• Hi, da ich weiter an meinem Becken (240 - 200 l) plane, bzw. auch schon Stück für Stück mir die Technick und Zubehör kaufe, bin ich jetzt bei dem Thema Osmoseanlage.

    Muss es denn zwingend eine für Aquarien sein oder kann es auch eine mehrstufigen für Trinkwasseraufbeteitung sein.

    Bei den gängigen Osmoseanlage für Meerwasseraquarien hat man immer "Schmutzwasser" was man am Ende weg schüttet. Und das nicht wenig. Das ist nicht sehr nachhaltig.

    Daher wäre die Überlegung eine Trinkwasser Osmoseanlage zu nutzen, die sowas auch kann, ohne Wasserverlust.


    Habt ihr da Erfahrung oder bin ich da komplett falsch und es geht nicht wie ich es plane.


    Edited once, last by Hammad83: Ein Beitrag von Hammad83 mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • hi, du hast bei jeder osmoseanlage ein reinwasserausgang (permeat) und einen "schmutzwasserausgang (retentat). das ist konstruktionsbedingt zwingend so. das verhältnis ist grob je nach anlage von 1:2 bis 1:4.

    aber du musst das retentat ja nicht unbedingt verwerfen. zum blumen gießen oder als putzwasser reicht es allemal.

    lg, sven :EV790A~137:




    mein becken: 150x100x60 mit 856l (berechnet) plus technikbecken 140x45x45

    licht: 4x ati straton; strömung: 5x jebao mlw30; 1x jebao mdc 6000; filterung: rollermat; deltec 1000i; deltec 22w uvc; zeolith; aktivkohle und adsorber

  • 1-4 heißt 1 l osmosewasser und 4 l Schmutzwasser. Bei einem 200 l Becken benötige ich ca 20 l wasserwechsel plus 20 l nachfüll Wasser für die Verdunstung die Woche. Sind 40l reinwasser und 160 l schmutzwasser/woche. Soviele Blumen habe ich nicht. Oder hab ich mich jetzt verrechnet.

  • richtig gerechnet...

    ABER: der durchschnittliche wasserpreis pro m3 liegt bei 1,5€... wasser ist echt das billigste an dem hobby

    lg, sven :EV790A~137:




    mein becken: 150x100x60 mit 856l (berechnet) plus technikbecken 140x45x45

    licht: 4x ati straton; strömung: 5x jebao mlw30; 1x jebao mdc 6000; filterung: rollermat; deltec 1000i; deltec 22w uvc; zeolith; aktivkohle und adsorber

  • Wenn du ein möglichst geringes Abwasser/Osmose Verhätnis haben möchtest, schau mal nach der Arka myaqua 1900, die kommt bei vielen wirklich auf 1:1 bzw. Nahe dazu..

  • Ich persönlich habe auch eine andere, eine Osmoperfekt 375 bei einem Armatus 300.

    Ich zitiere aus dem Interzoo Video von Arka: „Meine Kunden fragen welche Anlage sie für ihr Becken brauchen, ich antworte mit der Gegenfrage: wie lange wollen sie denn auf ihr Wasser warten?“

  • Hatte früher fürs süsswasser von osmounity da war das verhältnis bei mir 1:1,6.....


    Eine Veredelung des geschmacks brauchen die korallen und fische sicherlich auch nicht :/

    Und einen mineralisierer auch nicht wollen ja RO haben.

  • Moin,


    Tatsächlich wird in letzter Zeit sehr viel über Nachhaltigkeit geyoutubed.


    Dabei ist der WW wohl das übelste wenn man die Verschwendung dabei betrachtet.


    Für mich ist es nicht nachvollziehbar, daß die sogenannte moderne Riffaquaristik dieses Relikt immer noch anwendet.

    Regelmäßige WW von ein paar Prozent können mathematisch gar keinen Effekt haben.

    Dabei sind die Hersteller doch Meister der X ten Kommastelle nach der 0.

    Beim WW wendet man dann doch lieber den Glauben anstatt die Logik an.


    Das nennt sich wohl dann selektive Wahrnehmung.


    Naja... mittlerweile vermischt man sogar moderne Messmethoden mit Nahrungsergänzungsmitteln und Heilpraktiker Methoden.


    :vain:

    Beste Grüße,
    Simon :hm:

  • Servus,


    Also ich habe den Entschluss gefasst ein größeres MW Aquarium zu starten, als Systeme entwickelt wurden, durch die der WW nur zur Notlösung wurde.


    Wäre der WW notwendig, würde ich mir den Stress definitiv nicht antun.

    Es wäre ein Ausschlusskriterium für das Hobby. 8o

    Beste Grüße,
    Simon :hm:

  • das sehen viele anders. Und auch meine eigenen erfahrungen zeigen mir, dass ein ww sehr wohl auswirkungen hat und sinnvoll ist. Letztlich muss das jeder für sich selbst entscheiden.


    ABER: wie schon gesagt, ist wasser das billigste an dem ganzen hobby. und nachhaltigkeit ist ein thema für sich. Wird oft nicht zu ende gedacht. Mit dem bestreben, wasserverbrauch zu reduzieren wird außer acht gelassen, dass gleichzeitig die menge an pipi und kaka nicht weniger wird. Folge: abwasser wird konzentrierter und korrosiver. Dafür ist die kanalisation oft nicht ausgelegt...


    aber auch das muss jeder mit sich selber ausmachen.

    lg, sven :EV790A~137:




    mein becken: 150x100x60 mit 856l (berechnet) plus technikbecken 140x45x45

    licht: 4x ati straton; strömung: 5x jebao mlw30; 1x jebao mdc 6000; filterung: rollermat; deltec 1000i; deltec 22w uvc; zeolith; aktivkohle und adsorber

  • auch die anlagen für den trinkwassergebrauch werden abwasser produzieren. es wird niemals 100% wasser produziert. das prinzip von umkehrosmose ist eben so. es wird wasser durch eine membran geschickt und gefiltert. dabei wird gefiltertes material auch abtransportiert werden müssen.


    die stufen 5 und 6 sind für die aquaristik unnötig und ggf. sogar kontraproduktiv. was du benötigen wirst ist ein nachgeschalteter reinstwasserfilter mit mischbettharz direkt nach der membran. aktuelle anlagen mit druckerhöhungspumpen schaffen ein wasserverhältnis von ca. 1:1. das ist bezogen aufs ergebnis absolut akzeptabel.


    wenn man wirklich konsequent nachhaltig sein möchte, dann ist dieses hobby vermutlich nicht das richtige. ist schon besser geworden; man muss aber kompromisse eingehen.


    signatur.jpg


    Hilfreiche Informationen von der Einrichtung

    bis zum Betrieb des Beckens

  • ok. Also eine gute Osmoseanlage mit Mischbettharz und Druckerhöhungspumpe hört sich gut an. Denke ich werde was in diese Richtung kaufen. Gewisse abwassermenge ist ja ok, aber das Verhältnis 1/4 find ich halt heftig.

    Aber danke für die Infos

  • Naja, ich setze einen Vollentsalzer ein und habe 0 Abwasser. Dafür mehr Harz für die Regeneration

    kann man machen, wenn man die logistik dafür hat. das prinzip ist ja gänzlich anders als eine osmoseanlage.


    das Verhältnis 1/4 find ich halt heftig.

    ja, die anlagen ohne pumpe haben oft dieses verhältnis bei optimalen bedingungen. sie gehen sogar noch höher im verhältnis, wenn es ungünstig kommt. das ist heute nicht mehr nötig.

    man muss es aber immer nutzungsabhängig sehen und dahingehend entscheiden. brauche ich die woche nur 5 liter für ein kleines becken oder paar pflanzen und hab zeit, dann gehen die kleinen anlagen ohne filter auch. will ich aber schnell mal wasser produzieren und brauche mindestens 20 liter die woche, dann lohnt sich ne grössere anlage mit pumpe durchaus. vorausgesetzt man hat den platz für so ein ding.


    signatur.jpg


    Hilfreiche Informationen von der Einrichtung

    bis zum Betrieb des Beckens

  • Ich persönlich habe auch eine andere, eine Osmoperfekt 375 bei einem Armatus 300.

    Ich zitiere aus dem Interzoo Video von Arka: „Meine Kunden fragen welche Anlage sie für ihr Becken brauchen, ich antworte mit der Gegenfrage: wie lange wollen sie denn auf ihr Wasser warten?“

    hi,

    guter verkäufer!

    wer nicht gerade seine anlage erst anwirft, wenn nix mehr im nachfülltank ist, mag das sinnig erscheinen.

    :8)

  • Naja, ich setze einen Vollentsalzer ein und habe 0 Abwasser. Dafür mehr Harz für die Regeneration

    Du darst aber das Wasser zum regenerieren nicht vergessen. Was natürlich ein sehr kleiner Teil ist im Gegensatz zur Osmoseanlge, aber ganz ohne "Abwasser" geht es auch da nicht.


    Gruß Bernd

    Mein Becken: 125x100x60
    Beleuchtung: 4 x Reef Flare Pro
    Strömumg: 2 x Ecotech MP40, 1 x MLW 30 an einer Orca Steuereinheit
    Rückförderpumpe: Ecotech L1
    Abschäumer: Aqabee Cove 200

  • Wie hier schon gesagt wurde, ein Meerwasserbecken ist wenig nachhaltig was den nötigen Energieeinsatz angeht. Da macht das verworfene Wasser einer Osmoseanlage wirklich den kleinsten Teil aus bei einem 240L Becken. Auf jeden Fall was die Kosten angeht. Wer partout kein Wasser "verschwenden"

    möchte kann mit dem Restwasser alles mögliche machen. Vom bügeln über spülen bis zum Garten wässern.

    Viele Grüße,

    Kai

  • Ja. Hab jetzt nach entsprechenden Osmoseanlage geschaut. Da gibt es ja schon einige die ein Verhältnis von ca 1/2 haben. Und auch schneller (mehr) Osmosewasser herstellen. Sowas werde ich mir kaufen. Die Kosten auch nur 150 mehr.

    Ganz ohne das Schmutzwasser geht es nicht. Das ist mir klar.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!