Mein kleines SPS/ LPS Riff (80x60x40 cm)

  • Hi Jörg,


    wir hatten das ja vor ein paar Tagen schon bisschen besprochen mit dem Phosphat.
    Vielleicht hast Du auch zusätzlich einen Iodmangel. Jetzt habe ich die Analyse gesehen, die Du gepostet hast. Ich denke das ist durchaus möglich und eine Zudosierung könnte helfen.


    Gruß,
    Matthias

  • Hallo Jörg,


    ja, genau und Du scheinst unterhalb von 0,04 mg/l zu sein. Könnte ja sein bei Deinem recht hohen Besatz, dass da ein Mangel besteht. Lugol'sche Lösung von TM, sango chem-iof oder Betaisodona kannst Du verwenden. Mit der Dosierung kenne ich mich aber nicht aus. Muss man nachschauen.


    Gruß,
    Matthias

  • Hallo miteinander.
    Mal wieder ein Update mit Bildern....
    In meinen Augen schrecklichen Bildern...
    Es läuft nicht gut, ich entsorge immernoch regelmäßig Korallen.
    Ich habe zwar auch nachgesetzt, aber das waren nun vorerst die letzten. Mir tut es weh immer wieder welche erlösen zu müssen.
    Die Cyanos und braunen Algen überrennen gerade alles und meine 20 Schnecken scheinen nur die linke Hälfte des Beckens zu betreten.
    Die Korallen puste ich 2-5x am Tag von Algen frei, so oft ich kann...betrifft eigentlich nur die 2 Hystrix oben links und eine Acropora auf der Stufe darunter (diese verliert auch bereits Gewebe auf der Rückseite)
    Mein Plan einfach die Finger raus zu lassen scheint überhaupt nichts zu bringen, ebenso hatte ich eigentlich geplant mit ZeoVit zu starten...damit warte ich lieber noch.
    Verbrauch ist kaum Existent, Essentials sind auf 20ml am Tag runter gefahren.


    Aktuelle Werte:
    Nitrat: 5
    Phosphat: 0,019
    Ca: 440
    Mg: 1280
    KH: 7,3
    Dichte: 1.0228
    Temp: 25.2
    PH: 8,2


    Sorry für die Sch*** Qualität




    Was kann ich tun?
    Morgen war nochmal alles absaugen und Wasserwechsel geplant...dachte an 40 Liter.

  • Hallo,


    Wie alt sind die Röhren deiner Sunpower? Ein Bekannter bekommt u.a. Cyanos wenn die Leistung nachlässt.... Kombiniert mit hohem po4 no3.


    Gruß Flo

  • die beiden hystrix scheinen raus zu können. die sind durch.


    die algen würde ich grossflächig absaugen und zupfen. da musst du dranbleiben.


    evtl ein wenig mit der strömung experimentieren. vielleicht ist diese noch nicht optimal.


    ist das licht sehr blaulastig?


    signatur.jpg


    Hilfreiche Informationen von der Einrichtung

    bis zum Betrieb des Beckens

  • Hi miteinander,


    kleines Blitzupdate von mir:


    Es geht wieder Bergauf!


    Ich habe die Strömung wie empfohlen geändert, die Reinigungstruppe etwas erweitert und setze nun auf Zeovit.
    Strömung habe ich noch ein Dreckeck am Schacht, da spiele ich noch ein bisschen mit der zusätzlichen RW-8.


    Reinigungstrupp ist um 15 Nerita sp. und 15 Cerithium Caeruleum, 2 Lysmata Wurdemanni, 2 Lysmata Amboinensis aufgestockt worden, die Algen waren in ner Woche fast komplett weg.
    An 2 Stellen wachsen nun Makro Algen, wenn meine Schnecken nicht dran geht kommt noch eine Percnon oder eine Mitras Krabbe dazu.


    Die Hystrix auf dem linken Plateau habe ich mal noch drin gelassen, es scheint als erholt sich zumindest die pinke wieder, auch die gelbe zeigt in der Mitte noch schönes farbiges Gewebe und Polypen.
    An 2 weiteren Acropora hatte ich noch Gewebeverlust von der Spitze herab, entweder war dies noch Folge von meinen doofen Änderungen oder durch den Zeovit-Start geschuldet.

    Zeovit läuft nun seit ziemlich genau 1 Monat
    0,5l Zeolith im selbstreinigenden 1 Liter Reaktor von Mainriff
    0,2 ml ZeoStart 2x täglich (also gesamt 0,4 ml)
    2 Trpf SpongePower alle 2 Tage
    2 Trpf ZeoBak 2x wöchentlich


    ATI- Essentials dosiere ich zur Zeit mit 20ml je Flüssigkeit, die Hauptwerte sind sehr sehr stabil, ich kontrolliere die KH 3-4x wöchentlich, da ich doch langsam wieder mit einem Wachstum wie zu Beginn rechne (da waren es zeitweise 60ml/ Flüssigkeit/ Tag), schaun wir mal.


    Und nun mal noch 2 Bildchen, auf dem einen sieht man nun auch mal die Verkleidung.
    Diese ist aus Klick-Parkett in Dielenoptik, verleimt und als Kranz eine Aluschiene. Das ganze ist mit eingelassenen Magneten direkt am Stahlgestell befästigt und kann in 2 Teilen - Vorderseite, Rechteseite - abgenommen werden.
    Ganz zufrieden bin ich nicht, da sich die Seitenwand schon etwas gekrümmt hat und somit die Aluleiste nicht mehr Plan abschließt.
    Mal schauen, was ich da noch ändere.




    Fragen, Kritik, Vorschläge....alles gerne gesehen und durchaus erwünscht :EV012E~133:

  • Hallo Jörg,


    Glückwunsch für die deutlich sichtbare Verbesserung. Ich glaube, mit den Zeovit-Produkten hast du deine Wasserchemie verbessert und Bakterien hinein gebracht, die die Cyanobakterien erfolgreich verdrängt haben. Das Hat bei mir auch funktioniert nachdem ich ein halbes Jahr alles ausprobiert habe um sie weg zu bekommen.


    Jetzt noch vier Wochen so weiter machen und die Plage ist weg.


    Ob nun hohe oder niedrige Nährstoffwerte Cyanos auslösen oder nicht ist nicht ganz klar.


    Zum Vergleich:
    Am Anfang hatte ich folgende Wasserwerte NO3=40 und PO4=0,4 mittels ICP und HPLC gemessen mit Cyanoproblemen.
    Nach etwa einem halben Jahr habe ich für sechs bis sieben Wochen die ZEOVIT-Produkte verwendet. Dabei stellte ich schrittweise eine deutliche Verbesserung der Wasserwerte fest. Der braune Belag auf der Scheibe Verschwand und der grüne Belag kam. Die Zyanoprobleme verschwanden restlos.
    Jetzt nach etwa 1,5 Jahren habe ich NO3=0 und PO4=0,02 mittels ICP und HPLC gemessen und die Cyanos bleiben aus.

  • Hi Jörg,


    auch von meiner Seite ein dickes Lob! Interessant finde ich den Ansatz des Zeolith-Filters. Ich bin nämlich auch gerade dabei, mich mit der Thematik zu beschäftigen. Ich bin allerdings noch am Anfang. Derzeit steht bei mir die Änderung des Riffaufbaus im Fokus.


    Allerdings habe ich ähnliche Auflöseerscheinigungen bei den Korallen und bilde mir ein, dass dies ebenfalls durch schwankende PO4- und NO3-Werte zustande kommt. Wenn ich das mit dem Zeolith richtig verstanden habe, kann man hier recht gut diese Werte steuern - mehr oder weniger Zeolith, Durchströmung, Bakterienmenge etc. - weshalb dies natürlich nicht zu spät kommen sollte ;)


    Ich würde mich freuen, wenn du ein wenig darüber berichtest, wie es sich mit dem Zeovit-System weiterentwickelt und ob du hier irgendwann das Repertoire an Mittelchen erweiterst, oder auch mit den bisherigen Dosierungen erfolgreich bist.



    Gruß
    Steffen

  • Hi Steffen,


    habe dir gerade eine längere PN geschrieben, aber ich berichte hier trotzdem auch mal, soll ja nicht alles Privat bleiben :6_small28:


    Also heute hatte ich etwas mehr Zeit und habe nochmal mit der Strömung gespielt, 2 LPS, die beiden Hystrix und meine Montiplatten verstellt (alles noch auf Probe)
    Dann habe ich Osmosewasser abgekocht und mir mein Zeostart damit verlängert, sodass ich es nun über die Dosierpumpe laufen lassen kann.
    2x täglich 10ml, entspricht 2x 0,2ml Zeostart, macht das Ganze viel entspannter.


    Die Sicce 1.0 am Zeofilter habe ich gegen eine Sicce 0.5 getauscht (schon ein paar Tage her, hatte ich nur vergessen zu erwähnen), da der Durchfluss für meine 0,5l Zeolith zu hoch war.


    Eine Triton Analyse ging heute raus, alle Wassertests wurden mit Referenz geprüft und Wasserwerte gemessen:
    Dichte: 1.0227
    Temp: 24,5°C
    PH: 8,2
    KH: 7 dKH
    Magnesium: 1260
    Calcium: 430
    Silikat: 0
    Nitrat: 1-3 mg/l (diese soften Farben von Salifert :rocket: )
    Phosphat: Salifert n.n., Hanna 0,021


    Dann habe ich noch die Rückförderpumpe getauscht. Die Lautstärke der Jebao DC3000 war bei mir zwar voll in Ordnung, aber die Schwankungen unerträglich.
    Naja, ich war ja vor dem Kauf vorgewarnt und habe es trotzdem probiert, selbst Schuld.
    Da ich mein Technikbecken doof geplant habe (inzwischen unnötiges Refugium, zu kleine Technikkammer und zu kleine Rückförderkammer) habe ich leider keinen Platz für eine RD3 Speedy...
    Naja, nun ist eine NYOS Viper 3.0 eingezogen. Den Durchfluss durch´s Technikbecken habe ich nun auch dem Abschäumer angepasst, war vorher etwas zu niedrig. Bin nun beim 8 fachen Beckenvolumen, also 1600 liter - am Rücklauf oben ausgelitert.


    :EVERYD~313:

  • Hi Jörg,


    habs gelesen, vielen Dank.


    Das mit dem Verlängern der Flüssigkeiten ist ne gute Idee, darüber hatte ich ebenfalls nachgedacht.


    Misst du den Phosphatgehalt mit dem Hanna mit den original Pülverchen oder nimmst du die Salifert-Reagenzien?
    Ich kann letzteres empfehlen, lässt sich deutlich besser dosieren als diese däml.... Tütchen und kostet dabei noch weniger als die Hälfte.



    Gruß
    Steffen

  • Hey Steffen,


    ich nutze die Original Tütchen. Wie funzt das mit den Salifert Reagenzien? Habe ich zwar schonmal gelesen (glaube sogar bei dir), aber die Mengen und Co. kenne ich garnicht.
    Schneide die Tütchen immer auf, Kippe alles auf ein gefaltetes Notizblatt und damit kann man das dann leicht einfüllen. DIrekt aus den Tütchen kannste vergessen.


    Beim Verlängern musst du aber echt auf sauberes Arbeiten achten. Hab meinen Topf sowie den Behälter desinfiziert, Handschuhe angehabt und das Wasser abgekocht, dann verschraubt abkühlen lassen und die Baks dazu. Mein erster Ansatz ist mir nach 1 Woche gekippt.

  • Hi Christian,


    klar kann ich bei Gelegenheit mal machen.
    Ist allerdings nicht sonderlich spektakulär, es werden Luftblasen durch das Zeolith getrieben sobald das Magnetventil öffnet - ist nichtmal zu hören.
    Ich hatte zu Beginn Sorgen, dass die Rückförderpumpe die Luftblasen ins Becken hoch pumpt, aber bisher alles ohne Probleme!

  • Hallo Jörg,


    würde mich sehr freuen wenn es klappen würde mit nem kurzen Video. Es gab ja schon mehrere Modelle anderer Hersteller und somit auch Videos . Diese habe mich allerdings nie überzeugt. Werde mal ungeduldig warten :)




    Gruss,



    Christian

  • Hi Jörg,


    da sowohl Hanna als auch Salifert mit 10ml Meerwasser arbeiten, kannst du die original Rezeptur von Salifert anwenden.
    Ich verwende eine Spritze, damit ich definitiv 10ml im Glas habe. Die Gläser von Hanna unterscheiden sich deutlich (z.B. vom KH Test passt es mit der Spritze, bei den Phosphor-Gläschen überhaupt nicht - ich meine die weiße Markierung). Anschließend kommen die vier Tropfen von Salifert und der gestrichene Löffel Pulver herein. Durchmischen, keine drei Minuten warten und ab gehts. Ich habe in Summe 8 mal getestet und habe immer Abweichungen von unter 5% gehabt. Passt also sehr gut meiner Meinung nach. Der Salifert-Hanna Test zeigt meist nen Ticken weniger an.


    Mit der Bakterienlösung muss ich mal sehen, ob ich das in Angriff nehmen werde. Da ich die Baks nur alle 4 - 7 Tage dosieren muss, hält sich das in Grenzen. Wenn mehr Mittelchen zum Einsatz kommen, werde ich mal sehen, ob ich das automatisiere.


    Gruß
    Steffen

  • Hi Jörg,


    ich hatte gerade eine ergänzende Idee zum Hanna-Test.


    Ich habe mal spaßenshalber die Reagenzien vom Salifert-Nitrat-Test auf 10ml dosiert und in den Phosphor-Test gepackt. Es wurde die Zahl 74 ausgespuckt. Der Salifert-Test ergibt eine Konzentration von ziemlich genau 10 mg/l an. Ich hätte also nen Umrechnungs-Faktor von 7,4.


    Du hast ebenfalls den Nitrat-Test von Salifert, richtig? Vielleicht kannst du ja beim nächsten Mal ebenfalls beide Varianten testen und den Faktor posten. Wenn der wirklich irgendwo um die 7,5 liegt (konstant), dann bräuchte man keine Farbtafeln mehr :)






    Gruß
    Steffen

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!