You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Oleg

Unregistered

1

Monday, May 13th 2019, 10:24pm

Krustenanemonen sehen seltsam aus

Hallo zusammen,
ich habe aktuell ein Problem mit den Krustenanemonen. Diese sehen aufgebläht aus und lösen sich nach und nach auf. Betroffen sind interessanterweise nicht alle sondern gerade die besonders seltenen Utter Chaos, Billis usw. ;( ;( ;(

Gefühlt würde ich sagen, dass isgesamt einige Kollaen leicht kränkeln aber dass die Krustenanemonen so aussehen, habe ich noch nie erlebt ?(
Wasserwerte sehen wie folgt aus:

kh: 8,4
ca. 430
mg: 1140
po4: 0,03
no3: 4

Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen evtl. hatte ja jemand so ein Problem schon mal gehabt...

Gruß

Oleg

This post has been edited 1 times, last edit by "Oleg" (May 13th 2019, 10:26pm)


Matthias S.

Moderator

Posts: 4,830

Location: Ravensburg (am Bodensee)

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1104

  • Send private message

2

Tuesday, May 14th 2019, 1:32am

irgendwas verändert in letzter Zeit? irgendwelche Veränderungen bei Wasserwerten, Nährstoffen aufgefallen?
Sind Fressfeinde erkennbar (Asterinas, Nacktschnecken)?
Wie lange sind die Krusten denn schon drin?
Vielleicht mal umsetzen (Strömung, Licht..)?
Evt. sind auch die "besonders seltenen" Exemplare, etwas anfälliger oder schwieriger in der Eingewöhnung.
Die Röhrenkorallen nesseln natürlich ebenfalls (wie Krusten aber grundsätzlich in ähnlicher Weise..) recht stark, die da in der Nähe stehen. Auf dem Bild vorne links, steht da auch eine?
Nur ne Idee, ob vielleicht da was zu beobachten war oder besatztechnisch verändert wurde seit Rückgang.


Gruß,
Matthias

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    info.dtcms.flags.de

Posts: 3,376

Location: Berlin

Occupation: Teamleiter / Informatiker

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1619

  • Send private message

3

Tuesday, May 14th 2019, 8:52am

Ich muss feststellen, dass die Utter Chaos ja schon fast mehr eine Plage sind, als selten oder schwer in der Haltung.
Auf jeden Fall kann Utter Chaos viel mehr Licht vertragen als zB Rasta. Die mögen es eher dunkel.
SPS Hauptbecken: DIY Weißglas 295x70x55
- 5x ATI Straton - Tunze 6105 - Tunze Stream 3 - Deltec 3000i - Jebao DCP-10000 -
- ClariSea SK 5000 Gen2 - Tunze Osmolator - Aqua Medic T controller twin 2018 - GHL Doser 2.1 4-fach -

LPS LowMaintenance: Juwel Lido 200
- Kessil A360X - Tunze 6055 - Tunze Osmolator - Deltec MCE 601 -
- Kamoer X1 - Aqua Medic T Controller twin -

Oleg

Unregistered

4

Tuesday, May 14th 2019, 9:03am

ich bin heute morgen noch mal alles durchgegangen, was ich in letzter Zeit gemacht habe. Das einzige, was ich mir noch vorstellen könnte wäre Jod Überdosierung. Ich habe vor 2-3 Wochen bestimmt 100 - 200 Korallen in Betaisodona Lösung gebadet.

Ich habe natürlich alles noch mal abgespühlt aber die Reste sind dann schon im Aquarium gelandet. Ich bin mir jetzt nicht zu 100% sicher aber richtig schlimm wurde es als ich Aktivkohle rausgenommen habe.
Ich habe mir jetzt noch mal alle Korallen angeschaut und auffällig ist, dass einige Euphyllien nicht richtig offen sind und alle Acanthastreas haben extrem die Farbe verloren und sind sehr blass.

Jodtest sagt allerdings, dass ich bei 0 liege. 8|

pH 8,2
Kalium: 400
Viel mehr kann ich selbst nicht testen.

Im Filterbecken war in den letzten Wochen nur Silikatabsolrber auf Aluminiumbasis drin.

Heute morgen sieht das Ganze noch schlimmer aus. Viele Krusten haben sich zusammengezogen und die Tentakel hängen nach aussen. :118243~111:
P.S.
ich habe ganz vergessen zu schreiben, dass ich 8 Aquarien mit Zentralfilterung betreibe. Betroffen sind alle Becken, wir reden hier über 20 - 30 verteilte Kolonien.

This post has been edited 1 times, last edit by "Oleg" (May 14th 2019, 9:05am)


argonaut

Trainee

Posts: 222

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 71

  • Send private message

5

Tuesday, May 14th 2019, 12:46pm

Hi,

dann würde ich mal schnell eine ICP Analyse machen lassen. Mit was misst du PO4? 0,03 sind schon sehr wenig, wenn eine Limitierung vorliegt und du dazu noch einen KH von 8,4 hast, haben die Korallen vielleicht schlichtweg nichts zu beißen. Du schreibst ja, dass einige Korallen nicht so gut aussehen...

Gruß

Chris

Benjo

Steinkorallenflüsterer

    info.dtcms.flags.de

Posts: 553

Location: Tief unten im Meer

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

6

Tuesday, May 14th 2019, 1:26pm

Diese Jodtests sind eigentlich recht unbrauchbar. Dennoch würde ich aufgrund deiner Aussage mal neue Aktivkohle einsetzen die Krusten lieben es ja sowieso.

Außerdem würde ich hier tatsächlich auch eine Icp machen wenn sich nichts bessern sollte. Die Werte KH, po4 sind wunderbar. Allerdings würde ich Magnesium auch noch ins Soll bringen.

KH halten bei 8 bis 8,5
Po4 bei 0,03 bis 0,07

Mit Licht/Strömung und dergleichen hat das meiner Einschätzung bei dir nichts zu tun.

Wie ist denn deine Dichte?

Deine besagten Problem Kinder wachsen selbst in Strömungsarmen und komplett schattigen Standorten. Ich hätte Angst die ins Licht zu setzen sonst würden die alles überwuchern. :)
Grüße
Benjo Banana


270l EZ Reeftank
ATI Sunpower 8x24 / BM Curve A5
Ecotech Reeflink / VorTech Mp10QD / Tunze 6040
RE Red Dragon 3 / PF Jebao DCP 3500
Grotech TEC 4 NG

This post has been edited 1 times, last edit by "Benjo" (May 14th 2019, 1:31pm)


Oleg

Unregistered

7

Tuesday, May 14th 2019, 1:51pm

bei der Dichte ist auch nichts auffälliges 1024 bzw. 35 ppt
Magnesium habe ich jetzt auf 1440 gebracht.

Ich habe übrigens auch einige Krusten die im Riff unter dem Gestein liegen also deutlich weniger Licht bekommen. Diese sehen genau so aus.


Auf den Bildern unten sind drei Steine zu sehen. Zoanthus "Sunny Delight" sehen deutlich besser aus aber blass und auch nicht sehr glücklich.
Gruß
Oleg
Oleg has attached the following images:
  • IMG_20190514_134424.jpg
  • IMG_20190514_134443.jpg
  • IMG_20190514_134523.jpg

This post has been edited 1 times, last edit by "Oleg" (May 14th 2019, 1:52pm)


argonaut

Trainee

Posts: 222

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 71

  • Send private message

8

Tuesday, May 14th 2019, 2:02pm

Hallo Ben,

so pauschal würde ich das nicht sagen. Klar, 0,03 PO4 und KH von 8,5 kann völlig in Ordnung sein. Hans-Werner Balling hat in einem Interview 2018 auf die Frage, wo die Leute die größten Probleme haben, geantwortet: zu niedrige Phosphatwerte und zu hoher KH. Deswegen habe ich auch gefragt, womit gemessen wurde. Ich kann mit meinem Macherey&Nagel Test kaum zwischen 0,02-0,04 unterscheiden.
Wenn die ICP Analyse nichts auffälliges zu Tage fördert und auch sonst keine Ursache gefunden werden kann würde ich zumindest mal darüber nachdenken.

Grüße

Chris

Oleg

Unregistered

9

Tuesday, May 14th 2019, 2:27pm

Hallo Chris,
ich nutze die Tests von Colombo. Ich nutze zwar die Referenzflüssigkeit aber du hast schon recht: Man kann natürlich im unteren Bereich ganz schlecht unterscheiden ob das jetzt 0,01 oder 0,06. Bei mir ist der Test gerade noch so blau, dass ich ca. bei 0,03 liege sogar etwas drunter. Es ist aber nicht "0".
Ich hätte noch Po4 Test von Red Sea da könnte ich es etwas genauer sehen.

Gruß
Oleg

Benjo

Steinkorallenflüsterer

    info.dtcms.flags.de

Posts: 553

Location: Tief unten im Meer

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

10

Tuesday, May 14th 2019, 2:46pm

Nun die Pauschale Antwort bezieht sich eigentlich auf das Thema Krustenanemonen. Und ich kann nur meine Erfahrung sowie die der Umliegenden Zoanthus Züchter aus meiner Region wieder geben. Was die Werte angeht ist dies der Bereich der für Krusten besonders gerne angestrebt wird. KH nicht unter 8 und nicht über 9, noch etwas Pauschaler :)
Ich bin auch davon aus gegenagen das die Werte in etwa stimmen die angegeben wurden.

Und ist nun deine Antwort nicht auch sehr Pauschal?

Handelt es sich um ein reines Zoa Becken mit ein Paar Acans würde ich Phosphat sogar ein wenig höher halten. Ich mache jetzt keine Werbung aber ich ziehe beim Phosphattest ein Tröpfchentest dem Checker vor. Hier muss jeder für sich den richtigen finden.
Grüße
Benjo Banana


270l EZ Reeftank
ATI Sunpower 8x24 / BM Curve A5
Ecotech Reeflink / VorTech Mp10QD / Tunze 6040
RE Red Dragon 3 / PF Jebao DCP 3500
Grotech TEC 4 NG

argonaut

Trainee

Posts: 222

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 71

  • Send private message

11

Tuesday, May 14th 2019, 3:58pm

Hi Oleg,

ICP ist wirklich ne feine Sache wenn es um bestimmte Werte geht. Ich würde das Geld investieren, selbst wenn nichts dabei herauskommt kannste das Thema Spurenelemente und Schadstoffe abhaken als Ursache.
Mit Krusten kenne ich mich jetzt nicht so sonderlich gut aus, sie wuchern bei mir nicht, sterben aber auch nicht. Ein KH von 8 oder 9 ist überhaupt kein Problem. Tendenziell wachsen Korallen etwas schneller bei höherem KH und wenn es dann eine Phosphat Limitierung gibt kann sich der der negative Effekt verstärken. Wenn dein Test sich färbt ist ja etwas im Wasser vorhanden, daher glaube ich auch nicht an eine Limitierung.

@Ben, das ist eine Aussage von H.-W. Balling, der sicher sehr oft bezüglich Problemen kontaktiert wird. Und wenn er angibt, dass Phosphatlimitierungen in Zusammenhang mit erhöhter Karbonhärte verhältnismäßig oft als Problem auftaucht, dann mag das zwar pauschal sein, aber dennoch nicht falsch. Es heißt, ab einem Wert von 0,02 und weniger sollte man zumindest ein Auge darauf haben, wie es den Korallen geht. 0,03 ist ja nicht weit weg und generell zu sagen, das passt, würde ich mich so nicht trauen. Ich habe aktuell 0-0,02 Phosphat im Becken und dosiere zu und merke, dass es den Korallen gut tut.

Gruß
Chris

Gruß

Chris

Matthias S.

Moderator

Posts: 4,830

Location: Ravensburg (am Bodensee)

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1104

  • Send private message

12

Wednesday, May 15th 2019, 3:36am

Deine Gesamtkonstellation mit 7 oder 8 in Reihe geschalteten Becken sollte natürlich auch nochmal unter die Lupe genommen werden, ob da irgendwo evt. was "hängt" oder eine Verschlechterung stattfinden kann.

Bei nicht nachvollziehbaren Problemen, ist im Prinzip immer ein größerer Wasserwechsel mit gutem Ausgangswasser und Salz anzuraten.
Der Wasserwechsel könnte, wenn irgendwas ins Becken eingetragen wurde schnelle Besserung bringen.
Sollte der PO4 das Problem sein, dann eher kein WW.

Schwierige Frage, aber bei Deiner Sachlage würde ich vorschlagen 1) WW 2) Zudosierung von Nährstoffen.

Zu dem Interview von HW. Das sind meistens mindestens 3 Komponenten, die von HW angesprochen werden. Nicht nur KH und/oder PO4, sondern…. zu hohe KH, PO4 zu niedrig, Dichte und Beleuchtung. Spielt eben alles mit dazu, was den Nährstoffhausalt anbelangt.
Selbst wenn die Beleuchtung hier in diesem Fall zunächst nicht relevant erscheint, nur kurz zur Ergänzung.
Die Hinweise von HW sind aber eben nicht nur ausschließlich auf KH und PO4 bezogen.


Gruß,
Matthias

argonaut

Trainee

Posts: 222

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 71

  • Send private message

13

Wednesday, May 15th 2019, 10:58am

Hi Matthias,

das ist richtig, Dichte, Calcium usw. wird häufig als gegeben angenommen, dabei sind diese "Makrowerte" außerordentlich wichtig. Und nicht selten verlässt man sich zu sehr auf die Tests oder macht keine Gegenmessung mit Referenz oder ICP.
Letztlich ist es immer schwierig mit den Ratschlägen. Ich bin mittlerweile in Fan von ICP Analysen, da kann man zum einen seine Tröpfchentests, Spindeln, Refraktometer usw. überprüfen, zum anderen kann man sich recht sicher sein was Schadstoffe (Blei, Nickel, Aluminium usw.) anbelangt und zudem hat man einen Überblick, welche Spurenelemente vorhanden sind. Da kann man schon recht viel ausschließen.
Und wenn das geklärt ist, kann man die Organik, Nährstoffe, Licht, Strömung, Schädlinge usw. anschauen.

Aus eigener Erfahrung ist die Versuchung recht groß, alle möglichen Sachen auszuprobieren, die es dann oft eher schlimmer machen. Mittlerweile schaue ich mir das in Ruhe an, verändere einzelne Sachen und warte eine Weile, wie es sich auswirkt.

Gruß

Chris

Posts: 2,164

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 755

  • Send private message

14

Wednesday, May 15th 2019, 11:02am

hi,

bei in reihe geschalteten becken sind die werte in jedem becken unterschiedlich.

wenn im ersten becken noch 0,02 mg po4 zu messen ist, mag das im letzten becken schon bei nixmehr liegen.

wer bei vermeindlichen, mit tröpfchentest ermittelten "noch" o,o1 po4 an seinen korallenirgendwelches "unwohlsein" erkennt, darf davon ausgehen, dass gar nix mehr im becken ist, zumindest zuwenig für eine ordentliche ernährung.

je kleiner die zahl hinterm komma, je anfälliger wird der test auf ungenauigkeiten.

sei es durch verdunstung von testflüssigkeit durch vieles öffnen des püllchens oder das falsche licht oder die falsche brille.

omma erkennt was anderes als oppa...usw.

merke: nicht der test zeigt an, ob genug nährstoffe drin sind, sondern die koralle ;-)
-----------------------
besten gruß auch...
joe

korallenfarm.de H
https://shop.korallenfarm.de/index.php
http://www.korallenfarm.de/
"C o r a l s - made in Germany"
der weg ist das ziel!

Matthias S.

Moderator

Posts: 4,830

Location: Ravensburg (am Bodensee)

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1104

  • Send private message

15

Wednesday, May 15th 2019, 5:22pm

8 in Reihe geschaltete Becken
ich habe ganz vergessen zu schreiben, dass ich 8 Aquarien mit Zentralfilterung betreibe. Betroffen sind alle Becken, wir reden hier über 20 - 30 verteilte Kolonien.


da bin ich kein Experte und habe das wohl falsch verstanden.
Er hat ja auch Zentralfilterung geschrieben und nicht in Reihe. Sorry. ^^

Bedeutet dann ja wohl eher, dass alle 8 Becken über eine gemeinsame Filteranlage laufen, oder?
Die Frage stellen sich sicher auch andere. Kann das jemand bitte kurz erklären.
Vielen Dank.

Gruß,
Matthias

Oleg

Beginner

Posts: 8

Location: Coppenbrügge

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

16

Monday, May 20th 2019, 9:01pm

Hallo zusammen,
zwischenstand ist:

1) ICP Test ist Unterwegs

2) Ich habe ca. 240 Liter Wasser ausgetauscht (ca. 10%) und mache morgen weiter. Ich kann nur 120 Liter auf einmal wechseln.

3) Krusten sehen ganz schlimm aus jetzt sind auch weitere Arten betroffen. Einige Korallen haben heute richtige Blasen im Gewebe gehabt, wie Pusteln. :fie:


Quoted

bei in reihe geschalteten becken sind die werte in jedem becken unterschiedlich.



Ich habe es falsch geschrieben. Also die Aquarien sind nicht hintereinander geschaltet sondern wie eine Anlage. Das Wasser wird über eine Pumpe gleichzeitig in allen Becken verteilt. Aktuell pumpt diese ca. 7.000 Liter pro Stunde durch bei ca. 2000 Liter Gesamtvolumen. Ich denke schon, dass alle Becken in etwa dieselben Werte haben.


Kann ja tatsächlich nur Überdosierung sein? Ich bin sehe gespannt auf den Test.Gruß
Oleg

This post has been edited 2 times, last edit by "Oleg" (May 20th 2019, 9:10pm)


Oleg

Beginner

Posts: 8

Location: Coppenbrügge

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

17

Tuesday, June 11th 2019, 12:56pm

Hallo zusammen,
es gibt ein Update.
Ich habe in der letzten Tagen noch mal 600 Liter ausgetauscht. Gefüllt würde ich sagen, es hat sich nichts geändert, die Krustenanemonen sehen immer noch schlimm aus bzw. es werden immer weniger.

So sehen bei mir die Werte laut ICP aus. (PDF im Anhang)

Die Abweichungen gibt es in den Bereichen:
  • Salinität (NaCl) 31.77
  • Schwefel 673.8
  • Kalium 335.6
  • Strontium 5.37
  • Bor 2.08
  • Fluorid 0.52
  • Iod 16.35
  • Mangan n.n.

So wie es aussieht zeigt mein Refraktomer falsche Werte an. Laut Refraktometer bin ich bei 35

Bor und Jod sind auffällig niedrig. Laut empfehlung soll ich jetzt 2 x 382.6 ml rein kippen ^^

ABER eine Antwort auf mein Problem sehe ich immer noch nicht :-(


Wo soll ich jetzt eurer Meinung nach handeln?

GrußOleg
Oleg has attached the following file:
  • Analyse45936.pdf (131.35 kB - 54 times downloaded - latest: Mar 16th 2021, 7:24pm)

This post has been edited 2 times, last edit by "Oleg" (Jun 11th 2019, 1:06pm)


CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,182

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7576

  • Send private message

18

Tuesday, June 11th 2019, 1:35pm

als erstes würde ich einfach nur die salinität auf das entsprechende optimum bringen.
damit sollten die makrowerte kalium, kalzium und schwefel dann auch mit steigen.

zusätzlich würde ich iod und ggf. strontium anheben. am bor-wert würde ich erstmal nichts machen.

mach eins nach dem anderen und immer vorsichtig.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

argonaut

Trainee

Posts: 222

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 71

  • Send private message

19

Tuesday, June 11th 2019, 1:45pm

Hi Oleg,

na da haste doch einige Stellschrauben. Ich würde die Salinität anpassen, Jod und Mangan zugeben, Kalium eventuell auch und wenn das alles passt, kannste zumindest ausschließen, dass da nicht die Ursache liegt. Es gibt so ein Kombiprodukt von Sangokai Jod und Mangan in einem. Von Tropic Marin gibts die K und A Elements, die dosiere ich momentan auch.


Gruß

Chris

Alexander-Linz

Unregistered

20

Tuesday, June 11th 2019, 1:45pm

Hallo,

Hast du dein Ref.mal kalibriert?
Mit ner Referenzlösung von 3,5%?

Similar threads

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 20,634 Clicks today: 37,840
Average hits: 22,711.35 Clicks avarage: 52,688.5