You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

gwenny

Trainee

  • "gwenny" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 158

Location: Südhessen

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 24

  • Send private message

1

Tuesday, November 27th 2012, 11:37am

Korallen mit besonders starker/schwacher Nesselkraft?

Hallo zusammen,

ich mache mir gerade bisschen Gedanken, mit welchen Tieren ich mein Becken weiter besetzen kann. Dabei kam mir das Thema Nesselkraft in den Sinn. Diese würde ich gerne nutzen um z.b. Arten mit starken Wachstumspotential etwas auszubremsen (z.b. meine rote Protopalythoa, die im Hauptriff sitzt). Außerdem möchte ich Korallen, die kaum oder gar nicht nesseln (gibts das?), vor Nesselmonstern schützen... :D

Habt ihr ein paar Tipps für mich, welche besonders stark oder besonders schwach nesseln und sich für mein Becken (250l, 4x39W T5) eignen würden? Ich glaube gelesen zu haben, dass z.b. Euphyllias stark nesseln. Könnten die Protopalythoas im Zaum halten? Allerdings würde die dann später raus sehr nah an einer Kupferanemone sitzen, wenn diese den zugedachten Platz annehmen würde.... *help* :wacko:

Ich bin dankbar um jeden Erfahrungswert! ^^

viele Grüße
Gwenny

joerg 1

Intermediate

Posts: 383

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

2

Tuesday, November 27th 2012, 12:15pm

Hi Gwenny!

Ich konnte grüne Krusten mit Rhodactis ausbremsen. Möglich wäre sicher auch eine Galaxea, wobei sie ALLES in einer Entfernung von 10cm und mehr vernesselt.
Euphylia zur Kupferanemone setzen, würde ich lassen. Die Anemone wandert weg, oder siegt über die LPS, denke ich.
Kaum nesselnde Korallen sind natürlich die meisten Gorgonien, Xenia-Verwante, Sacorphyton und Sinularia.



Gruß Jörg

gwenny

Trainee

  • "gwenny" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 158

Location: Südhessen

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 24

  • Send private message

3

Tuesday, November 27th 2012, 3:03pm

Hallo Jörg,

vielen Dank für deine Antwort! ^^
Stimmt, Rhodactis nesseln auch ordentlich, eine gute Idee. Allerdings wachsen sie auch sehr schnell (zumindest bei mir damals im Nano). Vielleicht kann man das aber durch eine Art Ablegerstein-Mauer auch kontrollieren. Für den Aktionsradius der Galaxea ist die angedachte Fläche leider nicht groß genug, denn in der Nähe stehen auch noch wehrlose Weichkorallen... :D
Danke für deine Euphyllia Einschätzung, dann werde ich das lieber lassen oder eine Euphyllia evtl. besser an einem anderem Standort planen. Okay, alle von dir genannten Vertreter von schwach nesselnden Tieren habe ich schon im Becken, das ist schonmal gut. Dann könnten diese auch zusammen Gruppen bilden später ohne sich gegenseitig Ärger zu machen, vermute ich mal.

@all: Falls noch jemand weitere Infos für mich haben sollte, nur raus mit der Sprache. ^^

viele Grüße,
Gwenny

joerg 1

Intermediate

Posts: 383

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

4

Wednesday, November 28th 2012, 12:42am

Hi Gwenny!

Bitte nicht falsch verstehen, NICHT ALLE WEICHKORALLEN sind wehrlos :fie: .
Eine Klyxum bedrängt LPS und Kupferanemone auch ohne direkten Kontakt. Wenn die Strömung Abwehrstoffe in die Richtung anderer Tiere trägt, reagieren sie u.U. sehr sensibel (auch bei über 20cm Abstand). Wobei Xenia das ohne weiteres verträgt. Es kommt also nicht nur auf den Standort an, sondern auch auf andere Parameter der Nachbarschaft.
Abelegersteine als Schutzwall werden eher als neues Substrat angenommen, als das es einen Schutzwall darstellen wird. Die Krusten wegspritzen oder eben mit "Killerkorallen" im Zaum halten, halte ich für sinnvoller.

Gruß Jörg

gwenny

Trainee

  • "gwenny" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 158

Location: Südhessen

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 24

  • Send private message

5

Wednesday, November 28th 2012, 8:36am

Hallo Jörg,

Vielen Dank nochmal für deine Rückmeldung! ^^ Leider kann ich die Weiche, die ich vor den Krusten schützen möchte, nicht so recht identifizieren. Ich vermute, dass es eine Fingerlederkoralle sein könnte, zumindest sieht sie so ähnlich aus und hat sich gerade gehäutet. Keine Ahnung wie wehrhaft die ist. Sie ist auf dem LS (wie auch die Krusten) gewesen und beide leben unmittelbar nebeneinander auf der großen Riffplatte meiner großen Säule. Noch habe ich auch kein Problem mit den Krusten, eigentlich finde ich sie auch gar nicht so hässlich mit ihrer weinroten Färbung. Allerdings sind seit Anfang Oktober aus dem einen Polypen schon bald zehn geworden, sie wächst sogar im fast vollständig abgeschattetem Bereich. Daher meine Idee zur Vorsorge. Vielleicht wäre es doch geschickter aufgrund des wenigen Platzes zwischen beider dieser Arten die Krusten durch wegspritzen im Zaum zu halten. Nun scheinen das ja aber die nicht ungefährlichen zu sein... Kann man die mit Aiptasia-Ex klein kriegen? Würde wenns mal soweit ist nur immer mal einen Polypen angehen. Wie siehts dann mit Palytoxin im Wasser und durch Abschäumer in der Luft aus? Gibts da was zu beachten? (hab empfindliche Wellensittiche im gleichen Raum). :huh:

Danke für den Tipp mit dem Klyxum, hätte ich gar nicht vermutet!

Viele Grüße,
Gwenny

joerg 1

Intermediate

Posts: 383

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

6

Wednesday, November 28th 2012, 9:40am

Moin!

Die Krusten kannst du sicherlich mit deinem Mittel bekämpfen. Ich nehme Essing-Essenz und impfe den Polypen damit. Aber immer nur wenige, da der PH-Wert im AQua absinken kann. Ansonsten kannst du auch für die Behandlung die Strömung komplett abschalten und die Krusten mit einem Film Kalkmilch oder eben Aiptasia-Ex bedecken. Nach 10-15min kann die Strömung wieder zugeschaltet werden.
Zum Gift: Wenn die Anemonen unter Wasser behandelt werden und die Aktion nicht riesig ist, kann nichts passieren. Klar, wenn du empfindliche Haut hast, ists wieder was anderes. Handschuhe trage ich bei Krustenanemonen immer. Mein´Wellensittisch hat auch keine Probleme gezeigt. Im Bedarfsfall kannst du ja die Abluft des AS über Aktivkohle leiten und somit reinigen.

Gruß Jörg

gwenny

Trainee

  • "gwenny" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 158

Location: Südhessen

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 24

  • Send private message

7

Wednesday, November 28th 2012, 10:04am

Hallo Jörg,

super, danke dir für diese Info! Dann bin ich sehr beruhigt. Werde es dann bei Zeit erstmal mit einem Polypen versuchen :huntsman:

Neben meine Weichen werde ich dann vielleicht eine schöne Gorgonie setzen :love:

viele Grüße
Gwenny

joerg 1

Intermediate

Posts: 383

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

8

Wednesday, November 28th 2012, 10:55am

Oha! Da kommt es auf die Gorgonie an. Frag mal den Harald, der kann dir näheres sagen. Ich habe nur festgestellt, sobald eine Weichkoralle, egal welche, eine Gorgonie berührt, zickt die Gorgonie rum, was sogar zum Absterben der Hornkoralle führen kann. Als Faustregel für Gorgonien "Je bunter, desto schwerer zu halten".

gwenny

Trainee

  • "gwenny" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 158

Location: Südhessen

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 24

  • Send private message

9

Wednesday, November 28th 2012, 12:49pm

Hallo Jörg,

ach herrje, es bleibt also spannend was den nächsten Besatz angeht. Zum Glück habe ich ja noch viel Platz und auch keine "Bulldozer" im Becken, dh. ich muss nichts zwangsläufig festkleben und kann bei Bedarf die Tiere gut versetzen.
Werde mich mal bei Harald schlau machen, danke für den Tipp. So wie ich sehe, ist er ja ein Gorgonien-Fachmann! ^^

viele Grüße
Gwenny

    info.dtcms.flags.de

Posts: 5,877

Location: 45731 Waltrop

Occupation: Unruheständler

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1

  • Send private message

10

Wednesday, November 28th 2012, 2:36pm

Hallo Gwenny

Wenn Fragen sind, immer her damit.
Beste Grüße
Harald

Freunde gibt es viele. Nur die Echten wird man erkennen.

gwenny

Trainee

  • "gwenny" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 158

Location: Südhessen

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 24

  • Send private message

11

Wednesday, November 28th 2012, 3:00pm

Hallo Harald,

danke, das nutze ich gerne. :D

Ich suche einen "freundlichen Nachbarn" für meine (vermeintliche) Fingerlederkoralle. Ich besitze bereits eine Pinnegorgia, wobei die gerade woanders im Riff sitzt. Ich liebäugele zur Zeit mit Pseudopterogorgia sp. 02 (habe eine wunderschöne lila farbene gesehen) oder evtl. einer Pterogorgia anceps, wobei mir erstere besser gefallen würde. Siehst du hier Probleme bzw. kannst mir eine vom Licht lebende Gorgonie empfehlen, die sich für mein Vorhaben eignen würde?

viele Grüße
Gwenny

    info.dtcms.flags.de

Posts: 5,877

Location: 45731 Waltrop

Occupation: Unruheständler

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1

  • Send private message

12

Wednesday, November 28th 2012, 6:46pm

Hallo Gwenny

Von einer Pseudopterogorgia würde ich zunächst abraten, die ist manchmal nicht ganz so einfach. Wenn es dann eine blaue sein soll, dann versuche eine Muriceopsis flavida zu bekommen, diese ist wesentlich robuster. Link

Aktuell habe ich auch eine.

Beste Grüße
Harald

Freunde gibt es viele. Nur die Echten wird man erkennen.

gwenny

Trainee

  • "gwenny" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 158

Location: Südhessen

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 24

  • Send private message

13

Wednesday, November 28th 2012, 7:35pm

Hallo Harald,

vielen Dank für deinen Tipp! Diese Gorgonie ist wirklich sehr schön! ^^ Leider hat mein Händler diese nicht gehabt. Muss mich dann mal bisschen umsehen hier im Umkreis, denn sie würde mir für mein Becken sehr gut gefallen.

PS: Tolles Foto, so viele schöne bunte Tiere! :thumbup:

viele Grüße
Gwenny

joerg 1

Intermediate

Posts: 383

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

14

Wednesday, November 28th 2012, 11:51pm

Hallo!

Die von Harald empfohlene Gorgonie halte ich auch. Ansich ist sie sehr robust, alledings ist am unteren Teil des Stammes kein Gewebe zu halten ( sicher nur bei mir so). Mir ist aufgefallen, daß diese Art nicht so gern im vollen Licht steht und im leicht abgeschattetem Bereich viel vollere Polypen zeigt und auch sonst besser steht.

Gruß Jörg

gwenny

Trainee

  • "gwenny" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 158

Location: Südhessen

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 24

  • Send private message

15

Friday, November 30th 2012, 7:26am

Hallo Jörg,

Danke für den Tipp! Dann muss ich mal sehen... Der zugedachte Platz jedenfalls ist auf ein Drittel Beckenhöhe vollsonnig. :|


@all: kann mir jemand sagen, wie es um die Nesselkraft von Clavularia virdis steht? Wächst die außerdem sehr schnell?


Danke und Grüße,
Gwenny

gwenny

Trainee

  • "gwenny" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 158

Location: Südhessen

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 24

  • Send private message

16

Monday, December 3rd 2012, 11:18am

Hallo zusammen,

hat keiner einen Tipp für mich? Diese Koralle ist doch eigentlich recht verbreitet in euren Becken, oder?

Danke und Grüße :pardon:

Gwenny

amcc

Professional

    info.dtcms.flags.de

Posts: 1,257

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 4

  • Send private message

17

Monday, December 3rd 2012, 12:46pm

Clavularias nesseln nicht sonderlich stark, überwachsen aber Konkurrenten einfach mit ihrem Stolon.
Die würde ich immer separat auf einem Stein halten, um das Wachstum zu kontrollieren.
Viele Grüße
Achim

gwenny

Trainee

  • "gwenny" started this thread
  • info.dtcms.flags.de

Posts: 158

Location: Südhessen

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 24

  • Send private message

18

Monday, December 3rd 2012, 12:56pm

Hallo Achim,

klasse, vielen Dank für deine Antwort! Das hilft mir sehr weiter! ^^

viele Grüße
Gwenny

    info.dtcms.flags.de

Posts: 5,877

Location: 45731 Waltrop

Occupation: Unruheständler

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1

  • Send private message

19

Monday, December 3rd 2012, 8:26pm

alledings ist am unteren Teil des Stammes kein Gewebe zu halten ( sicher nur bei mir so).

Ja es ist in der Tat so das diese Gorgonie schlecht einen Fuß ausbildet. Beim Kauf unbedingt darauf schauen, ob sie im unteren Bereich Gewebe hat, und an einem Stück Substrat fest ist. Die Methode mit kleben funktioniert nicht. Über dem Kleber wird kein Gewebe ausgebildet.
Beste Grüße
Harald

Freunde gibt es viele. Nur die Echten wird man erkennen.

joerg 1

Intermediate

Posts: 383

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

20

Monday, December 3rd 2012, 9:19pm

Danke Harald!
Ich bekam sie als Zweig und habe sie erst versucht ins Riff zuklemmen, aber wir kennen ja die Rabauken im Becken. Nach unzähligen versuchen klebt ich den Ast auf Substrat.
Das Gewebe oberhalb der toten Zone ist dafür umso schöner.

Gruß Jörg

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 8,283 Clicks today: 17,769
Average hits: 21,611.41 Clicks avarage: 50,941.75