Planung & Umsetzung meines 150L "Schreibtischbeckens"

  • bist du sicher, dass das mauspad nicht irgendwelche stoffe an das wasser abgeben wird? weichmacher oder ähnliches?


    da würde ich eher etwas aus silikon dafür nehmen.


    signatur.jpg


    Hilfreiche Informationen von der Einrichtung

    bis zum Betrieb des Beckens

  • Nein, ich bin mir überhaupt nicht sicher.


    Das Pad hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel und ich hatte es 2 Tage in Wasser eingelegt. Das Pad roch neutral, wobei das natürlich überhaupt nichts aussagt. In fast allen Rezensionen des Mauspads wird aber der starke Geruch nach Weichmacher bemängelt, erinnern kann ich mich daran nicht.


    Ich werde die Reste daher noch heute aus dem Becken holen und nach einer Alternative schauen. Gibt es eine verlässliche Quelle für schadstofffreie Gummi/Silikonunterlagen?

  • Ich habe gerade recherchiert, was ich für mein Becken nehmen kann. Probieren werde ich einen "Schwamm aus reiner Zellulose" aus dem DM.
    Da sollte nichts dran sein.


    Grüße
    Juan

  • dann kannst du auch aquarienschaumstoff nehmen.
    oder halt silikonfüsse eines bekannten herstellers.



    bild ist link zum artikel


    löcher bohren und einkleben bzw. einpressen.


    signatur.jpg


    Hilfreiche Informationen von der Einrichtung

    bis zum Betrieb des Beckens

  • Bedenke, dass du den Schwamm vermutlich regelmäßig reinigen darfst da dieser durch seine Offenporigkeit ein potentieller Schmutzfänger ist. Ich habe daher alle Schwämme (bis auf einen schmalen Streifen als Schmutz- und Blasenfänger) aus dem Becken verbannt.


  • Ich habe gerade recherchiert, was ich für mein Becken nehmen kann. Probieren werde ich einen "Schwamm aus reiner Zellulose" aus dem DM.
    Da sollte nichts dran sein.


    Grüße
    Juan

    Zellulose(organische Verbindung) zersetzt sich mit der Zeit, aber wer sein Becken düngen möchte kann das gern benutzen. :MALL_~12:



    Philipp, Danke das du weiter berichtest, aus Fehlern lernt man. Wenn man aus einen technischen Beruf kommt, ist es mit unter schwierig das als einen kleinen Öko-Kosmos zu betrachten, der nicht immer so reagiert wie man es möchte oder vorher Berechnet hat.
    Ich erlebe das oft genug bei uns im Garten, das ich etwas so und so haben möchte und meine Frau die Biologin mir sagt das wird so nicht gehen.
    Aber das macht es ja grad spannend, das man immer was dazu lernt. :thumbup:

  • Auch wenn ich auf der letzten Seite schrieb, dass ich mir relativ sicher bin das ich aktuell mit Cyanobakterien zu kämpfen habe wollte ich euch dennoch um eure Meinung bitten.





    Auf dem letzten Foto ist auch schön der Jugendtreff meiner Copepoden zu sehen. :rolleyes:


    Lasst euch bitte nicht vom falschen Weißabgleich täuschen. Die Farbe der Algen ist tatsächlich eher braun, löst sich sehr leicht vom Substrat und Gestein und ist von schmieriger Konsistenz.


    Mein Besatz ist wie unschwer zu erkennen ist weiterhin minimal. In der kommenden Woche sollen allerdings diverse LPS und Weichkorallen einziehen (4-5) sowie vmtl. eine Feuerschwertgrundel und eine Zitronen-Wächergrundel nebst Knallkrebs.


    Neben dieser Nahrungskonkurrenz wollte ich mittels Makroalgenreaktor meine Nährstoffwerte regulieren und nach unten fahren.


    Was würdet ihr mir empfehlen? Aktuell reinige ich jeden Abend das Becken und puste die Steine mit meiner Futterpipette ab und wühle mein Substrat auf. Anschließend reinigen der Filtersocke. Spätestens am Nächsten Nachmittag ist der "alte" Zustand auf den Fotos wieder erreicht.


    Das ganze begleitet mich jetzt seit fast einem Monat und der Frust wächst.

  • Hi,


    hast du es mal unters Mikroskop gelegt? Nicht dass du Goldalgen, Dinos o.ä. hast.

    Viele Grüße
    Mara
    -------------------
    110*60*45 - 8*39w Hybrid, RE DC 180 mit Speedy, Rollermat, Tunze 6095 2x, 6015 1x, RFP Tunze 1073.050, Tunze Osmolator, AM Multireaktor S, DIY Multireaktor


    Balling Light

  • Ich bin davon ausgegangen, dass Dinos charakteristisch immer mit entsprechenden Blaseneinschlüssen einhergehen. Diese habe ich allerdings zu 100% nicht beim Belag auf dem Bodengrund, und nur sehr vereinzelt auf den Steinen.


    Ein Mikroskop habe ich leider nicht im Zugriff.

  • Ohne Mikroskop ist das alles nur reines Rätselraten. Kauf dir am besten mal eins, du wirst es bei diesem Hobby wahrscheinlich öfter mal brauchen, die Kindermikroskope von Besser z.B. kosten nicht die Welt.


    Nach Cyanos sieht es auf den Bildern nicht aus, entweder Kieselagen oder Dinos. Verschwinden die Beläge nachts bzw. werden sie weniger? Du benutzt Osmosewasser? Mit nachgeschaltetem Mischbettharz?

    Gruß René



    Reefer 250, 2x AI Hydra 26HD, 2x Maxspect Gyre XF 230, Jebao Rückförderpumpe, Deltec SC 1351 Abschäumer, 200W Heizstab geregelt über Biotherm pro, Arka Vida GT Dosierpumpe...

  • Ja, die Beläge verschwinden Nachts und kommen dann mit der Beleuchtung zurück. Die schattigen Bereiche im Becken sind deutlich geringer befallen.


    Ich verwende eine Osmoseanlage mit Mischbettharzfilter. Die Filter der Osmoseanlage sind 5 Monate alt, der Mischbettharzfilter wurde vor 4 Wochen erneuert.

  • Wenn sie nachts verschwinden bzw. weniger werden, würde ich auf Dinos tippen. Besorge dir trotzdem am besten ein Mikroskop, nur dann kann man es 100%ig bestimmen.


    Sollten es wirklich Dinos sein, kannst du versuchen das Becken 3 Tage lang komplett abzudunkeln. Das hat bei mir super funktioniert.

    Gruß René



    Reefer 250, 2x AI Hydra 26HD, 2x Maxspect Gyre XF 230, Jebao Rückförderpumpe, Deltec SC 1351 Abschäumer, 200W Heizstab geregelt über Biotherm pro, Arka Vida GT Dosierpumpe...

  • Danke für eure Einschätzung!


    Leider habe ich erst vor kurzem eine 3 tägige Dunkelphase erfolglos abgeschlossen.


    Gehen wir jetzt also davon aus, dass es sich wirklich um Dinos handelt (ich werde das in den kommenden Tagen versuchen zu verifizieren) ergeben sich daraus weitere Fragen.


    Ich tendiere dazu das Problem mit einem der verfügbaren "Problemlöser" anzugehen. Das Mittel der Wahl ist hier weiterhin PhycoEx? Oder gibt es mittlerweile bessere Alternativen?


    Sollte ich in jedem Fall darauf verzichten weitere Tiere einzusetzen solange ich eine solch massive Präsenz von Dinos im System habe?


    Sollte ich während der Behandlung dennoch den Makroalgenreaktor aktivieren oder auch hiermit warten?


    Über alternative Vorschläge freue ich mich natürlich.

  • Sollte es sich wirklich herausstellen, dass es.dinos sind - du hast sehr wenig Besatz, ich würde da einen Neustart machen. Tiere zwischenlagern, Sand und Steine raus. Becken auswaschen und neuer Sand und Steine rein.

    Viele Grüße
    Mara
    -------------------
    110*60*45 - 8*39w Hybrid, RE DC 180 mit Speedy, Rollermat, Tunze 6095 2x, 6015 1x, RFP Tunze 1073.050, Tunze Osmolator, AM Multireaktor S, DIY Multireaktor


    Balling Light

  • Jetzt hast du mich beim lügen erwischt. Als ich sagte ich "freue" mich über alternative Vorschläge meinte ich mit hoher Sicherheit nicht den Neustart. :S


    Der Vorschlag ist natürlich absolut nachvollziehbar, schmeckt mir aber trotzdem überhaupt nicht.


    Ich habe nächste Woche Geburtstag und eine Woche Urlaub und hab mich gefreut endlich in neuen Besatz zu investieren um nach ~5 Monaten überhaupt erst mal "richtig" loszulegen. Der Gedanke die Kohle und Zeit jetzt in neuen Sand, neue Steine etc. zu investieren und das Becken erneut über Wochen einzufahren und mich von meinem kleinen Besatz zu verabschieden ist schmerzlich und unendlich frustrierend.


    Zumal ich ja dann auch noch das Risiko habe nach so einer Aktion gleich wieder von Dinos begrüßt zu werden wenn ich irgendwo nicht gründlich genug war.



    Jetzt versuche ich erst mal den Verdacht zu bestätigen und schaue ob es bis dahin noch weitere Meinungen von euch dazu gibt.

  • Ich hab jetzt nicht genau alles gelesen.
    Warum wartest du schon so lange?


    Ich würde immer wieder den Schnellstart im Meerwasser bevorzugen. Oder zumindest konstant und gleichmäßig besetzen. Aber nach 5 Moanten ist das bei dir doch etwas wenig Besatz. Anders kann die gewünschte Biologie ja kaum entstehen.

    SPS Hauptbecken: DIY Weißglas 295x70x55
    - 5x ATI Straton - Tunze 6105 - Tunze Stream 3 - Deltec 3000i - Jebao DCP-10000 -
    - Tunze Osmolator - Aqua Medic T controller twin 2018 - GHL Doser 2.1 4-fach -

  • Ich habe im Januar die ersten Tiere eingesetzt. Damals zum "test" eine Euphyllia und eine Gorgonie. Zusätzlich eine kleine Cleanup Crew. Darauf folgten zwei Kardinalbarsche und etwas später zwei Clowns, eine Acanthastrea und eine Stylophora. Dazu gesellen sich seit einigen Wochen sehr viele Copepoden. Die Schnecken haben sich bis vor kurzem auch noch vermehrt. Das ist in Summe zwar nicht viel, aber auch nicht "nichts" (auch wenn ich die Barsche und die Stylophora vor kurzem verloren habe...)


    Schneller und üppiger zu besetzen war unter anderem finanziell nicht möglich. Gerade am Anfang muss man halt doch relativ viel links und rechts investieren, ihr kennt das ja vielleicht. :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!