Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Oliver Pritzel

Hersteller

  • »Oliver Pritzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 169

Aktivitätspunkte: 6265

Danksagungen: 338

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. Januar 2016, 19:47

ATI Nano Essentials

Hallo,

damit auch die Besitzer der kleineren Aquarien nicht zu kurz kommen, haben wir für euch nun auch die ATI Nano Essentials entwickelt:


Die Nano-Essentials basieren auf den bereits bewährten ATI-Essentials. Allerdings handelt es sich hier nicht um Konzentrate, sondern um eine fertige Gebrauchslösung, die direkt täglich dosiert werden kann. Im oberen Teil der Flasche befindet sich eine kleine Dosiereinheit mit einer Skala. So kann man bequem immer die passende Menge direkt dosieren.

Die getrennte Dosierung von #1 und #2 erlaubt zudem eine gezielte Anpassung vom KH-Wert (#1) und Calcium (#2). So können Schwankungen in der "Einfahrphase" gleich entsprechend korrigiert werden und man hat trotzdem eine komplette Versorgung von allen wichtigen Mengen- und Spurenelementen.

Die Nano Essentials sind daher sowohl optimal für die Stabilisierung in der "Einfahrphase", als auch natürlich für die dauerhafte Versorgung des Nano-Aquariums.

Eine Gebrauchsanleitung befindet sich hier:
http://atiaquaristik.de/de/wp-content/up…-Essentials.pdf

Die Nano Essentials gibt es ab sofort im Handel.

viele Grüße
Oliver
»Oliver Pritzel« hat folgende Datei angehängt:


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Oliver Pritzel« (28. Januar 2016, 19:49)


ubit

Fortgeschrittener

Beiträge: 375

Aktivitätspunkte: 1950

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 28. Januar 2016, 20:18

Endlich *g*

In welcher Lösung ist Mg? Wunder mich das ihr mit 2 Lösungen auskommt.
Könnte Ihr ein paar Details zu den Unterschieden zu den normalen Essential nennen?

Ciao, Udo
Custom 50x50x40 cm, Lebendgestein, ca. 85 Liter netto, EHeim Skim 350, Sicce Voyager Nano 2000, Aquaclear 20, Sander Piccolo mit EHeim 100, Marinecolor MC1 Dosierpumpe, Marsaqua 165/102 Watt LED. Versorgungssystem: ATI Essentials.
Tagebuch: Hier -------- Dosier- und Nachfüllanlage: Hier

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubit« (28. Januar 2016, 20:21)


CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 107

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 77790

Danksagungen: 2474

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 28. Januar 2016, 20:20

Glückwunsch zur Einführung der Nano Edition.

In der Bedienungsanleitung im Bereich "Phosphatabsorber" sprecht ihr von Absorbern. Ist das gewollt oder sollte es Adsorber heissen?
Jeder weiß natürlich was gemeint ist, sollte aber falls es ein ungewollter Buchstabendreher ist, geändert werden.

Ansonsten gut gemachte und verständliche Anleitung.
-

-

ubit

Fortgeschrittener

Beiträge: 375

Aktivitätspunkte: 1950

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. Januar 2016, 20:35

Hi,

den Preis habe ich jetzt auch gefunden... Finde ich jetzt erstaunlich hoch angesetzt, wenn ich das in Relation zu der Reichweite im Vergleich zu den normalen Essentials rechne. Ich hätte preislich eher die Hälfte erwartet. Was ist an den Nano-Essentials so viel teurer in der Herstellung? Das ist für mich nicht wirklich nachvollziehbar. Ich werde daher sicherlich bei den normalen Essentials bleiben.

Bei den normalen Essentials finde ich das Preis-/Leistungsverhältnis sehr angemessen - auch im Vergleich zum Mitbewerb. Bei der Nano-Edition finde ich übertreibt ihr etwas...

Ciao, Udo
Custom 50x50x40 cm, Lebendgestein, ca. 85 Liter netto, EHeim Skim 350, Sicce Voyager Nano 2000, Aquaclear 20, Sander Piccolo mit EHeim 100, Marinecolor MC1 Dosierpumpe, Marsaqua 165/102 Watt LED. Versorgungssystem: ATI Essentials.
Tagebuch: Hier -------- Dosier- und Nachfüllanlage: Hier

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ubit« (28. Januar 2016, 20:36)


Beiträge: 887

Wohnort: Freiburg im Br.

Aktivitätspunkte: 4545

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 28. Januar 2016, 21:28

Wieviel kostet das Set. Ich finde nichts im Netz.
Welchen Vorteil habe ich denn gegenüber den normalen Essentials?


VG Miro
Reefer 425XL, ATI Hybrid 3x75+4x54W, Deltec AS 1456, Vectra M1, Fliesfilter Eigenbau.

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 107

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 77790

Danksagungen: 2474

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 28. Januar 2016, 21:54

Erhältlich unter anderem hier.
-

-

Oliver Pritzel

Hersteller

  • »Oliver Pritzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 169

Aktivitätspunkte: 6265

Danksagungen: 338

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 28. Januar 2016, 21:59


Endlich *g*

In welcher Lösung ist Mg? Wunder mich das ihr mit 2 Lösungen auskommt.
Könnte Ihr ein paar Details zu den Unterschieden zu den normalen Essential nennen?

Ciao, Udo


Hallo Udo,

ja, alles in nur 2 Lösungen zu bekommen war die eigentliche Herausforderung.

Zum Preis:
Man hat mit den Nano Essentials alles, man was für die Versorgung seines Aquariums an Spuren-und Mengenelementen braucht in einem Produkt. Es gibt einige Hersteller, die aus der Vielzahl dieser Inhaltstoffen locker 2-3 Produkte machen. Hinzu kommt noch das die Dosier-Flaschen leider deutlich teurer als normale Flaschen sind.

Wie dem aber auch sei, sind die Nano Essentials ja für kleine Aquarien (typisch Nanos mit z.B. 30-70 Liter) mit gemischtem Korallenbesatz gedacht. Wenn man einen hohen Verbrauch hat, weil das Becken komplett mit Steinkorallen voll ist, lohnen sich natürlich immer eher die normalen Essentials. Allerdings fallen dann wieder Kosten für die Dosierpumpe etc.an.

Vielleicht aber mal ein Fallbeispiel:
Ein Würfel von 40cm (ca. 50 Liter netto) hat mit einem typischen Mischbesatz (Weichkorallen, LPS, SPS) einen Verbrauch von ca. 15ml pro Tag. Bei 1000 ml Inhalt halten die Nano-Essentials ca. 66 Tage. Das wären bei 23 Euro für die Nano-Essentials etwas über 10 Euro pro Monat. Hat man hingegen ein 100 Liter Nanoaquarium, reichen die Nano Essentials für ca. 1 Monat. Deshalb empfehlen wir die Nano Essentials auch nur für Aquarien bis ca. 100 Liter. Die Nano Essentials sind also wirklich für echte Nano-Becken gedacht. Uns war es wichtig genau hierfür ebenfalls eine professionelle Versorgung zur Verfügung zu stellen. Wer später einen immer höheren Verbrauch bemerkt oder sein Becken vergrößert, kann ja immer noch auf die ATI Essentials als Konzentrate wechseln.

@Microfish

Zitat

Welchen Vorteil habe ich denn gegenüber den normalen Essentials?


Man braucht sich die Gebrauchslösung nicht mehr selber herstellen und kann direkt aus der Flasche die tägliche passende Menge dosieren. Die Inhaltsstoffe sind genauso rein und abgestimmt wie bei den Essentials selber. Das Ziel der Nano Essentials ist es den Besitzern von Nano-Becken eine einfache aber trotzdem professionelle Möglichkeit der Grundversorgung an die Hand zu geben.

viele Grüße
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Oliver Pritzel« (28. Januar 2016, 22:03)


Beiträge: 1 165

Wohnort: MG

Aktivitätspunkte: 6060

Danksagungen: 153

  • Nachricht senden

8

Freitag, 29. Januar 2016, 01:37

Seid mir nicht böse ATI aber das man das auch in der Einfahrphase benutzen kann halte ich für sehr sehr gewagt und gefährlich, mag sein das es für Profis anwendbar ist, aber als Anfänger rate ich davon ab. Ich habe selbst eure 3 Flaschen hier stehen, hätte ich sie genutzt, wäre mein Magnesium und CA mit Sicherheit durch die Decke geschossen.
VG
Toni


AM Xenia 130, RE DC180R3, RE RedDragon3mini 50w, 2 x XR30ProG3, 2x MP40wQD, Tunze Osmolator, eheim 250w Heizer, DeBary 15w UV mit eheim compact 300 Pumpe (24/7 Betrieb) Theiling Rollermat, Fliebettfilter Bubble Magus Mini70+Diakat B plus, Reeflink
ARKA VidaGT, JBL Futterautomat, ATI Fiji 26kg (3-4cm Boden), RealReefRocks only, 450L Netto
Futter: ocean nutrition PrimeReef, Formula Two, Norialgen + Frostfutter 2x/Tag, ATI Essentials

Dublone

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 116

Wohnort: LB

Aktivitätspunkte: 720

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

9

Freitag, 29. Januar 2016, 07:18

Seid mir nicht böse ATI aber das man das auch in der Einfahrphase benutzen kann halte ich für sehr sehr gewagt und gefährlich, mag sein das es für Profis anwendbar ist, aber als Anfänger rate ich davon ab. Ich habe selbst eure 3 Flaschen hier stehen, hätte ich sie genutzt, wäre mein Magnesium und CA mit Sicherheit durch die Decke geschossen.
Ich verstehe das Problem jetzt nicht. Man dosiert doch nicht einfach blind drauf los. Wenn ich merke das meine Werte nach oben gehen höre ich auf oder dosiere weniger. Man kann ja KH und CA getrennt voneinander einstellen. Jedes Becken ist doch anders. Was bei deinem Becken passiert wäre muss ja nicht auf andere auch zu treffen.
Gruß Silvio :EVERYD~16:

Oliver Pritzel

Hersteller

  • »Oliver Pritzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 169

Aktivitätspunkte: 6265

Danksagungen: 338

  • Nachricht senden

10

Freitag, 29. Januar 2016, 09:38

Hallo Toni,

ich bin dir doch nicht böse. Ich bin dir sondern sogar dankbar, das du das mal ansprichst. Der Sinn einer Dosierung ist ja nicht die Dosierung selber, sondern die Stabilisierung von sich verbrauchenden Elementen im Aquarium. Wenn ganz am Anfang noch kein Verbrauch ist, dosiert man natürlich auch noch nicht. Sobald sich aber ein Verbrauch einstellt, kann man eine "verbrauchsorientierte" Dosierung vornehmen. Wie das geht (Kopplung am KH-Wert), steht in der Gebrauchsanleitung. Wer einfach drauf los dosiert und damit Calcium etc. nach oben treibt, hat den Sinn des Produktes leider nicht verstanden. Die verbrauchsorientierte Dosierung ist ja gerade der große Unterschied zu anderen Systemen, wo auf der Flasche nur drauf steht das man x ml auf x Liter dosieren soll. Denn sowas wäre immer reine Glückssache, da jedes Becken einen anderen Besatz andere Bedingungen und somit andere Verbräuche hat. Es wichtig das man eben gezielt und kontrolliert vorgeht. Und genau das ist mit Nano Essentials möglich.

Der große Vorteil den man mit den Nano Essentials hat, ist die komplette Versorgung aller Spuren- und Mengenelemente. Also nicht nur KH, Calcium, Magnesium, sondern auch viele essentielle Elemente wie z.B. Kalium, Iod, Bor, Mangan, Eisen , Zink, Vanadium etc.

Durch diese vollständige Versorgung, entstehen erst gar keine Unterversorgung von wichtigen Elementen und die Entwicklung des Aquariums ist von Anfang an auf soliden Füßen gestellt. Daher sind die Nano Essentials nicht nur für die dauerhafte Versorgung des Aquariums interessant, sondern auch schon direkt am Anfang. Aber dort natürlich mit einer noch kleineren angepassten Dosiermenge.

viele Grüße
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Thomas1980 (24.03.2016)

Sash3k

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 420

Wohnort: Dithmarschen (S.-H)

Aktivitätspunkte: 2175

Danksagungen: 77

  • Nachricht senden

11

Freitag, 29. Januar 2016, 11:59

Hallo Toni,

ich habe bei meinem Beckenstart die Dosierung nach Verbrauch vorgenommen. Das hat aber ca. 3 Wochen gedauert, bis ich einen festgestellt habe.
Jetzt dosiere ich pro Tag 35 ml von Nr. 2+3 und KH nur nach Bedarf, da dieser anscheinend deutlich weniger verbraucht wird.

Mittlerweile kontrolliere ich KH alle 2 Tage und Ca + Mg alle 3 Tage, da diese Werte konstant bleiben.
Gruß Sascha

Xenia 100 (100x65x55),~317 Liter, 2x Ecotech Radion XR15w Pro G4, Deltec SC 1351, Vortech MP40WQD + Vortech MP10WQD, Reeflink, Vectra M1, AM Refill, AM EVO 4, AM Multireaktor M, Carib South Sea Base Rock (18 kg),Bora Bora Sand (12 kg), ATI-Essentials, Theiling Rollermat ; EHEIM UV-C Klärer (11w), Mein Becken: XENIA 100 von der "Waterkant"


CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 107

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 77790

Danksagungen: 2474

  • Nachricht senden

12

Freitag, 29. Januar 2016, 13:31

Die getrennte Dosierung von #1 und #2 erlaubt zudem eine gezielte Anpassung vom KH-Wert (#1) und Calcium (#2). So können Schwankungen in der "Einfahrphase" gleich entsprechend korrigiert werden und man hat trotzdem eine komplette Versorgung von allen wichtigen Mengen- und Spurenelementen.

ist es möglich das sich spurenelemente anreichern wenn man die mittel einzeln zum anpassen eines wertes herannimmt? z.b. nach neueinrichtung wenn noch keine verbraucher da sind.

wenn man ca von angenommen 345 auf 420 bringen will, dann werden ja zwangsläufig die spuren mitdosiert. wie verhält es sich damit? es müsste irgendwo ja zu einer anreicherung kommen und ein natürlicher wert wäre überschritten.

ist es nach hintenraus doch besser ggf. mit den bisher gebräuchlichen mitteln wie calciumchlorid-dihydrat oder natriumhydrogencarbonat zu arbeiten? dort werden dann zumindest keine spurenelemente mitdosiert und es ist weitaus günstiger.


Glückwunsch zur Einführung der Nano Edition.

In der Bedienungsanleitung im Bereich "Phosphatabsorber" sprecht ihr von Absorbern. Ist das gewollt oder sollte es Adsorber heissen?
Jeder weiß natürlich was gemeint ist, sollte aber falls es ein ungewollter Buchstabendreher ist, geändert werden.

Ansonsten gut gemachte und verständliche Anleitung.


ich füge das zitat nochmal ein. vielleicht hattest du es übersehen?
-

-

halamala

Fortgeschrittener

Beiträge: 351

Wohnort: Bremen

Beruf: Steuerassistent

Aktivitätspunkte: 1775

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

13

Freitag, 29. Januar 2016, 15:32

Hallo
In der Anleitung steht meines Wissen nach, dass man den kh wert zuerst angleichen soll. Bei ca und mg würde ich es ebenso machen, dass sie erstmal alle grob im Grünen sind und dann anfangen zu dosieren.
Gruß Jan

Red Sea Reefer 250, Standzeit: August 2017
Coral Box D500
Tunze Silence Electronic 3000 l/h
Eheim Jäger 150 Watt
Orphek Atlantik V4
Tunze Multicontroller 7096 + Tunze 6095 x 2
Eheim reeflexUV 500
GHL Doser 2.1

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 107

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 77790

Danksagungen: 2474

  • Nachricht senden

14

Freitag, 29. Januar 2016, 16:04

das ist bekannt, danke.

es geht mir aber um die anpassung der einzelnen werte vor besatz. da muss noch nichts regelmässig dosiert werden.
-

-

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Thomas1980 (24.03.2016)

Ben@ATI

Hersteller

Beiträge: 334

Aktivitätspunkte: 1825

Danksagungen: 128

  • Nachricht senden

15

Freitag, 29. Januar 2016, 17:46

Hallo zusammen,

nun der größte Unterschied zu den "normalen" Essentials ist, das wir nur noch zwei Flaschen haben. Ursprünglich hatte ich sogar überlegt alles in eine Flasche zu packen, wie es bei einem Konkurrenzprodukt gehandhabt ist, doch wollte ich die Möglichkeit behalten die KH und den Calciumwert unabhängig voneinander anpassen zu können.

Wenn man mit den Nano Essentials anfangen möchte, dann wäre es ideal wenn man alle messbaren Werte zunächst auf natürliche Werte bringt, um eine gute Ausgangsbasis zu schaffen. Im Falle des KH und Ca kann man hierfür die Nano Essentials nutzen. Sobald man einen deutlichen KH-Verbrauch (ca. 0,2°dKH) feststellen kann, ist der richtige Zeitpunkt für den Start mit den Nano-Essentials.

Weil die Frage kam: Die Hauptinhaltsstoffe sind übrigens auf den Rückseiten der Nano Essentials vermerkt. So befindet sich das Magnesium, sowie Strontium z.B. mit dem Calcium in Lösung #2.

LG,

Ben

Oliver Pritzel

Hersteller

  • »Oliver Pritzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 169

Aktivitätspunkte: 6265

Danksagungen: 338

  • Nachricht senden

16

Freitag, 29. Januar 2016, 19:09

@Ceibaer

danke für den Hinweis mit den Adsorber.

Aber zu deinen Fragen:

Zitat

ist es möglich das sich spurenelemente anreichern wenn man die mittel einzeln zum anpassen eines wertes herannimmt? z.b. nach neueinrichtung wenn noch keine verbraucher da sind.

wenn man ca von angenommen 345 auf 420 bringen will, dann werden ja zwangsläufig die spuren mitdosiert. wie verhält es sich damit? es müsste irgendwo ja zu einer anreicherung kommen und ein natürlicher wert wäre überschritten.


Zunächst ist es so das in den Essentials ja nicht übermäßig hohe Konzentrationen an Spurenelementen drin sind. Die Konzentrationen wurden bewusst so gewählt, das die Gefahr einer zu hohen Anreicherung an Spuren erst gar nicht entstehen kann. Trotzdem sind sie aber enthalten, was eben zu einer permanenten Bio-Verfügbarkeit führt. Dies ist ein entscheidender Aspekt. Eine einmalige Erhöhung des Calciumwertes um 40-50 mg/l (auch wenn wir sowas nicht empfehlen) wäre noch völlig unproblematisch bezüglich der Spurenelement Konzentrationen.

Zitat

ist es nach hintenraus doch besser ggf. mit den bisher gebräuchlichen mitteln wie calciumchlorid-dihydrat oder natriumhydrogencarbonat zu arbeiten? dort werden dann zumindest keine spurenelemente mitdosiert und es ist weitaus günstiger.


Michael, es geht ja nicht darum Spurenelemente zu vermeiden, sondern diese auch von Anfang an ebenfalls zur Verfügung zu stellen damit hier erst gar keine Mangelerscheinungen entstehen können. Wenn es keine Mangel-Elemente gibt, können sich auch eher wichtige Kreisläufe schließen und die Entwicklung des gesamten Aquariums kann davon profitieren. Warum soll man sein Aquarium am Anfang mit wichtigen essentiellen Spuren wie z.B. Iod, Zink etc. verarmen lassen ? Dies könnte aber genau passieren, wenn man eben nur Calciumchlorid und Natriumhydrogencarbonat dosiert. Natürlich kann das auch funktionieren. Aber gerade am Anfang wollen wir doch die biologische Entwicklung maximal unterstützen. Da wir sehr genau den typischen Verbrauch vieler Elemente im Aquarium ermittelt haben, wäre der Verzicht auf eine umfangreichere Grundversorgung aus unserer Sicht ein echter Rückschritt da die Gefahr der Verarmung von gewissen Elementen sehr hoch ist. Jedenfalls deutlich höher als eine leichte Überkonzentration von wichtigen Spurenelementen.

Aber davon mal abgesehen sieht es in der Praxis auch so aus, das neue Aquarien nur selten einen derart niedrigen Ca-Wert haben. Eher ist meist das Gegenteil der Fall da nicht selten auch die Deko etwas Ca abgibt. In der Praxis dauert es auch immer etwa, bis sich echte Verbräuche durch Korallen einstellen. Und wenn das dann passiert, sollte man eben anfangen eine echte Grundversorgung zu nehmen statt sich die billigste Lösung raus zu suchen. Denn wenn Korallen KH und CA verbrauchen, dann verbrauchen sie auch Iod etc. etc. Es geht ja um die optimale Unterstützung der Entwicklung der Korallen und des Aquariums. Zumindest sehen wir das so.

viele Grüße
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Oliver Pritzel« (29. Januar 2016, 19:13)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

CeiBaer (30.01.2016), Thomas1980 (24.03.2016)

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 107

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 77790

Danksagungen: 2474

  • Nachricht senden

17

Freitag, 29. Januar 2016, 21:07

Wenn es keine Mangel-Elemente gibt, können sich auch eher wichtige Kreisläufe schließen und die Entwicklung des gesamten Aquariums kann davon profitieren. Warum soll man sein Aquarium am Anfang mit wichtigen essentiellen Spuren wie z.B. Iod, Zink etc. verarmen lassen ? Dies könnte aber genau passieren, wenn man eben nur Calciumchlorid und Natriumhydrogencarbonat dosiert.

ich bin jetz von einem frisch eingerichtetem becken ausgegangen, ohne verbraucher, mit frischem wasser. ob nun nsw oder selbstgemischt.
da spielt das evtl. ausgleichen und dosieren gleich von anfang an keine rolle und hat keine auswirkungen auf den elementenhaushalt? es werden ohne verbraucher ja nur wenige elemente verbraucht, oder besser gesagt gebraucht.
-

-

Oliver Pritzel

Hersteller

  • »Oliver Pritzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 169

Aktivitätspunkte: 6265

Danksagungen: 338

  • Nachricht senden

18

Samstag, 30. Januar 2016, 08:38

Achso. Ok, bei einem frisch eingerichtetem Becken ohne Verbraucher kann man es natürlich auch anders machen. Aber eigentlich sollte das Salz erst gar keine gravierenden Defizite haben, die man korrigieren sollte. Wir empfehlen ja NSW oder eben ein Top Salz. Sobald aber Besatz(Verbraucher) rein kommt, sollte man sein Aquarium eben auch mit einer modernen Grundversorgung betreiben, wie es für kleine Becken jetzt mit den Nano Essentials möglich ist.

Gruß
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

CeiBaer (30.01.2016), Thomas1980 (24.03.2016)

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 107

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 77790

Danksagungen: 2474

  • Nachricht senden

19

Samstag, 30. Januar 2016, 12:56

Aber eigentlich sollte das Salz erst gar keine gravierenden Defizite haben

die gibt es aber nunmal.

also kann man abschliessend sagen, dass bei einem frischen becken ohne besatz eher nicht mit den essentials die evtl. defizite des salzes ausgeglichen werden sollten?
-

-

Oliver Pritzel

Hersteller

  • »Oliver Pritzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 169

Aktivitätspunkte: 6265

Danksagungen: 338

  • Nachricht senden

20

Samstag, 30. Januar 2016, 14:59

Ganz ehrlich ? Ein solches Salz sollte man besser umtauschen. Wir haben aus Neugier mal die bekanntesten Salzsorten in unserem Labor analysiert, aber es war kein Salz mit z.b. nur 350mg/l Calcium dabei. Aber dafür einige, die es etwas zu gut (ca. fast 500 mg/l) gemeint haben. Die meisten machen bei den Mengenelementen aber einen guten Job.
Wenn es also um die reine Korrektur von frisch angesetzten Meerwasser geht, dann kann man es so machen, wie du es gesagt hast. Sobald aber auch Korallen ins Aquarium kommen, wäre unsere Empfehlung immer mit einer passenden Grundversorgung wie den Nano Essentials zu arbeiten. Eben weil man hier die Versorgung sehr vieler Elemente gleich im richtigen Verhältnis sicher stellen kann.

viele Grüße
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

riffraff (30.01.2016)

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 10 998 Klicks heute: 23 463
Hits pro Tag: 18 683,85 Klicks pro Tag: 46 084,4