Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Philophil

Korallenwächter :)

  • »Philophil« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 51

Aktivitätspunkte: 270

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

1

Samstag, 12. März 2016, 13:03

Osmoseanlage: KH bei 0-2, Nitrat 15 - 30? Kann das sein?

Hallo,


Ich habe eine Osmoseanlage, die ich seit circa einem Jahr nicht mehr benützt habe. Nun wollte ich wieder in die Aquaristik einsteigen und habe somit die Osmoseanlage wieder aktiviert. Ich habe sie zunächst ein paar Liter laufen lassen, damit sie sich quasi reinigt, und habe dann mein Wasser im Geschäft testen lassen.

Die Karbonhärte liegt im Bereich 0-2, was zu einer Osmoseanlage passt. Was mich dennoch stutzig macht ist, dass der Nitratwert zwischen 15 und 30 liegt. Der sollte ja normalerweise unter 1 mg/l sein.

Nun meine Frage:

Kann dies überhaupt sein, dass die Karbonhärte von circa 17 auf 0-2 gesenkt wird, Nitrat aber trotzdem noch in so hohen Mengen vorhanden ist?
Oder war eventuell der Test im Geschäft defekt?
Kann es sein, dass eventuell auch die Membran kaputt ist? Dann dürfte die KH aber auch nicht gesenkt werden, oder?

Ich hoffe ihr könnt mir hier einen kleinen Tipp geben.

Liebe Grüße
Phil

Flipper

Erleuchteter

Beiträge: 5 149

Wohnort: Düsseldorf

Aktivitätspunkte: 26245

  • Nachricht senden

2

Samstag, 12. März 2016, 13:10

Nach einem Jahr ist mit hoher Sicherheit die Membran ausgetrocknet und etwas beschädigt. Die Werte sprechen dafür, dass die Osmose selbst arbeitet, die Membran jetzt aber defekt ist. Wenn Du jetzt eine neue Membran kaufst wirst Du merken, dass diese aus gutem Grund hermetisch dicht in Plastik verschweißt ist.

Gruß
Sandy

Philophil

Korallenwächter :)

  • »Philophil« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 51

Aktivitätspunkte: 270

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

3

Samstag, 12. März 2016, 13:24

Hi Sandy,

Vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Zitat

Die Werte sprechen dafür, dass die Osmose selbst arbeitet, die Membran jetzt aber defekt ist.

Kann eine Osmoseanlage die Härte trotz defekter Membran senken? Heißt das, dass die Membran nicht für die Härte, sonder für Nitrat und ähnliches zuständig ist?

Kann es sein, dass die Mineralien, die das Wasser härter machen, größer als das Nitrat sind und somit in meinem Fall das Wasser enthärtet wird aber Nitrat trotzdem durchkommt?



Liebe Grüße
Phil

Flipper

Erleuchteter

Beiträge: 5 149

Wohnort: Düsseldorf

Aktivitätspunkte: 26245

  • Nachricht senden

4

Samstag, 12. März 2016, 14:50

Du hast schlicht Mikrorisse und Verstopfungen/Verklebungen in der Membran. Die Membran arbeitet größtenteils, aber eben nicht richtig. Der Druck in der Umkehrosmose muss deutlich größer als der osmotische Druck sein, sonst schlüpfen eben neben dem Wasser auch die anderen durch. Diese Mikrorisse verringern den Druck und damit die Effizienz der Membran. Wenn Du die Menge an Wasser misst, die die Osmose produziert, dann nehme ich stark an, dass Du mehr erhälst als früher. Leider eben nicht so gute Qualität.

Gruß
Sandy

Philophil

Korallenwächter :)

  • »Philophil« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 51

Aktivitätspunkte: 270

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

5

Samstag, 12. März 2016, 22:25

Alles klar, vielen Dank.

Vom Verhältnis erhalte ich circa 1:4.

Was wäre denn deiner Meinung nach nun der beste Weg, anständiges Wasser für Meerwasserbecken zu erhalten?

Würde ein nachgeschaltener Mischbettharzfilter eine sinnvolle Lösung sein, um das Nitrat herauszufiltern, da die Härte von der Osmoseanlage übernommen wird. Somit hätte ich theoretisch reines Wasser. Oder sollte ich lieber gleich eine neue Osmoseanlage + Mischbettharzfilter nehmen?

Liebe Grüße Phil

Flipper

Erleuchteter

Beiträge: 5 149

Wohnort: Düsseldorf

Aktivitätspunkte: 26245

  • Nachricht senden

6

Samstag, 12. März 2016, 23:56

Das kommt stark auf Deinen Bedarf an. Wenn Du nur ein kleines Becken hast und mit 20l pro Woche hinkommst, dann ist es am einfachsten, die Membran zu erneuern und einen kleinen 1l-Harzfilter dahinter zu klemmen.
Die Osmose allein schafft es nie, alles aus dem Wasser zu holen. auch lässt sie bestimmte Stoffe wie Silikat stärker durch als etwa große organische Molekühle, der Harzfilter wiederum zieht das Silikat sehr gut heraus, lässt aber dafür anderes eher durch. Gemeinsam ergänzen sie sich gut.
Im Aquarium sammeln sich dann die nicht gefilterten Substanzen im Laufe der Zeit, Triton-Mittel werden mit Osmosewasser angesetzt, das Verdunstungswasser und eventuelle Wasserwechsel ebenfalls, darum lege ich viel Wert auf gute Qualität.

Die beiden musst Du halt für Deine Verhältnisse richtig dimensionieren. Ich bin berufstätig und habe abends nicht so viel Zeit, also möchte ich, dass das Wasser möglichst in kurzer Zeit zur Verfügung steht, ich habe ein großes Becken und deshalb eine Anlage, die in einer Stunde etwa 40-45 l Reinwasser bereitstellt. Das ist nicht ganz billig, aber für mich den Preis absolut wert.

Gruß
Sandy

Philophil

Korallenwächter :)

  • »Philophil« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 51

Aktivitätspunkte: 270

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 13. März 2016, 00:09

Vielen Dank für deine Antwort.

Mit 20L die Woche komme ich aus.
Ich glaube ich werde mir einen Mischbettharzfilter besorgen und den hinter meiner jetzigen Anlage schalten. Die Stoffe die die Osmoseanlage aufgrund der defekten Membran nicht schafft, müsste der Harzfilter filtern. Zusätzlich würde dieser nun Silikat und ähnliches deutlich verringern.

Sollte das nicht gut gehen, werde ich mir eine neue Membran oder gar Osmoseanlage zulegen müssen.

Liebe Grüße
Phil

Chero

Profi

    Deutschland

Beiträge: 837

Beruf: Jobcoach

Aktivitätspunkte: 6735

Danksagungen: 190

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 13. März 2016, 09:41

Hallo Phil,

den Aktivkohlefilter und Sedimentfilter müsstest du bei deiner Anlage wahrscheinlich auch erneuern, vielleicht ist eine neue Anlage dann doch günstiger und du hättest gleich eine neue Membran. Kleine Anlagen gibt es schon für weniger als 50,-€.

Viele Grüße
Erika

Philophil

Korallenwächter :)

  • »Philophil« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 51

Aktivitätspunkte: 270

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 13. März 2016, 14:03

Hallo,

Wäre wahrscheinlich besser, danke.

Falls ich mir eine neue kaufen sollte, dann habe ich ein Auge auf die Dennerle Professional 190 geworfen, die mittlerweile nur mehr 70€ kostet und ein Rückspülventil hat. Ich glaube, dass das zu dem Preis die beste Option wäre. Was meint ihr?

Liebe Grüße
Phil

Telarien

Anfänger

Beiträge: 57

Aktivitätspunkte: 330

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 13. März 2016, 18:37

Hi Phil,

Ich bin mit der Dennerle 190 zufrieden, der Harzfilter dahinter macht aber wirklich Sinn. Ohne hatte ich Probleme mit Kieselalgen, nach Einsatz Harzfilter sofort keine braunen Flächen mehr.

An einem Tag bekomme ich damit so auf 50 Liter, was mir ausreicht. Etwas lästig finde ich den Kanisterwechsel, da hab ich nur 10l-Gebinde. Wenn noch jemand eine Empfehlungfür eine größere Tonne hat, wäre super.

Dann könnte man das Teil mal über Nacht anwerfen, steht bei mir im Garten...
Viele Grüße vom Niederrhein!

Dirk

Becken 60x45x45=125l, Technik: Odyssea quad T5 4x24W, Dennerle Bio Circulator, Tunze 6025, Miniflotor. Versorgung derzeit mit WW und Dupla Power. Korallen: Entacmaea quadricolor, 4x SPS, 13x LPS, Scheiben und Krusten. Fische: 2x Amphiprion ocellaris, 3x chrysiptera oxycephala (?), Ecsenius bicolor. Wirbellose: 2x Lysmata amboinensis sowie die Putzercrew

Philophil

Korallenwächter :)

  • »Philophil« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 51

Aktivitätspunkte: 270

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 13. März 2016, 20:31

Zu den Kanistern kann ich dir leider nicht weiterhelfen :(

Als Harzfilter plane ich mir diesen Dupla Reinstwasserfilter zu holen und sobald dieser aufgebraucht ist, ihn mit MB400 zu füllen. Was haltet ihr von dieser Variante? Sie scheint mir sehr kostengünstig - 25€ Dupla + 16 € 1 Liter MBH400. Gibt es hierbei eventuell eine bessere Lösung?

Liebe Grüße
Phil

Philophil

Korallenwächter :)

  • »Philophil« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 51

Aktivitätspunkte: 270

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 15. März 2016, 23:05

Hallo,

Ich habe mir mittlerweile eine Dennerle Professional 190 und einen Dupla Reinstwasserfilter bestellt. Das dürfte für mich wohl die beste Lösung gewesen sein. Ich will das Risiko mit meiner alten Osmoseanlage nicht eingehen.

Bis sich das Harz im Dupla Filter verbraucht, schaue ich mich nach einer guten Quelle für MB400 in Österreich um und fülle es dann damit auf. Vielleicht kennt hier einer eine gute Quelle?

Vielen Dank auf jeden Fall für eure Hilfe!

Liebe Grüße
Phil

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 932 Klicks heute: 1 992
Hits pro Tag: 19 040,79 Klicks pro Tag: 46 596,13