Hallo zusammen aus Köln

  • Hallo zusammen,


    nachdem unser erstes kleines Meerwasseraquarium nun bald sechs Wochen steht, möchten wir dieses und uns einmal kurz vorstellen... "Wir" das sind Mara und Lars aus Köln.


    Früher hatte ich verschiedene Süßwasser-Biotop-Aquarien, wie z.B. Amazonas- und Malawi-Becken. Nach rund 20 Jahren bin ich nun zur Aquaristik zurückgekehrt und versuche zusammen mit meiner Freundin, meinen lange gehegten Wunsch endlich umzusetzen... ein kleines Meerwasseraquarium.


    Nach bald einem Jahr, in dem ich mir Vieles angelesen und geplant habe, war es nun soweit. Ziel war - und ist es auch weiterhin -, mit überschaubarem technischen und finanziellen Aufwand, ein gut stehendes Einsteigeraquarium mit "pflegeleichten" Tieren aufzubauen. Dabei haben wir folgende Komponenten verbaut:


    Becken: EHEIM 126, 80 x 35 x 45 cm, 126 l brutto, ca. 100 l netto

    Unterschrank: EHEIM Vivaline 126

    Beleuchtung: 2 x Fluval Sea Marine 3.0 nano 20 w

    Filter: TUNZE Comline Nanofilter 3161

    Abschäumer: TUNZE Comline Doc Skimmer 9001

    Strömungspumpe: TUNZE Turbelle Nanostream 6015

    Heizung: Fluval E 200 w

    Umkehrosmoseanlage: Aqua Medic easy line professional GPD 50


    Der Riffaufbau ist eher konventionell schlicht gehalten und aus Aragonit und etwas Lebendgestein aufgebaut. Der Bodengrund besteht aus wenigen Zentimetern mittelgroben Aragonitsandes von 0,5 - 1,2 mm Korngröße. Entlastet und versorgt wird das Aquarium - zumindest bisher - nur durch einen Wasserwechsel von ca. 10 % alle ein bis zwei Wochen mit "Tropic Marin Pro Reef". Wir haben uns ganz bewusst sowohl gegen den "modernen" Weg, sofort voll zu besetzen, als auch die gefühlt ewige Einlaufphase der "Berliner Methode" entschieden. Stattdessen haben wir einen Mittelweg beschritten und das System bedacht aber zügig über wenige Wochen begonnen, einzufahren. Damit läuft es zumindest bislang überraschend gut ein... Weder Kiesel- noch Grünalgen nahmen bisher Überhand. Die Wasserwerte bewegen sich alle weitgehend innerhalb der Toleranzen - vor allem aber nur sehr gering. Stand heute haben wir folgende Werte:


    Temperatur: 25 °C

    pH: 8,2

    kH: 7 °dH

    Dichte (25 °C) : 1,023 kg/l

    Ca: 420 mg/l

    Mg: 1.260 mg/l

    Cu: 0,0 mg/l

    PO4: < 0,02 mg/l

    NH4: < 0,05 mg/l

    NO2: < 0,05 mg/l

    NO3: 5,0 mg/l

    SiO2: < 0,1 mg/l


    Derzeit haben wir diesen Besatz im Aquarium:


    Als Cleaning-Crew zogen nach ca. 2 Wochen zunächst 3 Textus Fenetratus, 2 Nassarius Vibex und 2 Clibanrius sp. ein. Eine Woche später folgten dann "Bernhard" und "Bianca", 2 Lysmata Debelius. Wieder etwa eine Woche später haben wir je eine Caulastrea Furcata "Neon Green", Alveopora "Green", Duncanopsammia Axifuga, Zoanthus "Reverse Space Monster", Ricordea "Florida Orange", Goniastrea "Green Center" und eine Montipora sp. eingesetzt. In den nächsten Tagen werden wir dann mit dem Fischbesatz beginnen...


    Uns scheinen alle Korallen und Anemonen soweit gut zu stehen, alle Wirbelosen fit zu sein und grade die beiden "Kardinäle" sind sehr aktiv und haben wohl nicht gelesen, dass sie eigentlich versteckt leben ;) Uns ist natürlich sehr bewusst, dass unser Aquarium noch ganz am Anfang steht und auch wenn bislang alles recht gut zu laufen scheint, werden wir in den kommenden Wochen und Monaten ganz sicher noch auf irgendwelche Schwierigkeiten stoßen und werden neue Fragen aufkommen... Dann werden wir uns über Eure Hinweise und Tipps sicher sehr freuen! :) Und solltet Ihr schon jetzt konstruktive Anmerkungen haben... Gerne immer her damit!


    Soviel erstmal bis hierhin, einige Bilder werden wir die Tage bestimmt noch nachreichen...


    Beste Grüße

    Mara und Lars

  • Hallo Mara, hallo Lars, :EVERYD~16:


    erstmal herzlich willkommen hier. Viel Freude wünsche ich euch an eurem Becken und ja über Fotos freuen wir uns immer. :7_small27:


    Viele Grüsse

    Birgit

    120×65×65 Wohnzimmerriff (Start 2015)


    60×60×60 Riffcube (Start 2016)


    45×45×50 Fangschreckenkrebs Cube (Start 2016)


    38×38×43 Wirbellosencube (Start 2019)

  • Jo Hi!


    Klingt nach nem gut kontrollierten Projekt. Bin sehr gespannt auf Bilder und Fortschritt.


    Vorweg: auch hier empfehle ich vor allem im ersten halben Jahr lieber etwas mehr Po4 zur Verfügung zu stellen. So um die 0.05mg bis 0.08mg sind durchaus nicht verkehrt, da es etwas einfacher ist plötzliche Verbrauchsspitzen abzufangen. Ich musste da die Erfahrung machen, dass Korallen einen Mangel an Phosphat nur selten verzeihen. Allerdings auch hier: Es kann auch mit Werten nahe an der Limitierung funktionieren. Richtig ist auf jeden Fall die Tiere gut zu beobachten.


    Die Spannung steigt :P

    Gruß,
    Andreas


    Aktuelles Becken:


    Sera Aquatank 160:
    - 2x Jebao MLW-10
    - 1x Jebao MLW-20
    - Heizung
    - AutoAqua Smart ATO Duo
    - Dosieranlage
    - Vervve G3
    - JBL CrystalProfi GL e902
    - Eheim Skim 350

  • Hey!


    Besten Dank Andreas, wir geben uns Mühe, alles sorgfältig und mit Bedacht zu tun! :)


    Dein Hinweis auf PO4 ist sicher richtig! Wir werden zusehen, langsam aus dem derzeitigen Nährstofflimit herauszukommen. Derzeit gehen wir aber davon aus, dass durch den Fischbesatz die "Nährstoffbelastung" ansteigt und sich die Situation verbessern wird... Am Nährstofflimit zu fahren, mag bestimmt funktionieren, sollte aber vermutlich eher Erfahrenen vorbehalten bleiben, die auch pingelige SPS halten wollen ;)


    Bilder sollten heute Abend kommen...


    Beste Grüße in die Runde!

  • Hallo Mara, hallo Lars


    welche Fische möchtet ihr denn pflegen?


    Viele Grüsse

    Birgit

    120×65×65 Wohnzimmerriff (Start 2015)


    60×60×60 Riffcube (Start 2016)


    45×45×50 Fangschreckenkrebs Cube (Start 2016)


    38×38×43 Wirbellosencube (Start 2019)

  • Hallo Birgit!


    Sie ziehen grade ein... wir haben uns lange beraten lassen und hoffen sehr, dass es gut passt...


    Ein Alpheus sp. (bekommen wir noch raus...) richtet sich bereits ein und wird dabei von einer (vermutlich) Amblyeleotris guttata beschützt :) Zusätzlich erkundet grade ein Pseudocheilinus hexataenia das "Riff" und zwei Amphiprion ocellaris (Nachzucht) kuscheln in der Alveopora. Eigentlich wollte ich auf keinen Fall ocellaris... habe mich aber doch wieder etwas bequatschen lassen :( Ich sehe mich schon am Wochenende eine Anemone kaufen... :rolleyes:


    Alles in allem sieht es aber grade wirklich sehr gut aus... finde jedenfalls ich :)


    Liebe Grüße

    Lars

  • Hallo Mara, hallo Lars,


    für die Clowns empfehle ich euch schnellstmöglichen eine Anemone nach zusetzen. Denn das "Gekuschel" de Clowns kann Korallen schon sehr stressen. Nehmt dann aber ein nicht zu kleines Tier. Wichtig ist allerdings auch das die Wasserwerte stabil sind. Anemonen mögen keine grossen Schwankungen.


    Viele Grüsse

    Birgit

    120×65×65 Wohnzimmerriff (Start 2015)


    60×60×60 Riffcube (Start 2016)


    45×45×50 Fangschreckenkrebs Cube (Start 2016)


    38×38×43 Wirbellosencube (Start 2019)

    Edited once, last by Mirakelbarsch ().

  • Guten Abend zusammen!


    Hier mal ein erstes Bild zur Übersicht... Weitere, auch Detailaufnahmen, folgen die Tage mal, wenn ich herausbekommen habe, wie man ein Aquarium vernünftig fotografiert ;)


    Der Stein oben in der Mitte ist noch Gegenstand von Diskussionen... ;)


    Habt einen schönen Abend!


    Beste Grüße

    Lars

  • Jawohl...der muss weg :7_small27: :EV6CC5~125:

    Becken Waterbox Cube 10...Kessil A80 Tuna blue LED...Lebendgestein... RFP Tunze...Versorgung mit All for Reef

  • Jawohl...der muss weg :7_small27: :EV6CC5~125:

    find ich auch und schnell weitere Korallen rein, die Anemone nicht vergessen :2_small9:

    120×65×65 Wohnzimmerriff (Start 2015)


    60×60×60 Riffcube (Start 2016)


    45×45×50 Fangschreckenkrebs Cube (Start 2016)


    38×38×43 Wirbellosencube (Start 2019)

    Edited 2 times, last by Mirakelbarsch: Ein Beitrag von Mirakelbarsch mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Hallo zusammen!


    Zeit für ein "kleines" Update...


    Zunächst haben wir mit sehr netter Unterstützung von EricJ den Korallenbesatz mit einer großen Sarcophyton, einer Sinularia, mehreren Euphylien und anderen Korallen und Scheibenanemonen sehr deutlich erhöht. Auch haben wir sukzessive das tote Aragonitgestein durch - sehr schön gehältertes - indonesisches Lebendgestein von "White Corals" ersetzt, sodass inzwischen das gesamte "Riff" ausschließlich aus Lebendgestein besteht.


    Zusätzlich sorgt inzwischen ein Osmolator von TUNZE für eine gleichbleibende Dichte und gleicht ein Aquamedic Reefdoser Evo 3 mit den klassischen Balling-Komponente von Tropic Marin den langsam ansteigenden Verbrauch aus.


    Die Strömung haben wir mit einer TUNZE 6040 DC deutlich verbessert. Was das - zugegebenermaßen etwas schummerige - Licht angeht, müssen wir leider weiterhin mit dem arbeiten, was wir haben.


    Von "Plagen" aller Art blieben wir - bislang - dankenswerterweise weitgehend verschont. Mal zeigten sich braune Algenbeläge, die nach einer Anpassung des Lichtspektrums wieder verschwanden, mal tauchten zwei, drei Kugelalgen auf, die sich einfach absaugen ließen. Allein Turbellarien breiteten sich im Becken aus und blieben zunächst ein "Problem". Einige wenige Glasrosen verschwanden, kaum dass wir zwei Lysmata Kuekenthali eingesetzt hatten.


    Es lief soweit recht ordentlich...


    Kurz vor Weihnachten gab es dann einen deftigen Rückschlag... Ausgehend von der Oberkante zeigte sich in der Frontscheibe ein ca. 3 cm langer Riss im Glas. Bis heute ist es uns ein absolutes Rätsel, wie der dort reingekommen ist. Vermutlich war ich selbst ungeschickt genug, irgendwie mit irgendwas dort gegengestoßen zu sein, ohne es zu merken. Selbstverständlich bemerkten wir den Riss am Wochenende, sodass uns zunächst nichts weiter blieb als etwa 1/3 des Wassers abzulassen, um den Druck auf die Frontscheibe zu verringern. Wem auch immer sei Dank, hielt das Becken bis wir Ersatz beschaffen konnten. Bei dieser Gelegenheit sind wir dann von 80 x 35 x 45 cm auf 100 x 40 x 40 cm gegangen. Dankenswerterweise überstanden alle Tiere den zügig aber besonnen durchgeführten Umzug vollkommen unbeschadet und begann das Becken, sich langsam erneut zu stabilisieren.


    Wer den Umzug nicht überstand, waren die Turbellarien. Aus irgendwelchen Gründen, zeigte sich seither keine einzige mehr...


    Nach einem weiteren Besuch bei EricJ im Januar, setzten wir weitere Scheibenanemonen und Korallen nach.


    Hier mal ein paar Bilder des Status quo...







    Es bleibt viel zu tun...


    Liebe Grüße aus Köln


    Mara und Lars

  • sehr schön, :dh: nun bitte auch weiter berichten :3_small30:

    120×65×65 Wohnzimmerriff (Start 2015)


    60×60×60 Riffcube (Start 2016)


    45×45×50 Fangschreckenkrebs Cube (Start 2016)


    38×38×43 Wirbellosencube (Start 2019)

  • Hallo zusammen!


    Zeit für ein weiteres "kleines" Update...


    Nach einigem Hin und Her haben wir nun endlich die Beleuchtung unseres Beckens aufgerüstet. Die Auswahl im mittlerem Preissegment ist allerdings - sagen wir mal - recht "überschaubar". Letztlich haben wir uns dann für die "Aquamedic Aquarius 90 Plus" entschieden. Sicher keine "High-End-Beleuchtung" aber ganz sicher eine sehr große Verbesserung zu den beiden eher schummrigen "Fluval Marine Nano 3.0", die wir bislang über dem Becken hatten.


    Tatsächlich gibt es zu unserer neuen Beleuchtung sehr wenig Erfahrungsberichte... also machen wir unsere Erfahrung eben selbst ;) Der Ersteindruck ist jedenfalls schonmal recht gut... mit Ausnahme der App, die - wie man es eben leider kennt - eher etwas umständlich in der Bedienung ist. Der Unterschied zu unserer alten Beleuchtung ist jedenfalls wirklich krass. Zusammen mit der zwischenzeitlich begonnen Versorgung mit dem Balling-System stehen die Korallen insgesamt deutlich besser. Auch das Wachstum der Kalkrotalgen hat zwischenzeitlich deutlich zugelegt.


    Den Tierbesatz haben wir auch noch ergänzt. Neben einigen weiteren Korallen und Scheibenanemonen verstärken nun drei "Conomurex luhuanus" die Cleaning Crew, um den Boden etwas mehr in Bewegung zu bringen.


    Im März zog ein Pärchen "Synchiropus splendidus" ein, das sich sehr gut etabliert hat und dankenswerterweise nicht "nur" Lebend- und Frostfutter gerne annimmt sondern inzwischen auch Granulat. Bei der Auswahl haben wir allerdings auch sehr darauf geachtet, dass beide bereits deutlich größer und "gut im Futter" waren. Zuletzt zog dann ein kleiner Trupp "Chrysiptera parasema" ein. Ich weiß schon... Aber zum einen suchten wir etwas für das Freiwasser, zum anderen eine Art, die unserem "Pseudocheilinus hexataenia" die Stirn bieten kann. Nachdem sie zunächst einige kurze Ansagen bekommen haben, begannen sie damit, das Becken für sich einzunehmen und stehen inzwischen recht gut da.


    Der Fischbesatz ist damit jedenfalls abgeschlossen.


    Zuletzt hatten wir einige Cyano-Beläge, die sich zunächst sehr schnell ausgebreitet und dann wieder genauso schnell zurückgezogen haben. Da wir zuletzt mit jedem Tropfen Kölner Nachfüllwasser Kieselsäure "zugefüttert" hatten, das zumindest im Verdacht steht, das Wachstum von Cyanos ähnlich zu fördern, wie das der Kieselalgen selbst, haben wir unsere Umkehrosmoseanlage um einen Harzfilter ergänzt...


    Von weiteren "Plagen" blieben wir weiterhin weitestgehend verschont... Weder Turbellarien, Kugel- oder Fadenalgen traten erneut auf und auch Glasrosen scheinen keine Chance zu haben.


    Hier mal ein schnelles Bild des Status quo...



    Wie üblich erscheint das Licht weit mehr blau als in der Realität... Da werde ich mich noch einmal mit den Einstellungen der Kamera auseinandersetzen zu müssen.


    Gerne stelle ich die Tage noch ein paar Detailaufnahmen ein.


    Liebe Grüße aus Köln


    Mara und Lars

  • Das sieht echt sehr gut aus. Gefällt mir in jedem Fall!

    Gruß,
    Andreas


    Aktuelles Becken:


    Sera Aquatank 160:
    - 2x Jebao MLW-10
    - 1x Jebao MLW-20
    - Heizung
    - AutoAqua Smart ATO Duo
    - Dosieranlage
    - Vervve G3
    - JBL CrystalProfi GL e902
    - Eheim Skim 350

  • Linkstein


    Wir auch... sind aber sehr zuversichtlich!


    BlechMann


    Danke Dir, das freut uns! :)


    cwb


    Gemeint war "Kieselsäure" bzw. Silikat, die/das zumindest im Verdacht steht, eine Vermehrung von Cyanobakterien zu fördern. Da im Kölner Leitungswasser enorm viel Silikat enthalten ist, gelangt mit Nachfüllwasser, das nicht zuvor durch ein Harzfilter gelaufen ist, immer neues Silikat in das Becken.


    Ich korrigiere das mal... Danke!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!