Umfrage und Erfahrungsberichte mit DIY-Lampen by Nanoriffe.de-Workshops

  • Umfrage LED-Workshop. Wie stehe ich dazu 45

    1. Ich habe grundsätzlich Interesse an einer späteren WS-Teilnahme (22) 49%
    2. Ich habe bereits an einem WS teilgenommen (8) 18%
    3. Ich habe mir bereits selber eine DIY-LED-Lampe gebaut (7) 16%
    4. Ich möchte gerne teilnehmen, trau mich aber nicht (5) 11%
    5. Ich bin gar nicht an einer WS-Teilnahme interessiert (2) 4%
    6. Ich habe mich bereits für einen der nächsten WS angemeldet (1) 2%

    Hallo zusammen,


    wie Ihr ja alle wisst, veranstaltet das Team von Nanoriffe.de unter anderem auch in unregelmäßigen Abständen Workshops zum Thema LED-Lampenbau.


    Die bei den Workshops gemachten Erfahrungen fließen natürlich auch in die folgenden Workshops mit ein, so dass wir fortlaufend unsere Prozesse verbessern können.


    Um diese Prozesse noch weiter zu optimieren, würde uns natürlich auch Eure auch kritischen Meinungen, Anregungen und Erfahrungen zu diesem Thema interessieren.






    Als ehemaliger Workshop-Teilnehmer:
    • Wie sind Eure Langzeiterfahrungen mit der DIY-LED-Lampe? Gab es Probleme mit der Technik oder mit dem Besatz?
    • Was würdet Ihr das nächste mal anders machen?


    Als zukünftiger Workshop-Teilnehmer:
    • Welche Erwartungen habt Ihr an Euren geplanten Lampen?


    Alle übrigen:
    • Welche Verbesserungsvorschläge hättet Ihr aufgrund der bisherigen Berichte?

  • Hallo zusammen,


    als Teilnehmer des 2. LED-Workshops im Mai, habe ich mein Red Sea Max 250 von 6x 39W-[definition=11]T5[/definition]-Röhren auf DIY-LED umgestellt.
    Da ich mein Becken aktuell wegen Komplettumbau nicht in Betrieb habe, kann ich zumindest über meine Erfahrungen über 4,5 Monate berichten:


    Vorteil:

    • Stromersparnis - Bei [definition=11]T5[/definition] hatte ich bei 6 x 234W/h und 10 Std Betrieb 2,3 Kw/Tag Verbrauch. Bei LED, die durch die Dimmphasen 14 Std/Tag bei einem "Durchschnitts"-verbrauch von 110W/h brennen, habe ich einen Verbrauch von "nur" 1.5 Kw/Tag.
    • Lampenwechsel - In 5 Jahren ca. 7 Lampenwechsel gespart. Bei 6 Röhren x 7 Wechsel zu je 15,-€, kostet mich der Spaß 630,-€, bei höherwertigen entsprechend mehr.
    • Wassertemperatur - Aufgrund der geringeren Abwärme der [definition=11]T5[/definition], hat sich die Wassertemperatur um mindestens 1° reduziert. Durch die Änderung der Lampe sowie dem Austausch des AS und einer Förderpumpe, konnte ich die Gesamttemperatur von früher ca. 28° fast dauerhaft auf 25° reduzieren. Dadurch habe ich auch einen Durchflusskühler gespart.
    • Schönes Licht - Im Gegensatz zum einfachen 10 Uhr ein- und 20 Uhr ausschalten bei [definition=11]T5[/definition], ist es schön anzusehen, wie morgens die Sonne aufgeht und in der Abenddämmerung untergeht. Die Farben lassen sich durch die RGB und der Ansteuerung einzelner Kanäle unkompliiziert steuern.
    • Lautstärke - durch die schwächere Wärmeentwicklung und dem großen Kühlkörper, kann ich die 4 Lüfter im Deckel ausgeschaltet lassen.
    • Korallen - unter LED sind mir bisher keine negativen Veränderungen aufgefallen.


    Nachteil

    • Lampenkonstruktion - Den großen Kühlkörper habe ich ja im Lampenausschnitt des Deckels eingearbeitet. Durch das hohe Gewicht ist das Öffnen des Deckels sehr schwer geworden. Auch ist der Deckel nur mit 2 längeren Kunststoffsplinten am Becken befestigt und auch die beiden Aufsteller sind aus Kunststoff, so dass ich beim öffnen sehr vorsichtig sein muss.
    • Blau schwächelt - Die blauen und royal-blauen LED wirken neben den weißen LED schwächer. Ich werde noch einmal überprüfen und ggf. nachbessern, ob die Widerstände im Controller genau der Leistung entsprechen, die die LED zum optimalen Betrieb benötigen.


    Verbesserung

    • Kühlkörper - Hier würde ich zukünftig auch mehr auf eine 5-8mm-Alu-Platte setzen, aber den Deckel dann wieder mit zumindest 2 Lüftern betreiben.
    • Verkabelung - Bei Aluplatte würde ich dann auch die Verkabelung auf die Rückseite setzen.
    • Controller - Diesen würde ich im Deckel einbauen.


    Resümee
    Ich habe den Bau der Lampe sowie die Investition von fast 500,-€ bisher nicht bereut. Als nächstes Projekt werde ich daher auch Uschis RSM 130D entsprechend umrüsten und mit den freien Kanälen des Controllers so nebenbei noch unsere Süßwasserbecken bestücken - diese allerdings mit fertigen LED-Leisten.

  • Hallo Kai,


    nicht ganz, aber Du kannst zumindest in der Abstimmung Dein Interesse bekunden. Nur so können wir überhaupt sehen, ob sich der Aufwand für die Durchführung weiterer Workshops zum Thema LED-Bau lohnt.


    Dieses Jahr wird es keinen LED-Workshop mehr geben. Bei entsprechender Nachfrage, werden wir aber rechtzeitig im neuen Jahr einen Aufruf zum 6. Workshop aufrufen.

  • Ach du grüne Neuen :( Würde sich vll. jemand bereit erklären mir dabei auch Vor Ort zu helfen oder einen LED 5.5 nur für 2-3 Leute :) Habe bewusst mir doch keine gekauft da ich dachte mit Hilfe des Workshops ich eine zeitnah selbst bauen könnte ?!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!