Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

momato

Fortgeschrittener

  • »momato« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 474

Wohnort: Freiburg

Aktivitätspunkte: 2640

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 31. März 2015, 09:57

Hallo zusammen,

nochmal einige Fragen zum Riffaufbau mit Lebengestein.

Haben uns für unser 120x50 Grundfläche - Becken 18 Kilo ATI Fiji White Sand(M) gekauft, wieviel denkt ihr sollten wir etwa verwenden bei einem Aufbau mit Lebendsteiein?

Macht es überhaupt Sinn hier komplett Lebendgestein zu verwenden, oder sollte da nicht was drunter, so dass das Lebengestein nicht auf dem Sand/im Sand liegt? Wie genau muss man da sein?

Sand auch erst nach Lebendgestein rein, oder? Wie füllt man den denn dann ein, wenn das Lebengestein großflächlig schon drin ist? oder macht man nur die unterste schickt Lebendgestein rein, dann den Sand, dann den Rest ?? Oder eben unten garkein Lebendgestein? Sondern lieber Riffkeramik???

Totes Gestein wollen wir eigentlich nicht verwenden, nachdem wir diesen Artikel gelesen haben:
http://www.extremecorals.de/extremecoral…lebende-steine/
Viele Grüße,
Tobias
(mit Martina :monster: und Mogli :xeno: )
unser neues Reefer

Fabi

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 161

Wohnort: Göppingen

Beruf: KFZ-Mechatroniker

Aktivitätspunkte: 860

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 31. März 2015, 10:32

Hey.

Ich hab 3 Säcke von dem Sand in S gekauft, hab aber nichtmal 2 gebraucht :D sollte also reichen.

Du kannst ruhig komplett Lebendgestein nutzen.

Erst das Gestein und dann außenrum den Sand hin machen. Geht gut mit einem Becher oder wenn du ein langes Rohr nimmst und den Sand da reinfüllst.
Du kannst natürlich auch erstmal nur die unteren Steine einbringen und dann direkt den Sand auffüllen, nur solltest du dann sicher sein das die unteren auch richtig stehen und du sie nicht doch nochmal umsetzen wirst.

Gruß
Fabian

Flipper

Erleuchteter

Beiträge: 5 143

Wohnort: Düsseldorf

Aktivitätspunkte: 26215

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 31. März 2015, 12:48

Der Hintergrund, warum erst die Steine kommen ist, dass man nicht auf Sand bauen sollte. Sonst kommt irgendein grabender Bewohner und lässt mal eben eine Säule purzeln. Für einen sicheren Stand sollten die Steine deshalb direkt auf der Bodenscheibe liegen bzw. der Abdeckung der Bodenscheibe.

Gruß
Sandy

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 17 691

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 90775

Danksagungen: 3932

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 31. März 2015, 13:09

du kannst als unterbau ein paar brocken totes gestein oder keramik nehmen. darauf kannst du dann das lebendgestein aufbauen. dann ist dieses über dem sand und man verhindert faulstellen.

die menge des sandes ist auch abhängig von der überbleibenden fläche nach einbringen des lebendgesteins und ob du tiere halten willst die evtl. graben, oder sich zum schlafen eingraben, wie lippfische z.b..
ich habe bei einer grundfläche von 100x60 3 sack, also 27kg sand verwendet. die schichtdicke ist dabei etwa 4-5cm.

du kannst, nachdem du die unterbaubrocken rein gelegt hast, den sand einbringen. dann natürlich auch trocken. dann füllst du wasser ein, salzt auf und bringst anschliessend dein lebendgestein ein. salzen kannst du ggf. übers technikbecken, oder vorher extern ansetzen. da gibts verschiedene möglichkeiten.
-

-

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CeiBaer« (31. März 2015, 13:10)


momato

Fortgeschrittener

  • »momato« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 474

Wohnort: Freiburg

Aktivitätspunkte: 2640

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 31. März 2015, 19:45

Danke euch für eure Antworten.

Zum Thema Aufsalzen, worin besteht der Vorteil des Aufsalzens im Technikbecken? Hatte mir das bisher so vorgestellt dass ich das SAlz langsam (Zeitrahmen??) in das Becken zugebe bei laufender Strömungspumpe und RFP.
Viele Grüße,
Tobias
(mit Martina :monster: und Mogli :xeno: )
unser neues Reefer

Fabi

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 161

Wohnort: Göppingen

Beruf: KFZ-Mechatroniker

Aktivitätspunkte: 860

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 31. März 2015, 20:55

Hey,

eigentlich ist es völlig egal wo du das Salz einbringst, sollte natürlich schon eine Stelle sein wo Wasserbewegung vorhanden ist.
Das Wasser sollte möglichst schon temperiert sein damit es sich besser löst. Ein Schluck Mineralwasser soll dabei helfen (Ist da wirklich was dran? Hat da einer genaueres?).
Und natürlich solltest du aufsalzen BEVOR Lebendgestein rein kommt.

Ich hab mein Salz innerhalb von 15 Minuten komplett eingebracht.

Gruß
Fabian

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 17 691

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 90775

Danksagungen: 3932

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 31. März 2015, 21:04

Zum Thema Aufsalzen, worin besteht der Vorteil des Aufsalzens im Technikbecken? Hatte mir das bisher so vorgestellt dass ich das SAlz langsam (Zeitrahmen??) in das Becken zugebe bei laufender Strömungspumpe und RFP.

das bezog sich darauf, wenn du bereits sand drin hast sickert unter umständen das salz in den sand und löst sich dann sehr langsam, weil es dort schlechter umspült wird. daher der hinweis aufs technikbecken. und du gibst wenn, dann das salz gleich komplett rein.
-

-

Chero

Profi

    Deutschland

Beiträge: 833

Beruf: Jobcoach

Aktivitätspunkte: 6715

Danksagungen: 219

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 31. März 2015, 21:14

Hallo Tobias,

wenn du schon Sand im Becken hast, ist es von Vorteil, über das Technikbecken aufzusalzen, es sinken immer Salzkristalle zu Boden, die sich nur langsam auflösen. Ich würde komplett aufsalzen, was meinst du denn mit langsam? Es kann schon eine Weile dauern, bis sich alles aufgelöst hat, im Technikbecken kannst du wenigstens mal umrühren.... :popcorn:

Viele Grüße
Erika

:| zu langsam getippt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Chero« (31. März 2015, 21:17) aus folgendem Grund: ich tippe zu langsam


NiklasD

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 683

Aktivitätspunkte: 3950

Danksagungen: 92

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 31. März 2015, 21:16

Würde einfach eine Strömungspumpe mit ins Technikbecken hängen.

So löst es sich gut auf.
LG
Niklas

momato

Fortgeschrittener

  • »momato« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 474

Wohnort: Freiburg

Aktivitätspunkte: 2640

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 31. März 2015, 22:26

Alles klar, danke euch allen, wieder ein Schritt weiter :)
Viele Grüße,
Tobias
(mit Martina :monster: und Mogli :xeno: )
unser neues Reefer

Beiträge: 1 315

Aktivitätspunkte: 6670

Danksagungen: 298

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 1. April 2015, 14:25

Ein Schluck Mineralwasser soll dabei helfen (Ist da wirklich was dran? Hat da einer genaueres?).
hi,

hat weniger mit dem auflösen zu tun als mit der verhinderung von calziumausfällungen.

manchmal gibt trotzt pumeneinsatz etc. ne trübe brühe.

dann hilft die kohlensäure, das wasser etwas anzusäuern und der calziumnebel verschwindet.
-----------------------
besten gruß auch...
joe

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 17 691

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 90775

Danksagungen: 3932

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 1. April 2015, 14:47

aber nur eine sehr, sehr geringe menge...
-

-

Chero

Profi

    Deutschland

Beiträge: 833

Beruf: Jobcoach

Aktivitätspunkte: 6715

Danksagungen: 219

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 1. April 2015, 20:17

... und lest die Inhaltsangabe, im Mineralwasser ist oft viel Kieselsäure. In meinem hier z.B.

Zitat

Inhaltsstoffe / techn. Angaben


Calcium 112, Magnesium 5.7, Kalium 7.2, Natrium 370, Sulfat 89, Chlorid 447, Hydrogen-Carbonat 445, Kieselsäure 9.0
Viele Grüße
Erika

Beiträge: 1 057

Wohnort: 47906 Kempen

Beruf: Groß- und Außenhandelskaufmann

Aktivitätspunkte: 5455

Danksagungen: 96

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 5. April 2015, 00:24

Also, wenns hilft: Ich habe mir mein LG bei Mrutzek ausgesucht und grob zusammen gestellt. Zu Hause habe ich es dann vermurtest ( Riffmörtel von Ricordea-Bay, welcher binnen kürzester Zeit ausgehärtet ist) und den ganzen Aufbau nach dem Aushärten vorsichtig auf die Bodenplatte gestellt. Hält alles bombenfest. Beim Aufbau habe ich darauf geachtet, dass so wenig Stein wie möglich den Boden berührt, damit sich keine Gammel- bzw. strömungsfreie oder -Arme Ecken bilden können. LG Chris

WoodyM81

Vollblut-Anfänger

    Deutschland

Beiträge: 82

Wohnort: Mönchengladbach

Beruf: Mech. Project Engineer

Aktivitätspunkte: 430

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 4. Januar 2018, 13:59

Riffaufbau

Hallo zusammen,

genau darüber mache ich mir gerade meine Gedanken wie ich am besten einen schönen Riffaufbau hinbekomme...ich denke ich werde nur LG verwenden, ob ich das nun alleine aufbaue und mörtel oder über Mrutzek (hab ich auch schon entdeckt) weiß ich noch nicht...schwierig schwierig...vorallem welches Prizip...eine richtige Säule...oder Säulen verbunden und praktisch auch hier und da ein Loch/Höhle....oder doch etwas gehäufter oder luftiger...Fragen über Fragen...echt kein Plan momentan....

Zur Meerwasser Herstellung bzw. Einbringung ins Becken....ist es nicht einfacher z.b in einer 60L Tonne das Osmosewasser auf 25Grad zu bringen, Salz rein, Strömungspumpe rein, gut auflösen lassen und dann ins Becken pumpen oder manuell langsam reinkippen?

Gruß
Woody

WoodyM81

Vollblut-Anfänger

    Deutschland

Beiträge: 82

Wohnort: Mönchengladbach

Beruf: Mech. Project Engineer

Aktivitätspunkte: 430

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 4. Januar 2018, 15:16

P.S.
Sollte man ggf. etwas unten den Riffaufbau legen?....also Schutz für das Glas?
Riffaufbau auf Plaxiglasplatte oder Lichtrasterplatte legen?

Aki

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 182

Wohnort: Salzbergen

Aktivitätspunkte: 975

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 4. Januar 2018, 20:04

Hi Woody,

Also was dein Riff angeht kommt es zum Großteil auf deinen persönlichen Geschmack an. Was man beachten sollte ist, dass man das Riff nicht zu hoch baut denn die Korallen wollen ja noch derbe nach oben wachsen und dass du zu allen Seiten genug Platz hast um die Scheibe noch putzen zu können.

Ich persönlich mag zum Beispiel luftige Aufbauten mit vielen Brücken. Das sind immer schöne Stellen wo sich später die Tiere (Fische Garnelen Krabben etc) durchtummeln.

Denke auch immer daran dass dein Riff zu Anfang nicht unbedingt "schön" sein muss. Schön wird es erst wenn Korallen drin sind und langsam die Steine überwuchern.

Zum Thema Unterlage unter den Steinaufbau, das ist ziemlich Ansichtssache. Wäre es tatsächlich ein MUSS würden die Beckenhersteller es vorschreiben oder von vorn herein einbauen. Wenn du es möchtest nimm ne Plexiglasscheibe so groß wie die Auflagefläche deiner Steine und verklebe sie mit Aquarium Silikon auf dem Boden. ABER rundherum sauber verkleben damit keine Gammelstellen entstehen. Was mich zum Thema Lichtrasterplatte bringt, da ist scheinbar die vorherrschende Meinung dass die Gefahr zu hoch ist dass sich da drunter Gammelstellen bilden.

Ich persönlich lege nichts drunter.

Für die Erstbefüllung des Beckens (natürlich vor dem Einbringen der Steine) würde ich das Salzwasser im Becken selber anrühren. Ist weniger umständlich und da eh noch nichts im Wasser ist hast du ja Zeit zum Aufheizen und ggf. Nachsalzen oder Verdünnen
Gruß

Stefan

Fluval M90 inkl. Abschäumer und LED
Jebao OW-10
ATI-Essentials

https://www.dropbox.com/sh/pdnrqyboty8u1…T7iSfOiOFa?dl=0

MonaLisa3255

Reef-Springer

    Deutschland

Beiträge: 1 933

Wohnort: Erfurt

Beruf: Angestellte SV

Aktivitätspunkte: 9725

Danksagungen: 507

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 4. Januar 2018, 20:45

Hallo Woody,

ich habe mein großes Becken gestern gestartet, habe unter den Steinen keine Platten verlegt. Wenn Du die Steine vorsichtig einbringst- passiert da nix. Du solltest aber sicherstellen das kein Stein in irgendeine Richtung wackelt, alles mus wirklich ordentlich stehen. ich habe mein Wasser im Kübel mit Heizer aufgeheizt, mit einer Strömungspumpe aufgesalzen und dann mit einer RFP ins Becken gepumpt. Zum Schluß den Sand rein und Pumpen und kleinen Innenfilter zum Beseitigen der Schwebstoffe laufen lassen. 2 Tage lang den kleinen Innenfilter tgl. gereinigt und nach 3 Tagen war das Wasser glockenklar.

Letztendlich führen viele Wege nach Rom und jeder findet seinen Weg sein Becken optimal zu befüllen. :EVD335~121: :EVERYD~16:
Reefer 170
- ATI SIRIUS X 2
- Aquamedic Strömungspumpen mit Controller
- 150 W Heizstab/Kühlung mit Aqualight Temperatur-Controller
- Coral Box D 150 Abschäumer
- marinecolor Dosierungsanlage
Versorgung: Balling Light 10% WW/Woche

Becken 190 x 70 x 60
- 2x Aquarius 90 mit Controller seit 24.03.2018 2 x Philips CoralCare mit Controller
- Tunze Wafebox
- 3 Tunze Strömungspumpen mit Controller
- Nyos Multireactor
- Heizung/Kühlung mit Aqualight Temperaturcontroller
- Tunze Doc Skimmer 9410
- UV Anlage
- Ozonisator
- ATI DP6 Dosieranlage
- Sangokai Versorgung


http://nanoriffe.de/board25-unsere-user-…salziges-reich/

http://nanoriffe.de/board25-unsere-user-…-belebtes-riff/

wo die Korallen heimisch sind- möchte ich wohnen :EV8CD6~126: :thumbsup:

Liebe Grüße Marion

WoodyM81

Vollblut-Anfänger

    Deutschland

Beiträge: 82

Wohnort: Mönchengladbach

Beruf: Mech. Project Engineer

Aktivitätspunkte: 430

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

39

Freitag, 5. Januar 2018, 08:15

Hi Woody,

Also was dein Riff angeht kommt es zum Großteil auf deinen persönlichen Geschmack an. Was man beachten sollte ist, dass man das Riff nicht zu hoch baut denn die Korallen wollen ja noch derbe nach oben wachsen und dass du zu allen Seiten genug Platz hast um die Scheibe noch putzen zu können.

Ich persönlich mag zum Beispiel luftige Aufbauten mit vielen Brücken. Das sind immer schöne Stellen wo sich später die Tiere (Fische Garnelen Krabben etc) durchtummeln.

Denke auch immer daran dass dein Riff zu Anfang nicht unbedingt "schön" sein muss. Schön wird es erst wenn Korallen drin sind und langsam die Steine überwuchern.

Zum Thema Unterlage unter den Steinaufbau, das ist ziemlich Ansichtssache. Wäre es tatsächlich ein MUSS würden die Beckenhersteller es vorschreiben oder von vorn herein einbauen. Wenn du es möchtest nimm ne Plexiglasscheibe so groß wie die Auflagefläche deiner Steine und verklebe sie mit Aquarium Silikon auf dem Boden. ABER rundherum sauber verkleben damit keine Gammelstellen entstehen. Was mich zum Thema Lichtrasterplatte bringt, da ist scheinbar die vorherrschende Meinung dass die Gefahr zu hoch ist dass sich da drunter Gammelstellen bilden.

Ich persönlich lege nichts drunter.

Für die Erstbefüllung des Beckens (natürlich vor dem Einbringen der Steine) würde ich das Salzwasser im Becken selber anrühren. Ist weniger umständlich und da eh noch nichts im Wasser ist hast du ja Zeit zum Aufheizen und ggf. Nachsalzen oder Verdünnen
Hallo Woody,

ich habe mein großes Becken gestern gestartet, habe unter den Steinen keine Platten verlegt. Wenn Du die Steine vorsichtig einbringst- passiert da nix. Du solltest aber sicherstellen das kein Stein in irgendeine Richtung wackelt, alles mus wirklich ordentlich stehen. ich habe mein Wasser im Kübel mit Heizer aufgeheizt, mit einer Strömungspumpe aufgesalzen und dann mit einer RFP ins Becken gepumpt. Zum Schluß den Sand rein und Pumpen und kleinen Innenfilter zum Beseitigen der Schwebstoffe laufen lassen. 2 Tage lang den kleinen Innenfilter tgl. gereinigt und nach 3 Tagen war das Wasser glockenklar.

Letztendlich führen viele Wege nach Rom und jeder findet seinen Weg sein Becken optimal zu befüllen. :EVD335~121: :EVERYD~16:
Danke Euch für Euere Meinung und Anregungen :gamer:

Ich wollte oder habe gedacht...
1. den Riffaufbau aus LG im Becken zu plazieren
2. Korallenbruch ringsum zu verteilen
3. vorsichitg mit vorgeheizten gesalzenen Wasser befüllen

Denke alles ist möglich, weil ich jetzt schon viele Varianten gelesen habe....mal sehen was ich im Endeffekt wähle bzw. praktiziere...

WoodyM81

Vollblut-Anfänger

    Deutschland

Beiträge: 82

Wohnort: Mönchengladbach

Beruf: Mech. Project Engineer

Aktivitätspunkte: 430

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

40

Freitag, 5. Januar 2018, 09:05

@Aki
Dein beschriebener Riffaufbau klingt seht gut und entspricht auch meinem Geschmack, nach etlicher Bilderrechereche finde ich luftiger/Mit Löchern/Höhlen schöner als eine Riffsäule mit Versprüngen/Überhängen...

Finde aus so 1-2 Steine auf dem Boden im Vorderen Bereich ganz nett.

Siehe Bilder...so in der Art wäre cool denke ich....

Hab ja 50x50x50 Platz. Wie Groß sollte ich in die Höhe gehen?
Wäre 30x30x30 als Riffaufbau gut oder größer?
Sollt ich von der Rückwand (Überlaufkammer) Abstand halten 5cm oder so?
»WoodyM81« hat folgende Bilder angehängt:
  • Riffaufbau_1.jpg
  • Riffaufbau_3.jpg
  • Riffaufbau_2.jpg

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 14 956 Klicks heute: 29 602
Hits pro Tag: 19 697,87 Klicks pro Tag: 48 154,6