Mein 500l Wohnzimmerriff

  • Guten Tag zusammen,


    nachdem ich mein Becken hier schon vorgestellt habe, möchte ich nun auch den Werdegang und Fortgang des Beckens ins Forum stellen.


    Meine Grunddaten:
    Becken: 120x70x60 (Ablaufschacht mittig 25x15 mit 3 Lochbohrung)
    Technikbecken: 70x60x40 (3 Kammern)
    Osmosebecken: 20x60x50


    Technik:
    Beleuchtung: AquaPhoton Plus (1x150W HQI + 4x 39W T5) wird gegen eine ATI Hybrid 3x75W LED + 4 x 54W T5 ausgetauscht
    Abschäumer: Royal Exclusiv Double Cone 200 mit RD3 Speedy
    Rückförder Pumpe: RD3 Speedy 50W
    Strömung: 2x Tunze 6095 mit Multicontroller 7096


    Der Unterschrank besteht aus 45x45 Easy Systemprofile, dieses Alugestell wurde mit Eichestabholzplatten verkleidet,
    die Verkleidung wurde innen mit flüssigem Kunststoff imprägniert und außen mit Hartöl geölt.


    Das Alugestell wurde auf einer 30mm Siebdruckplatte gestellt und oben kam ebenfalls eine 30mm Siebdruckplatte drauf, beides
    wurde mit dem Gestell verschraubt.


    Den Lichtkranz (23cm) und die Kiesblende (8cm) wurde ebenfalls aus Eichstabholzplatten gebauen.


    Werkstatt mit den ersten Materialien


    Einrichtung mit Verrohrung und Kabelkanal, nein das Dreirad gehört nicht zur Deko...




    Aufbau des Unterschranks



    Der Lichtkranz ist fertig

  • Hallo,


    ein sehr schöner Bericht mit interessanten Details!
    Mach bitte weiter so. :EVERYD~16:


    VG
    Christian

  • So der Schrank würde dann ins Wohnzimmer geschleppt und das Becken drauf gesetzt.
    Die Rückwand + Schachtverkleidung vom Norbert (Atoll Riff Deko) habe ich eingeklebt und die Technik installiert.




  • Als nächstes kam der Riffaufbau dran, eine Riffsäule hatte ich mir direkt vom Norbert mitgenommen, die andere habe ich mir dann selber aus totem Riffgestein zusammen gemörtelt.
    Der Rest der Deko. bestand ebenfalls aus totem Riffgestein vom Norbert, das ich später mit etwas Lebendgestein angeimpft habe.


    Riffsäule Marke Eigenbau


    Danach wurde Süßwasser eingefüllt und alle möglichen Szenarien getestet (Stromausfall,verstopfter Ablauf etc.),
    das Wasser blieb eine Nacht drin um alles auf Dichtigkeit zu prüfen.



  • Als nächstes wurde der Bodengrund eingefüllt eine Mischung aus Live Sand, White Gravel und ATI Fiji Sand anschließend geflutet.
    Das Salzwasser hatte ich vorher mit Osmosewasser und Red Sea Coral Pro Salt in einer Regentonne angesetzt.


    Nach einer Woche Laufzeit kamen dann 2kg Lebendgestein zum animpfen in den Pott und die Einfahrphase begann.



    Es folgte die Kieselalgenphase


    Dann kam die Fadenalgenphase die bei mir etwas heftiger Ausfiel:


    Allmählich ging aber den Fadenalgen die Puste (Nährstoffe) aus und man könnte sehen wie sie immer heller wurden und zurückgingen

  • Während der der Einfahrphase zogen dann auch die ersten "sichtbaren" Lebewesen ein.
    Als erstes kam, nach dreiwöchiger Standzeit, die Algenbekämpfungscrew ins Becken, bestehend aus :


    Schnecken
    5x Tectus fenestratus
    10x Nerita sp.
    10x Nassarius vibex
    1x Strombus luhuanus
    2x Engina sp.


    Einsiedler
    5x Paguristes cadenati
    10x Clibanarius tricolor


    Krabben
    2x Mithraculus sculptus


    Der rote Karibik Einsiedler putz den Boden....


    Der C.tricolor putzt den Rest....


    Und zum Test eine Scheibenanemone

  • Auf anraten von anderen Profis, schnell einfache Korallen als Nahrungskonkurrenz für die Algen einzusetzen, besuchte ich den Norbert in
    Hilden und kam mit einem Rucksack von Pfleglingen zurück.
    So zogen dann die ersten Weichkorallen und auch zwei SPS-Korallen ein.
    Außerdem zogen auch die ersten Fische und Garnelen ein:


    4x Chromis viridis
    1x Zebrasom flavescens
    2x Lysmata amboinensis


    Leider bekam der Gelbe Doc sehr starken Pünktchenbefall und verstarb nach 3 Tagen.


    Stylophora milka


    Lobophytum sp. 06


    Briareum sp.


    Scheibenanemonen


    Und der kleine gelbe Patient


    So hier noch die aktuellen Werte:
    Dichte: 1.0229
    Temp: 25,6°
    PH: 8
    KH: 8
    Ca: 455
    PO4: 0
    NO2: 0
    NO3: 0

  • Hallo,


    sehr schönes Becken, aber was mir auffällt ist die geringe Dichte von 1,022 erhöhe sie auf den Normwert im Heimaquarium auf ca 1,025 - 1,026
    Desweiteren, schau dass du Nitrat bei ca 2-5 und Phosphat bei 0,05 die Korallen werden es dir danken!


    Grüße
    Mario

  • die dichte liegt bei knapp 1023. also alles gut. wird ja nicht das spezifische gewicht sein... :D


    po4 und no3 kommt schon durch den fischbesatz.


    aufpassen mit der röhrenkoralle. am besten irgendwo ab vom riff auf nem stein ansetzen. die wächst wie blöd... und zwar überall hin. und nesselt recht stark. montipora und euphylia haben nur wenig chance bei mir...


    ansonsten, schön anzusehen...


    signatur.jpg


    Hilfreiche Informationen von der Einrichtung

    bis zum Betrieb des Beckens

  • Da meine Wasserwerte, insbesondere NO2/NO3 und PO4 stabil bei 0 blieben, machte ich meinen ersten großen Fehler im Aquaristikleben.
    Ich besetzte zu schnell zu viele Fische, weil man ja so Porto bei dem Onlinehändler spart :dash:


    Zum Glück ging das Ganze glimpflich aus und es kam zu keinem Nitrit bzw. Amonniak Peak, so dass alle Fische auch heute noch fröhlich und vergnügt
    durchs Becken flitzen, so zogen also folgende Fischlies ein:
    2x kleine Zebrasoma flavescens
    1x Ecsenius stigmatura
    1x Pärchen Elacatinus oceanops
    1x Pärchen Gramma Loretto


    Zum Glück waren das alles sehr kleine junge Fische, so das sich die Wasserbelastung in Grenzen hielt.


    Dann gings auch mal wieder zum Joe nach Witten zum shoppen, und so brachte ich mir auch wieder ein paar Schmuckstücke mit.


    Montipora foliosa


    Litophyton arboreum


    Mespilia globulus


    Euphyllia paraglabrescensvom Ralf aus Vettweiß


    Guten Appetit


    Körperpflege muss auch sein, das tut gut...


    Hier meine aktuellen Werte:
    Temp. : 25,5°C
    Dichte : 1.227
    PH : 8,2 (abends)
    KH : 7,8
    NH3 : 0,08
    NO2 : 0
    NO3 : <1
    PO4 : 0
    Ca : 485
    Mg : 1500

  • Hi,
    beim dem post von 12:36 ist bei dem Bild mit der Überschrift "Dann kam die Fadenalgenphase die bei mir etwas heftiger Ausfiel:" etwas rotes Buschiges zu sehen. Ist das immer noch da oder vielleicht weiß geworden?


    Ansonsten schöne Tiere :)

    Liebe Grüße
    Chantal


    _____________________________________________________________________________________
    280x100x70 mit 2 ATI Hybrid á 3x75 Watt + 8x54 Watt

  • Guten Abend zusammen,


    so bevor ich weiter Berichte, erstmal vielen Dank für Euren Lob...
    Wie gesagt, das ist der Werdegang bin noch nicht beim hier und jetzt angekommen...


    Mario
    Ich denke 1.023 ist für die Dichte bei 25°C genau richtig, 1.024 halte ich für die obere Grenze.
    PO4 und NO3 ist mittlerweile schon leicht angestiegen, berichte noch weiter.


    @CeiBear
    Die Röhrenkorallen wachsen wirklich gut, sind aber in der Strömung wunderschön anzusehen, wie eine Wiese.
    Schön das es Dir gefällt.


    Chani
    Das war wohl eine Rotalge, ich denke irgend ein Algenfresser hat sie verspeist, ist auf jeden Fall lange nicht mehr da.


    @Beni
    Der Bericht geht noch weiter... aktuelle Fotos folgen dann.


    Dueanchai
    Freut mich das es Dir gefällt und so eine Werkstatt ist bei einem Handwerker ein Muss :4_small16:

  • So nachdem ich mal wieder beim Joe in Witten war, kamen ich mit neuen Pfleglingen zurück.


    Pseudopterogorgia


    Lobophytum sp.


    Ein Atompilz ... Caulastrea furcata


    Das Bäumchen aus Kenia... Capnella imbricata


    Hier ein Unterwasserkaktus... Pavona cactus


    Und noch eine sehr schöne Litophyton sp. 01 wie ich finde...


    Was guckst du ?


    Guten Morgen...


    Doc im Abendsonnenschein...

  • Nachdem meine Wasserwerte über einige Wochen stabil blieben und sich alle Beckenbewohner offensichtlich wohlfühlten,
    beschoss ich meinen Besatz noch etwas aufzustocken.


    Also bestellte ich Online ein Pärchen Centropyge loricula und machte mich nochmals auf den stauträchtigen Weg zum Joe.


    Centropyge loricula Männchen


    Centropyge loricula Weibchen


    So saht das Becken nun in der Gesamtansicht aus, man ist ja immer verleitet irgend etwas umzuräumen und es ist sau
    schwer die Finger aus dem Becken zu lassen, aber besser für alle Beteiligten ist es ;)
    Die Biologie fängt an zu leben, Abends sieht man das Kleintiergewimmele auf Steinen und Bodengrund, auch einen Borstenwurm
    konnte ich schon ausfindig machen, meine Schnecken sowohl die Nassarius vibex als auch die Nerita haben schon Nachwuchs
    bekommen.


    Und noch einige Neuzugänge aus Witten:


    Acropora tumida


    Acropora valida


    Turbinaria reniformis


    Montipora confusa


    Und mal ein aktueller Blick in die Technik


    Die aktuellen Wasserwerte:
    Temp. : 26°
    Dichte : 1.023
    PH : 8,2
    KH : 7,7
    Ca : 440
    Mg : 1510
    PO4 : 0,01
    NO2 : 0,1
    NO3 : 3

  • Also von dem Schrank bin echt begeistert :thumbup: denn würde ich mir gern mal aus der nähe anschauen.
    Sehr schönes Becken. Wie sagt man so schön: +1


    Die Einfahrphase sollten wir mal langsam verbannen :D (allerdings nur im Bezug mit dem Besatz niederer Tiere)

  • Leider bekam ich irgendwann ein paar Tubellarien ins Becken, die sich soweit ich es sehen konnte
    an den Scheiben breit machten, auf den Steinen und Korallen sah ich nur ganz vereinzelt welche.
    Da ich mir sowieso noch einen Lippfisch zulegen wollte, hielte ich Ausschau nach einem Halichoeres melanurus, der ja
    Tubellarien fressen soll und außerdem ein wunderhübsches Kerlchen ist.


    Also bestellte ich den Halichoeres melanurus online bei Transmarine und bekam ein fast ausgewachsenes wunderschönes Tier.
    Das er schon so groß war, war mir ganz recht, so zickten der Chefdoktor und auch das Loricula Männchen kurz rum, bekamen
    aber gleich Parolie und nun ist wieder Ruhe im Becken.


    Auch mit dem Bodengrund (3-5cm) gibt es gar keine Probleme, in einer kleinen Staubwolke verschwindet der Melanurus im Sand und
    ward bis zum nächsten Morgen nicht mehr gesehen.




  • Der Melanurus erwies sich als absoluter Glücksgriff, der pickte schön fleißig die Tubellarien auf und ermutigte dadurch sogar die
    beiden Zwergkaiser mal zu probieren.
    Nach einigen Tagen war und ist das Becken so gut wie Tubellarien frei.


    Leider sind meine Cyanos auf dem Vormarsch, auch leichte braune Beläge bilden sich auf dem Boden (Dinos/Kieselalgen) ?
    Deshalb, habe ich einen Mischharzfilter hinter meine Osmoseanlage geschaltet und eine Woche über Silicarbon gefiltert, um Silikat als
    eine Ursache auszuschließen.
    Außerdem will ich einer Anticyanotherapie mit Coral Snow+CyanoClean von Korallenzucht durchführen, mal schauen ob es was bringt, läuft jetzt seit ca.
    einer Woche, kann leider noch keinen Effekt erkennen.


    Als letzten Fischbesatz hatte dann ein Pärchen Valenciennea wardii den Weg vom Michael Mrutzek in mein Becken gefunden.
    Das Becken habe ich extra mit Fliegengitter abgedeckt, auch den Überlaufschacht, leider ist einer der beiden genau mitten auf die Schachtabdeckung
    gesprungen und dort verendet. ;(
    Und obwohl das verbleibende Tier futterte und sich auch so absolut normal verhielt, war sie einige Tage später verschwunden, sie ist nicht aus dem Becken
    gesprungen, sondern einfach weg, abends schlafen gegangen und dann wart sie nicht mehr gesehen :118243~111:
    Sehr schade, da es wirklich super schöne Tiere waren.
    Aber ich werde auf jeden Fall nochmals ein Pärchen Valenciennea einsetzen, da ich diese Tier super interessant finde und meine Kids begeistert waren, wie die ihr Sandburgen bauten.


    R.I.P. :115E17~112:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!