You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

kickers

Intermediate

  • "kickers" started this thread

Posts: 334

Location: Rodgau

Occupation: IT Technik / Werbefotografie

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

1

Thursday, May 15th 2014, 3:17pm

KH konstant, aber viel zu niedrig

Hallo!

Ich hab momentan ein Problem, wobei eigentlich sind es deren zwei.

Das erste und eigentliche Problem ist, dass ich nach wie vor mit meiner KH kämpfe. Mittlerweile ist sie, wenn ich nicht mit Kalkwasser gegenhalte, auf 4,5 gefallen. Da auch so einiges an Tieren ein wenig auf halb 8 da steht und ich trotz zweier mittlerweile nachgerüsteten ATI Blue Plus verstärkt grüne Algen habe, hoffe ich, dass das die, oder zumindest ein Teil der Ursachen ist.

Ich verstehe auch nach wie vor nicht so ganz, warum die KH bei mir dauerhaft und ohne Zutun so niedrig ist. Ich habe auch im frischen Salzwasservorrat mit TM ProReef nur 5,5. Es macht doch nicht jeder mit einem Meerwasserbecken regelmäßig Kalkwasser rein, oder?

Also: Ich habe hier einen 1 Kilo Eimer Natriumhydrogencarboat in Pulverform aus der Apotheke stehen und weiß trotz eines mir schon mal geposteten Link nicht wirklich, wie ich damit nun genau vorgehe. 3 Gramm auf 100 Liter steigern um 1 Grad, nicht mehr als 1 Grad pro Tag. Klar.
Was aber sonst beachten? Löse ich also 7,5 Gramm in 5 oder 10 Liter auf und tröpfele über Nacht ins Technikbecken? Oder vor den Ausströmer?Was muss ich dazu noch machen?
Oder soll ich lieber wie bisher Kalkwasser zugeben, nur halt öfter und mehr? Was wäre hier die bessere Variante? PH Wert ist tagüber bei 8,0.

Das zweite Problem ist, dass ich momentan nach Kreuzband-OP komplett immobil bin und außer füttern mit meinen Klapperkrücken nicht viel hinkriege. Wenn's also jetzt erstmal die einfachere Variante von beiden ist, die weniger Zutun und weniger Nebeneffekte hat, könnte Fräulein Tochter oder meine Frau ein wenig mithelfen. Wenn gar nix hilft, muss ich wohl mal ein oder zwei Einsätze eines Händlers vor Ort "buchen"...

Danke für ein paar Tipps!

Grüße,
Christoph

Posts: 5,129

Location: Düsseldorf

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

2

Thursday, May 15th 2014, 4:49pm

Hallo Christoph,

herzliches Beileid erst mal zu Deiner "Schachmatt-Setzung per OP". :blackeye:
Bezüglich des kH-Wertes würde ich zuerst mal prüfen, ob der Test auch wirklich präzise arbeitet. Eine Referenzlösung wie die von Gilbers (Reefanalytics) ist dafür sehr hilfreich. Ansonsten würde ich mal einen anderen Test zum Vergleich nehmen. Der Hanna Minichecker für kH arbeitet ziemlich gut, den kann ich empfehlen dafür.

Wenn der niedrige kH sich bestätigt geht es an die Anhebung. Ich würde das nicht mit Kalkwasser machen, da Kalkwasser auch Phosphat ausfällt und sich dadurch Phosphat-Depots im Becken bilden können, die später durch Bakterien wieder in Lösung gehen könnten.

Bei einem 250l-Becken brauchst Du 7,5 Gramm Natriumhydrogenkarbonat, um den kH um 1° zu heben, das ist korrekt. Du brauchst aber nicht mehrere Liter, um das zu lösen. Nimm einfach einen halben Liter Osmosewasser und löse es darin auf. Dann morgens die erste Hälfte ins Technikbecken und abends dann die zweite Hälfte.

Am nächsten Morgen dann noch mal messen, ob der kH wirklich etwas hochgegangen ist. Wenn ja, das Verfahren über mehrere Tage gestreckt weiterführen, bis der kH über 7 ist.

Wie gleichst Du denn die Verbrauchselemente im laufenden Betrieb aus, Balling, Triton, Kalkreaktor?

Gruß
Sandy

kickers

Intermediate

  • "kickers" started this thread

Posts: 334

Location: Rodgau

Occupation: IT Technik / Werbefotografie

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

3

Thursday, May 15th 2014, 5:20pm

Hi Sandy!

Danke für's Beileid :-) und natürlich für die Auflösung meiner Dosierungsfrage. So werd ich das heute Abend starten, bzw. meine Tochter starten lassen. Ich hatte irgendwie im Kopf, dass man da extrem langsam und verdünnt dosieren sollte, hab ich wohl quer im Kopf gehabt. Also einfach "schluckweise" reinschütten in 2 Etappen? Da kriegen wir hin :-)

Referenzlösung hab ich da (Reefanalytics) - Sowohl TM als auch ein oller Sera Test zeigen identische, nach Referenz korrekte Ergebnisse, der Genauigkeit halber zuletzt mit jeweils 20 ml gemessen (und richtig umgerechnet :-D )

So extrem viele "gierige" Verbraucher hab ich noch nicht drin, Mg und Ca halte ich bisher mit Wasserwechsel konstant. No2, Po4 nicht messbar, No3 knapp über null. Ich hatte vor, mir nach meiner Genesung nochmal einen Schwung Tiere einzusetzen sowie eine Dosieranlage nachzurüsten, aber so lange ich die KH nicht im Griff habe und ich nur so einbeinig rumeiere, macht das keinen Sinn. Momentan muss ich mich noch ca. 3-4 Wochen auf das Nötigste beschränken. Aber die KH werd ich hinkriegen.

Danke Dir und Grüße,
Christoph

This post has been edited 1 times, last edit by "kickers" (May 15th 2014, 5:21pm)


Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 2,758 Clicks today: 5,759
Average hits: 21,160.44 Clicks avarage: 50,462.58