Sie sind nicht angemeldet.

DaRo

Fortgeschrittener

  • »DaRo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 607

Wohnort: Singen

Aktivitätspunkte: 3125

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 25. September 2016, 11:12

Ein Cube kommt selten allein Vol.2

Ich hatte ja versprochen, zu berichten, was in dem Paket drin ist, also:


Vor etwas mehr als 450 Tagen habe ich Wasser in die zwei Becken gefüllt und gestartet. Gestartet bin ich mit vielen Hoffnungen und Wünschen. Einige haben sich erfüllt, andere sind leider ein Traum geblieben. So ist es mir bis heute leider nicht gelungen, eine Acropora länger als 4 Monate zu halten ;( .

Dank der Hilfe von vielen Leuten, ist es mir gelungen, Schwung nach einem schwachen Start in das Becken zu bringen. Verschiedene LPS, Krusten, Weiche, Hornkorallen wachsen heute zufriedenstellend bis sehr gut. Sogar die Monti zeigt vorsichtig Wachstumsspitzen. Aber, das ist halt nicht unbedingt dass was ich wollte. Eben so wenig war es geplant, Adsorber und Kohle im Dauereinsatz zu betreiben. Mein Wunsch war ein Mischbecken mit SPS, einigen Acroporas, schönen LPS, so wie ich es früher in den alten Aquarien hatte.

Das hat also vorerst nicht so geklappt. Ich möchte an dieser Stelle auch gar nicht mehr darüber nachdenken, warum. Es ist halt einfach so. Ich weiß, Mischbecken sind langfristig immer am schwersten zu halten, weil irgendwann bestimmte Korallen die Vorherrschaft an sich reißen. Aber den Spagat muss man halt machen.

In den nächsten Tagen/Wochen werde ich die bisher verwendete Deko soweit möglich entfernen (in dem SERA-Becken). Da das Boyu schon einige Jahre auf den Buckel hat, wird es komplett entsorgt. Das soll aber nicht das Ende des Doppelcubes sein. Folgendes ist für die nächsten Wochen geplant. Das Boyu wird durch ein neues SERA ersetzt, ich habe deswegen ein SERA genommen, weil ich den Unterschrank schon habe. Mit den Rundungen muss ich leben, aber die stören eh nur beim fotografieren.


Norbert Dammers hat mir zwei tolle Dekos für die Becken entworfen.

Eine ist im klassischen Look gehalten und eine wird mit der neuen DEKO-Linie von Norbert versehen.
Wenn man die im Original sieht, stellt man fest, dass die Bilder im Internet ein völlig falsches Bild zeigen. Die Deko sieht sehr natürlich aus. Sie ist auch nicht rosa. Ich finde Sie genial.

Dabei wird deutlich weniger Dekomaterial als bisher eingesetzt. Auch wenn es Probleme bringen kann, werde ich auf Sand nicht verzichten. Dazu gefallen mir die Grundeln und die Knallkrebse viel zu gut. Auch die Friedmanis mögen den Sand offensichtlich sehr.

Beide Becken werden ähnlich aufgebaut.
Sie bekommen die gleichen Pumpen (jeweils eine Tunze 6095 und eine 6055).
Es werden die gleichen LEDs eingesetzt (je eine Sunrise Marine Reef LT2040 ProReef, eine Suna Eco 600 und eine LED von Tunze) .

Das Technikbecken wird komplett erneuert und vergrößert. In diesem werkelt dann ein MBK 160. Dieser wird von einem Rollermaten unterstützt, den ich komplett umgebaut habe.

Gesteuert wird das ganze über den Tunze Smart Controller 7000.

Als Versorgung kommt Balling Light von Claude zum Einsatz, unterstützt von Sangokai.
Die Zufuhr erfolgt über den Vida GT. ARKA hat mir schon die neue Software aufgespielt. Mal sehen, wie sich das Teil im Dauereinsatz schlägt.

Ich werde hier im Einzelnen über den Aufbau, den Umbau und die Technik berichten. Das heißt, ich darf in den nächsten Wochen endlich wieder bauen :3_small30: .


LG
Daniel
»DaRo« hat folgende Bilder angehängt:
  • P9020911.JPG
  • P9210283.JPG
  • P9040920.JPG
  • NEW and OLD LED1.jpg

Wassermaus

Pfützenteufel

    Deutschland

Beiträge: 6 351

Wohnort: Bogel

Beruf: Fachinformatikerin Systemintegration

Aktivitätspunkte: 32855

Danksagungen: 1507

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 25. September 2016, 11:44

Sehr schön und mit Bierkisten beleuchtet. :MALL_~12: Da bin ich mal gespannt wie Bolle, da ich für mein Becken eigentlich RRR-Gestein eingeplant hatte, aber noch nicht gekauft habe. Vielleicht wird's ja doch was in Pink? :drink:
------------------------------------------------------------------
Viele Grüße

Carmen
------------------------------------------------------------------
Reefer 250, Bubble Magus A8, 2x MP40QD W, DCT4000, 2x Hydra 26 HD, 1xKnepo, 1xSkimz MBR127
Bogeler Reefer

Innovativ Nano Fusion 20G, 2x KPS, 1x Hydra 26 HD, Coral Box S150 umgebaut
Fusion Nano 20G

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 17 660

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 90620

Danksagungen: 3926

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 25. September 2016, 11:50

ist das zufällig oder eine art testreihe?
-

-

DaRo

Fortgeschrittener

  • »DaRo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 607

Wohnort: Singen

Aktivitätspunkte: 3125

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 25. September 2016, 12:27

Michael, du hat es gut erkannt :MALL_~12: .

Die beiden Becken werden fast identisch aufgebaut, haben das gleiche Licht und auch die gleichen Wasserwerte.
Ich bin sehr froh, dass Norbert mir vor Verkaufsstart eine Deko in den neuen Look erstellt hat. War gar nicht so einfach mit der Überzeugungsarbeit :vain: .
Ich finde die Deko sehr schön und denke, dass sie gute Chancen hat sich langfristig am Markt durchzusetzen.

Es sollen sogar die gleichen Fische in das Becken. Aus Erfahrung weiß ich aber auch, dass sich trotz identischer Voraussetzungen Becken komplett unterschiedlich entwickeln können. Lassen wir uns überraschen.

Nur bei den niederen Tieren bin ich mir nicht so sicher. Am liebsten würde ich ein Becken weich bzw. mit LPS besetzen und das zweite mit SPS.

Ich berichte auf jeden Fall.

LG
Daniel

DaRo

Fortgeschrittener

  • »DaRo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 607

Wohnort: Singen

Aktivitätspunkte: 3125

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 25. September 2016, 12:37


Sehr schön und mit Bierkisten beleuchtet. Da bin ich mal gespannt wie Bolle, da ich für mein Becken eigentlich RRR-Gestein eingeplant hatte, aber noch nicht gekauft habe. Vielleicht wird's ja doch was in Pink?



Hallo,

Bierkiste ist ein netter Name. Es gibt sogar auf Facebook eine eigene Gruppe: Meerwasser China-Lampe LED "Bierkiste". Ich habe die eine LED schon recht lange über dem einen Becken und bin soweit sehr zufrieden. Hier wurden allerdings 120 Grad Linsen verbaut und auch die LEDs etwas modifiziert.

Aber ja, für den Preis von aktuell 265 EUR kann ich die LED mit WIFI wirklich empfehlen.

Die neue Serie von Norbert ist sehr interessant und passt gut in den aktuellen Trend weniger Naturentnahmen vorzunehmen.

LG
Daniel

Wassermaus

Pfützenteufel

    Deutschland

Beiträge: 6 351

Wohnort: Bogel

Beruf: Fachinformatikerin Systemintegration

Aktivitätspunkte: 32855

Danksagungen: 1507

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 25. September 2016, 12:41

Genau deshalb werde ich das Ganz auch so verfolgen. In der Facebookgruppe bin ich schon drin. Dann mal auf ein gutes Gelingen :6_small28:
------------------------------------------------------------------
Viele Grüße

Carmen
------------------------------------------------------------------
Reefer 250, Bubble Magus A8, 2x MP40QD W, DCT4000, 2x Hydra 26 HD, 1xKnepo, 1xSkimz MBR127
Bogeler Reefer

Innovativ Nano Fusion 20G, 2x KPS, 1x Hydra 26 HD, Coral Box S150 umgebaut
Fusion Nano 20G

7

Sonntag, 25. September 2016, 13:26

Finde die rosa Variante ganz hübsch.
Interessant wird dann der direkte Vergleich, in der Einlaufphase.

Werde es auch weiter verfolgen.
Lg

Beiträge: 1 336

Beruf: Innenarchitekt für Glaskörper

Aktivitätspunkte: 7580

Danksagungen: 501

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 25. September 2016, 14:41

Hi zusammen

evtl. zum besseren Verständnis;

ja Daniel ist ein (zusätzlicher)Tester.

Allerdings ist das zu den seit gut 5 Monaten laufenden Testbecken einiger Aquarianer, (intern bewertet) mit einer der letzten Tests. Den ein oder anderen wird es noch in der Öffentlichkeit geben.
Auch unser neues Schaubecken läuft ja jetzt seit gut 2 Wochen an, da kann man dann auch noch einmal vor Ort sehen wie sich alles entwickelt.

Im Prinzip wurde schon alles gestest was eben nur geht, also das Thema Chemie ist abgeschlossen. Einzig ein Daphnientest steht noch aus, um auch mal andere Wege beim testen zu gehen. Von diesem erwarten wir aber ähnlich gute Ergebnisse, da die verwendeten Materialien ausschließlich die sind, die wir eh schon seit gut 10 Jahren nutzen.

Im Becken von Daniel sehen wir die Variante ROSA, es wird auch bei Produktstart eine NATUR Variante geben.
Die hier sichtbare Deko besteht aus Steinen und Mini Riffplatten + Rückwandabdeckung. Die kleine Formenauswahl zeigt ca. 5% von dem was kommen wird.
Was alles möglich ist, würden wir euch gerne innerhalb der nächsten Wochen ausfühlich zeigen, dann bei uns im Herstellerbord

gruß Norbert
Atoll Riff Deko - Anlagenbau - Riffgestaltung mit eigener Dekolinie - Sonderanfertigungen - Problemberatung - Einzelhandel - Service - Wartung

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DaRo (25.09.2016)

DaRo

Fortgeschrittener

  • »DaRo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 607

Wohnort: Singen

Aktivitätspunkte: 3125

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 25. September 2016, 15:51

Hallo,

da irgendwann bei mir der Entschluss gefasst wurde, die Deko zu tauschen und Norbert gerade dabei war, sein neues Schaubecken vorzustellen, fand ich das eine gute Idee. Ich bin Norbert sehr dankbar dafür, dass er sich auf mein "Experiment" eingelassen hat.

Ich habe versucht, einige Fehler, die ICH (ganz alleine) im alten Becken gemacht habe, zu minimieren. Dazu zählt z.B. die Strömung. Dort habe ich in den alten Becken zig mal alles umgebaut, neue Pumpen installiert und war doch nie 100%ig zufrieden. Dazu zählt aber auch der Ablauf. Diesen habe ich neu gestaltet, soweit das eben bei einem Billigbecken von der Stange möglich war. Ebenso habe ich versucht, das Deko-Material zu minimieren. Da habe ich in dem alten Becken immer nur an die Fische gedacht. Norbert hat meine Vorstellungen aufgenommen und wunderbar umgesetzt :dh: .

Ich freue mich jedenfalls riesig, dass ich die Deko schon vor Markteinführung nutzen darf und werde natürlich gerne berichten.

Der Umbau wird dabei nicht auf einen Schlag gehen, vielmehr werde ich das neue Becken aufbauen, in den Kreislauf nehmen und dann das "alte" Sera umbauen. Dann wird das in den Betrieb genommen und das BOYU darf nach vielen Jahren als Süßwasser-Becken und später als Riffaquarium in den Ruhestand.

LG
Daniel

DaRo

Fortgeschrittener

  • »DaRo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 607

Wohnort: Singen

Aktivitätspunkte: 3125

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 01:11

Hallo,

bevor es hier an das Eingemachte geht möchte ich euch meinen Umbau des Rollermaten vorstellen.

Die Teile sind ja inzwischen überall im Einsatz und die meisten sind richtig begeistert. Ich denke, richtig eingesetzt sind die Geräte eine enorme Bereicherung für unser Hobby.

Deswegen und weil ich etwas blemblem bin, was neue Technik betrifft, hat mir der Postbote so ein Teil vor die Tür gestellt.

Folgende Probleme stellten sich mir aber dabei in den Weg:
1. Aufgrund meiner Beckengröße ist selbst der kleine Rollermat eigentlich viel zu groß
2. Mein Technikbecken ist viel zu klein, um bei einem Stromausfall das Wasser des Rollermaten komplett aufzunehmen.
3. Bei geringen Reserven im Technikbecken und bei der Versorgung des Rollermaten mit Hilfe einer Pumpe aus dem Technikbecken, ist der untere Einlauf gelinde gesagt eine totale Fehlkonstruktion.
4. Bei einem niedrigen Durchsatz (750 -1.000 Liter/Stunde) wird der fest verbaute Sensor (Niveauregler) extrem ungeeignet (sprich, der Niveauregler wird vermutlich nicht auslösen, das gefilterte Material wird sich zersetzen, bevor überhaupt der Wasserstand in dem Rollermat so hoch ist, dass der Sensor anspricht.

Otto Waalkes hatte „nur“ drei Probleme ich vier……

Dabei muss gesagt werden, dass ich mehrfach ungeplant habe. In der ersten Variante war tatsächlich die Versorgung aus dem Technikbecken mittels einer Pumpe geplant. Deswegen habe ich den Einlauf links in einen 40er Notablauf umfunktioniert. In der ersten Variante natürlich viel tiefer als jetzt (neues Technikbecken----> mehr Reserven)
Entsprechend wurde der Einlauf auf die rechte Seite verlegt. Damit konnte ich den Rücklauf aus der Box auf ca. 2-4 Liter beschränken. Vorher waren es rund 10, 15 Liter und auch mehr.

Später kam der Gedanke, beide Becken durch den Rollermaten zu jagen, das Ganze nur mittels Schwerkraft. Da der Höhenunterschied recht gering ist, wurde alles auf 40 mm ausgelegt. Aktuell arbeite ich noch mit 32 pro Becken. Also sollte 40 locker ausreichen. Vom Rollermaten geht es direkt in das Technikbecken, deswegen mache ich mir mit der 40 Leitung (max. 2.500 -3000 Liter je Stunde) keine Gedanken.

Dazu wurde die alte 20er Durchführung (ursprünglich der Notablauf) auf eine 40er Durchführung erweitert. Intern wird diese mit einem 50 Winkel bis zum Boden geführt, damit es nicht spritzt und gluckert. Die 40er Durchführung wurde mit ein 63 Y versehen. Damit kann ich zukünftig beide Becken (je 125Liter Volumen) durch den Rollermaten jagen. Ich kann damit den Durchfluss je Becken zwischen 600 und 1.300 Liter regeln. Das ganze kann ich mittels Flowmeter überprüfen.
Der Niveauregler wurde umgebaut und ist jetzt höhenverstellbar. Zur Sicherheit wurde noch ein zweiter Niveauregler eingebaut. Nur wenn beide auslösen, wird das Vlies erneuert. Durch die Höhenverstellung der Niveauregler kann ich den wechselnden Wasserstand abfangen und ausgleichen. Ich möchte auf der einen Seite erreichen, dass das Vlies lange hält aber nie länger als 12 Stunden im Wasser ist.

Bezüglich des Vlieses kann ich damit später experimentieren. Ich kann ein 20 nehmen und den Wasserstand sehr niedrig einstellen oder ein 60 und den Wasserstand deutlich erhöhen oder den Durchlauf auf 1.200 Liter begrenzen. Mit dem fest eingestellten Niveauregler war das alles nicht möglich. Und zwei 40 Abläufe (Notablauf und der normale über die Trommel) geben mir alle Sicherheiten, die ich benötige. Auf den Betrieb bin ich schon gespannt, ich berichte auf alle Fälle von meinen Erfahrungen.

So long
Daniel
»DaRo« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG-20161002-WA0001.jpg
  • IMG-20161002-WA0005.jpg
  • IMG-20161002-WA0006.jpg
  • IMG-20161012-WA0006.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DaRo« (13. Oktober 2016, 01:13)


cubicus

Moderator

Beiträge: 4 373

Wohnort: Ravensburg (am Bodensee)

Aktivitätspunkte: 23625

Danksagungen: 808

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 20:56

Hallo Daniel,

vielen Dank für die Vorstellung Deines individuellen DIY-Rollermators. ^^ Wirklich sehr interessant.

Ich bin gespannt, wie er sich in Deinem neuen Projekt bewährt und was Du bei der Vliesgröße für Erfahrungen machst.

Tolles Projekt Dein Neustart!
Viel Erfolg!

Gruß,
Matthias

DaRo

Fortgeschrittener

  • »DaRo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 607

Wohnort: Singen

Aktivitätspunkte: 3125

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 23:56

Hallo,

vielen Dank Matthias, wir werden mal sehen :MALL_~34: .

Heute möchte ich euch kurz die neue Wasseraufbereitung vorstellen. Eigentlich gibt es dazu nicht viel zu sagen.

Das Wasser wir durch eine Umkehrosmoseanlage vom Typ Aqua FM (3 stufig, 380 Liter pro Tag) mit Boosterpumpe, Sedimentfilter, Kohlefilter aufbereitet. Im Anschluss befinden sich 3x MB Filter. Die Filter habe ich mit dem DIA MB400 - Mischbettharz für Reinstwasser befüllt. Das ganze überwache ich mit einem Leitwertmessgerät. Das Teil von Tunze fand ich ganz nett, habe aber dann doch lieber das Original genommen (HM Digital (DM-2EC)). Einen Fühler habe ich direkt hinter die Osmoseanlage gepackt und den zweiten zwischen den zweiten und dritten Mischbettfilter.

Die zwei Vorfilter sieht man auf den Bildern nicht, weil sie hinter den Mischbettfiltern stecken. Nach der UO-Anlage habe ich ca. 8 µS. nach der zweiten Filterpatrone 0µS. Wenn die zwei Patronen durchgebrochen sind, also der Wert langsam steigt, habe ich noch die dritte Patrone als Reserve.

Die Stunde komme ich allerdings nur auf ca. 15 - 20 Liter. Das reicht dann ein bis zwei Wochen als Nachfüllwasser aus. Das Ganze habe ich in einen Unterschrank gepackt. Da kann ich die Leitungen reinpacken und fertig ist der Laden und es gibt keinen Ärger mit der Regierung :EV9A87~129: .

LG
Daniel
»DaRo« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20161017_222028[1] (2).jpg
  • 20161017_222103_001[1] (1).jpg
  • 20160827_231927 (1).jpg

DaRo

Fortgeschrittener

  • »DaRo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 607

Wohnort: Singen

Aktivitätspunkte: 3125

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 30. April 2017, 12:05

Hallo,

Inzwischen habe ich alle Fische und Korallen aus dem alten Boyu in das SERA umgesetzt. Das neue SERA ist noch am Entstehen. Aber bisher bin ich ganz zufrieden mit der Entwicklung.

Das Aquarium ist gebohrt und verrohrt, das Technikbecken ebenso, die Rückwand habe ich leicht modifiziert und eingebaut. Ein paar Kleinigkeiten muss ich noch machen und dann geht es los. as Teil neu. Dann laufen das alte Becken und das neue kurzzeitig mit zwei getrennten Technikbecken. Dann wird das zweite Becken von der Keramik befreit und die neue DEKO eingebaut. Solange ziehen die Fische in das neue Becken, so dass ich in Ruhe umbauen kann. Außerdem möchte ich in dem alten Becken versuchen die Chemiekeule zu schwingen und die Planarien zu eliminieren. Da die Becken getrennte Kreisläufe haben, besteht das Risiko nur bei den Korallen und nicht für die Tiere. Aber ohne Behandlung kommt kein Tier in das neue Becken. Solch einen Ärger mit Glasrosen, Planarien und Co brauche ich nicht mehr......

Da ich wieder Grundeln und Knallkrebse halten möchte, habe ich kleine Höhlen gebaut. Diese werden dann in das Becken gelegt und es kommen 2-3 cm Sand in das Becken. Allerdings nicht mehr der feine von ATI sondern Aragonit-Korallensand mit 2-5 mm. Dazu werde ich den Sand von Fauna Marin und den von Aqua Medic mischen.

So long.

LG
Daniel
»DaRo« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20170406_233300.jpg
  • 20170409_112742.jpg
  • 20170409_110040.jpg
  • 20170409_110054.jpg

DaRo

Fortgeschrittener

  • »DaRo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 607

Wohnort: Singen

Aktivitätspunkte: 3125

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 30. April 2017, 12:32

CO2 Reduzierung

Hallo,

nach den ganzen Berichten hat es mich einfach interessiert und ich habe bei Fauna Marin zugeschlagen und mir einen Skim Breeze geschenkt. Das Teil ist klasse verarbeitet, lässt sich leicht befüllen und macht was es soll. Die anderen Geräte von ATI, Peter Gilbers oder Mainriff werden das aber bestimmt genau so machen.

Vor drei Wochen habe ich gestartet, aktuell sind vielleicht 50% verbraucht, so dass ich auf 6 Wochen Standzeit kommen könnte. Da ich nur einen kleinen Abschäumer mit einer Luftleistung von 300 Liter/Stunde habe, denke ich, dass bei größeren Abschäumern entweder zwei Geräte hintereinander geschaltet werden sollten oder das Volumen größer sein könnte. Ansonsten muss man halt alle 3 Wochen das Adsorbergranulat wechseln. Oder es kommt welches mit einer höheren Aufnahme.

Nach den ganzen Diskussionen habe ich einen kleinen Looger gekauft. Das war schon ausgesprochen interessant. So schwankt der CO2-Gehalt bei mir im Zimmer zwischen 400 (Fenster auf) und 1.200 (Fenster zu, Arbeit im Büro) Im Winter dürften auch locker höhere Werte möglich sein. Das heißt aber auch, dass in einem ungelüfteten Zimmer (Schlafzimmer im Winter z.B.) die Standzeit erheblich kürzer ausfallen dürfte. Also wer kann sollte den Tipp von Norbert Dammers befolgen und die Luft Von draußen holen.

Zum Testen habe ich einen kleinen Eimer umfunktioniert. Wenn das gut funktioniert, baue ich das Ganze in einen transparenten Behälter, so dass ich das Display des Loggers auch sehen kann. Aber zum Testen ist das perfekt. Der Logger ist kein Profigerät. Mir geht es also nicht um absolute Werte sondern um Trends.

Ansonsten lasse ich jetzt die Bilder sprechen: CO2-Gehalt nach dem Skim Breeze 2ppm, davor dürfte er aktuell bei 450 liegen.

LG
Daniel
»DaRo« hat folgende Bilder angehängt:
  • CO2-Logger.jpg
  • CO2-Logger nach Atemkalk.jpg
  • 20170430_105502 (1).jpg
  • 20170430_112514 (1).jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DaRo« (30. April 2017, 12:39)


DaRo

Fortgeschrittener

  • »DaRo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 607

Wohnort: Singen

Aktivitätspunkte: 3125

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 14. Mai 2017, 10:20

Hallo,

gestern habe ich etwas weiter gebastelt.

Das alte Technikbecken wurde aus dem doppelten Kreislauf genommen und unter das noch laufende Becken gestellt. Nach zwei Jahren (ohne Rollermat) hätte man durchaus jede Menge Ablagerungen und Schutz erwarten können, aber da war so gut wie nichts. Die verbliebene Pumpe, eine von ATI importierte Jebao, habe ich das erste Mal sauber gemacht, aber eigentlich war auch das unnötig. Ich denke, der ganze Schmodder hat sich schon im Becken abgelagert, vor allen Dingen im Ablaufschacht, im Sand und in den Keramiktaschen.

Der Skim Breeze macht auch in Woche 6 was er soll, aktuell liegt der CO2-Wert bei 3 ppm. Tendenz also leicht steigend. Zwischen 50 und 100 wird gewechselt. Dadurch, dass ich das Technikbecken kurzzeitig außer Betrieb genommen habe, war auch der Abschäumer ohne Funktion. Das Licht und die Strömung im Becken sind allerdings weiter gelaufen. Trotzdem ist der PH-Wert im Becken recht schnell in die Knie gegangen.

Anbei noch ein Blick auf das alte Technikbecken (provisorisch für die letzten Tage/Wochen aufgebaut).

Daneben das neue Technikbecken, noch immer nicht in Betrieb, die Pumpen habe ich nur so reingestellt. Auf Adsorber und Co möchte ich in Zukunft gerne verzichten, aber für den Notfall ist Platz für zwei Fließbettfilter. Das Becken ist selbst geklebt, so dass er Unterschrank besser ausgefüllt wird. Oben habe ich noch Glasstreifen eingeklebt, die gleichzeitig die Funktion von Querstreben übernehmen. Das Technikbecken wurde hinten mit einer Lochbohrung versehen, die im Notfall als Überlauf fungieren soll. Ich hoffe, ich brauche das niemals. Aber sicher ist sicher.....

Ganz vorne sieht man die neuen DCP 3000, die mir Michael Mrutzek schon vor einiger Zeit besorgt hat. Auf salzwasserwelten.de gab es einen Bericht über einen neuen WIFI Controller. Vielen Dank dafür. Eine Email an den Hersteller und Bingo, das gute Teil wurde schon für die neuen Pumpen optimiert. Damit kann die Leistung von 10 -120% geregelt werden, Nachtabsenkung usw., nun alles kein Problem mehr. Wäre schön, wenn man das Teil bald in Deutschland kaufen könnte, auch wenn ich mich über die 4% als Nutzer von nanoriffe.de bei fish-street gefreut habe. Mir ist ein deutscher Ansprechpartner bei Problemen lieber als ein paar EUR.

Da ich wissen will, was oben ankommt, habe ich ein Durchflusssmesser eingebaut. Diesen nutze dann ich zum Testen (auch wegen dem Rollermat), wenn alles funktioniert baue ich vielleicht das Innenleben aus. Dann messe ich noch mal mit einem 10-Liter-Eimer nach, wegen dem Korrekturfaktor durch den Durchflussmesser (keine Ahnung, was der Durchflussmesser an Leistung schluckt, da aber zwei dieser Pumpen den Rollermat mit Wasser versorgen, bin ich über die Möglichkeit die Leistung auch unter 60% zu reduzieren sehr froh.)

So long.

LG
Daniel
»DaRo« hat folgende Bilder angehängt:
  • Unbenannt.jpg
  • 18492074_1351247468302589_1245039010_n.jpg
  • 18470734_1351246828302653_1325195324_n.jpg

DaRo

Fortgeschrittener

  • »DaRo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 607

Wohnort: Singen

Aktivitätspunkte: 3125

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

16

Samstag, 20. Mai 2017, 13:45

Sicher ist Sicher

Hallo,

damit es nicht zu langweilig wird, möchte ich Euch heute zwei Sicherheitsmaßnahmen vorstellen, die bei mir Einzug gehalten haben.

Das erste ist ein Temperaturwächter und STROMAUSFALLWARNER. Diesen gibt es für wenig Geld zu kaufen. Ich habe mich für das Gerät hier entschieden: GSM-One: DRH-3015.

Es handelt es sich um ein ferngesteuertes Temperaturalarm- und Überwachungsgerät, das aus einem GSM Modul und einem Temperatursensor besteht. Das Gerät besitzt einen internen Temperatursensor und einen externen Temperatursensor (ca, 1,5 m Kabellänge). Der Fühler ist zwar aus Edelstahl, aber ich habe ihn in ein Kunststoffrohr gepackt und wasserdicht eingegossen. Sicher ist sicher.

Mittels der installierten SIM-Karte wird das Gerät programmiert. Wichtig ist, dass die SIM-Karte keine PIN-Abfrage hat. Bei 1&1 bekommt man z.B. kostengünstig (teilweise sogar kostenlos) SIM-Karten. Hier muss nur noch der PIN entfernt werden (z.B. mittels Handy). Der DRH-3015 misst die Temperatur und sendet die Werte mittels SMS an den Nutzer. Die Werte können auch jederzeit per SMS abgerufen werden.

Viel wichtiger sind aber die Fehlermeldungen, die per SMS versandt werden.
* keine Stromversorgung
* Temperatur zu niedrig
* Temperatur zu hoch
* die Temperatur steigt oder fällt zu schnell

Keine Ahnung, wie viele Becken in den letzten Jahren wegen eines defekten Heizstabes oder bei einem Stromausfall im Urlaub kaputt gegangen sind. Für nicht mal 70 EUR, also weniger als eine schicke SPS kostet, hat man hier zu mindestens etwas mehr Sicherheit. Ich bekomme zwar keine Rabatte oder dergleichen, aber wenn der Beitrag hilft, dass in Zukunft ein Becken weniger durch einen defekten Heizstab gekocht wird, wäre das klasse. Natürlich gibt es auch viele andere gute Lösungen und auch so ein Gerät, wie das vorgestellte kann mal spinnen.....), aber drüber nachdenken darf man schon mal.

LG
Daniel
»DaRo« hat folgende Bilder angehängt:
  • b111d55f-112a-42ca-a774-b0f5ab55da92.jpg
  • 38452691-43b3-48b3-95ed-136338d2683d.jpg

DaRo

Fortgeschrittener

  • »DaRo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 607

Wohnort: Singen

Aktivitätspunkte: 3125

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

17

Samstag, 20. Mai 2017, 14:00

Das Zweite ist eigentlich ein alter Hut.

Ich habe einfach eine Batterie (100 AH langsam entladend) genommen und daran zwei Tunze Safety Connector und einen Batteriewächter befestigt.

Letzterer kann mittels Handy abgerufen werden. Dann kann man den Ladezustand usw. erfragen. Vor dem Urlaub oder Reisen wird die Batterie richtig geladen und nochmals kontrolliert. Im Notfall werden pro Becken eine Tunze für locker 12 Stunden weiter laufen. Da ich eine Warnung per SMS bekomme, habe ich so zumindest es 12 Stunden Zeit, Hilfe zu organisieren.

Die Temperatur dürfte nicht so schnell fallen oder steigen. Das Licht kann auch mal für einen Tag aus sein, ohne dass alles tot ist. Aber etwas Wasserbewegung im Becken ist nicht schlecht.

LG
Daniel
»DaRo« hat folgende Bilder angehängt:
  • 18622749_1357568024337200_412584517_n.png
  • 18579067_1357568294337173_862724837_n.jpg

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 17 660

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 90620

Danksagungen: 3926

  • Nachricht senden

18

Freitag, 9. Juni 2017, 20:05

okay, dann warst du untergegangen... :D

ich habe, nachdem ich einen kleinen stromausfall-gau mit verlusten hatte, nun auch etwas aufgerüstet. zumindest ne backuplösung für eine der tunze pumpen.

hab ne 18 ah batterie, nen voltmeter zur spannungsüberwachung und den safety connector. ladegerät kommt noch als erhaltungslader an die batterie. so ist sie immer voll.



jetzt hab ich nur ein problem... die pumpen werden über einen aquacomputer von ghl gesteuert. dieser lässt wenn er stromlos ist kein signal zu den pumpen. die sind leistungsmässig dann auf 0% gestellt. die fischcarefunktion geht. also ist saft von der batterie da. wenn ich die steuerleitung von der pumpe nehme läuft sie einwandfrei über batterie.

so müsste ich theoretisch die pumpen vom aquacomputer nehmen und den alten 7095 wieder anschliessen.
wie ist das bei dir angeschlossen? auch über den 7095/96?

ich kann es ja so machen... war aber über den computer praktisch, weil dort auch ph, heizung, lüfter und nachfüllanlage laufen.

ich forsche da nochmal genauer nach. so ist aber der momentane stand der dinge.
-

-

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 17 660

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 90620

Danksagungen: 3926

  • Nachricht senden

19

Freitag, 9. Juni 2017, 20:31

habs gerade nachgeforscht... der safety connector geht nicht mit dem ghl. jedenfalls nicht ohne dioden in die leitungen zu löten. den aufwand mach ich nicht. kram den 7095 wieder raus und schliess den wieder an... dann ist das eben so. jedenfalls hält die batterie sehr gut. nach 30 minuten betrieb sind 0,3 volt aus der batterie raus... die langt also richtig lange. ggf auch für die 2. pumpe und ne rfp für ein paar stunden.
-

-

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DaRo (09.06.2017)

DaRo

Fortgeschrittener

  • »DaRo« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 607

Wohnort: Singen

Aktivitätspunkte: 3125

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

20

Freitag, 9. Juni 2017, 20:40

Hallo Michael,

leider geht der weder mit GHL noch mit dem Tunze Smart-Controller. Das hängt damit zusammen, dass die Steuerleitung keinen Strom mehr führt und dann schaltet die Pumpe einfach auf Null.

Ich nutze für die zwei Pumpen wieder den alten Tunze Controller 7096, der bekommt den Strom von der Pumpe geliefert.

Ein Ladegerät wollte ich mir nicht dran hängen (irgendwo hatte man mal gewarnt, die Batterien könnten gasen), deswegen habe ich eine langsam entladende Batterie gekauft.

LG
Daniel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DaRo« (9. Juni 2017, 20:44)


Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 6 846 Klicks heute: 26 337
Hits pro Tag: 19 695,14 Klicks pro Tag: 48 126,12