Erstes Meerwasser mit 200Liter

  • Was NRG12345 (hast Du auch nen richtigen Namen?)mit den SPS sagen will, ist dass der Wert jetzt schon zu niedrig ist. Ist richtig, deshalb wird jetzt reduziert.


    Was Kai schreibt, ist das, was ich anstrebe. PO4 zwischen 0,05 und 0,1. Klar kann mein Besatz mehr, aber nur weil er es kann, heißt das ja nicht, das er es auch will. Menschen überleben auch in Fahrstühlen. Sie können es zumindest.


    Fadenalgen können viele Ursachen haben. Laut ICP sind nur Nährstoffe zu hoch. Alle anderen Werte sind Top. Also ist es doch legitim, bei den zu hohen Nährstoffen anzusetzen. Schaschlikstäbchen verbrauche ich in Massen, hilft aber nur bedingt. Seit Rowaphos beobachte ich nun erstmals eine Reaktion der Fadenalgen. Lohnt also schon, da anzusetzen.

  • nutzt du noch das tropic marin classic salz?


    deine angestrebten werte und deine vorgehensweise ist absolut in ordnung.

    Nein, das Salz nutze ich nicht mehr. Habe auf ATI Absolute Ocean gewechselt. Die Fadenalgen gab's aber schon vorher.


    Das Absolute Ocean hat aber einen anderen Effekt. Die Korallen sind nach dem Wasserwechsel sofort wieder offen. Dauert keine 15 Minuten. Sonst haben die eigentlich immer erstmal einen halben Tag rumgezickt. Das ganze Handling ist echt super. Zusammenschütten und gut. Bei meinen Wechselmengen hält sich der Preis auch im Rahmen. Bin Nichtraucher und Hobby kostet halt. :MALL_~34:


    Aktueller Wert des PO4 ist 0,06. Hab heute mit dem neuen Checker zweimal gemessen. Wert war reproduzierbar. Gester (0,015) hab ich nur einmal gemessen. Premierenmessung sozusagen. Mal sehen, wie es morgen ist. Vielleicht hab ich Glück, und der Wert bleibt annähernd stabil.



  • deine angestrebten werte und deine vorgehensweise ist absolut in ordnung.


    du weisst ich halte viel von dir mein Schatz :D aber hier bin ich absolut nicht deiner Meinung. :rolleyes:


    Für was in einem Weichkorallen/LPS derartige Schwankungen von bis zu 0.05 in 24h bewusst herbeizuführen bei Werten die für den Besatz absolut i.O. sind? Der Sinn ergibt sich mir nicht ganz. Vor allem drückt er jetzt PO4 und NO3 bleibt wo es ist, wodurch er im weiteren Verlauf ein überflüssiges Missverhältnis produziert und dann als Dank evtl. noch mit Cyanos etc. belohnt wird


    Wenn die Werte hier wirklich stören sollten, weil man vielleicht eine prähistorische Wasserwertempfehlung gelesen hat, dann sollte man an der Wurzel ansetzten und das wäre hier zB ein unterdimensionierter Skimmer oder zu viel Fischbesatz auf zu wenig Verbraucher durch diese diese Werte zustande kommen


    Meiner Meinung nach wirst du mit PO4 0.1 und NO3 gegen 20 ein sehr schönes LPS/Weichkorallenbecken nit fleischigen Tieren pflegen können ohne eingreifen zu müssen


    Oder wie ist dein Plan? Du drückst jetzt PO4 runter ... NO3 steht dann absolut falsch ... möchtest den dann auch durch runterdrücken korrigieren?


    Mach lieber ein paar gute WW wenns dich auf dem Papier wirklich stört sonst wirst dir nur selbst Nebeneffekte, Arbeit und Kosten verschaffen


    Die Fadenalgen gehen von alleine schneller als du denkst, gewöhn dich dran, da kommen noch schlimmere Sachen mit denen du mal kämpfen wirst

  • Hallo,
    Danke für die rege Diskussion. Viele interessante, teilweise gegenläufige Meinungen dabei.


    Im Vordergrund steht bei mir im Moment die Bekämpfung der Fadenalgen. Da war halt die Nähstoffkonzentration der Punkt, an dem ich angesetzt habe. Sehr niedrige PO4-Werte brauche ich aufgrund meines Besatzes ja nicht. Ich habe nur Weichekorallen und LPS, wobei die LPS in Zukunft noch mehr werden sollen.
    Anhand Eurer Kommentatre und ein wenig Recherche (mal schaun, wie andere so unterwegs sind) habe ich mich dazu entschlossen, einen Zielwert für PO4 zwischen 0,05 und 0,1 anzustreben. NO3 im Bereich von 10-15. Ich denke, da sollte die Gefahr von Limitierung relativ gering sein. Limitierung hatte ich schon zum Beckenstart, hat mich einen wunderschöne Alveopora gekostet.
    Werde heute Abend mal aus der Reihe die kompletten Wasserwerte nehmen. Mal schaun, wie es insgesamt aussieht. Am Wochenende steht wieder großer Wasserwechsel an. Mal schaun.

  • das ist ja auch ansich nicht verwerflich, ich habe nur etwas bedenken wenn du nur an einer Schraube schraubst. Fadenalgen gegen Cyanos tauschen - das willst du nicht


    Die Werte würden durch Verbraucher sowieso sinken, ebenso wie die Anzahl bzw. das Auftreten der Fadenalgen


    Meiner Meinung nach brauchst du abgesehen von WW und Korallenkauf nichts zu tun aber macht ruhig mal wie ihr meint

  • Deinen Einwand, nur PO4 zu verändern, habe ich auch so verstanden. Da hast Du ja auch völlig Recht, das Verhältnis NO3/PO4 spielt auch eine Rolle.
    Mehr Verbraucher/Korallenkauf ist immer eine gute Idee. Macht ja auch Spass.

  • So, schnell gemessen, aber nicht alles.


    NO3: leicht über 10 (Salifert und die lieben Farben)
    PO4: 0,01


    Den Adsorber habe ich jetzt erstmal raus genommen. Mal schauen, was die Werte in den nächsten Tagen machen.


    Manuelles Entfernen der Fadenalgen mit Holzstäbchen mache ich weiter.

  • Habe am Wochenende die Wasserwert komplett durchgemessen:
    Temp: 24°C
    Salz: 1,025
    PH: 7,8
    KH: 8,1
    Si: 0
    NO3: 10
    PO4: 0,06
    CA: 430
    Mg:1135 (wird ausgeglichen)
    Wasserwechsel mache ich 10% pro Woche.
    Ich habe nochmal in Ruhe über die hohen Nährstoffwerte der letzten Wochen nachgedacht. Was ich in diesem Zusammenhang erwähnen muss ist der Abschäumer. Ich benutze den AM Midiflotor mit einer Sera 275 Pumpe. Mir kam der Abschäumer etwas schwach vor, obwohl der ja bis 400 Liter angegeben ist. Also habe ich die Pumpe durch eine Eheim400 ersetzt. Der Unterschied war sofort sichtbar. Im Abschäumer herrschte ein wahrer Orkan. Vor dem Wechsel der Pumpe habe ich einmal in der Woche den Abschäumer gereinigt. Das reicht jetzt nicht mehr. Zweimal pro Woche ist jetzt nötig. Da wird definitiv mehr abgeschäumt. Deshalb ist das NO3 vielleicht auch gesunken.
    Den PO4 Absorber habe ich letzte Woche wieder rausgenommen. Wert für PO4 ist seit dem relativ stabil. Mache mit dem Hanna736 zur Vorsicht immer zwei Messungen. Fadenalgen habe ich am Wochenende vor dem Wasserwechsel gegärtnert. Steht diese Woche auch wieder auf dem Programm. Auf den gereinigten Flächen tummeln sich jetzt die Einsiedler und meine zwei Mitrax-Krabben. Die wollten die langen Algen wirklich nicht. Die Algen lassen sich mittlerweile auch leichter entfernen. Vielleicht mögen die die Nährstoffveränderung nicht. Wäre ja gut.


    So sieht der noch nicht gereinigte Teil aktuell aus:

    Nach der Reinigung sieht es so aus (anderer Stein):


    Ich denke, dass ich einfach weiter reinigen und Geduld haben muss.
    Die Nährstoffwerte werde ich weiter im Auge behalten. Ich denke mal, dass die Richtung zumindest stimmt.

  • Deine salinität ist aber ganz schön hoch!
    Im Verhältnis dazu sie die anderen werte ziemlich niedrig. MG sehr. KH ok. CA an der unteren Grenze.
    Oder andersrum: Salinität sollte niedriger sein.

    SPS Hauptbecken: DIY Weißglas 295x70x55
    - 5x ATI Straton - Tunze 6105 - Tunze Stream 3 - Deltec 3000i - Jebao DCP-10000 -
    - Tunze Osmolator - Aqua Medic T controller twin 2018 - GHL Doser 2.1 4-fach -

  • Ja, Salinität habe ich beim letzten Wasserwechsel (Messungen kurz davor gemacht) schon angefangen zu senken. Am Samstag ist ja wieder Wasserwechsel, damit gehts dann weiter. Wollte das nicht auf einen Schlag korrigieren.
    Mg und Ca sind bei mir schon immer niedrig, aber konstant. Ich habe keinen Verbrauch. Deshalb habe ich auch kein Versorgungssystem laufen, Dosieranlage ist aber installiert, falls sich dass mal ändert. Da ich in nächster Zeit weiter in Richtung LPS gehen will, bin ich vorbereitet, falls nötig. ATI Essentials stehen auch im Schrank.


    Ich habe nur Ca mit Dupla Calcium Liquid korrigiert. Magnesium Liquid ist bestellt. Wie gesagt, zu niedrig, aber das schon immer.



    KH korrigiere ich zur Not mit Kaisernatron. Durch meine Wasserwechsel bleibt das auch relativ gleich, wodurch ich in letzter Zeit nicht korrigieren mußte.
    Ich muss gestehen, dass ich über den Sommer gerade das Thema Wasserwechsel etwas vernachlässigt habe. Das kann auch die Ursache für die Fadenalgen sein. Ziehe das aber seit vier Wochen wieder sehr konsequent durch.

  • Hallo,
    Unglaublich, das Becken steht schon über ein Jahr.
    So sah der Start Anfang Dezember 2018 aus:



    Nach einem Jahr sieht es nun schon so aus:

    Ich bin schon sehr zufrieden, wie sich das Becken entwickelt hat. Lehrgeld (ja, Fehler sind nicht kostenlos) hat es mich auch gekostet. Für einen Neueinsteiger war das aber auch zu erwarten.

  • Wie schon geschrieben, Fehler habe ich auch gemacht.
    Eines habe ich aber daraus gelernt. Übereilte und Vorschnelle Reaktionen bringen nichts. Geduld ist der Schlüssel zum Erfolg bei meinem Becken. Eine Cyanoplage zu bekämpfen, und ich hatte beide Farbformen, dauert halt einige Wochen. Schnelle Erfolge gibts ohne chemische Keule nicht. Geduldiges Absaugen, Wasserwechsel usw. bringen einen auch zum Ziel. Der Beckenbiologie muss man einfach mal seine Zeit geben.


    Das Verständnis und die Deutung von Wasserwerten sind sehr wichtig. Habe am Anfang wochenlang Wasserte gemessen mit No3 und PO4 nicht nachweisbar. Als dann noch Iod bei 0 war (gut das hat mir erst die ICP verraten) hat es mich meine kompletten Xenien und eine Alveopora gekostet. Jetzt bin ich in der Lage darauf zu reagieren.Ich kam vom Nährstoffmangel in den Überschuss. Nitrat bei über 50, PO4 bei 0,2. Ursache war aus meiner Sicht der Futterautomat. Der fütterte immer schön braf wenn ich auf Arbeit war. Nur leider viel zu viel. Fütterung angepaßt, und mit Rowaphos den PO4 gesenkt. Zusätzlich habe ich eine neue Luftpumpe für meinen AM Midiflotor- Abschäumer gekauft. Eine Eheim400. Seit dem die dran ist, muss ich zweimal pro Woche den Schaumtopf reinigen. Der Austausch der Pumpe war eine deutliche Veränderung.


    Jetzt bin ich was NO3 und PO4 angeht in einer sehr stabilen Situation. No3 liegt zwischen 2,5 und 5. PO4 liegt mit leichten Schwankungen bei ca. 0,05. Ich dosiere zweimal pro Woche Sangokai NutriComplete zu, etwas weniger, als in der Anleitung steht. Da die Werte stabil bleiben, kann es nicht so falsch sein. Adsober nutze ich zur Zeit garnicht.



    Versorgungssystem habe ich nicht. Brauche ich im Moment auch nicht. Ich wechsele pro Woche 10% Wasser mit ATI Absolut Ocean. Finde ich sehr bequem, und die Werte im Becken passen bei mir gut. Also kein Änderungsbedarf.Technik hat sich nur minimal verändert. Ich wollte ja so wenig Technik wie möglich einsetzen. Das hat (fast) geklappt.
    Abschäumer AM Midiflotor Sera275 Pumpe durch Eheim400 ersetzt
    2 Strömungspumpen Jebao SW4 eine davon durch Tunze 6055 ersetzt (um Welten besser!)
    Rückförderpumpe Tunze 850Liter
    Osmolator Nano für Wasserstand im Technikabteil
    Die Notfallreserve:
    Tunze Strömungspumpe 6020
    AM Multireaktor
    AM Dosieranlage (falls ich doch noch zudosieren muss)


  • Mein letzter Neuzugang, Pilzlederkoralle mit grünen Tentakeln



    Die Euphyllia sieht leider sehr gerupft aus. Ich war selbst Schuld. Ich nutze zur Beckenreinigung einen Schnellfilter, um die aufgewirbelten Schwebstoffe zu entfernen. Der Wasserstrahl hatte sich verstellt, ohne das ich es gemerkt habe. Der Koralle hat es dabei den Kopf rasiert. Dummer Fehler, denn sonst ein wunderschönes Tier.

  • Danke für den Bericht. Ja, ich habe da auch einige Böcke mit meinem Becken geschossen, aber gut ist, dass man daraus lernt. :EVERYD~16:

    ------------------------------------------------------------------
    Viele Grüße


    Carmen
    ------------------------------------------------------------------
    Reefer 250, Deltec 1000i+ Sander C50, 2x MP40QD W, DCT4000, 2x Hydra 26 HD
    Bogeler Reefer


    Innovativ Nano Fusion 20G, 1x AI Nero 5, 1 Radio XR30 G4 Pro, Tunze 9001


  • Die Euphyllia wird das irgendwann wieder überwachsen haben. :MALL_~23:


    Das hoffe ich auch. Mal abwarten was passiert.
    Nun noch ein Bilderrätsel:
    Ich habe diese Koralle im Megazoo gekauft, aber der Mitarbeiter war leider aus der Süsswasserabteilung zur Aushilfe rübergekommen.

    Es handelt sich um einen Ableger mit ca. 6-7cm Größe. Ich habe schon mal das Mewa- Lexikon durchgeschaut. Könnte eine Sinularia sein. Die Form spricht zumindest dafür. Gewachsen ist sie seit drei Monaten nicht, zeigt nur das für Weichkorallen übliche Verhalten, d.h. sie hängt halt manchmal schlaff rum. Habe sie jetzt auf einen PAM- Stein an die Rückwand gesetzt. Das scheint ihr irgendwie besser zu gefallen, als der alte Standort. Bleibt die Frage: Was ist Sie?

  • Wäre da auch bei einer Sinularia, aber genau kann man das erst sagen, wenn sie sich mal geöffnet hat. :EVERYD~16:

    ------------------------------------------------------------------
    Viele Grüße


    Carmen
    ------------------------------------------------------------------
    Reefer 250, Deltec 1000i+ Sander C50, 2x MP40QD W, DCT4000, 2x Hydra 26 HD
    Bogeler Reefer


    Innovativ Nano Fusion 20G, 1x AI Nero 5, 1 Radio XR30 G4 Pro, Tunze 9001

  • Hallo Thomas,


    das hatte ich auch mal im letzten Becken, ich glaube es war auch ne Sinularia, wenn ich mich recht erinnere.. sie hat das Verhalten etwa ein Jahr lang gezeigt, dann war sie plötzlich immer offen.. ?? Einzige Änderung war, dass das System älter wurde..
    Viele Grüße
    Alex

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!