Posts by jackrum

    das ist richtig. Aber schnecken sind in summe effektiver.

    Ein seeigel kommt nicht überall hin und dekoriert auch gerne mal um. Um nur zwei offensichtliche nachteile zu nennen.

    Und wurdemanni zählen für mich auch nicht zur cc.

    schnecken sind am effektivste.

    Du solltest die steine nur einmalig rausnehmen und im eimer schrubben. Sonst immer im becken. Das rumräumen ist für die microfauna auch nicht so toll.

    Aber halt öfter machen damit es gar nicht erst soweit kommt. Wenn mal genügend cc drin ist, hat sich das thema meistens schon erledigt

    ok. Hier fehlt es an pflegerischen maßnahmen.

    Mal grob sauber machen, zahnbürste hastt du ja schon erwähnt. Das öfter machen und jetzt am anfang dann auch immer absaugen. Denn alles was drin bleibt belastet nur das becken, dafür fehlt noch die notwendige stabilität. Und dringend ein paar Schnecken einsetzen

    stimmt so nicht ganz.

    man muss aber die tiere genau kennen und wissen, wie man ein mangelsymptom zu verstehen hat. stichwort indikatorkoralle.

    früher, ohne icp etc. gab es auch wunderschöne lps/sps-becken. wichtig waren dann regelmäßige ww und eine peinlich genaue carbonat und calcium-versorgung. die methode nach balling (damals noch ohne spurenelement versorgung) machte das gut möglich.

    genau. Du wirst immer noch die gleichen meinungen bekommen. 8o


    und meiner meinung nach ist quarantäne immer noch das thema vorher... wenn die infektion im kreislauf ist, macht eine qurantäne nur sinn, wenn eine behandlung im kreislauf nicht möglich ist. Dann aber alle fische in quarantäne, behandeln und erst zurück wenn der erreger ausgehungert ist. Ansonsten verbleibt der latent im becken. Der altbesatz wird vermutlich immun, aber jeder neuzugang kann das wieder in gang setzen.


    Ist insgesamt natürlich aufwendiger. Deswegen die quarantäne vorher ;)

    das sehen viele anders. Und auch meine eigenen erfahrungen zeigen mir, dass ein ww sehr wohl auswirkungen hat und sinnvoll ist. Letztlich muss das jeder für sich selbst entscheiden.


    ABER: wie schon gesagt, ist wasser das billigste an dem ganzen hobby. und nachhaltigkeit ist ein thema für sich. Wird oft nicht zu ende gedacht. Mit dem bestreben, wasserverbrauch zu reduzieren wird außer acht gelassen, dass gleichzeitig die menge an pipi und kaka nicht weniger wird. Folge: abwasser wird konzentrierter und korrosiver. Dafür ist die kanalisation oft nicht ausgelegt...


    aber auch das muss jeder mit sich selber ausmachen.

    richtig gerechnet...

    ABER: der durchschnittliche wasserpreis pro m3 liegt bei 1,5€... wasser ist echt das billigste an dem hobby

    der kranke fisch ist doch schon im becken bei den anderen. der erreger ist damit im kreislauf. demzufolge muss die behandlung zwingend auch in dem beteroffenen kreislauf erfolgen.


    quarantäne ist VORHER! dafür ist es jetzt zu spät. behandlung mit protomor am vielversprechendsten. uv ist unterstützend zur reduzierung des keimdrucks und zur bekämpfung des schwärmerstadiums.


    viel glück.

    hi, du hast bei jeder osmoseanlage ein reinwasserausgang (permeat) und einen "schmutzwasserausgang (retentat). das ist konstruktionsbedingt zwingend so. das verhältnis ist grob je nach anlage von 1:2 bis 1:4.

    aber du musst das retentat ja nicht unbedingt verwerfen. zum blumen gießen oder als putzwasser reicht es allemal.

    die gesamten fauna zieht carbonate. auch algen etc. alles was fürs wachsen kalkskelette ausbildet. auch die mikrofauna... das macht schon was aus. deswegen ist auch immer ein verbrauch da, auch wenn korallen nicht mehr wachsen :3_small30:

    ich habe mit den essentials keine erfahrung. weiß also nicht, was da alles drin ist.

    prinzipiell ist das ja auch kein problem die "vorstufen" zu dosieren. es sollte dann aber auch ein verbrauch bei den korallen da sein. das zweifele ich aktuell bei dir an.


    vor allem musst du trennen zwischen nährstoffsupplementierung (alles von ammonium bis phosphat) und der carbonatsupplementierung. die essentials machen das in einem und steuern die nährstoffsupplementierung über den carbonatverbrauch. in einem laufenden system in dem die korallen wachsen funktioniert das. wenn die korallen im überlebensmodus sind aber nicht.

    warum nitrat dosieren? nutzt nur den algen. wenn kommende woche tiere einziehen gibt es durch die fütterung der fische eh einen nährstoffeintrag. po4 dosieren reicht. das wird momentan von den steinen weggezogen. ob die korallen gerade effektiv was verstoffwechseln wage ich ehrlich zu bezweifeln. zumal er po4 ja miss ist also was vorhanden.


    @patrik: das mit dem "kaisernatron aufsalzen" kling für meine ohren etwas schräg. vielleicht verstehe ich es auch nur falsch. ich meinte nach balling eine carbonatlösung (ohne spurenelemente) ansetzen und das per dosieranlage entsprechend dem verbrauch zudosieren. du mischt also einmal eine fest definierte menge an und dosierst darüber... jeden tag x mg abwiegen etc. würde ich nicht machen.

    Bis du an den Punkt kommst spuris separat zu dosieren dauert es bei dir mit sicherheit minimum ein halbes jahr. bis dahin reichen die wöchentlichen ww aus.


    ps: kaisernatron ist ja auch natriumhydrogencarbonat. du bezahlst da den namen mit. besorg dir einen 5kg eimer natriumhydrogencarbonat und misch dir in einem 5l-kanister was an. 93g pro liter. in vielen rezepturen wird mehr angegeben, aber das löst sich nicht komplett und bildet nur schlacke am boden. die brühe sollte wenn fertig gelöst vollständig klar sein. ungelöstes nicht mit in den kanister.

    der wichtigste punkt: ruhe bewahren. du drehst an zu vielen stellschrauben. das becken ist frisch. die ableger womöglich auch. satabilität noch nicht vorhanden. sich ständig anpassen zu müssen ist stress pur für die tiere.


    die großen wasserwechsel sind unnötig gewesen. wenn ich es richtig gesehen habe, dann hast du 100l? du hast roundabout 3x 25% ww gemacht. zuviel am anfang.

    ständiges korrigieren und hier angleichen auch zuviel. dazu lichteinstellungen auch zuviel. lass da mal ruhe einkehren.

    das wichtigste ist stabilität. wenn was aus dem ruder läuft, dann langsam korrigieren. nicht alles auf einmal. bei so kleinen becken kann man, wenn mehr schief steht einen "reset" machen mit 50 wasserwechsel... aber nur einmalig. brauchst du hier aber nicht.


    was solltest du aktuell machen:

    1. uv-anlage im dauerbetrieb weiter laufen lassen

    2. werte messen mindestens 2x die woche; kh täglich!

    3. wasserwechsel 1x wöchentlich 5%. die 5% wasserwechsel mit gutem salz versorgen mit allem was benötigt wird am anfang.

    4. keine spurenelementeversorgung außer KH-verbrauch. den aber automatisieren falls möglich.

    5. po4 in abhängigkeit vom messwert zudosieren (nur po4! kein N)

    6. lampe einmalig einstellen das es dir gefällt; aber nicht blaulastig fahren. leistung runter und/oder lampe mal höher hängen zum eingewöhnen. sofern uv in der lampe gefahren wird rausnehmen. und dann alle zwei wochen bisl runter machen oder leistung rauf. in kleinen schritten!

    7. kleiner fischbesatz wenn no2 nn ist (und das nicht weil das für die fischis schädlich wäre, sondern weil das ein zeichen dafür ist, dass das becken eine gewisse reife erreicht hat!)


    übrigens:

    korallen können noch eine zeitlang wachsen auch wenn die werte schlecht sind. sie zehren dann von ihren reserven. dann kommt der überlebensmodus und dann die degeneration. das beobachten der korallen ist essentiell aber leider auch nicht immer einfach. es gibt aber sogenannte indikatorkorallen, die bei bestimmten mängeln bestimmte eigenschaften (positiv wie negativ zeigen)

    und korallen dürfen bei ww auch mal trocken fallen. das ist für ein zwei stunden kein problem.

    patrick, chill mal bissl.


    dein becken ist ein paar wochen alt und wie ich rauslese nicht sehr groß. da bekommst du alles mit wasserwechseln geregelt.

    die erhöhten spuris kommen durch den mörtel. einfach mal ein paar wasserwechsel machen. kuck auf die korallen. wenn die gut stehen, wirds wohl passen. die wissen in der regel bescheid.

    aufpassen mit kohle: das zieht dir spurenelemnte schneller raus als du kucken kannst. vor allem jod und wenn das eh niedrig ist... erhöhe es doch wie folgt: jeden tag wie immer ein tropfen und jeden zweiten oder dritten tag einen tropfen zusätzlich.

    hi,

    sieht noch sehr steril aus. das becken läuft noch nicht richtig.

    wenn das mal der fall ist siehst du das daran, dass ammonium und nitrit auf nn gehen (danach dann meist auch nitrat wenn nicht gefüttert wird). unter dem einsatz von lebendem gestein geht das deutlich schneller. mit künstlichem dauert das ewig.


    der stickstoffkreislauf hat schon so seine berechtigung. solange der nicht eingespielt ists sowieso essig mit der stabilität. d.h. das wird sich ständig ändern.

    danach dann kann man ammonium und nitrit vernachlässigen.


    dein po4 ist zu niedrig. ich würde das einzeln, beispielsweise mit phos plus oder ähnlichem dosieren, aber nicht mit einem kombipäparat.

    ich würde bei totem gestein zusätzlich noch unterscheiden zwischen echtem und künstlichem und von letzterem abraten.

    ich habe einen mix aus allen drei sorten und heute beim gärtnern feststellen müssen, dass auf dem künstlichen so gut wie nix festgewachsen ist. ist schon irgendwie dramatisch, wenn mann fußballgroße korallenstöcke einfach so aus dem becken nehmen kann...

    lediglich sehr harte montiplatten, milka, sehr harte porites und weiche sind drauf angewachsen. alles andere nicht.