Posts by audioTom

    Der Ph-Wert spiel dabei keine Rolle, wenn man nicht die ATI-Versorgung nutzt.


    Rolf



    Eventuell fehlt mir da jetzt der Zusammenhang, aber natürlich spielt der PH-Wert grundsätzlich auch bei der Nährstoffversorgung /-verfügbarkeit eine Rolle.
    Bei höheren PH-Werten ist die Kalzifikation einfacher, so dass bei gleichen Parametern natürlich stärkeres Wachstum erreicht werden kann, ergo mehr Elemente und mehr Nährstoffe verbraucht werden.

    Hallo Joe,


    bei dir ist die Korallen-"Pflege" ja nun vornehmlich zur Zucht ausgelegt. Ich war jetzt bei dir noch nicht im Laden, und kann daher auch nicht sagen wie viele Röhren du so über deiner SPS-Anlage laufen lässt. Deine kfm. herangehensweise sollte doch aber dem entsprechen den "sweet-spot" zu finden, sprich: das maximale Wachstum zur Nachzucht der Korallen erreichen mit dem kleinstmöglichen monetären Aufwand auch und insbesondere in Sachen Stromverbrauch (ich meine ihr habt eine PV Anlage, dann andersrum: mehr zur Vergütung ins Netz einspeisen :D ).


    Wenn du also jetzt mit der Dimmfunktion 20% Energiekosten einsparen könntest (oder 20% mehr Ertrag durch die PV-Anlage) bei gleichem Wachstum und gleicher Farbausprägung:
    ist das dann immer noch Spielerei, oder sinnvoll?


    Übrigens: ich kenne das Thema auch schon seit den frühen 90ern. Damals HQI/T8, heute (wieder) HQI/T5, und ich hatte auch LED. Es ist also nicht so, dass ich nicht weiß wovon ich rede.

    Sicher für dich, für die Allgemeinheit wirst wohl kaum sprechen können. Sowas nervt einfach, da machen sich Menschen Arbeit um etwas mit wissenschaftlicher herangehensweise herauszufinden, ich mach mir die Arbeit das verständlich runter zu tippen und dann kommt jemand um die Ecke und bezweifelt einfach ohne jegliche Kenntnis der wissenschaftlichen Praxis das Ergebnis von Experten. Das kann man ja machen wenn man fachliche Argumente vorbringen kann.... Aber so ist es einfach nur :monster:
    Lass dich mal in deinem Job von jemandem Verbessern der damit beruflich nichts zu tun hat, fändest du sicherlich auch eher weniger spritzig :D

    Ajo, was juckts die Eiche und so. Witzigerweise sind > 95% aller wissenschaftlichen Untersuchungen zum Thema Licht und Korallen mit HQI durchgeführt worden. Warum das so ist sollte dir mal eine Überlegung wert sein. Aber wenn du meinst die Ergebnisse von Spezialisten anzweifeln zu müssen/können, tu dir keinen Zwang an. Ist ja heute in Mode nur das zu glauben was einem selbst in den Kram passt. :dr:

    Schön und gut das Experiment.
    Ist aber nicht wirklich übertragbar, da mit HQI gearbeitet wurde. Wir verwenden T5 und jeder ne andere Kombination.


    Aber bezüglich Wolkenflug, siehst teilweise den ganzen Tag keine einzige am Himmel, das ganze 3 Tage lang.
    Wolkenflug ist auch nicht als "Dimmphase" zu sehen. Falls mal eine da ist, dann ist diese so schnell weiter, das fällt einem teilweis nicht mal auf das die da war


    Hallo Alex,


    woher nimmst du das Wissen das eine Bestrahlung mit HQI in diesem Bezug nicht übertragbar ist? Hierbei geht es doch rein um Licht / Photonendruck? Umgekehrt wird ja noch eher ein Schuh draus, da ja das Spektrum der T5 für die Zooxanthellen noch interessanter ist und damit der verwertbare Spektralanteil höher erscheint.


    Wenn du den Wolkenflug nicht als Dimmphase ansehen willst, dann schau dir mal ne PV-Anlage an wenn da eine Wolke drüber geht. Ich würde mir die Stellen an denen Korallenriffe mal nicht als Dauersonnen-Paradies vorstellen. Aber mir solls egal sein, ich hab schon so viel Unsinn erlebt, jeder nach seiner Facon :EV9A87~129:


    Hallo Joe,


    dem widerspreche ich mal.
    Ja, Korallen (aber meist "einfache", wie man heute sagen würde) wurden schon gepflegt als noch keiner ans dimmen dachte, soweit faktisch korrekt. Das aber nun als richtig darzustellen, ist reichlich kurz gedacht und entspricht in etwa dem Gehalt der Aussage: früher haben wir auch nur Wasserwechsel gemacht.


    Die HQI's waren so ziemlich das einzige vernünftig verfügbare Licht und diese waren und sind entweder überhaupt nicht, oder nur durch erheblichen (unnsinnigen) Aufwand überhaupt dimmbar. Insofern ist zu behaupten den Korallen hat es nicht geschadet wenn überhaupt nur die hälfte der Medaille. Sie haben sich schlicht angepasst. Das ZU hoher Lichtdruck zum ausbleichen, zum Abstoßen von zooxanthellaten Algen und am Ende dann zu Dinoflagellaten führen kann, ist ja nun hinlänglich bekannt. Insofern ist das gezielte Dimmen sowohl bei T5 als auch - und insbesondere - bei LED keine Spielerei, sondern eine Weiterentwicklung in der Korallenpflege die absolut Sinn macht.
    Wer sich Mühe machen möchte: https://www.sciencedirect.com/…ii/S0272771419304652#sec5
    Untersuchungen haben gezeigt, dass das ungedimmte Licht oftmals keinen Vorteil darstellt: Zitat "Es gab jedoch keinen signifikanten Unterschied beim Wachstum von Korallen zwischen verschiedenen Lichtintensitätsniveaus und verschiedenen Photoperioden." Es gibt also eine Lichtsättigung, diese zu Überschreiten freut hauptsächlich den Stromanbieter.
    Ich zitiere Henning: "Wie Pflanzen haben Korallen einen Photosynthetische Sättigungspunkt:


    Für die meisten Korallen liegt der Sättigungspunkt zwischen 250 und 500 PAR


    Mehr Licht wird nicht zu einer höheren Rate von Photosynthese führen und daher auch nicht unsere Korallen helfen."


    -> Es ist schlicht weder ökonomisch noch ökologisch die Dimmfähigkeit als Spielerei abzutun. Der wohlfühl-Effekt beim Menschen kommt noch als Bonus oben drauf.


    Übrigens, es mag ja sein, dass in freien Riffen der ramp-up innerhalb einer Stunde erfolgt, aber auch dort gibt es oft "Dimmphasen" neben dem natürlichen Sonnenauf- und Sonnenuntergang: Wolkenflug.


    Gruß
    Tom

    Dazu gibt es Messungen (und ich meine auch ein Video) von BRS (Bulk Reef Supply).
    Einbrennen ist weder notwendig, noch sinnvoll. Nutze die Röhren in der Höhe und Stärke die du benötigst von Anfang an.

    Welche Koralle braucht denn zwangsläufig wenig Licht außer Acans? Und das auch nur wegen der Farbe. Sonst nehmen die liebend gern auch starkes Licht.
    Euphy, Trachy, Weichkorallen, Chalice, Platy, Favia,... Alles wächst bei mir unter exponierten Stellen genauso gut oder besser als unter Lichtarmut. Sie kommen aber an beiden stellen gut klar.


    okay. Ich hatte ein Black Torch, die nicht mehr ganz Black war... Sonst habe ich nie einen Nachteil entdecken können durch SPS-fähiges Licht für andere Korallen.


    Hallo Saithron,


    Acans sind da natürlich prädestiniert. Ich habe aber auch die Erfahrung gemacht, das zum einen Euphyllien und insbesondere Korallen der Gattungen Lobophyllia, Trachyphyllia, Wellsophyllia, Acantophyllia, Fungia und Symphillia unter weniger starker Beleuchtung ihre Farben insgesamt besser ausbilden. Starke Beleuchtung quittieren sie leider oft mit ausbleichen - was auch biologisch logisch nachvollziehbar ist - .
    Ich gebe dir allerdings recht das "encrusting"-LPS hier auch gut mit höheren Beleuchtungsstärken zurecht kommen und dies auch bei ansonsten guten/stabilen Werten und passender Nährstoffversorgung mit gutem Wachstum belohnen können.



    Hallo JAC,


    also im Nachgang hätten es auch 180cm sein können. Das hat aber nur den Grund das das Becken dann aus der Küche heraus betrachtet den Türausschnitt symmetrischer ausfüllen würde :EV6CC5~125:
    Ansonsten bin ich mit der Größe des Beckens absolut zufrieden. Die 55er Höhe ist auch in Ordnung, mein Becken steht bereits auf 100cm Höhe und kommt damit insgesamt auf 160cm. Ich benötige zwingend einen Stuhl um im Becken vernünftig zu arbeiten, aber das war mir vorher klar. Wenn du größer bist wie ich (178cm) würde ich auch auf die 60cm gehen. Durch die 80er Breite wirkt es auch mit 60er Höhe noch recht flach wie ich finde.
    Insgesamt bin ich mit den Beckenmaßen absolut glücklich. Man hat ein großes Becken in dem man sehr viel verwirklichen und halten kann, ohne das die Kosten ins absolut uferlose abdriften.
    Was das Thema Beleuchtung angeht, habe ich tatsächlich eine Hybridlösung. Aber keine LED :vain:
    Ich habe zwei 4x54W Powermodule und dazwischen noch 3x70W HQI als Lichtkanone mit 14000K + 20000K Brennern für die SPS. So schön die royalblauen LEDS auch sind (komme von Ecotech Radion G4 Pro), am Ende trifft die exzessive Blaubeleuchtung nicht meinen und nicht den Geschmack meiner Frau. Wir haben daher die Kombi aus recht blaulastigen HQI Brennern und 6x ATI Blue Plus sowie 1x Coral Plus und 1x Purple plus gewählt. Anderen wäre das Lichtfarbentechnisch natürlich zu "weiß", und damit ist auch kein "US-Style" mit Orangebrille möglich, dafür halt schöne plakative Farben. HQI hat unbestreitbare Vorteile was das Wachstum von SPS angeht. Natürlich ist dies eine untergehende Technologie die keinerlei flexibilität gewährt, deswegen empfehle ich sie hier auch nicht. Hätte ich keine 10KWp PV-Anlage auf dem Dach, hätte ich mich sicherlich auch dagegen entschieden.
    Insofern, ich halte deine Überlegungen hinsichtlich einer ATI Hybrid für optimal. Letztlich ist es natürlich eine Geschmacks- und Geldfrage ob man noch Röhren einsetzen möchte. Die Röhren müssen halt getauscht werden, das macht man bei einer LED - trotz unbestreitbarer Degradation - nicht.


    Gruß
    Tom

    Hallo,


    da ich selbst ein 160x80x60 Raumteiler mit SPS/LPS betreibe: die Variante mit 54W ist die sinnvollere. Die LPS stehen dann im entsprechend nicht abgedeckten Bereich um nicht die volle Lichtstärken abzubekommen, die für viele SPS essentiell sind. Da du hier keine Zonen einteilen kannst (wie z.b. bei der Straton) muss man berücksichtigen, dass LPS eben nicht gut auf Lichtstärken zu sprechen sind, welche viele SPS zur Farbausbildung wollen. Mit der "Vollabdeckervariante" 80W beraubst du dich quasi selbst essentiell wichtiger Stellflächen für Korallen welche wenig Licht wollen und brauchen.

    Habe die CP120. Total Silent wie die SOW-Serie sind sie allerdings nicht, beim Pulsen "heult" sie, was nach dem ersten Reinigen deutlich weniger geworden ist. Aber es ist in einem leisen Raum schon noch wahrnehmbar. Klingt wie Gespenstergeheul :gb:

    So putzig dieser Fisch auch ist, er ist bekannt dafür insbesondere auch in Acroporen zu beißen.
    Leider schauen viele Leute vor dem Kauf nicht in das Meerwasser-Lexikon, dort könnte man es nachlesen. Eigentlich ein toller Fisch mit einem echt putzigen Verhalten, aber absolut nicht Reefsafe.

    Es gibt wirklich ganz fantastische Alternativen.
    DD Aquascape (heute gekauft, ziemlich das geilste bisher)
    Marco Rock
    AMA Natures Ocean Rock
    Hab das Zeug alles, wirklich tolles Material!

    Mit diesen Werten würde ich keine weiteren Tiere einsetzen.
    Korrosion muss an dem Aluminium nicht zwingend sichtbar sein. Den Temperatursensor würde ich auf jeden Fall entfernen und mir Gedanken darum machen den Alukranz zu verdecken. Evtl. lässt der sich auch mit Epoxy streichen?

    Hallo Michael,


    Barium und Aluminium gleichzeitig stark (toxisch) erhöht deutet auf Wasserkontakt eines entsprechenden Alumaterials hin. Irgendwo muss etwas im Becken sein, evtl. auch im Gestein?


    Wie hoch ist deine Dichte und wie hast du die gemessen? Welches Salz hast du da verwendet? Wo liegt die KH?
    Hast du ein Versorgungssystem dosiert?

    Hatte null Probleme mit Metallbelastungen mit den RRR.
    Jörg Kokott arbeitet auch gerne damit, da kannst du mal davon ausgehen dass ihm dies aufgefallen wäre.
    Ich kann im Internet auch dazu keine "sehr vielen" finden bei denen die Metalle erhöht sind, vor allem wenn man sieht das dieses Gestein zigtausendfach Anwendung gefunden hat.


    Was macht deine Osmoseanlage? Wann hast du das letzte mal deine Filter und die Membran gewechselt? Welche Rohre liegen in deinem Haus?