Fadenalgen - ich nehme den Kampf auf

  • Bei den röhren kannst du auf jeden Fall nichts falsch machen. Bei der Hydra wird ein standart Spektrum vom hersteller genutzt? Ansonsten die mal ausmachen und schauen ob das Spektrum schuld sein könnte. Das klingt ja wirklich übel. Hast du aktuelle Bilder wie es nun nach den ganzen Eingriffen aussieht? Ggf wäre ein entfernen der Deko und gründliches reinigen die einfachere und schonendere Methode für den restlichen Besatz? Wenn dir letztendlich alles wegstirbt, hast du ja auch nichts gewonnen. Alles sehr unglücklich... und der Fuchs geht da nicht ran? Ggf den Fuchs tauschen ?


    Das wären noch so meine Ideen.

    Ich drücke dir die Daumen VG Tina

    :yeah: XXXXL Nano Riff :4_small16:

  • Den hat er bereits eingesetzt gehabt, ggf nochmal probieren. Ob er dauerhaft das Problem aber löst? Irgendwo muss die Ursache ja herkommen, dass in einem eingelaufenen Becken diese Algen so massiv auftreten.

    :yeah: XXXXL Nano Riff :4_small16:

  • ja, aber der ist ja abgegangen.

    schnecken können sensibelchen sein.

    ursache: die natur ;)

    hohe no3-po4-werte ziehen nicht automatisch fadenalgen nach sich.

    (wobei ich grad nicht weiss, wie die hier sind.

    oft werden aber nur recht geringe nährstoffwerte gemessen - logo, algen verbrauchen viel davon)

    nach fadenbeseitigung durch die hasen kommen die üblichen schnecken, aufwuchsfressende!!! einis und seeigel zum einsatz.

  • moin,


    für mich bleibt der seehase das allerbeste "mittel" gegen fadenalgen.


    hilft hier immer!

    Leider nicht wirklich bei mir ging er auch einfach nicht an die Fadenalgen.


    Hab es dann auch mit Flux Rx versucht was natürlich auch nicht geholfen hatte.Hab mir dann auch eine Packung Fluconazol geholt die aber noch rumliegt. Hab micht entschieden einfach abzuwarten und immer Händisch Abzuzupfen hab dann auch kleine Brocken Lebendgestein im Aquarium verteilt Mitlerweile komm ich 2-3 Wochen aus ohne zu zupfen Anfangs waren es noch alle 2 Tage.

  • Und mit algen miteinschleppenbei Kugelalgen ja aber hatte z.b. eine

    Seriatopora caliendrum ins ablegerbecken gesetzt und erst am abend bevor ich übers wochenende wegfuhr bemerkt das dort doch n paar fadenalgen hiengen.

    jedoch als ich wieder kam waren die ganz blass die fadenalgen.

    Der der einzige unterschied ist da definitiv die red sea led.

  • Hehe.


    Naja massiv ist das Problem gar nicht. Im Moment wächst auch nicht viel von dem Zeug. Wenn ich allerdings gar nix mache werden die Büschel wieder größer und verteilen sich - nur ganz verschwinden wolle sie halt nicht. Interessant ist dass die Art sehr gern im Schatten wächst. Da kommt man nicht immer dran. Ich häng mal Bilder an. Keinen Schreck kriegen, die verätzten Korallen sehen schlimmer aus als real, die kommen schon wieder...


    Ich häng mal Bilder an, aber man sieht sie halt darauf recht schlecht. Werd noch mal mit Zeit welche machen...


    Vor allem in der Caulastrea sind sie halt mechanisch nicht weg zu bekommen ohne jedes mal die Koralle zu beschädigen.

  • Ich muss sagen:

    Irgendwas zeigt im Moment Effekt.

    Das Wachstum stagniert zuhehens. Habe von den Steinen jetzt nahezu alles mechnisch abgeschrubbt. Leider gibt es einige Löcher und Ritzen in die ich nicht rein komme. Auch die Caulastreastöcke krieg ich nicht entalgt. Aber es wird deutlich weniger. So kann die Crew sicher etwas ausrichten.


    Was mich nervt ist die Kalkwasserzugabe, das stresst mich doch im Tagesablauf. Auch der Einfluss auf Ca und KH bringt mir alles durcheinander.


    Jetzt überleg ich grad für die Zukunft... wie krieg ich es hin den PH generell etwas höher zu halten? Hat da jemand ein paar Tips für mich?

    Gruß,
    Andreas


    Aktuelles Becken:


    Sera Aquatank 160:
    - 2x Jebao MLW-10
    - 1x Jebao MLW-20
    - Heizung
    - AutoAqua Smart ATO Duo
    - Dosieranlage
    - Vervve G3
    - JBL CrystalProfi GL e902
    - Eheim Skim 350

  • Noch n Update:


    Zum ersten Mal kann ich Hoffnung machen: Die Algen gehen deutlich zurück. Woran es genau liegt ist schwer zu sagen, aber selbst die Pelze in den Ritzen zwischen den Korallen schrumpfen.


    Die einzigen dafür wirklich relevanten Faktoren sind meiner Meinung nach:

    - Fluconazol, habe jetzt im Abstand von 14 Tagen zwei komplette Dosen FluxRX ins Becken geschüttet. Das ist jetzt wieder genau eine Woche her. Habe auch zur Sicherheit noch eine Dosis bestellt falls es nötig sein sollte.

    - Kalkwasser, wobei ich hier eher glaube dass es höchstens eine unterstützende Funktion haben kann. Höher als 8.3 am Mittag und 8.5 am Abend kriege ich den PH auch so nicht. Dafür habe ich keinen messbaren Ca Wert mehr, der sprengt die Skala.


    Ich werde mir das genau ansehen und erst mal noch was weiter machen mit dem Hokuspokus. Glaube aber dass die hohe Dosis Fluconazol hier den größten Ausschlag macht. Die Algen im Becken scheinen sehr wiederstandafähig und brauchen wohl die hohe Dosis.


    Sobald ich sicher bin dass wirklich alles von dem Gemüse verschwunden ist, das wird sicher noch zwei vis vier Wochen dauern, werde ich Kohle rein hauen und das Kalkwasser absetzen.


    Mal sehen was passiert...


    So gut wie im Moment war die Situation aber wirklich noch nie. Das macht Hoffnung.

    Gruß,
    Andreas


    Aktuelles Becken:


    Sera Aquatank 160:
    - 2x Jebao MLW-10
    - 1x Jebao MLW-20
    - Heizung
    - AutoAqua Smart ATO Duo
    - Dosieranlage
    - Vervve G3
    - JBL CrystalProfi GL e902
    - Eheim Skim 350

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!