Sie sind nicht angemeldet.

  • »Werner  F.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 344

Wohnort: AC Land

Beruf: Freier Journalist

Aktivitätspunkte: 1885

  • Nachricht senden

1

Freitag, 13. April 2018, 22:31

Ca steigt durch Kalk-Rotalgen?

Hallo miteinander,

ich habe heute vermutlich etwas unüberlegt gehandelt. Auf einen Rutsch beide Seitenscheiben abgeschabt, die flächendeckend mit Kalkrotalgen überzogen waren.

Das Wasser war anschließend etwas rosa. Da kam mir der Gedanke, daß die relativ große Kalkmenge teilweise in Lösung gehen könnte?

Der Test zeigte dann tatsächlich auch völlig aus der Reihe gemessene Werte: Ca 475, KH 5. Üblicherweise messe ich regelmäßig 430/8. Die geringe KH erkläre ich damit, dass sie aufgrund des zu hohen Ca bereits ausgefallen ist?

Kann das jemand bestätigen bezüglich der Kalkrotalgen? Dankeschön vorab.

Als Sofortmaßnahme nun drei Tage 12 % WW.
»Werner F.« hat folgendes Bild angehängt:
  • P1060999K.jpg
Grüße vom Nordeifelrand,
Werner


RS Reefer 170
AI Hydra 26 HD + seitlich und oben je drei 20 W LED-Leisten 13.000 K.
Strömung Tunze 6055 + 6040 mit 7096 Controller, 0,3 Sekundentakt.
Rückförder Tunze 1073.050 mit 45 Minuten Futterstop-Automatik.
Schego TRD.
Bubble Magus C 3.5.
Kohle 1 Woche/Monat
PO4 Adsorber (Fe) 3 Wochen/Monat.
150 ml Zeolith Dauereinsatz.
KH und Ca 'Balling light'.
Jod 3 X 0,2 ml/Woche.
Vanadium 3 X 0,15 ml/W.
Salz TM-pro; Lf 51,5 mS.

6 % Wasserwechsel jeden 3. Tag. Täglich frische Artemia + Phytoplankton. Immer!

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 424

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 94450

Danksagungen: 4595

  • Nachricht senden

2

Freitag, 13. April 2018, 22:45

ist mir selber so noch nicht aufgefallen. bist du sicher das die werte vorher nicht schon so waren? ist deine mg wert auch anders? davon nehmen kalkalgen auch ne menge. sollte deine theorie stimmen, müsste es da auch zu nem ordentlichen anstieg gekommen sein.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

  • »Werner  F.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 344

Wohnort: AC Land

Beruf: Freier Journalist

Aktivitätspunkte: 1885

  • Nachricht senden

3

Samstag, 14. April 2018, 22:19

Zumindest bei der letzten Messung vor zwei Wochen war alles - wie gewohnt - stimmig.

Heute nochmals gemessen: KH 6, Ca 475 u. Mg 1275 mg/l.

Sehr rätselhaft!
Grüße vom Nordeifelrand,
Werner


RS Reefer 170
AI Hydra 26 HD + seitlich und oben je drei 20 W LED-Leisten 13.000 K.
Strömung Tunze 6055 + 6040 mit 7096 Controller, 0,3 Sekundentakt.
Rückförder Tunze 1073.050 mit 45 Minuten Futterstop-Automatik.
Schego TRD.
Bubble Magus C 3.5.
Kohle 1 Woche/Monat
PO4 Adsorber (Fe) 3 Wochen/Monat.
150 ml Zeolith Dauereinsatz.
KH und Ca 'Balling light'.
Jod 3 X 0,2 ml/Woche.
Vanadium 3 X 0,15 ml/W.
Salz TM-pro; Lf 51,5 mS.

6 % Wasserwechsel jeden 3. Tag. Täglich frische Artemia + Phytoplankton. Immer!

  • »Werner  F.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 344

Wohnort: AC Land

Beruf: Freier Journalist

Aktivitätspunkte: 1885

  • Nachricht senden

4

Montag, 30. April 2018, 21:23

Tach zusammen,

abschließend eine Ergänzung: Ich vermute, daß tatsächlich die große Menge abgeschabter Kalkrotalgen den Ca-Anstieg verursacht hat. Denn zwei Wochen lang blieb dieser Wert deutlich überhöht, obwohl ich die Ca-Dosierung unterbrochen hatte. Vor drei Tagen begann der Wert zu sinken; nun steht er auf 410, und ich habe die Dosierpumpe wieder zugeschaltet.
Grüße vom Nordeifelrand,
Werner


RS Reefer 170
AI Hydra 26 HD + seitlich und oben je drei 20 W LED-Leisten 13.000 K.
Strömung Tunze 6055 + 6040 mit 7096 Controller, 0,3 Sekundentakt.
Rückförder Tunze 1073.050 mit 45 Minuten Futterstop-Automatik.
Schego TRD.
Bubble Magus C 3.5.
Kohle 1 Woche/Monat
PO4 Adsorber (Fe) 3 Wochen/Monat.
150 ml Zeolith Dauereinsatz.
KH und Ca 'Balling light'.
Jod 3 X 0,2 ml/Woche.
Vanadium 3 X 0,15 ml/W.
Salz TM-pro; Lf 51,5 mS.

6 % Wasserwechsel jeden 3. Tag. Täglich frische Artemia + Phytoplankton. Immer!

MonaLisa3255

Reef-Springer

    Deutschland

Beiträge: 1 933

Wohnort: Erfurt

Beruf: Angestellte SV

Aktivitätspunkte: 9725

Danksagungen: 565

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. Mai 2018, 10:43

das hiese das die abgeschabten Kalkrotalgen Ca abgeben? :Adore:
Reefer 170
- ATI SIRIUS X 2
- Aquamedic Strömungspumpen mit Controller
- 150 W Heizstab/Kühlung mit Aqualight Temperatur-Controller
- Coral Box D 150 Abschäumer
- marinecolor Dosierungsanlage
Versorgung: Balling Light 10% WW/Woche

Becken 190 x 70 x 60
- 2x Aquarius 90 mit Controller seit 24.03.2018 2 x Philips CoralCare mit Controller
- Tunze Wafebox
- 3 Tunze Strömungspumpen mit Controller
- Nyos Multireactor
- Heizung/Kühlung mit Aqualight Temperaturcontroller
- Tunze Doc Skimmer 9410
- UV Anlage
- Ozonisator
- ATI DP6 Dosieranlage
- Sangokai Versorgung


http://nanoriffe.de/board25-unsere-user-…salziges-reich/

http://nanoriffe.de/board25-unsere-user-…-belebtes-riff/

wo die Korallen heimisch sind- möchte ich wohnen :EV8CD6~126: :thumbsup:

Liebe Grüße Marion

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 424

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 94450

Danksagungen: 4595

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 1. Mai 2018, 12:06

und andere werte wie magnesium waren nicht erhöht zu messen?
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

  • »Werner  F.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 344

Wohnort: AC Land

Beruf: Freier Journalist

Aktivitätspunkte: 1885

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 1. Mai 2018, 17:52

Hallo miteinander,

Mg blieb unverändert. Kh fiel deutlich, was durch das viel zu hohe Ca verursacht wurde. Die abgeschabte Menge war groß, sank in groben Flocken nach unten. Scheibe war blickdicht zugewuchert. Der Zeitraum des Abbaues passt auch in die Theorie, kann ja nur allmählich durch frei werdendes Co2 in Lösung gehen.

Irgendwo sollte zu ergoogeln sein, woraus diese Kalkrotalgen bestehen? Mg wird nicht freigesetzt, wurde von mir aber auch nie nachdosiert.
Grüße vom Nordeifelrand,
Werner


RS Reefer 170
AI Hydra 26 HD + seitlich und oben je drei 20 W LED-Leisten 13.000 K.
Strömung Tunze 6055 + 6040 mit 7096 Controller, 0,3 Sekundentakt.
Rückförder Tunze 1073.050 mit 45 Minuten Futterstop-Automatik.
Schego TRD.
Bubble Magus C 3.5.
Kohle 1 Woche/Monat
PO4 Adsorber (Fe) 3 Wochen/Monat.
150 ml Zeolith Dauereinsatz.
KH und Ca 'Balling light'.
Jod 3 X 0,2 ml/Woche.
Vanadium 3 X 0,15 ml/W.
Salz TM-pro; Lf 51,5 mS.

6 % Wasserwechsel jeden 3. Tag. Täglich frische Artemia + Phytoplankton. Immer!

  • »Werner  F.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 344

Wohnort: AC Land

Beruf: Freier Journalist

Aktivitätspunkte: 1885

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 2. Mai 2018, 19:04

Abschließende Rückmeldung

Ja, es ist tatsächlich so, dass Kalkrotalgen Ca ans Wasser abgeben.

Gestern eine Probe abgeschabt, die Brösel in einem Schnapsglas mit frischem Salzwasser fünf Minuten beatmet und heute gemessen: Ca >550 mg/l.
Grüße vom Nordeifelrand,
Werner


RS Reefer 170
AI Hydra 26 HD + seitlich und oben je drei 20 W LED-Leisten 13.000 K.
Strömung Tunze 6055 + 6040 mit 7096 Controller, 0,3 Sekundentakt.
Rückförder Tunze 1073.050 mit 45 Minuten Futterstop-Automatik.
Schego TRD.
Bubble Magus C 3.5.
Kohle 1 Woche/Monat
PO4 Adsorber (Fe) 3 Wochen/Monat.
150 ml Zeolith Dauereinsatz.
KH und Ca 'Balling light'.
Jod 3 X 0,2 ml/Woche.
Vanadium 3 X 0,15 ml/W.
Salz TM-pro; Lf 51,5 mS.

6 % Wasserwechsel jeden 3. Tag. Täglich frische Artemia + Phytoplankton. Immer!

  • »Werner  F.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 344

Wohnort: AC Land

Beruf: Freier Journalist

Aktivitätspunkte: 1885

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 3. Juni 2018, 00:24

Rückmeldung

Hallo miteinander,

das zuvor beschriebene Fixmachen, das Kalkrotalgen Ca ans Wasser abgeben, muß ich revidieren:

Gestern mal wieder deutlich abgeschabt - zuvor gemessen - und heute 24 h später nochmals Ca gemessen: kein Unterschied.
Warum das zuvor meßbar war, genauer gesagt WAS da meßbar war, ist somit wieder ein Rätsel.
Grüße vom Nordeifelrand,
Werner


RS Reefer 170
AI Hydra 26 HD + seitlich und oben je drei 20 W LED-Leisten 13.000 K.
Strömung Tunze 6055 + 6040 mit 7096 Controller, 0,3 Sekundentakt.
Rückförder Tunze 1073.050 mit 45 Minuten Futterstop-Automatik.
Schego TRD.
Bubble Magus C 3.5.
Kohle 1 Woche/Monat
PO4 Adsorber (Fe) 3 Wochen/Monat.
150 ml Zeolith Dauereinsatz.
KH und Ca 'Balling light'.
Jod 3 X 0,2 ml/Woche.
Vanadium 3 X 0,15 ml/W.
Salz TM-pro; Lf 51,5 mS.

6 % Wasserwechsel jeden 3. Tag. Täglich frische Artemia + Phytoplankton. Immer!

Beiträge: 282

Aktivitätspunkte: 1490

Danksagungen: 104

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 3. Juni 2018, 12:49

Hey Werner,

schon eine spannende Sache mit dem Calcium. Vielleicht nochmal ein Versuch in eine andere Richtung. Ich sehe auf den Fläschchen von den Ca Tests immer das Zeichen für "Säure" also ich hoffe, dass es das Zeichen ist. Ich könnte mir denken, dass feiner Abrieb/Ausfällungen usw. im Wasser sind. Diese könnten dann wieder gelöst werden und Ca erhöhen. Das wäre mein Denkansatz mit dem Ca. Vielleicht sollte man mal testen, wie die Ergebnisse mit Spritzenfiltersind. Oder es weiß jemand hier, ob das überhaupt möglich ist bzw, weiß was in den Fläschchen drin ist.

Lg
Martin

  • »Werner  F.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 344

Wohnort: AC Land

Beruf: Freier Journalist

Aktivitätspunkte: 1885

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 27. September 2018, 23:27

Hallo miteinander,

ich kann es jetzt bestätigen, dass nach dem Abschaben größerer Mengen Kalkalgen der Ca-Wert im WAsser deutlich ansteigt.

Derzeit KH 6 (war 7,5) und Ca 450 (415). Vor vier Tagen die dick bewachsenen Seitenscheiben abgeschabt; Wasser war anschließen Hauch Rosa. Also doch, aber erst nach einigen Tagen. Literatur gewälzt, der alte Hückstedt wußte es zu erklären: Durch das Abschaben wird eine große Oberfläche abgelagerten Kalk freigegeben, das Granulat taumelt durchs Wasser, und das freie CO2 bringt es in Lösung > Ca Wert steigt.
Grüße vom Nordeifelrand,
Werner


RS Reefer 170
AI Hydra 26 HD + seitlich und oben je drei 20 W LED-Leisten 13.000 K.
Strömung Tunze 6055 + 6040 mit 7096 Controller, 0,3 Sekundentakt.
Rückförder Tunze 1073.050 mit 45 Minuten Futterstop-Automatik.
Schego TRD.
Bubble Magus C 3.5.
Kohle 1 Woche/Monat
PO4 Adsorber (Fe) 3 Wochen/Monat.
150 ml Zeolith Dauereinsatz.
KH und Ca 'Balling light'.
Jod 3 X 0,2 ml/Woche.
Vanadium 3 X 0,15 ml/W.
Salz TM-pro; Lf 51,5 mS.

6 % Wasserwechsel jeden 3. Tag. Täglich frische Artemia + Phytoplankton. Immer!

sandanemone

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 218

Wohnort: Stralsund

Beruf: Arzt

Aktivitätspunkte: 1130

Danksagungen: 104

  • Nachricht senden

12

Freitag, 28. September 2018, 09:00

Hallo,
witzig fand ich die Stelle ""fünf Minuten beatmet" und dann am nächsten Tag nochmal gemessen.
Ich denke, das da natürlich auch Ca, welches durch die Kalkalgen gebunden wurde, beim Abschaben im größeren Stil wieder ans Wasser zurückgelöst wird.
Abhängig natürlich vom Ca-Wert in dem Wasser mit der KH, wahrscheinlich auch Mg und andere Elemente (Strontium?), pH usw. ein Wörtchen mitredend.
Kalkalgen lagern das Ca, je nach Art, in Kalzid oder Aragonit ein. Das wird dann wieder freigegeben.
Fazit: denk in der Regel jetzt nicht weiter tragisch, wenn man das Abschaben in Grenzen hält, also lieber öfter ma kleinere Areale Abschaben im Rahmen der Routinereinigungen in kürzeren Abständen als selten und dafür heftiger.
So meine conclusion.
Deinen KH würd ich aber im Auge behalten, KH 5 ist schon wirklich grenzwertig auf Dauer.
Ist aber wirklich interessant, wie Du Dir Gedanken machst, können wir alle, denke ich, was Lernen, zumindest regt es zum Mitdenken an...
Ob das der Weissheit dann letzter Schluss (meine Aussagen natürlich eingeschlossen) ist, mal dahingestellt.
Gruß
Thomas

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 424

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 94450

Danksagungen: 4595

  • Nachricht senden

13

Freitag, 28. September 2018, 11:57

also ein kalkreaktor en miniature, temporär und ungesteuert... nur werden dort tote korallen aufgelöst...
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

  • »Werner  F.« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 344

Wohnort: AC Land

Beruf: Freier Journalist

Aktivitätspunkte: 1885

  • Nachricht senden

14

Freitag, 28. September 2018, 14:38

Hallo miteinander,

richtig, unkontrollierte Kalkreaktion.

Der niedrige KH Puffer kommt von dessen Ausfall durch den zu hohen Ca-Anteil. Da meine Dosieranlage seit 3/4 Jahr ohne nennenswerte Korrekturen läuft, mache ich derzeit nur eine temporäre KH-Anhebung.

Richtig, die Menge macht's. In meinem Becken bilden sich Kalkrotalgen in erheblichem Maße. Nahezu flächendeckende 1 mm Schicht auf den Seitenscheiben innerhalb von 4 - 6 Wochen. Im Grunde stört das nicht, da ich aber durch beide Seitenscheiben mit insgesamt 90 Watt LED-Leisten zusätzlich beleuchte, müssen sie leider weg.

Meien Lehre: Öfter und in kleineren Partien abschaben.
Grüße vom Nordeifelrand,
Werner


RS Reefer 170
AI Hydra 26 HD + seitlich und oben je drei 20 W LED-Leisten 13.000 K.
Strömung Tunze 6055 + 6040 mit 7096 Controller, 0,3 Sekundentakt.
Rückförder Tunze 1073.050 mit 45 Minuten Futterstop-Automatik.
Schego TRD.
Bubble Magus C 3.5.
Kohle 1 Woche/Monat
PO4 Adsorber (Fe) 3 Wochen/Monat.
150 ml Zeolith Dauereinsatz.
KH und Ca 'Balling light'.
Jod 3 X 0,2 ml/Woche.
Vanadium 3 X 0,15 ml/W.
Salz TM-pro; Lf 51,5 mS.

6 % Wasserwechsel jeden 3. Tag. Täglich frische Artemia + Phytoplankton. Immer!

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 7 246 Klicks heute: 23 519
Hits pro Tag: 20 166,08 Klicks pro Tag: 48 590,14