Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Marcel H.

Schüler

  • »Marcel H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Aktivitätspunkte: 315

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

1

Montag, 25. August 2014, 21:36

Planung meines 112l Nanoriff

Hallo,

gerade habe ich mich hier vorgestellt, nun mache ich mich mal an die Vorstellung meines Plans.

Das Becken

Das Becken soll ein 80x35x40cm Becken (Brutto 112l) werden. Ich habe vor die Rückwand von außen mit Autolack einzusprühen. Das sollte
doch nach gründlichem Abkleben möglich sein oder? Desweiteren habe ich mich gegen Technikbecken und Abteil entschieden. Ich weis wie viel besser so ein Technikbecken ist, jedoch fehlt mir absolut der Platz. Deswegen werde ich die Technik einfach ins Becken stellen.

Der Standort

Der Standort wird, typisch für einen Studenten das Jugendzimmer sein. Das Problem hierbei ist das ich direkt (50cm Luftlinie) neben dem Becken
schlafen werde/muss. Das Becken muss also extrem leise werden.

Technik

Die Beleuchtung

Ich habe mich für die maxspect r420r nano 60W mit 16.000K entschieden. Die Leuchte soll laut Hersteller einen Bereich von 60x60x60cm ausleuchten können. Also reicht sie nicht für die Länge meines Beckens und das soll sie auch gar nicht. Ich habe vor nur das "Riff" zu beleuchten und links und rechts jeweils 10cm Dunkelzone zu lassen.

Meine Frage hierzu wäre kann man das machen? Oder entstehen dann "Schmuddelecken" die das ganze Projekt kippen können?

Die Umwälzung

Die Umwälzung möchte ich mittels Tunze nanostream Pumpen realisieren. Nur welche soll ich nehmen? Ich dachte an 1x 6015 und 1 x 6025 oder besser 2 x 6025? Desweiteren habe ich noch keine Ahnung wie ich die am besten anordnen soll bzw wie ich eine Wechselströmung damit kreieren kann.

Der Abschäumer

soll wirklich extrem leise sein. Deswegen wollte ich Fragen mit welchen ihr gute Erfahrungen gemacht habt? Ich habe bisher gutes von der
Knop 60 mini gehört. Eine Luftpumpe könnte ich im Schrank unterbringen aber mehr eben nicht.
Oder ratet ihr mir zu einem anderen?

Die Wasserchemie

Ich denke ich werde mir definitiv eine Osmoseanlage zulegen. Die von Hobby mit 190l Tagesleistung finde ich recht ansprechend. Würdet ihr mir da zu irgendwelchen weiteren Filtern raten? Ich habe mal mein Wasserwerk gefragt welche Wasserwerte bei mir aus der Leitung kommen und das hier sind die wichtigesten denke ich:

pH = 7,66
Leitfähigkeit 678 mikrosimens/cm
dH = 14,7°
Nh4 < 0,03 mg/l
NO2 < 0,01 mg/l
NO3 = 19 mg/l
Sulfat = 165mg/l
Phosphor (berechnet als P gesamt) = 0 mg/l
Ca =79,8 mg/l
Mg = 15,2 mg/l
Druck 5,5bar

Das wäre es dann erstmal von meiner Seite. Ich hoffe auf eure Hilfe. Das Projekt muss klappen und vor allem meinen Vater überzeugen. Dann gibt es vllt ein 350l Trigon, welches noch rumsteht, als neues Projekt.

Pflegen möchte ich übrigens Hauptsächlich anfänger geeignete Weichkorallen (eveneutell auch 1 leichtere Steinkroalle) , Wirbellose und vllt 2-3 Fische

LG Marcel

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Marcel H.« (25. August 2014, 21:40)


CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 405

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 94355

Danksagungen: 4582

  • Nachricht senden

2

Montag, 25. August 2014, 23:23

Das Becken soll ein 80x35x40cm Becken (Brutto 112l) werden. Ich habe vor die Rückwand von außen mit Autolack einzusprühen. Das sollte
doch nach gründlichem Abkleben möglich sein oder?

is möglich, aber schwer wieder zu enfernen. besser folie verwenden.

Ich habe mich für die maxspect r420r nano 60W mit 16.000K entschieden. Die Leuchte soll laut Hersteller einen Bereich von 60x60x60cm ausleuchten können. Also reicht sie nicht für die Länge meines Beckens und das soll sie auch gar nicht. Ich habe vor nur das "Riff" zu beleuchten und links und rechts jeweils 10cm Dunkelzone zu lassen.

da wird es nicht ganz dunkel sein. für scheibenanemonen oder einige lps absolut ausreichend. wenn du sie höher hängst wird die ausleuchtungsfläche auch grösser.

Meine Frage hierzu wäre kann man das machen? Oder entstehen dann "Schmuddelecken" die das ganze Projekt kippen können?

durch wenig beleuchtung werden keine schmuddelecken entstehen. allenfalls durch mangelnde strömung.

Die Umwälzung möchte ich mittels Tunze nanostream Pumpen realisieren. Nur welche soll ich nehmen? Ich dachte an 1x 6015 und 1 x 6025 oder besser 2 x 6025? Desweiteren habe ich noch keine Ahnung wie ich die am besten anordnen soll bzw wie ich eine Wechselströmung damit kreieren kann.

wechselströmung wird damit nur über zeitschaltuhr gehen, sonst brauchste was steuerbares. jebao rw4?

soll wirklich extrem leise sein. Deswegen wollte ich Fragen mit welchen ihr gute Erfahrungen gemacht habt? Ich habe bisher gutes von der
Knop 60 mini gehört. Eine Luftpumpe könnte ich im Schrank unterbringen aber mehr eben nicht.
Oder ratet ihr mir zu einem anderen?

der abschäumer wird schon gehen, vielleicht ein wenig viel des guten. ausströmende luft und die pumpe wirste aber höhren.

Ich denke ich werde mir definitiv eine Osmoseanlage zulegen. Die von Hobby mit 190l Tagesleistung finde ich recht ansprechend. Würdet ihr mir da zu irgendwelchen weiteren Filtern raten? Ich habe mal mein Wasserwerk gefragt welche Wasserwerte bei mir aus der Leitung kommen und das hier sind die wichtigesten denke ich:

da tust du gut mit. nachschalten würde ich nen silikatfilter. oder hier.

Das wäre es dann erstmal von meiner Seite. Ich hoffe auf eure Hilfe. Das Projekt muss klappen und vor allem meinen Vater überzeugen. Dann gibt es vllt ein 350l Trigon, welches noch rumsteht, als neues Projekt.

na dann drück ich die daumen...
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Marcel H.

Schüler

  • »Marcel H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Aktivitätspunkte: 315

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 26. August 2014, 00:14

Hallo,

ich danke dir für deine Antwort!

Alles klar Silikatfilter wird auch gekauft, ich dachte mir schon sowas in diese Richtung.

Wenn der Knop Mini 60 zu viel des guten ist würde ich auch ohne Probleme einen anderen nehmen. Ich bin da sehr variabel. Er sollte
bloß recht leise sein. Auch einen mit Motor wäre kein Problem. Vielleicht hat da ja jemand gute Erfahrungen gemacht.

Ich überlege jetzt doch einen Technikschacht mit einem Abteil reinzumachen, nur damit Abschäumer und Heizstab verschwinden.
Wie baut man den am besten?
Einfach ein schwarzen Kasten in die Ecke bauen, oben einen Kammüberlauf dran und unten eine Rückförderpumpe? Wie hoch steht idealer das Wasser im Technikschacht? Entsteht durch so einen Schacht ein plätschern?


LG Marcel

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 405

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 94355

Danksagungen: 4582

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 26. August 2014, 00:32

ich hab mir in nem 80 becken mal sowas eingebaut...

beitrag
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Kai_Riff

Kaiserswerther Jong

    Deutschland

Beiträge: 466

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Systemprogrammierer, U-Boot Designer

Aktivitätspunkte: 2390

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 26. August 2014, 10:40

Hallo Marcel,

bei der Auswahl entsprechender Komponenten für Dein Becken
gibt es in Bezug auf deren Lautstärke leider nur eine Regel:

"Probieren geht über Studieren!"

VG
Christian

Marcel H.

Schüler

  • »Marcel H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Aktivitätspunkte: 315

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 26. August 2014, 22:42

Hallo,

danke euch. Ich habe mich mal dazu hinreisen lassen einen Grundriss zu "zeichnen" wie ich mir das Becken vorstellen



Rot - Heizer
Grün - Abschäumer
Blau - Rückförderpumpe
Gelb - Lebendgestein
Schwarz - Tunze 6025

Die Tunze an der Rückförderpumpe möchte ich per Zeitschaltuhr steuern, das sich daraus eine Wechselströmung ergibt.


So noch einen Versuch zu den Abschäumern.

Mir würden folgende gefallen:

Tunze Skimmer 9001 --> Gefällt mir aufgrund der geringen Größe am besten, ist aber 'nur' von 40-140l ausgelegt. Reicht der oder lieber Größer?
Bubble Magus QQ
Aqua Medic Turbofloter Blue 500

Sie müssen leise sein und preislich her habe ich so an maximal 100€ gedacht.

Entschuldigung für die vielen Fragen.
LG Marcel

meeresakki

Meister

    Deutschland

Beiträge: 2 220

Aktivitätspunkte: 11230

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 27. August 2014, 14:28

Hallo Marcel. Zeitschaltuhren an Pumpen ist immer so eine Sache. Nichtdas du dir- wenn die Pumpe wieder anspringt- einen Fisch schredderst. Sind beliebte Plätze zum ausruhen. Und ich denke mit der Zeit wird deine Pumpe über den Jordan gehen,da sie eigentlich nicht dafür ausgelegt sind. Gruß Akki

Kai_Riff

Kaiserswerther Jong

    Deutschland

Beiträge: 466

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Systemprogrammierer, U-Boot Designer

Aktivitätspunkte: 2390

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 27. August 2014, 16:49

Die Tunze an der Rückförderpumpe möchte ich per Zeitschaltuhr steuern, das sich daraus eine Wechselströmung ergibt.


Hallo Marcel,

das Ein- und Ausschalten einer Pumpe birgt auch immer
die Gefahr des Einbringens von "Micro-Bubbles" in das Salzwasser.
Deshalb habe ich auch schnell davon Abstand genommen,
meinen Eheim Oberflächenabzug, als zusätzliche seitliche Querströmung,
zeitgesteuert zu betreiben.

VG
Christian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kai_Riff« (27. August 2014, 16:51)


Natas01

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 357

Wohnort: Halver

Beruf: Fahrzeugaufbereiter

Aktivitätspunkte: 2050

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 27. August 2014, 17:32

Hallo,
das mit dem Ein und Ausschalten der Pumpen ist keine gute idee .....
Wenn es eine Tunze Nanostream sein soll dann lass sie einfach laufen
Glaub mir das funktioniert auch so :D
Ansonsten mußt du über eine andere Stömungspumpe nachdenken wie z.B Jebao oder Aquamedic usw.
Was auch gut funktioniert bei deiner größe wäre eine Tunze 6015 und eine Jebao WP 10
die eine Strömt die andere wecheslt ....
Hatte ich in meinem Fluval M-60 so und das hat gut funktioniert.

Gruß Sascha
1.Becken: 160x60x60, TB:110x40x40, BK Mini 200,GHL Doser2, RFP:Red Dragon Speedy 80w
2xMP40QD mit ReefLink, ATI Hybrid, Maxspect RefugiumLED, 2x XAqua Zu-Ablauf
Tunze Osmolator....
2.Becken: 60x40x40, davon TB 60x10x40, BubbleMagus NacQQ, ATI Sirius X1
1X Jebao WP10, RFP Fluval.

Kalamari

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 489

Wohnort: Köln

Beruf: Biotechnolge

Aktivitätspunkte: 2535

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 27. August 2014, 19:00

Wenn ich meine Tunze kurz abschalte schwimmen die Fische teilweise gezielt darein!!! Also gar keine gute Idee. Ich glaube ich habe schonmal von Pumpen gelesen die eine Art Fischschutz haben, sie drehen alle Sekunde den Propeller einmal.

Gruß,
Christian

meeresakki

Meister

    Deutschland

Beiträge: 2 220

Aktivitätspunkte: 11230

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 27. August 2014, 19:09

Die Sicce Pumpen haben ja sogar einen Anemonenschutz. Aber mir persönlich sind die viel zu groß. Gruß Akki

wilro

Fortgeschrittener

Beiträge: 327

Wohnort: Dülmen

Aktivitätspunkte: 1715

Danksagungen: 53

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 27. August 2014, 19:48

Hallo Marcel,

nicht geregelte Pumpen, wie die Tunze Nano oder ähnliche vertragen das ein- und ausschalten nicht so gut. Die sind nur für eine bestimmte Anzahl von Züglen geschaffen (wie mir mal ein Techniker erklärte), also eigentlich für den Dauerbetrieb. Wechselnde Strömungen kann man nur bedenkenlos mit elektronisch geregelten Pumpen betreiben. Ich würde dir die Pumpen von ATI (Jebao), zwei 4er oder eine 8er und eine 4er empfehlen. Die kann man in verschiedenen Modi laufen lassen und man kann sie per WIFI miteinander verbinden.

Rolf

sirpups

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 204

Wohnort: Mörfelden-Walldorf

Beruf: Proj. Ing. Prototypenbau

Aktivitätspunkte: 1050

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 28. August 2014, 08:27

Hallo Marcel,

den TUNZE 9001 habe ich mir gerade geholt, nachdem der 9004 den Geist aufgegeben hat. Damit wirst du auch keine Freude haben.

Den höre ich noch in 3m Entfernung vom Becken, JUWEL LIDO 120, aber nicht mehr lange,das 500 Liter Becken kommt demnächst..:EVADB5~117:
Gruß Markus :pleasantry:

130x65x60 Ralf Lerbs Becken, Jebao DC6000 RFP, Bubble Maggus NAC7, 2x RW-8, ATI Dosieranlage, ATI Hybrid 4x 54 Watt T5 - 3x 75 Watt LED

South Sea Base Rock, TRITON CORE 7 Versorgung

Marcel H.

Schüler

  • »Marcel H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Aktivitätspunkte: 315

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 28. August 2014, 16:59

Hallo,

gut dann lasse ich das mal besser mit dem Ein - und Ausschalten der Pumpen.

Ich denke auch mit der weile, dass so ein gewisses Grundton bei jedem Innenabschäumer vorhanden sein wird. Die größere
Sorge ist ob der 9001 mein 112l Becken überhaupt von der Leistung her abschäumen kann bzw. schafft.
Spätere Fische sollen 2 Gramma loreto und eine Symbiosegrundel mit Krebs werden. Natürlich noch Renigungscrew und eventuell ein Röhrenwurm.

Die Tunze Skimmer gefallen mir optisch so gut, dass ich sogar vor habe sie ohne Technikabteil ins Becken zu hängen. Sollte ja dank integrierten
Oberflächenabzug möglich sein.

LG Marcel

sirpups

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 204

Wohnort: Mörfelden-Walldorf

Beruf: Proj. Ing. Prototypenbau

Aktivitätspunkte: 1050

  • Nachricht senden

15

Freitag, 29. August 2014, 14:58

schaffen tut der das und macht auch nen guten Job, nur wird bei den Loretos eine Beckengröße von ~ 300 Litern angegeben.
Gruß Markus :pleasantry:

130x65x60 Ralf Lerbs Becken, Jebao DC6000 RFP, Bubble Maggus NAC7, 2x RW-8, ATI Dosieranlage, ATI Hybrid 4x 54 Watt T5 - 3x 75 Watt LED

South Sea Base Rock, TRITON CORE 7 Versorgung

Marcel H.

Schüler

  • »Marcel H.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Aktivitätspunkte: 315

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 31. August 2014, 16:26

Hallo,

in einer Woche soll es nun endlich losgehen. Die Technik steht nun fest und besteht aus:

- maxspect nano 60w
- Tunze 9001
- Tunze nanostram 6020
- Jebao WP 10

und einem leider überdimensionierten Heizstab mit 150w aber als Notlösung müsste der doch erstmal gehen.

Zurzeit denke ich über das Einbringen einer Plexiglasplatte als Bodenschutz nach. In diesem Punkt bin ich leider Recht hin und her gerissen.
Das Riff selbst soll Ausmaße von 60x25x35 (lxbxh) haben. Nun weis ich nicht ob bei der Größe eine Plexiglasplatte nötig ist. Zum einen schützt sie zwar das Aquarium, aber wenn sich im laufe der Zeit das Silikon löst und Steine und Mulm unter die Platte kommen ist das auch nicht gerade prickelnd.

Was denkt ihr dazu?

Desweiteren werde ich wohl statt einer Osmose Anlage lieber destilliertes Wasser aus den 5l Kanister nutzen. Ich weis das es leicht teurer ist, aber jedesmal Anlage aufbauen, anwerfen, ne Menge Abwasser produzieren und Instandhaltung für 112l macht es dann doch angenehmer.
Muss ich da auf irgendetwas beim Kauf achten? Fisch Symbole gibt es zb. auf der Verpackung aber kann man das andere nicht auch nehmen?

Das Becken selbst werde ich übrigens mit einer 50:50 Mischung mit dem natürlichen Meerwasser von Ati machen.

Ich danke euch sehr für eure Hilfe, KLasse Forum. Und ja wenn es soweit ist gibt es dann auch Bilder :)

LG Marcel

meeresakki

Meister

    Deutschland

Beiträge: 2 220

Aktivitätspunkte: 11230

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 31. August 2014, 16:40

Ich habe bei meinen 430L keine Platte drinnen. Habe auch noch nie gehört,das eine Bodenscheibe dadurch gesprungen ist. Aber wer damit ruhiger schlafen kann....Gruß Akki

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 405

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 94355

Danksagungen: 4582

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 31. August 2014, 16:52

Nun weis ich nicht ob bei der Größe eine Plexiglasplatte nötig ist. Zum einen schützt sie zwar das Aquarium, aber wenn sich im laufe der Zeit das Silikon löst und Steine und Mulm unter die Platte kommen ist das auch nicht gerade prickelnd.


die platte wird nicht geklebt. nur steine drauf und gut. da kriecht auch nix drunter. ist doch auch noch bodengrund drüber. da musst du dir keine sorgen machen.

Desweiteren werde ich wohl statt einer Osmose Anlage lieber destilliertes Wasser aus den 5l Kanister nutzen. Ich weis das es leicht teurer ist, aber jedesmal Anlage aufbauen, anwerfen, ne Menge Abwasser produzieren und Instandhaltung für 112l macht es dann doch angenehmer.
Muss ich da auf irgendetwas beim Kauf achten? Fisch Symbole gibt es zb. auf der Verpackung aber kann man das andere nicht auch nehmen?


ob destiliertes wasser besser ist, möchte ich bezweifeln. keiner weiss was alles drin ist und wie die qualität ist. da sparste am falschen ende.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

meeresakki

Meister

    Deutschland

Beiträge: 2 220

Aktivitätspunkte: 11230

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 31. August 2014, 18:04

die platte wird nicht geklebt. nur steine drauf und gut. da kriecht auch nix drunter. ist doch auch noch bodengrund drüber. da musst du dir keine sorgen machen.[/qu
Ich meine in nem anderen Forum gelesen zu haben,das Sand unter die Platte gekommen ist und es dann angefangen hat zu gammeln. Hatte auch in meinem alten 840L Becken nie ne Bodenplatte drinnen. Gruß Akki

meeresakki

Meister

    Deutschland

Beiträge: 2 220

Aktivitätspunkte: 11230

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 31. August 2014, 18:05

Das mit dem zitieren klappt noch nich so :5_small18: Gruß Akki

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 20 901 Klicks heute: 54 033
Hits pro Tag: 20 167,05 Klicks pro Tag: 48 578