Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

inspi

Fortgeschrittener

  • »inspi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 481

Aktivitätspunkte: 2525

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 3. September 2015, 20:29

Ein Neuling will ein Nano-Riff

Hallo an alle.

Ich habe bisher kein Meerwasseraquarium gepflegt. Ich besitze seit Jahren 2-3 kleine Garnelenaquarien und ein Aquascape (alles Süßwasser). Ein Meerwasserbecken ist im Prinzip ein weit entfernter Traum und ich spiele aktuell mit dem Gedanken, diesen Traum in klein etwas in die Gegenwart zu ziehen und das Aquascape durch ein kleines Nanoriff zu ersetzen.

Nun habe ich mit das Buch "Riffaquaristik für Einsteiger" von Daniel Knop (und diverse Herstellerflyer) reingezogen, habe jedoch trotzdem noch viiieeele Fragen, besonders was die Technik angeht. Ein anderes Buch ("Das Meerwasseraquarium", Dieter Brockmann) steht noch auf der ToDo-Liste.

Da die aktuelle Wohnung nicht die finale ist und es mir vorm Umzug (wann auch immer) mit dem Aquascape graut, sollte das Becken in Richtung des Dennerle Scaper's Tank gehen, da mir die Maße sehr gut gefallen (habe einen mit Süßwassershrimps besetzt).

Das Becken soll vorrangig mit Weichkorallen (da haben es mir ein paar Arten angetan, Euphyllia Ancora und div. "Blumenwiesen"), Scheibenanemonen (Ricordea florida), Krustenanemonen und kleinen (Leder-)Röhrenwürmern besetzt werden. Als beweglicher Besatz schwebt mir etwas in der Richtung div. Schnecken, Einsiedlerkrebse (Clibanarius tricolor) und vor allem Hohlkreuzgarnelen (Thor amboinensis) vor. Hinzu könnte eveeeeentuell noch ein Pärchen Nanofische kommen (Grundeln, Seenadeln, Xy).

Ich hätte die Technik gern außerhalb des Beckens, wahrscheinlich in einem Anhängefilter (Eheim Liberty 75?). Darein sollten ggf. 2 Heizer passen. Ich würde gern 2 unterdimensionierte Heizer einsetzen. Ich vertraue den Dingern nie, falls einer durchbrennt und durchgehend heizt oder so...)
Einen Abschäumer sollte ich aufgrund des Besatzes hoffentlich nicht brauchen.
Als Beleuchtung fiel mir beim ersten Durchforsten des Forums die Aquaillumination Prime Nano LED auf.
Dazu noch eine kleine Strömungspumpe.

Ziemlich wichtig wäre, dass das Becken wirklich nahezu geräuschlos läuft. Da sollte der Anhängefilter nicht ohne Ende rumplätschern.
Das Garnelenbecken (Scaper's Tank, also gleiche Größe), das auch im Wohnzimmer steht, heizt sich im Sommer auch mal in Richtung 28°C auf. Das sollte der Meerwasserbesatz zumindest temporär mitmachen können.

Ich weiß, dass das ein sehr teures Hobby sein kann. Über meinem Aquascape brutzeln immerhin auch 117 Watt, die entfallen dann immerhin. Eine Osmoseanlage ist (der Shrimps wegen) bereits vorhanden. Bezüglich der Technik kaufe ich lieber einmal ordentlich, als irgendwelchen Schrott, den ich später durch etwas ordentliches ersetzen muss. Ein bisschen auf den Preis achte ich natürlich trotzdem ^^


Daher wollte ich hier mal in die Runde fragen, inwiefern dieser Plan vernünftig ist!?
Für andere Technikvorschläge bin ich natürlich sehr dankbar!


Ist eventuell eine Art Nachtlicht machbar? Also auch mit der Lampe. So etwas wie die Blaulichtphase, jedoch in viel abgeschwächter. In eingangs erwähntem Buch steht, dass das bei einigen Anemonen Sinn macht, damit unschuldige Fische nachts nicht von ihr gefressen werden. Hier hätte es natürlich primär den Zweck, immer zumindest ein klein wenig vom Becken sehen zu können.


Wie gesagt, hier steht aktuell noch ein 190l großes Süßwasseraquarium, welches ohnehin erst weg müsste. Es sind nur die ersten Gedanken zum Meerwasserbecken. Für viel viel später (finale Wohnung und so) ist ohnehin etwas größeres (mit Anemonenfischen, ggf. groß genug für Doktoren) geplant. Dieses Becken soll mehr meinem Einstieg dienen, daher auch (weitgehend oder komplett) ohne Steinkorallen.




Viele Grüße
Silvio

Krabbe

Erleuchteter

    Deutschland

Beiträge: 5 303

Aktivitätspunkte: 27350

Danksagungen: 152

  • Nachricht senden

2

Freitag, 4. September 2015, 09:16

Hi Silvio,
klingt ganz gut!

Den Eheim-Liberty kenne ich nicht, ich habe an meinem Scapers Tank einen Hang-On dranhängen.

Was du auf jeden Fall noch brauchst, ist ein Oberflächenabzug, den habe ich an meinen Hang-On montiert, sprich das Ansaugrohr durch einen Oberflächenabzug von Dennerle getauscht, funktioniert prima und alles sehr leise.


Sexy Shrimps sind niedliche Tierchen, die man auch ganz gut nachzüchten kann. Nur vertragen sie sich sehr schlecht mit kleinpolypigen Steinkorallen und manchen Krustenanemonen.

Von Seenadeln in dem Becken würde ich dir abraten, auch wenn die kleinen Blaustreifen-Seenadeln im Buch von Inken Krause für ein Standard-60er empfohlen werden. Die kleinen sind sehr schwimmfreudig.
Kleine Grundeln passen aber hervorragend!

Gruß,
Stef
Grüße,
Stef

anemonenkrabbe

Erleuchteter

    Deutschland

Beiträge: 4 409

Beruf: MTA

Aktivitätspunkte: 22480

Danksagungen: 1238

  • Nachricht senden

3

Freitag, 4. September 2015, 11:11

Der Eheim Liberty macht einen guten Dienst...kannst Du nehmen...oder den Aqua-Clear...den haben auch viele...würde Dir auch zu kleinen Grundeln raten,da Seenadeln doch sehr empfindlich sind und etwas mehr Platz brauchen
Becken 90l Cube Blau Aquaristik , Bubble Magus QQ1 , Jebao SW2 , Eheim Skim 350 , Next-one LED...Versorgung mit EZ DSR

inspi

Fortgeschrittener

  • »inspi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 481

Aktivitätspunkte: 2525

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

4

Freitag, 4. September 2015, 11:42

Hallo ihr beiden,

danke für die Antworten. Seenadeln fallen also raus :rolleyes:

Stef, welchen HangOn-Filter hast du?
Der Eheim Liberty ist ja auch einer. Jedoch macht da vielleicht sogar der 150er Sinn. Da ist auch mehr Platz drin.
Das mit dem Oberflächenabzug ist ein guter Hinweis, hätte ich z.B. nicht dran gedacht. Ich würde da gern so eine Kombination aus Oberflächenabzug und Ansaugkorb nehmen. Der Dennerle Turbo-Skimmer kommt mir da ganz passend vor. Hast du genau den, Stef?

Einen AquaClear hatte ich mal in einem Übergangsbecken, das Ding war recht laut.


Mir fällt gerade ein, dass ich auf jeden Fall noch eine Nachfüllautomatik haben möchte, den Tunze Osmolator nano z.B., sicherheitshalber mehrmals am Tag für eine Minute per Zeitschaltuhr in Aktion. Bei der recht großen Wasseroberfläche kombiniert mit der geringen Höhe kommt man sonst sicher flott in Schwierigkeiten, wenn man mal ein paar Tage kein Osmosewasser nachfüllt.

Auf einen Abschäumer kann man bei meinem Vorhaben wirklich verzeichten? Notfalls wäre es möglich, so ein Ding im HangOn per Zeitschaltuhr nachts für ein paar Stunden laufen zu lassen, wenn niemand im Raum ist.


Ist bekannt, mit welchen Krustenanemonen sich die Garnelen nicht vertragen? Ich bin im Prinzip auf Zoanthus in diversen Farbmorphen aus.


VG
Silvio

Krabbe

Erleuchteter

    Deutschland

Beiträge: 5 303

Aktivitätspunkte: 27350

Danksagungen: 152

  • Nachricht senden

5

Freitag, 4. September 2015, 21:36

Moin...
Ich habe den Aqua Clear 50 (meinen hört man überhaupt nicht, dauerte aber 2 Wochen). Da paßt der Heizer rein und der Abschäumer (wenn irgendwann mal nötig), ein Säckchen Adsorber würde auch noch passen.
Ja, ich habe auch den Turbo Skimmer. Funktioniert echt gut.

Von Zoanthus UND Thor würde ich abraten. Man weiß auch nie, wann sie welche fressen.
Ich würde dann eher Urocaridella antonbruunii oder Leander plumosus empfehlen.
Grüße,
Stef

inspi

Fortgeschrittener

  • »inspi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 481

Aktivitätspunkte: 2525

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

6

Samstag, 5. September 2015, 12:49

Über den AquaClear denke ich vielleicht doch nochmal nach. Der wirkt auch wesentlich dezenter als das riesige Eheim-Dingen.

Die Sache mit dem Abschäumer, der nur nachts ein paar Stunden läuft. Geht sowas?


Das mit Zoanthus und Thor, sind das eigene Erfahrungen? Wenn ich danach google, dann finde ich eher Beschreibungen, dass die sich vertragen. Zum Beispiel hier: http://www.marinecompatibilityguide.com/…nsis/zoanthussp
Diese Felsengarnelen wirken auch recht abgefahren. Wobei ich die Thors doch stark bevorzugen würde ;(


VG
Silvio

subway

Schüler

Beiträge: 170

Aktivitätspunkte: 885

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

7

Samstag, 5. September 2015, 12:54

Hi Silvio,
ich kann auch nur nochmal den Aquael Versamax ins Spiel bringen, ich habe den an einen Süsswasser Aquascape, der macht Null Geräusche und günstig sind sie allemal, wozu ich sagen muss Aquael macht generell sehr leise bzw. lautlose Pumpen. Könnte ich nun von mir aus absolut empfehlen, außerdem sind alle Geräte knalle Schwarz und passen sich dazu total unauffällig bei einer schwarzen Hintergrundfolie an...


Grüssle
Dietmar
Grüssle


Dietmar

inspi

Fortgeschrittener

  • »inspi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 481

Aktivitätspunkte: 2525

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

8

Samstag, 5. September 2015, 14:03

Hey Dietmar,

danke für den Vorschlag, ich fahre im Süßwasserbereich mit Aquael bisher richtig gut.
Allerdings ist das Ansaugrohr oval. Da wirds dann schwierig, nen Oberflächenabsauger zu installieren. Dadurch fällt der Aquael wohl eher raus.

VG
Silvio

Krabbe

Erleuchteter

    Deutschland

Beiträge: 5 303

Aktivitätspunkte: 27350

Danksagungen: 152

  • Nachricht senden

9

Samstag, 5. September 2015, 14:52

Das mit den Krusten sind eigene Erfahrungen, gibt aber auch noch andere Leute, die diese Erfahrungen gemacht haben.
Betrifft sowohl Wildfänge als auch Nachzuchten. Auch meine eigenen Nachzuchten, die noch nie eine SPS gesehen hatten, haben sie sofort angefressen.
Grüße,
Stef

inspi

Fortgeschrittener

  • »inspi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 481

Aktivitätspunkte: 2525

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

10

Samstag, 5. September 2015, 15:28

Über SPS habe ich das auch gelesen, aber nicht über Krustenanemonen. Die gehören ja auch nicht zu SPS!?
Wenn ich Müll schreibe, bitte korrigieren, bin wie gesagt absoluter Neuling und halte mich hier an https://www.meerwasser-lexikon.de

Kann man dann annehmen, dass es den Palythoa-Arten genauso geht wie Zoanthus? Mehrfarbige Krustenanemonen wären schon cool, die Shrimps allerdings auch. :fie:


VG
Silvio

Jens86

Anfänger

Beiträge: 15

Aktivitätspunkte: 85

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

11

Samstag, 5. September 2015, 15:42

Hallo

Also ich hab auch einige Zoanthus arten in meinem Becken und nen haufen Shrimps aber konnte noch nie beobachten das die an die krusten gehen würden. Sie laufen mal drüber und die krusten ziehen sich zusammen aber das passiert ja immer mal, sonst hocken meine Shrimps nur in Scheibenanemonen oder in meinen MinMax Anemonen.

Bei Sps ises wirklich ein problem hab mal nen kleinen ableger probiert und schon nachdem ich ihn reinsetzte hockten 6 Shrimps drauf und ahben angefangen zu rupfen :D

Mfg
Jens

Krabbe

Erleuchteter

    Deutschland

Beiträge: 5 303

Aktivitätspunkte: 27350

Danksagungen: 152

  • Nachricht senden

12

Samstag, 5. September 2015, 15:51

Bei mir waren es hauptsächlich orangefarbene Krusten, sie habe auch meine Blastomussa zerpflückt. SPS gehen gar nicht, auch mit der Urenkel-Generation der Wildfänge nicht.

Ich hatte mal was über Garnelen im Nano-AQ geschrieben:
Garnelen fürs Nanoriff

Ich möchte dir Krusten und Thor auch nicht ausreden, es kann funktionieren, muß aber nicht.

Palythoa und Protopalythoa schmecken ihnen nicht, meinen Palythoa "Alien Explosion" geht es hervorragend :EVD335~121:
Grüße,
Stef

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Krabbe« (5. September 2015, 15:54)


inspi

Fortgeschrittener

  • »inspi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 481

Aktivitätspunkte: 2525

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

13

Samstag, 5. September 2015, 16:33

Also MinMax-Anemonen sind ja auch interessant. Eben zum ersten mal gehört, könnten durchaus mit auf die Wunschliste wandern ^^
Edit: In dem einen Buch, das ich bisher kenne, sind nur die absoluten Newbie-Tiere aufgelistet :sleeping:

Vielleicht lohnt es sich dann ja es mit einem Zoanthus-Ableger mal auszuprobieren. Sehr gut zu wissen, dass es bei den Palythoa (kommen auf Bildern ja recht ähnlich rüber) nicht so zu sein scheint.

Der Garnelenbeitrag wird gleich gelesen. Vielen Dank für den Link :beer:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »inspi« (5. September 2015, 16:36)


inspi

Fortgeschrittener

  • »inspi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 481

Aktivitätspunkte: 2525

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

14

Samstag, 5. September 2015, 16:50

So, Garnelenbeitrag gelesen.
Also die Thor sind quasi der Pflichtbesatz.

Ziemlich interessant finde ich noch Gnathophyllum americanum sowie Leander plumosus. Thors vertragen sich wohl mit ersteren, klappt ein Zusammenleben mit den Leandern auch?
Ich weiß, 50 Liter sind nicht besonders viel. Abwägen kann man das ja aber mal :D

VG
Silvio

Jens86

Anfänger

Beiträge: 15

Aktivitätspunkte: 85

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

15

Samstag, 5. September 2015, 17:16

Was auch eine schöne Garnelenart ist und auch absolut friedlich gegenüber Thors sind, die Marmorgarnelen. Alerdings sieht man sie meist nur wärend der Fütterung ansonsten verstecken sie sich recht gut, hat man immer was zu tun um zu schauen ob noch alle da sind :)

Mfg
Jens

inspi

Fortgeschrittener

  • »inspi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 481

Aktivitätspunkte: 2525

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

16

Samstag, 5. September 2015, 21:27

Die Marmorgarnelen haben auch etwas, werden aber scheinbar etwas größer.

Auch sehr cool sind wohl Priclimenes yucatanicus zu sein, aber scheinbar auch eher selten zu bekommen.


Die Verträglichkeit zwischen Thor und Leander plumosus scheint laut der Diskussion zum Garnelenbeitrag zu passen. :thumbsup:


VG
Silvio

anemonenkrabbe

Erleuchteter

    Deutschland

Beiträge: 4 409

Beruf: MTA

Aktivitätspunkte: 22480

Danksagungen: 1238

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 6. September 2015, 00:16

Ja,die vertragen sich...zumindest hatte ich sie lange zusammen...allerdings scheint das Zusammenleben mit Kardinalsgarnelen gefährlich...die doch recht grossen Lysmata scheinen sich doch ab und zu mal an kleineren Garnelen zu vergreifen...zumindest habe ich sie in Verdacht,für das Verschwinden verantwortlich zu sein (evtl frisch gehäutet)...hat jemand Ähnliches beobachtet ? ...Wenn Du Palythoa oder Protopalythoa halten möchtest,solltest Du Dich gut informieren,da diese Krusten ein starkes Gift enthalten...sollte man wissen LG Angelika
Becken 90l Cube Blau Aquaristik , Bubble Magus QQ1 , Jebao SW2 , Eheim Skim 350 , Next-one LED...Versorgung mit EZ DSR

Krabbe

Erleuchteter

    Deutschland

Beiträge: 5 303

Aktivitätspunkte: 27350

Danksagungen: 152

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 6. September 2015, 08:45

Was mit den kleineren Garnelen schwierig ist, sind Lysmata. Meine Kükenthali hat sich neben Glasrosen auch Leander, Thor und Urocaridella reingezogen, das fand ich nicht witzig.
Saron und Thor hatte ich gemeinsam, war null Problem, auch nicht mit kleinen Nachzucht-Thor. Die Saron haben an Lebendfutter kein Interesse. Wenn sie sich gut eingewöhnt haben, kommen sie auch tagsüber raus.
Was sich bei den Saron bei mir gut macht, ist ein Männchen und 2 Weibchen, angefangen hatte ich mit einem Paar und dann 5 Monate später noch ein Weibchen nachgesetzt, hat problemlos geklappt. Ich halte sie auch im Scapers Tank, zusammen mit SPS, Weichen, LPS, Gorgonien, Krusten... Bei mir sind sie "reefsafe" wobei ich auch schon anderes gelesen habe. Meine Thor leben im Algen-AQ :EVD335~121:
Leander, Urocaridella, Thor und Gnathophyllum kann man problemlos untereinander "mischen", da ist noch nix passiert, auch bei einer Bekannten nicht.

Saron haben schon eine beeindruckende Größe, sie schwimmen aber eigentlich nie (außer rückwärts, wenn sie sich erschrecken), ansonsten staksen sie eher übers Gestein und piddeln viel herum.

Sie entlassen regelmäßig alle 3 1/2 Wochen Nachwuchs, der läßt sich auch großziehen. Mein klitzekleiner Nachwuchs ist nach der Umwandlung zur Garnele leider verstorben.

Gruß,
Stef
Grüße,
Stef

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Krabbe« (6. September 2015, 08:46)


inspi

Fortgeschrittener

  • »inspi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 481

Aktivitätspunkte: 2525

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 6. September 2015, 14:23

Ach wie schön jemanden hier zu haben, der irgendwie alle Garnelen schon mal hatte :P


Stef, findest du den AquaClear 50 richtig dimensioniert für das Becken?
Würdest du mir eventuell verraten, was du sonst noch für Technik in deinem Scaper's Tank hast?

Danke Angelika für den Hinweis mit dem Gift. Man stolpert da bei einigen Anemonenarten immer mal wieder drüber. Bisher hab ich jedoch nicht gelesen, dass es teilweise auch starkes Gift ist. :whistling:

Viele Grüße
Silvio

Krabbe

Erleuchteter

    Deutschland

Beiträge: 5 303

Aktivitätspunkte: 27350

Danksagungen: 152

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 6. September 2015, 16:33

Ich habe in meinem Scapers Tank den Aqua Clear 50, dort drin ist ein Sera-Heizstab (leicht schräg). Der Sander Piccolo paßt noch daneben, und auch noch ein Säckchen Kohle und/oder Adsorber, wenn nötig. Am Hang-On hängt noch der Dennerle Oberflächenabzug.
Ansonsten habe ich die Ecotech MP10 als Strömungspumpe. Ist ein wunderschönes Pümpchen, das ich gebraucht recht "günstig" auftreiben konnte.
Ist alles sehr unauffällig.

Mit den Protopalythoa muß man vorsichtig umgehen. Ich habe ich auf einem extra Stein im Bodengrund sitzen. Wenn der Stein voll ist, lege ich einen 2. daneben, der wird dann "übernommen". Sind Polypen auf dem neuen Stein angekommen, ziehe ich die Steine etwas auf Spannung, dann lösen sich die Brücken. Der volle Stein wird abgegeben, der andere darf wieder wachsen. Ich setze den Palythoa-Stein möglichst nur unterwasser um, z.B. in eine passende Dose. So ist bisher nix passiert. Ansonsten würde ich auf jeden Fall eine Schutzbrille aufsetzen, Handschuhe anziehen und einen Mundschutz tragen.
»Krabbe« hat folgendes Bild angehängt:
  • P1520313.jpg
Grüße,
Stef

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

inspi (06.09.2015)

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 26 845 Klicks heute: 52 523
Hits pro Tag: 20 191,86 Klicks pro Tag: 48 686,27