Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

L4rs

*~. R4gg4MuFFiN.~*

  • »L4rs« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland Jamaika

Beiträge: 7 970

Aktivitätspunkte: 40985

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 12. Januar 2014, 13:48

Korallenbesatzempfehlungen

Besatzempfehlung Korallen





Generelles

Die Haltung von Korallen könnte nicht unterschiedlicher sein, daher versuche ich in dieser Empfehlung ein paar Korallenbeispiele aufzuzählen, welche für die unterschiedlichen Aquarienkonditionen haltbar sind.
Der Begriff Nano Aquarium ist in meinen Augen eine pfiffig durchdachte Geschäftsidee. Es gibt im Meer keine Koralle, welche in Ihren Eigenschaften so ist, dass sie nanotauglich sei.
Das heißt, dass es von Nöten sein wird, auf kurz oder lang zum Korallenfarmer zu werden.
Dies hat natürlich den Vorteil, das in meinen Augen erstrebenswert ist, die eigenen Zuchterfolge auch mit Neuanfängern oder mit Hobbykollegen/innen zu teilen.
Ich beschränke mich in folgendem Beitrag auf keine definierten Aquariumgrößen, sondern spezifiziere nur in „klein“ oder „groß“.




Zu den Oberbegriffen


Anemomen

Auf dieses Thema möchte ich nur ansatzweise eingehen und verweise im Verlauf an ein ausführliches Dokument von einem Freund Sven Millpauer.
Gesagt sei aber, dass die Haltung von Anemonen keinen Sinn macht in Becken unter 120 Liter. Ausgenommen davon sind wirklich kleinbleibende wie Cribrinopsis crassa, Stichodactyla (MinMax) oder beispielsweise Phymanthus buitendijki.
Um vorweg den Zahn zu ziehen, keine der aufgeführten kleinbleiben Arten ist ein Symbiose Tier für Anemonenfische.
Anemonenfische sind in meinen Augen haltbar mit einer entsprechenden Symbioseanemone in min. 120 Liter.

Kleines Anemonen 1mal1



Hornkorallen

Genau wie bei den Anemonen werde ich im Verlauf auf ein ausführliches Lexikon eines Freundes verweisen, dessen Lebenswerk die Gorgonien sind.
Harald Ebert hat seinen unheimlichen Erfahrungschatz eingebracht und auf seiner Seite veröffentlicht. Diese Seite ist absolut empfehlenswert.

http://www.gorgonien-lexikon.com/

Um trotzdem ein paar Gorgonien aufzuzählen, welche nicht aktiv gefüttert werden müssen und sich weitestgehend von Licht ernähren, habe ich hier einige Beispiele:

Plexaura flexuosa
Pinnigorgia sp.
Muriceopsis flavida
Plexaurella nutans.

Aus Erfahrung weiß ich, dass alle schönen und farbigen Gorgonien leider immer Todeskandidaten sind, da sie unheimlich pflegebedürftig sind.
Das bedeutet, dass sie teilweise mehrmals am Tag (teilweise nach Art alle 2 Stunden) gefüttert werden müssen. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass die Wasserwerte sich rapide verschlechtern werden, sodass das Becken unheimlich nährstoffreich ist und somit absolut ungeeignet für beispielsweise SPS.



Krustenanemonen

Sind eigentlich mit die empfehlenswertesten Korallen nebst Scheibenanemonen und Weichkorallen für Nano Aquarien, da sie recht anspruchslos sind. Sie benötigen kein super sauberes Wasser und fühlen sich in einem Mischkorallenbesatz in der Regel wohl.
Leider gibt es in der letzten Zeit immer mehr Import von Krustenanemonen, die aufgrund ihres natürlichen Lebensraumes nicht für Aquarien geeignet sind. Dies sind meist Zoanthus in außergewöhnlichen Farben, wobei das kein ausschlaggebendes Indiz ist. Diese wachsen erst in Eiltempo, stagnieren aber nach einer kurzen Zeit diesen Wachstumsschub und degenerieren dann vollständig. Dies konnte ich beobachten unter nährstoffarmen sowie nährstoffreichen Konditionen.
Wahrscheinlich handelt es sich bei diesen Zoas eher um Tiefseezoas, welche nicht überlebensfähig in heimischen Riffaquarien sind.

Ebenso ein heikles Thema sind die Palythoa/Protopalythoa Arten.
Diese enthalten Palytoxin was für den Menschen gesundheitsschädlich bis tödlich sein kann.

http://de.wikipedia.org/wiki/Palytoxin

Damit will ich keine Hysterie antreiben, sondern einfach nur dazu mahnen die Augen offen zu halten. Es betrifft nur einige wenige Arten welche dieses hochtoxische Gift enthalten. Sofern man sich an einige einfach Sicherheitstipps hält, sollte das kein Problem darstellen.



Röhrenkorallen

Röhrenkorallen sind absolute empfehlenswerte Anfängerkorallen, welche schnell sichtlichen Wachstumserfolg zeigen.
Allerdings wird dieser schnelle Wachstum schnell vom Segen zum Fluch wird.
Man sollte darauf achten Röhrenkorallen isoliert zu halten, sodass keine Gefahr besteht, dass sie das ganze Riff überwachsen.
Folgende Röhrenkorallen sind besonders empfehlenswert

Clavularia
Knopia octocontacanalis
Pachyclavularia violacea
Tubipora musica

Arten wie Stolonifera sind zwar auch sehr schön, sind aber eher für Fortgeschrittene zu empfehlen. Sie wächst eher sehr gemächlich und neigt dazu sich spezielle Strömungssituationen einzufordern.



Scheibenanemonen

Scheibenanemonen sind absolut durch die Bank weg zu empfehlen. Es gibt sie in schier unendlich vielen schönen Farben.
Einzigst sollte man sagen, dass man sich in ein Nano kein Amplexidiscus fenestrafer (Elefantenohr) setzen sollte. Dieses nimmt relativ zügig exorbitante Ausmaße an und ist somit nur etwas für wirklich große Aquarien. Ebenso sagt man ihnen nach sich auch gerne mal einen geschwächten oder gar schusseligen Fisch einzuverleiben.



LPS (Großpolyoige Steinkorallen)

Diese mögen in der Regel gerne in nährstoffreichen Mischaquarien gehalten werden. Die meisten sind recht pflegeleicht und brauchen eine durchschnittliche Beleuchtung sowie mittelmäßige Wasserwerte.

Hier eine Auflistung für Einsteiger.

Acanthastrea
Blastomussa
Caulastrea
Cycloseris
Duncanopsammia axifuga
Euphyllia
Fungia
Scolymia
Turbinaria

Trotz Einsteigerempfehlung sollte das Aquarium zum Zeitpunkt des Einsetzens eingefahren sein. Das heißt, die Phase der Fadenalgen sollte sich dem Ende neigen und es sollte kein forcierter Algenwachstum mehr im Gange sein.
Einige Korallen die Euphylia oder Duncanopsammia axifuga sind empfindlich gegenüber Faden und/oder Bohralgen, welche den Tieren schaden zufügen oder es gar töten.
Alle aufgeführten LPS können gefüttert werden, müssen aber nicht zwingend bei ausreichender Beleuchtung. Natürlich forciert eine regelmäßige Fütterung der Korallen ein schnelleres Wachstum.



SPS (Kleinpolypige Steinkorallen)

Hier schmälert sich das Spektrum der Empfehlung, da SPS sehr saubere und nährstoffarme Konditionen benötigen. Diese Korallen zu pflegen, scheint mir persönlich der dies nun auch schon einige Jahre macht, wirklich die Königsdisziplin zu sein.
Trotz allem will ich versuchen eine selektive Auswahl aufzuführen, welche gut in Nano oder Anfängeraquarien zu halten sind.
Wichtig hierbei ist, dass die Korallen viel Licht benötigen, sowie ein hohes Maß an Strömung, welche wiederum nicht direkt auf das Tier gerichtet sein sollte.
Die Tiere sollten möglichst hoch angesiedelt werden und möglichst ohne Verschattung stehen.

Hier eine kleine Auflistung

Montipora
Pocillopora
Porites
Stylophora

Gefahr bei SPS ist immer je schlechter die Wasserkonditionen sind umso mehr verlieren sie ihre Farbe und wandeln sich in braune Korallen. Mit viel guter Pflege sind die meisten wieder farbig zu bekommen allerdings sollte das ein Indiz sein, dass die Wasserwerte suboptimal sind.



Weichkorallen

Eigentlich die üblichen Korallen ,die ab dem Start eingesetzt werden können und meist die Korallen sind, die Dynamik ins Becken bringen.
Die von mir aufgeführten, sind welche die als „robust“ zählen und eigentlich zeitnah ins Becken eingebracht werden können.
Wiederum sollte man im Laden aufpassen, dass man sich nicht von eifrigen Verkäufern verleiten lässt, poppig bunte Weichkorallen zu kaufen. Es gibt durchaus Arten, welche zwar wunderschön bunt sind, aber ähnlich wie bei den Gorgonien schlichtweg unhaltbar sind.

Hier nun zur Auflistung und zur Empfehlung


Anthelia
Capnella
Lobophytum
Sarcophyton
Sinularia
Xenia

Mit Vorsicht sind Xenien zu genießen, sie können sich schnell ausbreiten und werfen ihre Ableger im ganzen Riff ab. Somit gelten sie zwar als schön anzusehen, aber als schwer beherrschbar.
Ebenso muss ich warnen vor der Weichkoralle Cervera. Diese wächst explosionsartig über Steine und auch über Sand und überdeckt andere Korallen und erstickt sie regelrecht.
Wenn jemand einen befallen Stein in seinem Becken findet, dem ist nur zu raten, diesen dauerhaft zu entfernen. Es gibt kein Mittel gegen Cervera außer einmauern mit Riffmörtel.



Ich hoffe, einen kleinen Einblick verschafft zu haben, welche Korallen für den Start gut sind und welche in kleinen Aquarien zu halten sind.

Viele Dinge, die ich hier eingebracht habe, zehren aus eigenen Erfahrungen, welche ich mit den einzelnen Tieren selber gemacht habe.

Ich hoffe, es hat euch Lesern gefallen und ihr habt die Informationen gefunden, die Ihr gesucht habt.


Danke für das Lesen und die Geduld.

Mit freundlichem Gruß
Lars Laurisch
:EVERYD~313: H4rdCor3 SPS R33f1Ng T3am :EVERYD~313:

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 14 541 Klicks heute: 24 392
Hits pro Tag: 19 555,39 Klicks pro Tag: 47 633,26