Elysia crispata - Blumenkohl Sackzungenschnecke

  • Fachbericht über Elysia crispata - Blumenkohl Sackzungenschnecke



    Wissenschaftlich: Elysia crispata
    Deutsch: Blumenkohl-Sackzungenschnecke
    Vorkommen: Karibik
    Stamm: Weichtiere
    Klasse: Schnecken (Gastropoda)
    Ordnung: Sacoglossa
    Familie: Elysiidae
    Gattung: Elysia




    Hallo,


    ich möchte hier ein sehr interessantes Tier vorstellen, die Nacktschnecke Elysia crispata.


    Als erstes wollen wir mal klären, wieso die Schnecke Sackzungenschnecke heißt.
    Dies wird abgeleitet von der sackförmigen Bildung des Schlunds. In diesem steckt das Vorderende der einreihigen Radula (Raspelzunge)
    Als Radula wird das Mundwerkzeug der Weichtiere bezeichnet, welches die Tiere zum abraspeln, zerkleinern und einholen der Nahrung in den Schlund benötigen.



    Diese Nacktschnecken leben bevorzugt in den algenreichen Küstenregionen.
    Die Elysia crispata ernähren sich von verschiedenen Grünalgen der Gattung Caulerpa sowie auch Braunalgen und Kieselalgen. Aber das erstaunlichste an dieser Schnecke ist, sie nutzt noch eine ganz andere Art um an Energie zu kommen. Die von ihr aufgenommenen Algen werden von ihr als eine Art Algenbrei im Körper eingelagert und die Schnecke nutzt dann die Photosynthese, um aus den Algen den Zucker zu bekommen.
    Sie entzieht also den Grünalgen die Chloroplasten und lagert diese in Ihrem Körper ein.
    Die Chloroplasten sind Organzellen der Zellen von Grünalgen und höheren Pflanzen die Photosynthese betreiben.
    Die Photosynthese ist die Erzeugung von energiereichen Stoffen aus energiearmen Stoffen mit Hilfe von Lichtenergie.
    Daraus entstehen dann Kohlenhydrate, welche die Schnecke verwenden kann.
    Diese Art der Energieerzeugung ist schon hochkomplex wie ich finde, und macht diese Schnecke sehr Interessant wie ich finde.
    Mit dieser Art der Energieerzeugung kann die Schnecke eine gewisse Zeit lang auch ohne Algen auskommen, indem Sie eben die zuvor eingelagerten Algen über die Photosynthese nutzt.



    Diese Schnecken sind Zwitter, das heißt sie können sich geschlechtlich Fortpflanzen oder eben sich selber Reproduzieren. In der Natur pflanzen sich diese Schnecken meist in den Monaten Juni/Juli fort.
    Leider ist bis heute noch die Nahrungsquelle der Larven unbekannt. Daher ist eine Nachzucht bis heute nur selten geglückt. Die größten Erfolge verzeichneten Amerikaner in Ihren privaten Becken.
    Allerdings haben diese die Möglichkeit Ihre Becken mit natürlichem Meerwasser und eben mit frischem Lebendgestein auszustatten.
    Daher konnte nicht beobachtet werden, was die kleinen Larven denn in den ersten 5 Tagen fressen.
    Nach 5 Tagen gehen sie dann an die bekannten Algen-Arten ran und lagern diese dann in ihrem Körper ein.
    Die Schnecken wurden im längstem Fall über zwei Jahre in privaten Becken gehalten.
    Wenn hier, die in Ihren Regionen vorkommenden Algen geboten werden, lassen sich die Schnecken recht gut halten.


    Es gibt die Elysia Cryspata in den Farben Blau bis Gelb, dies liegt oft an den jeweils aufgenommenen Algen-Arten. Sie ist ja von Ihrer Grundstruktur her fast durchsichtig und hat eine sehr große Körperfläche zu bieten. Diese benötigt sie ja dann später für die Photosynthese.
    In den Handel kommen meist weiße bis durchsichtige Tiere, welche dann am Anfang in einer Art Regenbogenfarbe wirken.
    Später nach Aufnahme der Caulerpa Algen, welche ja meist Grün sind, verfärben sich die Tiere ins Grünliche.
    Im Laufe der Lebenszeit verliert die Schnecke auch mal die Algen und wechselt diese auch mal aus und hat daher mal kurze Zeit über weiße Stellen.
    Mit der Zeit werden diese Stellen dann wieder mit Algen angereichert und sie verfärbt sich wieder grün.


    Ich habe mich mit vielen Privatleuten über das Internet unterhalten um so eben viel über diese echt hübschen und sehr interessanten Tiere zu erfahren. Die Leute im karibischem Raum und in den Staaten halten diese Schnecke für recht gut haltbar. Allerdings muss ihr da auch die entsprechende Alge geboten werden, welche sie in Ihrem Heimatland vorfindet.
    In unseren Gefilden ist ja meist nur die Schnecke zu bekommen und man weiß nicht, ob sie an die bei uns erhältlichen Algen geht.
    Viele der Leute sagten mir, dass sie an Caulerpa prolifera gehen soll. Das bestätigten mir zwar 4 Leute, jedoch ist das keine Garantie.
    Wo sie auf jeden Fall dran gehen soll, ist die Halimeda incrassata oder die Penicillus capitatus.
    Wenn es also mal einen Händler geben sollte, der eine Art Pack anbietet, also Schnecke und Alge, dann wäre das mal eine wirklich gute Sache.
    Denn nur so wäre die Schnecke wirklich haltbar, denn einen Test mit den Caulerpa Arten einzugehen könnte fatal enden.


    Die Quellen um diesen Bericht zu Schreiben habe ich aus dem Internet aus Wikipedia sowie aus vielen Amerikanischen Foren sowie Wissensdatenbanken im karibischem Raum zusammengetragen.


    © Nanoriffe.de





  • allo,


    interessant finde ich die frage ob elysia an bryopsis geht, wie es schon haeufiger kolportiert wurd, weisst du darueber etwas?


    netter gruss
    lutz

  • Hallo Lutz,


    ich wusste das Du mir diese frage stellen wirst.
    Es ist so, das ich es extra aus dem Bericht gelassen habe, denn Bewiesen sind eben nur die dort angegebenen Algen Arten.
    Einige Leute mit denen ich mich da ausgetauscht habe, erzählten mir das die Schnecke Sie in der Tat Frisst, allerdings zieht Sie eben die anderen Algen vor.
    Aber das ist wie gesagt nicht bestätigt, sondern diese sind angaben von Privat Leuten, die aber genau dies Beobachtet haben wollen !

  • Mal ne frage da ich nicht das nötige know how hab ;D
    Ist es sinnvoll sich so ein Tier zu holn wenn man nicht genug Algen im Becken hat und sie dann mit Algen (gekauft/getausch/geschankt oder wie auch immer ;D )
    zufüttert ? Oder lässt man dann besser der Finger davon ? Hatte seit ich mein Becken hab noch nie wirklich Algen. Bis auf nen bissl Kieselalge.


    Danke im vorraus ;)

  • Hallo Tim,


    ich hatte ja bereits geschrieben das die Tiere meist nur ohne die Einheimischen Algen angeboten werden.
    Falls mal ein Händler, vielleicht ja hier einer unserer Board Händler mal an diese Schnecken kommt und dann auch so nett ist und deren bevorzugte Algen mitbestellt, dann ist diese Schnecke haltbar.
    Nur leider habe ich Sie bis heute nur ganz selten gesehen und dann wie gesagt ohne die Alge dabei.

  • Achso,
    also weil das "Thema" Karibik ;) im meinem Becken hoffentlich mal die Oberhand nimmt. Wäre ich auf jedenfall auch sehr daran interessiert.
    Zu dem sie auch noch so schön aussieht und so interessant ist

  • Hallo,


    @Stef,


    gern gemacht.


    Tim,


    ja diese Schnecke suche ich schon seit Jahren, es gibt ja immer wieder überall mal schöne Schnecken, auch so ganz Bunte, aber die sind eben nicht haltbar in Aquarien, da Sie meist Nahrungsspezialisten sind.
    Das wäre eben Quälerei sich solch ein Tier zu Kaufen weil es schön Bunt ist, es aber quasi zum Sterben/Verhungern verurteilt ist.
    Aber diese Schnecke wird in der Tat in den Staaten von sehr vielen Aquarianern erfolgreich gehalten.
    Daher ist Sie eine Option, und ja eventuell kann uns ja unser Ricordea Bay Micha da weiter helfen, falls da noch mal ein Karibik Import ansteht.
    Aber wie gesagt, vorausgesetzt wäre da eben die zwei bewiesenen Algen Arten dabei zu haben.

  • Hallo Mark


    Danke für den Bericht. :smilie:


    Auf Frontiers in Zoology habe ich nachgelesen das die Schnecken Algen aus den Familien Caulerpales, Bryopsidales, Dasycladales und Heterokontophyta fressen.

    Beste Grüße
    Harald


    Freunde gibt es viele. Nur die Echten wird man erkennen.

  • Hallo Harald,


    habe ich doch gern geschrieben !


    Ja, die frisst eigentlich viele Algen, nur ist das meist nicht immer Wissenschaftlich bestätigt. Daher habe ich das aus dem Bericht raus gelassen, damit nicht jeder diese Schnecke Kauft und eben versucht mit den falschen Algen zu Füttern.
    Man weiß ja nie wie es kommt, kannst Glück haben und die Schnecke akzeptiert die Algen oder eben nicht !

  • Hallo Jörg,


    ja da sollte Sie in der Tat eigentlich dran gehen. Werden wir mal schauen, eventuell kann ja ein Händler diese Schnecke besorgen.
    Da ich ja in meinem Becken in Richtung Karibik gehe wäre diese sehr Interessant für mich. Und ich denke andere würden diese Schnecke auch gern mal haben und Pflegen !

  • Habe gerade noch gelesen:


    Die Ernährung der Erwachsenen Schnecken ist nach wie vor problematisch. Untersuchungen haben ergeben sie enthalten symbiotische Plastiden aus Halimeda incrassata und Penicillus capitatus, aber nicht von anderen Arten Halimeda oder Penicillus, obwohl diese Arten beider Gattungen in ihren natürlichen Lebensräumen sind. (Pierce et al, 2006).


    Hier im Sea Slug Forum steht der komplette Bericht.

    Beste Grüße
    Harald


    Freunde gibt es viele. Nur die Echten wird man erkennen.

  • Hallo Harald,


    ja genau, diese zwei Algen sind eben Wissenschaftlich bewiesen die Richtigen ! Alle anderen sind nur aus Privaten eigenen Erfahrungen von Leuten !
    Aber da es nicht bestätigt ist, habe ich es aus dem Bericht raus gelassen !

  • Hallo Stefan,


    ja das weiß ich schon lange, ABER der hat die ja nie !!!!! War schon mindestens 6 mal da und nie ist die Da gewesen.
    Immer gerade Ausverkauft !

  • Ahhh, ok...
    Immer gerade ausverkauft?!? :whistling:



    Naja, ich werd auf jeden Fall Augen und Ohren für dich offen halten.

    Beste Grüße,
    Stefan
    _________________________________________________________________


    "Wer andern eine Bratwurst brät, der braucht ein Brastwurst-Bratgerät."
    (Stefan W.)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!