You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

sylt

Beginner

  • "sylt" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 4

Location: Lohmar

Occupation: Werbefachwirt

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

1

Sunday, June 23rd 2013, 8:08am

Mein Traum vom salzigen Wohnzimmer

Hallo zusammen,

mein Name ist Christian, vor einiger Zeit habe ich schon im Vorstellungs-Forum "Hallo" gesagt - jetzt ist es mal an der Zeit, auch mein Vorhaben vorzustellen! :hi:

Bisher habe ich keine praktischen Erfahrungen mit Meerwasser. Ich habe schon öfter damit geliebäugelt, aber im Endeffekt ist es immer dabei geblieben, dass ich mich informiert habe und zu dem Schluss gekommen bin, dass ich das was ich mir vorstelle aufgrund von Platzmangel nicht realisieren kann.

Ich wohne momentan mit meiner Frau und meinen 3 Kindern in einer 116qm-Wohnung, in der zeitweise 5 Aquarien Platz gefunden haben, momentan sind es noch 3, nachdem ich 2 Nanos abgebaut habe.

Ein Becken hat die Maße 120x60x50cm, eins 40x40x40 und eins 60x30x36. Jedenfalls ist für ein weiteres großes Becken einfach kein Platz mehr.

Da aber auch sonst der Platz nach der Geburt unseres 3. Kindes nun langsam knapp wird, haben wir uns ein Haus gekauft und werden Mitte Oktober umziehen! Und da kommt der alte Traum vom Wohnzimmer-Riff wieder hervor! :D

Am Anfang steht nun die räumliche Planung. Wir werden im Erdgeschoss wohl einige Wände entfernen, so dass es einen großen Bereich bestehend aus Küche, Esszimmer und Wohnzimmer geben wird, in dem einerseits mein 120x60x50 Becken einen Platz finden wird, andererseits aber dann auch das Meerwasser-Aquarium!

Ich habe euch mal einen Grundriss beigefügt und da skizzenhaft markiert, wie es aussehen soll. Die blaue Wand ist tragend (dort, wo keine Wand eingezeichnet ist, ist dennoch ein tragender Bogen). Die roten Wände wollen wir weg nehmen. Also habe ich praktisch eine schöne 4-Meter-Wand, an die das Aquarium gestellt werden kann!

Erstens hab ich immer gelesen, je größer das Aquarium, desto stabiler und unproblematischer läuft es. Da unterscheidet es sich nicht vom Süßwasser. Zweitens kann ich mich in einem größeren Becken besser "austoben" und mehr verwirklichen von dem, was ich möchte. Auf der anderen Seite stehen nun eigentlich "nur" noch die Kosten... und die Bedenken, dass man es nachher nicht richtig hinbekommt und einen riesigen Haufen Geld in den Sand setzt! (Aber die Angst kann ich ganz gut verdrängen :D )

Momentan geht meine Tendenz in Richtung der Beckengröße 200x80x70. Das sollte ich gerade so durch die Eingangstür bekommen ^^

Wobei ich mir nicht sicher bin, ob die 70er Höhe nicht zu hoch ist und ich bei 60cm bleiben sollte. Ich hätte halt gerne ein großes Volumen, um entsprechend viele Fische pflegen zu können. Aber hilft mir da eine größere Höhe von 10 cm wirklich weiter?

Ansonsten habe ich mich bisher eingelesen mit "Das Meerwasser-Aquarium" von Dieter Brockmann und " Riffaquaristik für Einsteiger" von Daniel Knop, habe diverse Foren nach Beleuchtungs-Möglichkeiten durchforstet, und konnte es natürlich nicht lassen und habe schon mal nach Fischen Ausschau gehalten und mir mit dem SAIA Fish Selector einen möglichen Besatz zusammengestellt. Ein ähnliches Tool für Korallen/ Wirbellose wäre nicht schlecht!

Das soll's erst mal sein von mir, bevor der Beitrag völlig unlesbar wird :phat:

Schönen Sonntag allerseits!
sylt has attached the following image:
  • Grundriss Aqua.jpg
Gruß
Christian

amcc

Professional

    info.dtcms.flags.de

Posts: 1,257

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 4

  • Send private message

2

Sunday, June 23rd 2013, 10:30am

Hallo Christian,
schönes Projekt, das du da planst.
Ob nun 60er oder 70er Höhe ist Geschmackssache. Du hast zwar mehr Wasservolumen, auf der anderen Seite musst du 10cm mehr Tiefe bei der Beleuchtung berücksichtigen.
Machen kann man sicher Beides 8)
Allerdings würde ich mir keine Gedanken über die Türen machen.
Ein Becken dieser Größe würde ich mir vor Ort vom AQ-Bauer kleben lassen.
Die Gefahr, dass es beim Transport einen Schaden bekommt wäre mir viel zu groß. Hast du eine Vorstellung davon, was so ein Becken wiegt? Sechs starke Männer sind da schon angesagt :D
Und da du ja aus der Süsswasserwelt kommst: dir ist schon klar, dass ein MW-Becken in dieser Größe neben der Anschaffung erhebliche monatliche Betriebskosten verschlingt? Nur ein gut gemeinter Hinweis, bevor du später aus allen Wolken fällst.
Viele Grüße
Achim

Posts: 5,129

Location: Düsseldorf

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

3

Sunday, June 23rd 2013, 10:51am

Hallo Christian,

erst mal herzlichen Glückwunsch zu einem so kapitalen Vorhaben! So ein Riesenbecken ist eine tolle Sache. :thumbsup:
Ich habe ebenfalls direkt mit einem 2m-Becken angefangen und es bisher auch nicht bereut.

Jetzt aber zu den Rahmenbedingungen:

Statik:
da Du bereits einige Becken stehen hast, nehme ich an, dass Du die Statik Deines Vorhabens bereits im Blickfeld hast. Bei 60cm Beckenhöhe ist das Becken gut wartbar, bei 70cm wird es schon etliches schwieriger, darüber hinaus brauchst Du eine Tauchermaske (ohne Scherz). Auch die Beleuchtung wird dann einiges aufwendiger und teurer. Die Statik wird dann auch ziemlich brutal: grob gerechnet ein 70er Becken mit Steinaufbau und Unterschrank und darin enthaltenem Technikbecken mit dem dort noch vorhandenem Wasserspiegel summiert sich locker auf eine Flächenlast von mehr als 900kg/m² (üblicherweise sind nur 300 bis max 600 kg/m² etwa von der Statik vorgesehen. Dass das Becken an der Außenmauer stehen soll ist schon gut. Wenn das Haus an der Stelle unterkellert ist, dann wird es schon schwieriger. Helfen könnte dann, das Technikbecken einfach in den Keller zu verlagern, dann würde zum einen ein großer Teil der Lärmerzeuger aus dem Wohnzimmer verschwinden und zusätzlich noch die Kühlung über den kalten Keller im warmen Sommer möglich sein. Auch die Flächenlast wird dann etwas reduziert, was die Statikgötter gnädiger stimmt. Ich habe mit meinem Becken auch wochenlang kämpfen müssen, bis entdeckt wurde, dass die Unterkellerung einen Meter vor dem geplanten Beckenstandort aufhörte.

Luftfeuchtigkeit:
Letzten Sonntag waren wir aus traurigem Anlass bei Sabine und haben dort die letzten Bewohner ihres großen 1000l-Beckens herausgeholt. Sie musste das Becken auflösen, weil zu viel Feuchtigkeit aus dem Becken verdampfte, sich in der Wohnung niederschlug und irgendwann in Schimmelbefall endete. Zusammen mit einer Schimmelallergie war das selbst nach dem Abdecken des Beckens einfach zu viel und das Becken wurde mit Tränen dann aufgegeben. Das Beckens selbst war wirklich schön.
Ich habe mein Becken auch von Anfang an abgedeckt. Wenn Dein Becken also im Bereich von 2m oder mehr ist, dann solltest Du Dir jetzt bereits über die Entlüftung Gedanken machen, insbesondere, wenn es offen betrieben werden soll. Aus einem 2m-Becken entweichen pro Tag im offenen Betrieb etwa 7-9 Liter Wasser. Auch abgedeckt sind dies immer noch 2-4 Liter bei mir.

Kosten:
Sie sind immer viel höher als man sich das am Anfang selbst mit pessimistischen Schätzungen ausmalt. Die Technik kann man einigermaßen einschätzen und ist bereits teuer genug, aber dann kommt noch der Besatz dazu und man staunt, wieviel Geld man für Korallen und Fische verpulvern kann. Ein 2m-Becken, das in den Bereich von 1000l geht, wird Dich im Laufe von 2-3 Jahren LOCKER einen fünfstelligen Betrag kosten. Grob gerechnet sind dabei die Hälfte die Technikkosten und die andere Hälfte die Betriebskosten wie Strom, Futter, Verbrauchsmaterialien wie Salz, Filter usw und natürlich vor allem die Anschaffungen an Besatz. Je ungeduldiger desto teurer ist es.

Trotz all dieser Schwierigkeiten: ein großes Meerwasseraquarium ist einfach etwas wunderschönes, das ich auch nicht mehr missen möchte. Selbst wenn man manchmal flucht und tönt, dass alles rausgeworfen wird und jetzt wieder Guppies reingeworfen werden, wenn man unter eine Plage wie Cyanos oder Glasrosen leidet. 8)

Hast Du bereits konkrete Pläne zur Größe des Aquariums oder möchtest Du wirklich die kompletten 4m für das Aquarium verwenden?

Gruß
Sandy

sylt

Beginner

  • "sylt" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 4

Location: Lohmar

Occupation: Werbefachwirt

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

4

Sunday, June 23rd 2013, 3:29pm

Hi,

erstmal vielen Dank für die ausführlichen und hilfreichen Antworten an Sandy und Achim! :thumbsup:
Toll, wie man hier direkt aufgenommen wird!

Ich tendiere ohnehin eigentlich zu der 60er Beckenhöhe, der Punkt mit der unkomplizierteren Ausleuchtung bei 60cm ist schon ziemlich triftig, auch dass die Pflege bei 60cm deutlich einfacher ist lässt mich mehr und mehr zu dieser Höhe tendieren.

Eventuell sollte ich mir dann überlegen, das Becken einfach ein wenig länger anfertigen zu lassen. 2,20m Länge würden schon ordentlich was her machen!

Vielen Dank auch für den Hinweis, das Becken lieber vor Ort kleben zu lassen. Ich denke, darauf wird es wohl hinauslaufen. Zumal ich mit dem Gedanken spiele, das Becken quasi in einer Wohnwand/ Schrankwand zu integrieren. Das "große" Süßwasser-Becken war schon mordsmäßig schwer... Dazu kommt noch, dass ich selbst überhaupt nicht beim tragen etc. helfen kann, da ich vor einigen Jahren einen dreifachen Bandscheibenvorfall im Halswirbel- und Brustwirbelbereich hatte, der operiert wurde. Seitdem ist schweres tragen eigentlich nicht mehr möglich. ;(

Die Anschaffungskosten werden sicherlich ziemlich ins Gewicht fallen. Alleine die Beleuchtung wird mit schätzungsweise 5 AI Hydra Modulen schon weit in den fünfstelligen Bereich hinein ragen, am liebsten hätte ich (zumindest die Front) in Weißglas, die ganze andere Technik gibt's auch nicht geschenkt... da ich im Süßwasser-Bereich sehr viel von ADA Aqua Design Amano habe, bin ich an hohe Preise immerhin halbwegs gewohnt... 8| Ich denke, es kann schon sechsstellig werden vom Betrag her...

Dann kommt natürlich noch der Besatz, aber natürlich wird das dann Stück für Stück gehen.

Was interessant ist, ist der Punkt der monatlichen Kosten. Habt ihr eine ungefähre Einschätzung, was es an monatlichen Kosten so mit sich bringt?

Der Punkt Statik ist etwas, was ich von einem Statiker vorab prüfen lassen werde. An der Stelle müsste m.E. unterkellert sein. Die Frage ist, ob ich von unten mit Pfeilern zusätzlich absichern muss/kann. Der Hinweis, das Technikbecken in den Keller zu verlegen, ist allerdings sehr gut! Denn unterhalb des geplanten Aufstellungsortes liegt direkt die geräumige Waschküche, in der eine etwas lautere Technik ziemlich egal wäre!

Ich habe momentan 3 offene Aquarien, bei denen auch nicht unwesentlich Wasser verdunstet. Bislang hatte ich damit kein Problem, auch nicht mit Schimmel. Das Meerwasser-Becken würde ich trotzdem schon gerne abdecken, auch um zu verhindern, dass mir Fische rausspringen. Das kommt beim Süßwasser leider immer wieder vor. Meine Frage beim Abdecken ist dann, ob ich mir damit nicht die Lichtintensität/Qualität im Becken kaputt mache?
Gruß
Christian

amcc

Professional

    info.dtcms.flags.de

Posts: 1,257

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 4

  • Send private message

5

Sunday, June 23rd 2013, 4:40pm

na ja, sechsstellig wird's nicht 8) Du willst ja auch noch das Haus drum herum bauen :D

Was das integrieren in die Wohnwand angeht: da wäre ich vorsichtig. Bei einer Oberfläche von ca. 1,4qm (wenn ich das gerade im Kopf richtig überschlage) verdunsten schon einige Liter am Tag. Wenn du drum herum mit Holz hantierst weiß ich nicht, wie lange das halten wird.

Betriebskosten überschlagen ist so eine Sache. Den meisten Strom frisst die Beleuchtung. Selbst mit den von dir angedachten Hydra-Modulen bist du im Jahr mal so überschläglich bei 2000-2500 KWh. Rückförderpumpen in der Größenordnung, die du brauchst saugen sich auch mal locker (laufen ja 24h) 700-800KWh im Jahr.
Dazu kommt Abschäumer, Strömungspumpen, die auch bei Stromsparenden Modellen auch mal mit min. 1000KWh reinhauen. Heizung und Kleinkram rechne ich jetzt mal nicht mit. Ganz grobe Schätzung würde ich mal sagen: unter 5000 KWh/Jahr nur fürs Aquarium kommst du eher nicht aus.

Dazu kommen dann noch laufende Kosten für Wasser, Salz, Spurenelemente....

Ich verlier' jedesmal den Mut, wenn ich mir Gedanken über die Kostne meines Hobbys mache. Am besten nicht drüber nachdenken :grumble:

Abdecken ist so 'ne Sache. So peinlich sauber halten kann man das nicht, als das da nicht erheblich Licht verloren geht.
Viele Grüße
Achim

This post has been edited 1 times, last edit by "amcc" (Jun 23rd 2013, 4:41pm)


Posts: 5,129

Location: Düsseldorf

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

6

Sunday, June 23rd 2013, 5:59pm

Hallo Christian,

wenn das Kreuz nicht mehr so mitmacht würde ich tatsächlich nicht mehr als 60cm Beckenhöhe empfehlen.

Die Integration in eine Wand ist immer eine tolle Sache. Meistens läuft es aber darauf hinaus, dass der Raum dahinter zum Technikraum und Pflegeraum wird. Dafür ist der Anblick im Wohnzimmer, wo man dann durch die Wand direkt in das Aquarium schaut immer besonders schön.

Die Verdunstung im Meerwasseraquarium ist eine ganze Ecke größer, weil die Oberfläche durch die Strömung immer gut in Bewegung ist. Ganz zu schweigen vom Technikbecken, wo auch noch Verdunstung stattfindet.

Sechsstellig sollte es beim Betrag nicht werden, aber es wird auch so ohnehin teuer genug. Die grobe Hausnummer ist pro Liter Beckenvolumen etwa 10 Euro. Wenn nur hochklassige Technik verwendet werden soll, kann es auch 20 Euro werden.

Bei der Beleuchtung ist das so eine Sache: für mein Aquarium bin ich dabei, die LED-Lampen selbst zu bauen und habe mich für eine flächige Bauweise entschieden. Da ist die Lampe direkt die Abdeckung, deshalb stellt sich die Frage mit der Abdeckungsproblematik gar nicht. :thumbup:

Die monatlichen Fix-Kosten setzen sich aus den Strom- und Verbrauchskosten zusammen, da hat der Achim gerade schon etwas zu geschrieben. Aber die Aussage, lieber nicht über die Gesamtkosten nachzudenken kann ich nur bestätigen, da würden sonst schlaflose Nächte bei rauskommen.
In den ersten zwei Jahren werden die Fixkosten von den Anschaffungskosten beim Besatz mit Fischen und vor allem Korallen jedoch weit übertroffen. Je nach Sammelwut und Neigung zu teuren Korallen kann hier auch ein fünfstelliger Betrag angesetzt werden.

Gruß
Sandy

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 14,106 Clicks today: 29,140
Average hits: 22,422.76 Clicks avarage: 52,103.17