You are not logged in.

Mr.P

Beginner

  • "Mr.P" started this thread

Posts: 78

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

1

Monday, September 23rd 2019, 9:14pm

Unterkonstruktion Aquarium

So Leute ich brauche wieder mal eure Hilfe, wie in den anderen Beiträgen zu lesen bin ich gerade dabei mein Aquarium zu planen.

Da ich gerne alles selber baue und dies auch bei meinen vergangen Projekten getan habe ( Terraristik), möchte ich auch diesmal alles selber bauen.

Auf der Zeichnung ist von mir das geplante Untergestell für ein 120x70x60 (lxbxh) Aquarium, ca. 500l zu sehen.

Das Untergestell soll aus 7x7 cm Holzbalken gebaut werden, das Gewicht soll teilweise von der Wand getragen werden, in meinen Fall wollte ich mit den Fischer Schwerlast-Befestigungsset FIS VS 300 T SBS einen 7x7x120 cm Balken mit 10 mm Gewindestangen befestigen.

Auf diesen Balken sollen 5, 7x7x75 cm Balken liegen , für eine 2,1 cm Siebdruckplatte auf dem das Aquarium steht.

Wie auf dem Bild zu sehen wird das ganze Konstrukt vorne auch mit 7x7 cm Balken gestützt. Diese werden mit Schwerlastwinkeln unterstützt um die Kraft zu verteilen. An den Seiten und in der Mitte der Konstruktion, soll noch jeweils ein 7x7 Balken zum stützen verbaut werden.

Diese ganze Konstruktion soll auf einer 200x90x2,1 cm großen Siebdruckplatte stehen um das Gewicht auf die Fläche zu verteilen. Unter die untere Siebdruckplatte wollte ich eine Lage Trittschalldämmung legen um evtl. Unebenheiten vom Boden etwas zu minimieren.

Das Holz wird mit Flüssigemkunststoff bestrichen um es Wasserabweisend zu machen.

Die Unterkonstruktion wird dann mit 0,5 cm dicken MDF Platten verkleidet, diese Platten werden auch versiegelt sowie der komplette Innenraum vom Schrank.

Vielleicht hat irgendjemand von euch Erfahrungen in diesem Bereich und kann mir eine Einschätzung geben ob dieses Konstrukt halten würde.

Mir ist klar das alles auf eigene Verantwortung und das ich keine Sicherheit von euch bekommen werde, sondern es geht einfach um eure Meinung ob sowas so realisierbar ist.

Danke fürs durchlesen, normalerweise halte ich mich kurz ;-)





Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 21,211

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 6878

  • Send private message

2

Monday, September 23rd 2019, 9:59pm

das kannst du so bauen. holz ist da geduldig.
allerdings bräuchtest du die querstreben unter der deckplatte nicht. was sollten diese bewirken? im prinzip bauchst du nur eine rahmenkonstruktion mit deckel und boden...

ich würde aber trotzdem auch an der wand noch nach unten hin stützen verbauen, wenn auch nur als sicherheit.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Mr.P

Beginner

  • "Mr.P" started this thread

Posts: 78

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

3

Monday, September 23rd 2019, 10:29pm

Bei den Querstreben dachte ich mir zur Unterstützung der Platte, eventuelles durchbiegen?

Also Rahmen, Schwerlastwinkel hinten noch zwei Stützen und Platte drauf. Das würde es mir auch einfacher machen zwecks Ablaufschacht.

Noch ne Frage, sollte das Becken etwas von der Wand weg stehen? Ich hatte 5 cm eingeplant würde es aber lieber direkt an der Wand haben.

Danke dir für dein Feedback

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 21,211

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 6878

  • Send private message

4

Monday, September 23rd 2019, 11:36pm

Wenn du Angst vor Durchbiegung hast, was im geringen Maße normal wäre, dann nimm für den oberen Rahmen Rechteckleisten. Also sowas wie 50x75 oder so. Die biegen in der Regel nicht so schnell durch. Statt der Rechteckleisten könntest du auch die Platte dicker wählen.
Die leichte Durchbiegung kommt daher zustande, weil die Last hauptsächlich an den Seiten abgetragen wird. Eine Erklärungen findest du im Leitfaden unter Dokumente im Abschnitt Allgemeines.

Einen Abstand zur Wand würde ich immer einplanen. Du musst zumindest Stecker oder Netzteile durchbekommen können. Auch wegen der Luftzirkulation wäre das zu empfehlen. Ebenso solltest du, wenn die Deckplatte bis ganz an die Wand gehen soll, eine Kabeldurchführung einplanen. Auch dort sollten genannte Teile duchpassen.
Die Seitenteile vielleicht auch nicht bis ganz an die Wand. Auch das würde der Zirkulation zu Gute kommen.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

fabofab

Intermediate

Posts: 607

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 267

  • Send private message

5

Tuesday, September 24th 2019, 10:07am

Du kannst auch Mal in amerikanischen Foren lesen, da ist das mit Holz bauen aus meiner Sicht verbreiteter.
Viele Grüße,

Fabian

------------------------------------

95 x 45 x 45 Raumteiler
, ATI Hybrid 4x39 + 2x75W, 2x Vortech MP10QD

30l Dennerle-Cube Nano, AI Prime Nano, Eheim Skim 350, Vortech MP10QD

Mr.P

Beginner

  • "Mr.P" started this thread

Posts: 78

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

6

Tuesday, September 24th 2019, 3:25pm

Danke euch für die ganzen Tipps werde ich alle so umsetzen.

Gesendet von meinem VOG-L29 mit Tapatalk

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 6,090 Clicks today: 16,971
Average hits: 20,278.28 Clicks avarage: 49,503.77