Alle Anfang ist schwer - der Umstieg von süß auf salzig

  • Nun ging also die Planung los - leider was das Budget begrenzt und ich brauchte alles neu (bis auf die eine Tunze 6015).


    Nach ein paar Wochen des Stöberns und Suchens nach gebrauchten Produkten, sammelte ich folgende Sachen zusammen:
    Glasbecken 120 x 50 x 50 mit 2 Bohrungen - neu
    Glasbecken 60 x 30 x 35 - neu
    Terra Nova Skimmer Beast 400P - gebraucht
    Eheim Compact 5000+ - gebraucht
    2. Tunze 6015 - neu
    ATI Sunpower black mit 6 x 54 Watt T5 - gebraucht


    Dann plante ich den Unterschrank - ich habe mich für Holzbalken 80 x 80 entschieden (schlechte Wahl, wie sich später herausstellen sollte) und darauf eine 4cm Arbeitsplatte.
    Das Ganze steht auf einer 16mm MDF Platte, welche mit schwarzem Filz bezogen ist, um das Parket zu schonen.


    Also das Untergestell stand und das Becken darauf stand, fing ich an das PVC zu schneiden und zu kleben.


    Da das neue Becken an einem anderen Platz stehen sollte und 2/3 der Rückwand vor einer Wand standen, wollte ich mir eine Rückwand selbst bauen.
    Also besorgte ich mir Epoxidharz, groben Korallenbruch und Riffplatten, sowie 3mm PVC Hartschaum als Grundfläche für die Rückwand.


    Fotos vom Fortschritt bis dahin, seht Ihr unten!

  • Dann folgte der Bau der Riffsäulen. Mit Hilfe von Plexiglasplatte und PVC Rohr wurden diese sehr stabil.


    Anbei erstmal ein paar Bilder, wie das zuächst aussah!

  • Es dauerte nicht lange bis die ersten Bewohner einzogen, da ich das Gestein aus dem alten Becken und das gesamte Wasser übernommen hatte, war die Einlaufphase quasi nicht vorhanden.


    Ich für mal noch ein Bild vom Technikabteil hinzu...

  • Es dauerte nicht lang, da erschien mir der Aufbau mit den Säulen doch zu einfach und langweilig. Mir fehlte die Tiefenwirkung und so richtige Möglichkeiten für Korallenstellplätze.


    Also musste das Riffumgebaut werden. Ich habe in den linken 2/3 des Becken einen Riffaufbau konstruiert, der sich gegen die Rückwand lehnt. Was nun umso wichtiger wurde, war eine ordentliche Riffhinterspühlung, weshalb eine dritte Tunze 6015 folgte.


    Im rechten Drittel des Beckens bliebt eine Riffsäule stehen, worauf die Anemone später wandern können sollte, wie Sie will, ohne, dass Sie das Riff vernesselt.


    Dieser Umbau erfolgte im Oktober 2012 und ist bis heute so, nur dass er viel dichter bewachsen ist. Habe Fotos vom frischen Umbau angehängt und, wie es vor kurzem aussah.


    Ich lass diesen Thread für heute erstmal so stehen. Ihr dürft hier sehr gern kommentieren und fragen stellen!
    Morgen geht es dann weiter mit folgenden Höhen und Tiefen!


    MfG


    Frank

  • Hi Stepi,


    eine Frage zum Untergestell mit den 80er Balken. Was hat sich da als nicht so gut herausgestellt?


    Gruß
    Sandy


    Hi Sandy,


    da vor dem Becken unsere Couch steht, komme ich nur durch die Seite an das Technikabteil heran. Das Untergestell ist 60 cm breit, abzüglich der 2x 80 mm bleiben 44 cm Breite bei der Öffnung. Ich bin leider nicht der schmalste Mensch und habe somit Probleme an alle Stellen im Technikbereich ranzukommen.


    MfG


    Frank

    Nur wer sich traut zu Fragen, kann sich weiterentwickeln.
    Und wer Fragen von "Unwissenden" genervt beantwortet oder nicht reagiert, sollte mal darüber nachdenken, ob er von Anfang an alles gewusst hat!!

  • So da im TV nur Müll kommt, schreibe ich mal weiter.


    Als das Becken dann so 2012 durchlief, kam Anfang 2013 der Schreck bei der Stromkostenabrechnung - 4000kWh für die gesamte Wohnung - also war Stromsparen angesagt.


    So habe ich die Eheim Compact 5000+ mit Ihren 80 Watt gegen eine Sicce Syncra 2.0 ausgetauscht. Als neue Abschäumer wählte ich den Aqua Medic Turboflotor Blue 1000.


    Bei der Lampe war bereits eine DIY LED in Planung. Die Umsetzung erfolgte dann jedoch erst Ende 2013.


    Seit Anfang Januar 2014 hängt die DIY LED Lampe. Ja, was soll ich sagen, die Weichkorallen wachsen intensiver. Die LPS wachsen auch sehr gut!


    Aber dann Mitte Januar der Supergau - CYPTOCARION - mir starben bis auf 10 Fische alle teuren weg.
    Ich habe einen toten Fisch von der sächsischen Untersuchungsanstallt auswerten lassen und wurde mit Cryptocarion bestätigt.
    Gemäß einem Bericht von Marubis e.V. verwendete ich Easy Life Halt Parasites, um den Erreger einzudämmen.


    Nach der Behandlung und einer Wartezeit setzte ich wieder ein Pärchen Pseudochromis Fridmani NZ und ein Pärchen Ocellaris Black NZ ein.
    Diese tummeln sich nun zu folgenden Überlebenden:
    1 Pärchen Amblygobius stethophthalmus
    1 Ecsenius midas
    1 Halichoeres chrysus
    1 Synchiropus marmoratus
    5 Chromis Viridis


    Da sich mittlerweile die WW nicht mehr stabil halten, habe ich mich entschlossen meine einfaches System (Problem sind die Filterschämme) gegen ein TB mit Algenrefugium auszutauschen. Dabei wird auch gleich das Untergestell gegen ein Bosch Profil Gestell ausgetauscht und die PVC Verrohrung optimiert bzw. ausgetauscht.
    Das alte TB wird in 2 Kammern geteilt für Osmosewasser, welche per Nachfüllautomatik zugefügt wird und einen Bereich zur Zucht von Korallenablegern.


    Bei diesem Schritt wird auch der Riffaufbau nochmal verändert, um mehr Nieschen und Höhlen für die Fische und zugleich besser Stellplätze für Korallen zu schaffen, vorallen für den Umstieg auf LPS und SPS.


    Und um diese besser pflegen zu können, lese ich mich bereits intensiv in die Thematik Sangokai vom Jörg Kokott ein und werde sicherlich auch dieses System verwenden.


    Anbei noch ein paar Fotos von der DIY LED Lampe.

  • Hallo Community,


    mittlerweile sind viele Bestandteile des bevorstehenden Umbaus eingetroffen:


    Bosch Profil mit Automatikverbindern
    PVC Fitting
    Lichtrasterplatten
    Miracle Mud
    uvm.


    Beim Thema TB werde ich sehr wahrscheinlich doch in Richtung 1 TB gehen und ein 100 x 40 x 40 cm Becken aufstellen. Dort soll dann ein Bereich für das Osmosewasser abgetrennt werden und auch gleich ein Bereich für die Ablegerzucht entstehen.


    Bin mir aber bei der genauen Aufteilung noch unschlüssig. Habt Ihr da evtl. Tipps für mich - vll auch mit Bildern?


    MfG


    Frank

    Nur wer sich traut zu Fragen, kann sich weiterentwickeln.
    Und wer Fragen von "Unwissenden" genervt beantwortet oder nicht reagiert, sollte mal darüber nachdenken, ob er von Anfang an alles gewusst hat!!

  • Als Tipp wenn du das 100x40x40cm Becken nicht schon hast, mach es nur 30cm hoch. Das reicht und man kann weit besser dran rumfummeln. Du kannst da dann auch die Querverstrebungen weg lassen wenn du 1-2 Trennwende einklebst. Ich hab mir früher auch immer so 40er hohe Becken in den Unterschrank gestellt, aber die nie wirklich ausgelastet. Und je nach Unterschrank war das teilweise echt ne Qual, Filter raus/rein zu nehmen, bzw. dran zu arbeiten.


    Höhe des Unterschranks lag bei mir immer zwischen 80-90cm, das reichte für mich um auch in ein bis zu 65cm tiefe Becken bis auf den Grund fassen zu können. (ich bin 184cm)




    PS: Mein erster Unterschrank war auch so ein Monster^^ Man ist ja immer übervorsichtig. Jetzt hab ich aber auch einfach 60x25mm Holzprofile genommen und es hält auch bombenmäßig. Aluprofile sind natürlich auch toll, aber preislich ist das dann schon ein Unterschied. Meine Unterschrankkonstruktion inkl Platten + Farbe hat glaub 45Euro gekostet.


    Ein neues Stück "Riff" entsteht 250L


    Siehst du hier in den ersten Bildern. Quasi der weiße Rahmen + 2 Bodenplatten und Rückwand.

  • Es fehlen nur noch ein paar Kleinigkeiten und dann kann es losgehen.
    Ich denke, dass der Umbau in 2 Wochen losgehen kann.
    Ihr dürft also gespannt sein.


    Mfg


    Frank

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!