Projekt RedSea Reefer 425 xl

  • Hallo Zusammen,
    mein Name ist Marcel und ich bin neu in der Riffaquaristik. Aktuell habe ich zwei Tanganjikaseebecken, welche ich gerade aber auflöse, um meinem Ziel, ein Red Sea Reefer 425 xl, Mitte/Ende des Jahres näher zu kommen. Aus diesem Grund lese ich mich gerade sehr stark in die Riffaquaristik ein. An Literatur habe ich "Riffaquaristik für Einsteiger - Daniel Knop" und "Meerwasser Nano-Fibel - Sandra Preis & Chris Lukhaup".
    Zusätzlich verfolge ich einige Kanäle auf YouTube und stehe im regen Austausch mit meinem Nachbarn, der schon länger in der Riffaquaristik tätig ist.


    Parallel bin ich dabei, das erste Becken zu planen. Wie oben schon erwähnt soll es eins von Red Sea werden und an Technik habe ich folgendes geplant:
    Abschäumer - Arka Core ACS 80
    Rückförderpumpe - Aqua Medic DC Runner 5.2
    Strömungspumpe - 2x Red Sea Wave 25
    Beleuchtung - 2x Red Sea ReefLED 90
    Heizung - Aqua Medic Titan Heizer 300W mit dem Controller


    Hinzukommen sollen dann noch:
    Dosierpumpe
    Umkehrosmoseanlage


    An Gestein plane ich eine Mischung aus Lebensgestein und Riffkeramik evtl. Liverocks.


    Als Besatz möchte ich mich erstmal auf LPS, Weichkorallen und Anemonen z.B. Zoas beschränken ...


    Was meint Ihr, geht das so klar? :EVC471~119:


    Eine Sache werde ich vorweg noch klären müssen, das Becken wir im ersten Stock stehen, schräg in einer Ecke mit zwei tragenden Wänden. Zur Sicherheit möchte ich es im Vorfeld einmal abklären, da es am Ende locker 700kg auf 0,69m² sein werden.


    Weiterhin werde ich mich weiter einlesen und euch hier auf dem laufenden halten :D


    Salzige Grüße
    Marcel ^^

  • Hallo und Herzlich Willkommen :8)


    Wenn du die Bücher durch hast und mehr Lesestoff aus Papier brauchst, kann ich dir Fossa/Nilsen "Das Korallenriff-Aquarium Bd. 1+2" ans Herz legen. Also nicht die gleichnamige Reihe/Ausgabe aus den 1990ern, sondern die Neuausgabe (2013/16). Während die allermeisten Publikationen sehr praxisorientiert sind und deswegen mit Vereinfachungen und Weglassungen arbeiten (sinnvoll um zu einem leicht verständlichen HowTo zu kommen, mit allen Vor- und Nachteilen), wird hier Wert auf Vollständigkeit und wissenschaftliche Genauigkeit gelegt in der Darstellung der Riffökologie als Solche, ohne dabei den praktischen Bezug zur MW-Aquaristik zu verlieren. Sicher nichts, was man für den Anfang alles wissen müsste, aber genau das Richtige, wenn man es genau wissen will (generell oder nur einzelne Aspekte). Ein paar absolute Basics zu Zoologie und Chemie sollte man am Start haben, ist aber leicht überschaubar. Ich habe bisher nichts Vergleichbares gefunden (weder Buch noch Online-Content).
    Online gibt es unendlich viel Content, die "Einsteigerhilfe" (hier im Forum, Button oben links) und "Sangokai Empfehlungen A-Z" (googlen) finde ich zur Planung persönlich gut, da vollständig und in keinem Punkt irreführend.
    Das Meerwasser-Lexikon.de hilft dir weiter bei konkreten Fragen zu einzelnen Tieren.
    Für eine halbwegs moderne Betondecke stellt das Beckengewicht absolut kein Problem dar.
    Beachten musst du den Aufbau über dem Beton: Eine Fußbodenheizung kann(!) beschädigt werden, zu weiches Material (z.B. Styropor als Isolation, auch bei FuBo-Heizung gern verbaut) wird im Lauf der Zeit etwas komprimiert und kann bei ausreichender Dicke zu einer merkbaren Absenkung führen. Bei Fließestrich kommt es gerade an Wänden/Zimmerecken gern zu etwas Absenkung zur Wand hin, das Becken kippt also minimal nach hinten. Das ist erstmal nicht wild, bleibt aber so, wenn das Becken nicht mehr dort steht. Du hast dann halt keine gerade Linie mehr vom Boden zur Wand, also z.B. dort einen Spalt unter der Sockelleiste. Fliesenboden neigt zu Rissen, wenn der Unterbau nur minimal nachgibt. Eine Bodenplatte zur Lastverteilung (statt z.B. Stummelfüße am Unterschrank) geht bei Fliesen nur, wenn diese absolut plan verlegt sind.

  • Vielen Dank für Eure Antworten! :)
    Die Bücher werde ich mir definitiv noch angucken. Wissen kann hierbei echt nicht schaden und nach Möglichkeit möchte ich gewisse Fehler umgehen oder in bestimmten Situationen wissen, wie ich zu handeln habe.


    Zum Thema Boden … Der Bau ist aus den Sechzigern und die Decke ist eine Betondecke. Als Belag habe ich einen Laminatboden und darunter einen Massivholzboden mit Verlattung. Eigentlich sollte sich das Gewicht dadurch gut verteilen, aber ich habe auch schon darüber nachgedacht, eine Siebdruckplatte als Unterlage zu nehmen. Somit sollte die Auflagefläche noch etwas größer werden.

  • Die Siebdruckplatte ist bei mir nicht für die Gewichtsverteilung zuständig, sondern den max. Druckpunkt nach oben zu holen, da ich einen Fußbodenheizung habe.


    Also Abschäumer wirf doch auch mal einen Blick auf Deltec, gerade der Überlaufschutz ist im 425er manchmal sinnvoll.

    Red Sea Reefer 425 XL
    Deltec 1000i - Ecotech Vectra M1
    AI nero 5 + Ecotech MP40wQD
    2xOrphek V4 compact + 120cm Orphek Leiste
    Theiling rollermat compact 1
    AquaMedic 11W UV + RedSea reefdoser2
    Vertex Deluxe Puratek 200
    reefloat AWC 28 - ATU-Pro3-50
    ATI Versorgung

  • 600er reicht, aber bei mir ist der 1000er auch schön am werkeln. Hat einen größeren Schaumtopf, reicht dann für eine Woche, max. 2.

    Red Sea Reefer 425 XL
    Deltec 1000i - Ecotech Vectra M1
    AI nero 5 + Ecotech MP40wQD
    2xOrphek V4 compact + 120cm Orphek Leiste
    Theiling rollermat compact 1
    AquaMedic 11W UV + RedSea reefdoser2
    Vertex Deluxe Puratek 200
    reefloat AWC 28 - ATU-Pro3-50
    ATI Versorgung

  • Okay, dass ist dann natürlich von Vorteil. Ist dein Becken stark besetzt?
    Die paar Euro mehr machen es bei dem Projekt dann auch nicht mehr aus. Versuche dann sofort was vernünftiges zu kaufen, denn auf zwei Mal kaufen habe ich echt keine Lust. Darum habe ich mich auch schon so früh angemeldet, um auch etwas auf eure Erfahrungen zurückgreifen zu können.
    Danke vielmals! ^^ :thumbup:

  • Zum Thema Boden … Der Bau ist aus den Sechzigern und die Decke ist eine Betondecke. Als Belag habe ich einen Laminatboden und darunter einen Massivholzboden mit Verlattung. Eigentlich sollte sich das Gewicht dadurch gut verteilen, aber ich habe auch schon darüber nachgedacht, eine Siebdruckplatte als Unterlage zu nehmen. Somit sollte die Auflagefläche noch etwas größer werden.


    Das hört sich ganz danach an, dass es auch ohne Siebdruckplatte problemlos geht. Natürlich ohne jede Gewähr/Haftung meinerseits :D


    Zu Abschäumern kann ich dir nichts Hilfreiches aus eigener Erfahrung sagen. Reefer170, BM Curve 5, Besatz in durchschnittlichem Rahmen, läuft alles wunderbar. Mehr eigene Erfahrung habe ich nicht.
    Allerdings habe ich eine plausible und logische Ergänzung, die hier im Forum und anderswo auch schon beannt wurde: Du kannst einen Abschäumer nicht gut beliebig runterregeln. Der hat eine Mindestleistung, wo er konstant arbeitet, darunter tut sich dann gar nichts mehr, weil sich nicht genug Schaum aufbaut, um überhaupt in den Topf gedrückt zu werden. Gerade neuere Becken haben oft eher Probleme mit Nährstoffmangel als mit zu geringem Austrag. Hier ist ein zu großzügig dimensionierter Abschäumer dann eher kontraproduktiv. In dem Sinne: Vorsicht damit, "was Vernünftiges kaufen" mit "viel hilft viel" zu verwechseln. Aber wie gesagt, von mir nur ein plausibles Argument, keine eigenen Erfahrungswerte.

  • Ich denke auch schon, dass die Siebdruckplatte nicht benötigt wird. Kostentechnisch würde ich dann auch ca. 200€ sparen.


    Zum Thema Abschäumer wirst du wohl recht haben. Ich kann ja erstmal eine Nummer kleiner anfangen und zur Not später einen größeren einsetzen. Austauschen geht ja immer. Es ist auch so, wie du es sagst, dass man aus falscher Vorsicht gerne mal überdimensioniert, bevor es dann zu klein ist.

  • So, es hat sich alles etwas geändert. Ich habe ein anderes Becken von einem Aquariumbauer bekommen. Es hat die Maße 800x600x600mm und hat knapp 290l (reines Beckenvolumen) 320-330l System Volumen. Jetzt überlege ich, welche Strömungspumpen am besten wären...?
    Folgende stehen für mich zur Auswahl:


    2x AI Nero 5
    2x RedSea Wave 25
    2x Maxspect Gyre 330
    2x Tunze 6055


    Das Becken steht als Raumteiler, darum würde ich die Strömungspumpen zu rechts und links vom Ablaufschacht platzieren. Gut vorstellen könnte ich mir die Wave 25 hochkant und dann als Gezeitenströmung. Dabei würde ich die eine bei 60-70% laufen lassen und die andere bei 30% rückwärts. Oder die Neros etwas versetzt, so das ich zwei gegenläufige Strömungen hätte, die übereinander laufen.


    Was meint ihr?

  • Meine Nero kommt auch super die 120cm durch mit einem weichen Strahl. Sehr leise und wartungsarm ist sie auch.

    Red Sea Reefer 425 XL
    Deltec 1000i - Ecotech Vectra M1
    AI nero 5 + Ecotech MP40wQD
    2xOrphek V4 compact + 120cm Orphek Leiste
    Theiling rollermat compact 1
    AquaMedic 11W UV + RedSea reefdoser2
    Vertex Deluxe Puratek 200
    reefloat AWC 28 - ATU-Pro3-50
    ATI Versorgung

  • Danke für Eure Antworten! :)
    Ich habe mich weiter über die AI informiert und dadurch habe ich mich auch für die AI entschieden. Jetzt muss ich die letzten Bestandteile nur noch bestellen. :)

  • Hallo zusammen,
    in der Zwischenzeit hat sich bei mir einiges getan. Das Reefer 450xl ist es nicht geworden.... ich habe ein gebrauchtes Becken von einem Aquarienbauer bekommen, welches nur ein Jahr im betrieb war. Es ist zwar um einiges kleiner (80x60x60) aber es ist als Raumteiler konstruiert und mit der Tiefe kann man schon einiges machen. Darüber hinaus war einiges an Technik dabei ... Rückerförderpumpe, Beleuchtung (programmierbarer LED-Selbstbau vom Aquarienbauer mit ca. 180W), Abschäumer (Bubblemagus C6), Heizstab und ein UVC-Klärer. Ich habe noch zwei Maxspect Gyre 330 mit W-LAN-Steuerung, einen Titanheizstab (der andere war mir zu groß im Technikbecken) und den Thermocontroller von AquaMedic ergänzt.
    Alles in allem hat das System ein Bruttovolumen von ca. 330L und ein Nettovolumen von 270L.
    Am 28.12.2020 habe ich das Becken mit 20kg myReef Rocks, 3kg Lebendgestein und ca 10kg Sand gestartet. Unterstützen tue ich die Einfahrphase mit Special Blend und Nite Out II. Seit einer Woche sieht man einen braunen Algenbewuchs auf dem Lebendgestein. Auf dem Totgestein und dem Sand bilden sich auch so langsam braune Stellen. Interessant ist es, dass man auf dem Lebendgestein auch ein paar grüne und rote Algen schon sieht. Zur Veranschaulichung habe ich euch ein paar Bilder hochgeladen.


    http://nanoriffe.de/wcf/images/upload/Foto 1.jpg
    Riffaufbau


    http://nanoriffe.de/wcf/images/upload/Foto 3.jpeg
    Erstes Foto nachdem das Wasser klar wurde


    http://nanoriffe.de/wcf/images/upload/Foto 4.jpg



    http://nanoriffe.de/wcf/images/upload/Foto 5.jpg



    http://nanoriffe.de/wcf/images/upload/Foto 6.jpeg



    http://nanoriffe.de/wcf/images/upload/Foto 7.jpg
    Ein Foto von Freitagabend.


    http://nanoriffe.de/wcf/images/upload/Foto 8.jpg
    Weis jemand, was das für ein Tier ist? Eine Seepocke oder so? Es zieht sich in sein Loch zurück, wenn man es mit der Taschenlampe anstrahlt.




    Beste Grüße aus Lippstadt :thumbup:


    Marcel

  • Danke für die schnelle Antwort. Ein besseres Foto kann ich zur Zeit nicht bereitstellen. Das Tier bewegt sich aber nicht von der Stelle, von daher denke ich, wird es auch nichts Schlimmes sein.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!