Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

NCC1701_Riker

Anfänger

  • »NCC1701_Riker« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 29

Wohnort: Dortmund

Aktivitätspunkte: 200

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 09:48

Tipps zu liegende Seenadeln gesucht

Hallo Meerwasserfreaks 8o ,



hält hier jemand von euch liegende Seenadeln und kann mir Infos zur Haltung und Fütterung geben ?



MW-Lekikon ist etwas dürftig und das weltweite Web war bisher auch nicht sehr auskunftsfreudig.



Danke.



Thomas

anemonenkrabbe

Erleuchteter

    Deutschland

Beiträge: 4 162

Beruf: MTA

Aktivitätspunkte: 21235

Danksagungen: 1001

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 09:58

Zu der liegenden Seenadel kann ich Dir leider nix sagen,da ich Blaustreifen-Nadeln habe...aber vielleicht fragst Du mal bei,, Seepferdchen und Meer" nach,die haben sich auf Seepferdchen und Nadeln spezialisiert
Becken 90l Cube Blau Aquaristik , Bubble Magus QQ1 , Jebao SW2 , Eheim Skim 350 , Next-one LED...Versorgung mit EZ DSR

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 17 995

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 92300

Danksagungen: 4071

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 14:35

Zitat

Liegende Seenadel - Corythoichtys Haematopterus

Mindestgröße Aquarium:
Die liegenden Seenadeln erreichen zwar bis zu 20 cm an Größe, doch weil ihr Bewegungsdrang sehr gering ist, finden sie bereits in Aquarien ab 200 Litern Volumen ein angemessenes Zuhause.

Umgebung:
In der Natur leben liegende Seenadeln nicht direkt zwischen Korallen, sondern auf Sand- und Geröllfeldern in Riffnähe, teilweise mit Seegrasbewuchs. Im Aquarium sollten dementsprechend ausreichend freie Flächen vorhanden sein, um die typische "liegende" Körperhaltung zu ermöglichen. Aus diesem Grund sind Riffaquarien, die flächendeckend mit Nesseltieren besetzt sind, für die Pflege von Corythoichtys spp. nicht geeignet.

Weil es sich bei liegenden Seenadeln um sehr ruhige, zaghafte und völlig wehrlose Tiere handelt, dürfen sie nur mit absolut friedlichem und keinesfalls hektischem Beibesatz vergesellschaftet werden.

Fütterung:
Auch Corythoichtys-Seenadeln sind meist nicht ohne Schwierigkeiten an Ersatzfutter zu gewöhnen. Vor allem sich stark bewegendes Lebendfutter (z.B. Mysis) löst in vielen Fällen den Fressreflex aus. Trotz ihrer Größe bevorzugen manche Exemplare kleine Beutetiere als Lebendfutter, z.B. Meerwasserflöhe (Moina salina) oder größere Copepoden (Tigriopus californicus)

Besonderes:
Der Schlüssel zum Erfolg bei der Aquariumpflege von liegenden Seenadeln ist eine ruhige Umgebung, ohne störende Einflüsse, die diese sensiblen Tiere an der Nahrungsaufnahme hindern könnten. Untrereinander sind Chorythoichtys spp. im Gegensatz zu vielen anderen Seenadeln sehr friedlich, so dass in einem Aquarium auch mehrere Pärchen oder gemischtgeschlechtliche Gruppen gepflegt werden können.


Quelle: Koralle 12/01 2010 - Bericht von Imken Krause
-

-

NCC1701_Riker

Anfänger

  • »NCC1701_Riker« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 29

Wohnort: Dortmund

Aktivitätspunkte: 200

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 21:20

Danke für deine Infos.....

Thomas

Jörg Kokott

Hersteller

Beiträge: 1 243

Wohnort: Osterholz-Scharmbeck

Beruf: Selbstst./Dipl. Biol.

Aktivitätspunkte: 6780

Danksagungen: 163

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 22:23

Also das mit den 200 L Beckengröße kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Klar, die geben nicht Gas wie ein Doktorfisch, aber die bewegen sich durchaus viel und schwimmen auch meiner Erfahrung mehr, als das sie irgendwo liegen. In der Natur schwimmen die auf recht großen Arealen.

Ich würde daher die Tiere eher für breite und flache Becken mit wenig Aufbau ab 500 L empfehlen, besser sogar 1000 L. Da man die auch schön in der Gruppe oder zumindest paarweise pflegen sollte, sind größere Becken hier einfach auch von der Proportionalität her angemessener.

Es gibt wiederum ich glaube v.a. aus der Karibik die kleinen "Stupsnasen" Seenadeln, die sind ganz gedrungen und werden meist nur 10 cm. Gattung heißt Duncerocampus, wobei die Arten, die zu meiner Einzelhandelszeit im Handel aufgetaucht sind, nicht gerade leicht zu bestimmen waren. Sind wie gesagt sehr selten und leben sehr versteckt, das wäre dann wohl eher was für 200 L.

LG
Jörg

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 2 201 Klicks heute: 4 098
Hits pro Tag: 19 830,33 Klicks pro Tag: 48 268,91