You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

argonaut

Trainee

  • "argonaut" started this thread

Posts: 189

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 61

  • Send private message

1

Friday, November 22nd 2019, 2:16pm

Phosphor und Phosphat

Hallo zusammen,

ich hätte da mal eine Verständnisfrage. Wir messen mit unseren Tröpfchentests das freie Phosphat PO4, das auch von den Korallen bevorzugt aufgenommen wird. Daneben gibt es noch das gebundene Phosphat, das zusammen den Gesamtphosporgehalt ergibt, der mit einer ICP gemessen wird. Soweit so gut.
Mein Becken läuft seit März diesen Jahres und PO4 war immer an der Grenze zu n.n., aktuell messe ich 0,01-0,02 PO4. Das korrelierte auch bisher immer mit den ICP Analysen, Gesmatphosphor schwankte so zwischen 8-12, umgerechnet ergibt das ein PO4 Wert von 0,02-0,04.
Seit September wird aber eine wesentlich höhere Phosphormenge gemessen (bisher durch drei ICP Analysen), die umgerechnet 0,10 - 0,14 PO4 ergeben würde, was definitiv falsch ist. Folglich muss ein Großteil des gemessenen Phosphors gebundenes Phosphat sein. Was ich nicht so ganz verstehe ist: schadet das langfristig durch die Bildung von Depots oder kann man das getrost ignorieren? Und wie entsteht gebundenes Phosphat, kann das direkt durch Frostfutter eingetragen werden oder entsteht es im Becken durch Bindung von Phosphat an Calcium o.a.? Auffällig ist, dass die hohe Gesamtphosphormenge zeitlich mit der täglichen Zugabe eines Würfels Frostfutter (ungespült) korreliert. Sonst ist nämlich alles gleich geblieben.
Was mich auch etwas irritiert ist der große Unterschied zwischen freiem zu gebundenem Phosphat (Faktor 10). Wie ist das bei euren ICP Analysen, passt der umgerechnete Wert mit euren Tröpfchentests überein oder gibt es da auch starke Abweichungen?

Grüße

Chris

NanoCube

Trainee

Posts: 287

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1

  • Send private message

2

Friday, November 22nd 2019, 2:27pm

Verwendest Du Atemkalk? Wenn ja, wie lange schon?

Gesendet von meinem INE-LX1 mit Tapatalk

argonaut

Trainee

  • "argonaut" started this thread

Posts: 189

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 61

  • Send private message

3

Friday, November 22nd 2019, 5:54pm

Hi,

nein ich nutze kein Atemkalk, sonst habe ich außer Abschäumer und Vliesfilter keine weiteren Filter oder Adsorber im Becken.

Gruß

Chris

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 6,561 Clicks today: 10,120
Average hits: 21,136.18 Clicks avarage: 50,461.98