Sie sind nicht angemeldet.

ArsMachina

Minimalist

  • »ArsMachina« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 561

Wohnort: Odenwald

Beruf: IT

Aktivitätspunkte: 2815

Danksagungen: 141

  • Nachricht senden

901

Dienstag, 16. Oktober 2018, 22:55

Hallo Annette,

der Riffpfeiler wächst demnächst ja auch wieder :-)

Mein einzelner Fridmani war sehr scheu aber seit ich heute den Zweiten eingesetzt habe sind sie permanent zusammen im Freiwasser unterwegs.
Bei den Blaustreifen Seenadeln hatte ich die selbe Erfahrung gemacht.

Es gab hier weniger Stress als kürzlich mit den beiden Grammas.
Einer der Grammas ist wirklich nicht ohne, hin und wieder stupst er auch mal die Fridmanis an, aber das ist alles noch im Grünen Bereich :-)

Grüße Jochen

anemonenkrabbe

Erleuchteter

    Deutschland

Beiträge: 4 159

Beruf: MTA

Aktivitätspunkte: 21220

Danksagungen: 996

  • Nachricht senden

902

Dienstag, 16. Oktober 2018, 22:58

@ Annette...das kann auch Probleme geben...oft tolerieren sich die nicht...genau,weil sie sich eben so ähnlich sind LG
Becken 90l Cube Blau Aquaristik , Bubble Magus QQ1 , Jebao RW4 , Eheim Skim 350 , Next-one LED...Versorgung mit Sangokai

RedBee

Fortgeschrittener

Beiträge: 774

Wohnort: Sinsheim

Beruf: Gärtnerin

Aktivitätspunkte: 3960

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

903

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 13:48

Ich war ja schon erstaunt wie mein Hawaiidoktor aggressiv auf die Mini gelbe korallengrundel reagiert hat. Die Fische wissen sehr wohl wie sie Aussehen obwohl sie keinen Spiegel haben.
Da ich beide Fische schön finde werde ich mich aber doch auf eine Art entscheiden, vermutlich eher den Loreto als den fridmani. Dann ist man eher auf der sicheren Seite.

Worin unterscheiden die sich im Verhalten? Oder welchen kannst du mehr empfehlen Jochen?

ArsMachina

Minimalist

  • »ArsMachina« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 561

Wohnort: Odenwald

Beruf: IT

Aktivitätspunkte: 2815

Danksagungen: 141

  • Nachricht senden

904

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 14:08

Hallo Annette,

mir persönlich gefällt der Loreto besser, allerdings wird er auch größer und ich habe schon ausgewachsene Exemplare gesehen, deren Farben dann etwas verwaschen waren.
Die Loretos sind auch viel aktiver und mehr unterwegs, die Fridmanis huschen immer nah an den schützenden Spalten entlang um dann schnell darin zu verschwinden.
Und auch durch ihre plakative Farbe sind die Loretos präsenter, das Lila der Fridmanis ist doch sehr dunkel und vor dunklem Riffgestein heben sie sich nicht so gut ab.

Müsste ich mich für eine Sorte entscheiden wäre es der Loreto

Grüße Jochen

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

RedBee (17.10.2018)

ArsMachina

Minimalist

  • »ArsMachina« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 561

Wohnort: Odenwald

Beruf: IT

Aktivitätspunkte: 2815

Danksagungen: 141

  • Nachricht senden

905

Freitag, 19. Oktober 2018, 17:57

Heute angekommen:



Grüße Jochen

anemonenkrabbe

Erleuchteter

    Deutschland

Beiträge: 4 159

Beruf: MTA

Aktivitätspunkte: 21220

Danksagungen: 996

  • Nachricht senden

906

Freitag, 19. Oktober 2018, 18:21

:dh: :dh: :dh: :MALL_~34:
Becken 90l Cube Blau Aquaristik , Bubble Magus QQ1 , Jebao RW4 , Eheim Skim 350 , Next-one LED...Versorgung mit Sangokai

Enola

Anfänger

Beiträge: 7

Wohnort: Österreich

Aktivitätspunkte: 40

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

907

Freitag, 19. Oktober 2018, 19:25

Hallo Jochen,

super! Bin schon gespannt, was du davon hältst ^^.

Andere Frage:

Woran hast du festgemacht, wie stark die Luftpumpe sein soll? Hab ich das überlesen? Dann bitte entschuldige meine Frage. Im Knop finde ich dazu auch nicht wirklich was und ich bin lufthebertechnisch absolut nicht fit :wacko:.

Liebe Grüße

Theodora

ArsMachina

Minimalist

  • »ArsMachina« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 561

Wohnort: Odenwald

Beruf: IT

Aktivitätspunkte: 2815

Danksagungen: 141

  • Nachricht senden

908

Freitag, 19. Oktober 2018, 20:12

Also, ich habe das Buch jetzt nur kurz überflogen, aber es hat mit der ursprünglichen Version nicht mehr viel zu tun.
Der zentrale Riffpfeiler spielt keine große Rolle mehr und wird soweit ich das sehen konnte nur kurz erwähnt.
Ansonsten wird mehr auf den klassischen Betrieb mit Abschäumer und Strömungspumpen gesetzt.

Sieht so aus, als wäre ich der letzte einsame Mohikaner :-)

@ Theodora: Ich habe das nur durch ausprobieren herausgefunden. Dei erste Pumpe war spürbar zu schwach, der "Kompressor" hat schnell an Leistung verloren, warum auch immer, und die jetzige Pumpe ist überdimensioniert.
Deshalb habe ich die Luftmenge aktuell reduziert und plane einen größere Luftheber um die Pumpenleistung besser ausnützen zu können.

Heute habe ich auch meine Bestellung für die Sulus und den Höhlenlippfisch storniert.
Ich will erst das Becken vergrößern, dann sehen wir weiter.

Grüße Jochen

Enola

Anfänger

Beiträge: 7

Wohnort: Österreich

Aktivitätspunkte: 40

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

909

Freitag, 19. Oktober 2018, 21:18

Hm :hmm: . Dann wird sich für mich ein Kauf wohl nicht wirklich lohnen. Meine Becken hatten maximal den Biocirculator, ansonsten nur Strömungspumpen und Thermometer. Daran will ich auch in Zukunft nichts ändern.

Dann werden wohl wir beide die letzten Mohikaner sein, schätze ich :D.

Bei mir wird es vorerst wieder nur ein "gebrauchtes" 30l Becken werden, das jetzt mit einer Strömungspumpe läuft, soll aber umgebaut werden. Morgen hole ich es, dann wirds ernst ^^.
Ich bin mir nur noch nicht ganz sicher, wie stark das Steigrohr bei so einem kleinen Becken sein sollte, und welche Pumpe ich dazu nehmen soll. Hab deine Schwierigkeiten mit den Kompressoren mitbekommen. Das kann ich mir dann ja noch in Ruhe überlegen, es kann ja noch eine Weile mit der Pumpe laufen. Wenn ich nicht weiter weiß, frag ich dich :vain: .

Liebe Grüße

Theodora

ArsMachina

Minimalist

  • »ArsMachina« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 561

Wohnort: Odenwald

Beruf: IT

Aktivitätspunkte: 2815

Danksagungen: 141

  • Nachricht senden

910

Freitag, 19. Oktober 2018, 21:23

Hallo Theodora,

man könnte sich auch überlegen anstatt dem Luftheber eine kleine Pumpe in das Steigrohr einzusetzen.
Das hatte ich anfangs ja auch überlegt, aber wegen der "Planktonfreundlichkeit" des Lufthebers verworfen.
Wenn man aber eh Fische einsetzt, noch dazu in dem Masse wie ich, dann ist das sekundär und die Beherrschbarkeit des Luftebers ist ziemlich tricky (Förderleistung, Lautstärke etc.)

Was die gleichmäßige laminare Strömung und die Filterung durch den Bodengrund angeht bin ich vom Prinzip nach wie vor überzeugt.

Grüße Jochen

Enola

Anfänger

Beiträge: 7

Wohnort: Österreich

Aktivitätspunkte: 40

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

911

Freitag, 19. Oktober 2018, 22:25

Hallo Jochen,

eben wegen dem Plankton will ich keine Pumpe einsetzen. Dann könnte ich es ja gleich so lassen, wie es jetzt ist, oder wieder einen Biocirculator kaufen (der hat damals hervorragende Arbeit geleistet!!) hat den gleichen Effekt ^^.

Bei mir werden keine Fische einziehen, da ist das österreichische TSG schon ein Hindernis mit meist 150 bis 200/300l Mindestanforderung. Hab keine Lust auf Probleme solcher Art und der Teufel schläft bekanntlich nicht.

Einige kleine Einsiedlerkrebse, Schnecken, und evt. Garnelen als Putztrupp, vielleicht noch den einen oder anderen Porzellankrebs. Den hab ich in meinem letzten Nano sogar mit dem LG bekommen, wie auch noch zwei andere Krabben ^^.

Ansonsten möchte ich Röhrenwürmer, Scheibenanemonen, und eine Gorgonie einsetzen. Und evt. wieder eine Feilenmuschel, wenn das Becken gut läuft. Und halt das, was sonst noch aus den Steinen rauskommt. Das wird sich zeigen. So zumindest mal mein Plan ^^.

Es ist halt schon faszinierend, dass man mit so einfachen Mitteln auch ein (für mich jedenfalls) schönes Becken haben kann. SPS sind schon schön, aber benötigen einfach viel zu viel Technik. Ich will mich mit dem Inhalt des Beckens beschäftigen können, nicht zum Techniker mutieren.

Liebe Grüße

Theodora

RedBee

Fortgeschrittener

Beiträge: 774

Wohnort: Sinsheim

Beruf: Gärtnerin

Aktivitätspunkte: 3960

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

912

Gestern, 00:16

Hallo Jochen,

Kannst du bitte noch das Inhaltsverzeichnis fotografieren? :)

Ich bin ja süchtig nach Büchern und wollte mir die neue Auflage eigentlich gerne auch holen... Egal wie sehr anders das Buch wohl zu sein scheint ^^

Gorli

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 124

Wohnort: Norwegen - Stavanger

Aktivitätspunkte: 635

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

913

Gestern, 07:59

3 Mohikaner, auch bei mir nur ne Luftpumpe aktiv. Bei mir ist nen Acroporafrag und 2 unbekannte Korallenfrags (habe ich als Ersatz bei ner Lieferung jetzt mit dazu bekommen) ins Riff eingezogen...
MfG Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gorli« (Gestern, 08:01)


ArsMachina

Minimalist

  • »ArsMachina« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 561

Wohnort: Odenwald

Beruf: IT

Aktivitätspunkte: 2815

Danksagungen: 141

  • Nachricht senden

914

Gestern, 10:38

Hallo Annette,

gerne doch, anbei das Inhaltsverzeichnis.

Das Buch ist nicht schlecht, ganz im Gegenteil, nach einem schnellen Querlesen finde ich es sogar sehr gut.
Nur hatte ich halt eine Verfeinerung bzw. Weiterentwicklung des Riffpfeilerprinzipes erwartet und Knop sagt,. dass dies damals ein Zwang war, weil es passende Technik für kleine Becken zu der Zeit noch nicht gab.
Für Becken bis 30 Liter empfiehlt er es auch weiterhin aber für größere Becken gibt es inzwischen halt auch kleine Abschäumer und Strömungspumpen, für deren Einsatz er plädiert.

Ich kann das Buch deshalb durchaus empfehlen, insbesondere der Artenteil ist sehr umfangreich und spannend.
Er stellt wunderbare kleine Tiere vor, die ich bisher noch gar nicht auf dem Schirm hatte.
Ob man die dann wieder im Handel bekommt ist eine andere Frage, auf jeden Fall sind wirklich tolle Anregungen dabei.

Kann man mit mehr miniaturisierter Technik so machen, muss man aber nicht.
Mein nicht gerade geringer Besatz und die zugehörigen Wasserwerte zeigen ja, dass es durchaus auch anders und mit minimaler Technik geht.

ich denke eine kleine und langsam drehende Pumpe im Zentralrohr anstelle des Lufthebers wäre nicht mal wirklich planktonschädigend, das Problem ist eher, dass so eine Pumpe regelmäßig Reinigung, Pflege und Wartung benötigt.
Dafür muss man den Riffpfeiler dann immer (zerlegen) und aus dem Becken nehmen, was doch ein großer Eingriff ist.
Deshalb möchte ich persönlich es vermeiden, sofern es machbar ist.

Allerdings zickt mein aktueller Luftheber auch ziemlich rum, entweder fördert er zu wenig oder er blubbert.
Ich hoffe, das Problem mit der nächsten Variante im neuen Becken zu lösen, falls das nicht klappt kann es gut sein, dass ich doch auf eine kleine, langsamdrehende Pumpe umsteige.
Die würde dann auch gleich etwas Wärme ins Becken bringen und mein Heizungsproblem verkleinern :-)

Grüße Jochen
»ArsMachina« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_0524.jpg
  • IMG_0525.jpg
  • IMG_0526.jpg
  • IMG_0527.jpg
  • IMG_0528.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ArsMachina« (Gestern, 10:40)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

RedBee (20.10.2018)

Gorli

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 124

Wohnort: Norwegen - Stavanger

Aktivitätspunkte: 635

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

915

Gestern, 10:45

Wegen der Pumpe, fuer das Suesswasseraquarium haben wir ne Eheim Filterpumpe gekauft. Deren propeller ist auf nem Metallstab fest welcher wohl durch Spulen drumrum im Gehaeuse angetrieben wird. Wenn Du so etwas fuer Dein Rohr machen koenntest waere es nahezug verschleissfrei.

ich stelle mir das so vor, dass Du den Spulenteil als Teil der Roehre baust, unten ist dann ein Lagerpunkt, eventuell oben auf den Propeller ne laengere Achse und dann oben in einem rausziehbaren Teilstueck lagern. Teilstueck abnehmen, Propeller rausziehen und mit Flaschenbuerste reinigen. Propeller wieder einsetzen, Teilstueck drauf und fertig.

War ueberrascht als ich die Eheim auseinander genommen hatte, also so wies zur Reinigung vorgesehen ist, und den Propeller mit dem Metallstab in der Hand hatte...
Genug Wasserdurchfluss bringt dieses System auch, in dem 150 Liter is ne gute Stroemung, denke aehnlich wie mit dem Luftheber...
MfG Andreas

ArsMachina

Minimalist

  • »ArsMachina« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 561

Wohnort: Odenwald

Beruf: IT

Aktivitätspunkte: 2815

Danksagungen: 141

  • Nachricht senden

916

Gestern, 10:47

Hallo Andreas, hast Du mal nen Link zu der Pumpe oder eine genaue Bezeichnung?

Danke und Grüße Jochen

Gorli

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 124

Wohnort: Norwegen - Stavanger

Aktivitätspunkte: 635

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

917

Gestern, 11:14

https://www.eheim.com/de_DE/produkte/tec…lter/pickup-160


Diese haben wir, gibs auch noch als 200er und kleiner. Aber es geht ja um den Propellerantrieb.

Sehe gerade Ersatzteile gibs auch, wenn Du auf den Reiter Ersatzteile klickst, ganz unten sieht man das Pumpenrad:





.
MfG Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Gorli« (Gestern, 11:17)


ArsMachina

Minimalist

  • »ArsMachina« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 561

Wohnort: Odenwald

Beruf: IT

Aktivitätspunkte: 2815

Danksagungen: 141

  • Nachricht senden

918

Gestern, 11:36

Danke!

Ich schau mir das mal genauer an ob man den wirklich so umfrickeln könnte, dass er in das Rohr passt.

Grüße Jochen

Gorli

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 124

Wohnort: Norwegen - Stavanger

Aktivitätspunkte: 635

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

919

Gestern, 11:52

In der Ersatzteilliste ist ja das gehaeuse ohne Motoreinheit. Wenn die Motoreinheit nicht zu gross ist koennte man das Rohr drauf aufbauen und gleichzeitg auf der Grundplatte befestigen. Dann waere nur noch etwas Gestein drumrum und drueber der eigentliche Riffpfeiler.


Weiss nicht ob es Dir bisher aufgefallen ist, haengt sicher auch davon ab welchen Bodengrund man verwendet. Ich benutze ja den hiesigen Strandsand. Unter den beiden Luftauslaessen war gut 2cm Platz, jetzt reicht der Sand fast direkt an die Unterseite der Luftauslaesse. Die Stroemung transportiert also im Laufe der Zeit Material dorthin, selbst Steinchen finden sich jetzt ueberall im Aquarium verteilt die da eigentlich nicht liegen sollten...
Hast Du bei Dir Aehnliches feststellen koennen oder ist Dein Bodengrund so schwer dass dies nicht passiert?
MfG Andreas

ArsMachina

Minimalist

  • »ArsMachina« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 561

Wohnort: Odenwald

Beruf: IT

Aktivitätspunkte: 2815

Danksagungen: 141

  • Nachricht senden

920

Gestern, 12:10

Hallo Andreas,

ich kann das ja nicht sehen, dazu müsste ich den Riffpfeiler rausnehmen.
Aber ich habe extra groben Bodengrund genommen, um das zu verhindern.
Dennoch kommt es vor, dass oben aus dem Luftheber kleine Steinchen rausgespült werden, der Boden ist halt nicht nur grob sonder gemischt.
Beim ersten Luftheber war das noch viel schlimmer, ich konnte es schon verbessern.
Deshalb habe ich den Einlass des neuen Lufthebers ja noch feiner gemacht.
Ich werde mir auch noch groberen Bodengrund besorgen, denn ich dann zuerst um den RIffpfeiler herum ausbringe.

Ich vermute, dass unten im Luftheber inzwischen eine Menge kleiner Steinchen sind, welche meine Probleme verursachen.


Grüße Jochen

Zurzeit sind neben Ihnen 5 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

5 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 24 642 Klicks heute: 57 494
Hits pro Tag: 19 822,09 Klicks pro Tag: 48 256,03