You are not logged in.

Psais

Trainee

  • "Psais" started this thread
  • info.dtcms.flags.ch

Posts: 230

Location: Zürich

Occupation: Kunststoffverarbeiter

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 15

  • Send private message

1

Monday, April 14th 2014, 7:34pm

Balling, Triton, Sangokai ??? Anfänger braucht Hilfe :)

hallo :)

Verstehe ich das richtig das dies grob gesagt Verschiedene Methoden sind die mit Mittelchen arbeiten und einen regelmässigen Wasserwechsel überflüssig machen ?

Bitte um Hilfe :)
Habe bald mein Becken vom Aquariumbauer und ich hab noch so viel zu lesen ich weiss garnicht wo ich anfangen sollte weil ja alles eine halbe Wissenschaft ist und Zeit braucht um sich da mal einen Überblick zu verschaffen :closed:
Grüsse aus der Schweiz :)
Manu

Hecht

Düsentrieb

    info.dtcms.flags.de

Posts: 3,550

Location: DÜsseldorf

Occupation: ZTM

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 9

  • Send private message

2

Monday, April 14th 2014, 8:00pm

Hai Manu,

kurz gesagt Triton kommt ohne Wasserwechsel, Balling und Sangokai aus.

Methode ist Balling und Triton

Aber das alles ist sehr gut in diesem Bericht verfasst : http://www.nanoriffe.de/index.php?page=A…achmentID=14103


Ja ist viel zu lesen, aber irgendwo solltest du anfangen um eine Entscheidung fällen zu können :EV48CE~136: ... am Anfang sah

ich auch den Wald vor Bäumen nicht, aber dann kam eine Lichtung ... das war toll :thumbsup:

LG Thomas :thumbup:

Kalamari

Intermediate

    info.dtcms.flags.de

Posts: 484

Location: Köln

Occupation: Biotechnolge

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

3

Monday, April 14th 2014, 8:11pm

Hi Manu,

ganz ruhig, gerade am Anfang wird man heutzutage echt von Infos erschlagen ;)

Nur ganz kurz zur Orientierung:

Balling ist eine Methode um die Karbonthärte und den Calciumgehalt auf einem optimalen Level zu halten. Dies wird sehr wichtig sobald man viele Korallen hält die Calcium benötigen.

Sangokai und Triton sind "Ideen" ein möglichst stabiles biologisches System zu etablieren. Im Fall von Triton werden sämtliche Elemente (Spurenelemente, aber auch Calcium) über mehrere Lösungen täglich zugeführt. Triton kommt dabei weitgehend ohne Wasserwechsel aus. Bei Sangokai ist eine zusätzliche Calcium Versorgung (z.B. Balling) nötig, außerdem werden kleinere Wasserwechsel empfohlen.

Du solltest dich mal mit beiden System beschäftigen und dich einlesen. Auf den Homepages beider Hersteller gibt es umfangreiche Informationen. Es gibt auch noch weitere "Ideen" ein Meerwasseraquarium zu fahren, auch ganz ohne Zusätze von einem der genannten Hersteller.

Hier im Forum wirst du ebenfalls sehr viele nützliche Infos finden. Schau dir die Becken der User an. In der Regel findest du auch die Infos wie die Becken "gefahren" werden.

Gruß,
Christian

Herr Lehmann

Mad Scientist

    info.dtcms.flags.de

Posts: 1,374

Location: Düsseldorf

Occupation: Laborleiter

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 2

  • Send private message

4

Monday, April 14th 2014, 9:47pm

Hi zusammen,

das Wichtigste zuerst, was willst du eigentlich für Tiere (Korallen, Anemonen, Fische,...) halten? Danach erst kann man entscheiden, welcher Ansatz für dafür überhaupt in Frage kommt und welcher, durch persönliche Vorlieben, der richtige für einen selbst ist.

So, nun zu Erklärung was was ist:

Eigentlich kann es nur heißen Triton vs Balling, da Sangokai (nach meinem Verständnis) einen anderen Ansatz verfolgt.

Balling gibt es mittlerweile in zig Abwandlungen. Die wichtigsten sind Balling klassisch, light und individuell. Das Hauptziel dieser Methode ist es, wie Christian schon richtig schrieb, Calzium und Karbonat zu ergänzen, welche von Steinkorallen für die Skelettbildung verbraucht werden. Dabei muss man den Ca, KH und Mg Wert regelmässig messen und verschiedene Lösungen nach Rezept herstellen. Zudem gehören regelmässige Wasserwechsel dazu. Diese Methoden können unabhängig von dem Aquariensystem und der Filterung zum Einsatz kommen (Miracle Mud, Deep Sand Bed, Berliner System). Der volle Einsatz der Sangkoai Produkte kann hier Sinn machen.

Die Triton-Methode ist wesentlich einfacher in der Anwendung als die Balling-Varianten und auch vom Arbeitsaufwand, den man mit so einem Becken hat, geringer. Sie ist hauptsächlich für die Haltung von SPS-Korallen geschaffen worden. Bei der Triton-Methode werden alle Mineralstoffe und Mengenelemente (Ca, Mg, KH, K, ...) sowie Spurenelemente (I, F, Fe, Mn,...) durch die Base Elementz Versorgung dem Aquarium zugeführt. Der Verbrauch, bzw. die Dosiermenge wird anhand des KH Verbrauchs ermittelt. Regelmässige Ca Messungen gehören ab Generation 2 mit dazu. Genaue Wasseranalysen dienen der Überprüfung der Funktionalität des Systems. Ein Triton-System muss nach gewissen Vorgaben aufgebaut sein. Dazu gehören eine starke Beleuchtung und Strömung, ein Algenrefugium, eine starke Abschäumung, permanenter Aktivkohleeinsatz (im weitesten Sinne ein Berliner System mit Modifikationen). Man muss sauber arbeiten, da regelmässige Wasserwechsel entfallen (nicht nur Osmoseanlage, sondern eher Mischbettharzfilter).

Sangokai verfolgt mit den unterschiedlichen Produktlinien verschiedene Ansätze. Zum einen gibt es das Nährstoffsystem, das die Bakterien, Mikroorganismen und Blumentiere in ihrer Entwicklung fördern und das Aquariensystem stabilisieren sollen. Zum anderen gibt es verschiedene Spurenelementpräparate, die die Farbigkeit und die Wiederstandskraft von Korallen erhöhen. Was es sonst noch im Sangoversum gibt, weiß ich nicht. Ich werde es in kürze aber für mich in Erfahrung bringen.

Für ein Aquarium mit Anemonen und/ oder Weichkorallen und/ oder Gorgonien würde ich mittlerweile eine Kommbi aus Wasserwechseln und Sangokai empfehlen.

Für ein Aquarium mit überwiegend LPS würde ich Balling und Wasserwechsel in Verbindung mit Sangokai empfehlen. Oder Triton, eventuell mit ausgewählten Sangokai-Produkten.

Für ein Aquarium mit überwiegend SPS ist mein Rat, nicht nur für den Anfänger, ganz klar die Triton-Methode.
Gruß,
Ben
:hmm: Einsteigerhilfe benötigt? Dann klicken Sie hier! :this:

Psais

Trainee

  • "Psais" started this thread
  • info.dtcms.flags.ch

Posts: 230

Location: Zürich

Occupation: Kunststoffverarbeiter

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 15

  • Send private message

5

Tuesday, April 15th 2014, 9:54am

Hallo :)

Danke für die ausführlichen Antworten die so schnell gekommen sind :thumbsup:

Zur Frage was ich gerne halten würde:
Ich habe mich eigentlich noch nicht festgesetzt was das angeht.
Ich werde mir sicher 2 Clownfische kaufen mit entsprechender Behausung:)
Und irgendwann sollte es dann mal einen Mandarin Leierfisch geben.
(Boxerkrabben finde ich auchnoch süss,sowie Fangschreckenkrebse und die Knallkrebse.
Aber ich glaube Fangis und die Pistoleros sollte man in einem Artenbecken halten oder ?

Eigentlich mag ich alles was richtig schön Leuchtet unter gutem Licht.
Sehe halt hier auch das Meer vor lauter Tieren nicht ;)
Die einen haben hier im Forum auch Anzeigebilder von richtig extrem leuchtenden verschiedenfarbigen Tieren.
Leider kenne ich mich noch nicht aus um sie zu bestimmen :( ?(

Kurze Frage am Rande: Sind die Bubbleking Abschäumer von Royalexclusiv gut und leise ?

Lg Manu

Herr Lehmann

Mad Scientist

    info.dtcms.flags.de

Posts: 1,374

Location: Düsseldorf

Occupation: Laborleiter

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 2

  • Send private message

6

Tuesday, April 15th 2014, 10:15am

Hi Manu,

schau mal in meiner Signatur, da findest du eine Einsteigerhilfe. Ich würde dir raten diese zu lesen.
Was die schönen bunten Tiere angeht, musst du dir bewusst werden, dass du nicht einfach in ein Geschäft gehen und nur ach dem Aussehen kaufen solltest. Denn dann sieht dein Becken zwar kurz schön aus, aber dann fangen die Tiere an zu kränkeln und dann sind am Ende viele Tiere verstorben und eine Menge Geld ist weg. Das Hobby ist für dich dann auch gestorben.

Schau dir mal das meerwasser-lexikon.de an. Dort findest du viele der Tiere die man in unseren Aquarien üblicherweise so hält. Oftmals gibt es dort auch Hinweise über die Schwierigkeit ihrer Haltung. Das Buch Ratgeber Meerwasserchemie von Armin Glaser lege ich dir noch ans Herz.

Zu den Abschäumern, die sind gut und leise. Es gibt aber vergleichbare, wenn nicht bessere Modele, für weniger Geld. Benutze mal die Suchfunktion >>> Bubble Magus, ATI power cone oder bubble master
Gruß,
Ben
:hmm: Einsteigerhilfe benötigt? Dann klicken Sie hier! :this:

Psais

Trainee

  • "Psais" started this thread
  • info.dtcms.flags.ch

Posts: 230

Location: Zürich

Occupation: Kunststoffverarbeiter

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 15

  • Send private message

7

Tuesday, April 15th 2014, 10:47am

Hehe ich laufe nicht in die Läden und kaufe mir was einfach bunt leuchtet :D
Bei mir steht das Tierwohl an oberster Stelle :)
Ich meine nur das mir die extrem Farbigen Tiere besonders Gefallen.
Ja das in deiner Signatur habe ich schonmal durchgelesen ;) Danke für den Leitfaden :6_small28:
Gibt es auch sowas ähnliches für Korallen,Anemonen und so ? Blicke bei sps lps und all denen noch garnicht durch :)

Herr Lehmann

Mad Scientist

    info.dtcms.flags.de

Posts: 1,374

Location: Düsseldorf

Occupation: Laborleiter

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 2

  • Send private message

8

Tuesday, April 15th 2014, 11:31am

Hi Manu,

leider gibt es so eine Zusammenfassung über die Korallenhaltung bei uns nicht. Es gibt Bücher die sich mit Korallen beschäftigen, aber so richtig umgehauen hat mich keines von den von mir gelesenen. Hinzu komt dass die Informatioen dort oftmal veraltet sind.

Allgemein kann man vielleicht sagen, dass Scheibenanemonen der Gattung Discosoma, Minimax, Rockanemonen und viele Weichkorallen am einfachsten in der Pflege sind. Bis auf die Anemonen sind die Tiere aber nicht besonders bunt und kommen meist in braun und hautfarbenden Tönen daher. Es git wirklich schöne und bunte Weichkorallen, diese Leben aber in der Regel nicht vom Licht und benötigen oft beachtliche Mengen Futter. Auch die bunten Gorgonien benötigen fast ausnahmslos Futter.

Knallige Farben in sämtlichen Kombinationen findet man bei den LPS Korallen recht häufig unter Blaulicht. Die Einteilung LPS und SPS ist allerdings nicht wirklich zulässig, da sie nur auf morphologische Merkmale beruht. LPS Korallen kan man aber nicht über einen Kamm scheren. Hier gibt es Vertreter die sich leichter halten lassen wie z.B. Turbinaria-Arten. Dann gibt es Euphyllias. Bei wirklich sauberem Wasser und stabilen Wasser-Parameteren sind sie gar nicht so einfach zu halten wie immer geschrieben wird. Diese mögen eher nicht so sauberes Wasser und Nährstoffe, wie es oftmals in Anfängerbecken zu finden ist. Zudem mögen sie keine starke Strömung. Caulastrea und Lobophyllias sind an und für sich gut zu halten. Favia, Favites und andere Hirnkoralln halten oftmals recht gut, wachsen jedoch selten und wenn dann auch nur recht langsam. Kalkversorgung ist Pflicht, wie ich weiter oben schon schrieb. LPS-Koralen können teilweise recht lange Kampftentakeln ausbilden und darüber die Korallen in der Nachbarschaft schädigen und sogar töten.

SPS Korallen sind die wahren Farbentupfer. Sie sind am Anspruchsvollsten und benötigen sehr gute Wasserparameter zum wachsen. Nicht wenige LPS-Korallen fühlen sich jedoch unter den für SPS-Korallen guten Bedingungen nicht wohl. So das eine gemeinsame Pflege nicht immer erfolgreich ist. Auch SPS Koralen kann man nicht über einen Kamm scheren. Hier aber eine Liste zu führen wer was mag und was toleriert ist zu aufwenidig. SPS-Korallen sind in der Regel nicht so aggressiv wie LPS Korallen und können dichter beieinander stehen. Eine gesicherte Kalkversorgung ist Pflicht. Die Triton-Methode macht ihre Haltung zum Kinderspiel. Mit Erfahrung und Disziplin geht dies aber auch mit Balling etc.
Gruß,
Ben
:hmm: Einsteigerhilfe benötigt? Dann klicken Sie hier! :this:

Xpiya

Wiedereinsteiger

    info.dtcms.flags.de

Posts: 603

Location: Umgebung Köln

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 86

  • Send private message

9

Tuesday, April 15th 2014, 11:42am

Lies dich mal zwecks LPS oder SPS sowie Weichkorallen quer durchs Meerwasser lexikon.

Bunt ist schwer zu definieren :P wenn es um ein Meerwasseraquarium geht.

Wenn ich meine letzten 10Jahre so revue passieren lasse geht der Trend und damit auch die größtmögliche Auswahl an Tieren im Handel klar zu SPS. Ich mag aber auch gern LPS und ausgewählt Weiche...

Aber das mit dem etwas kaufen was man nicht sollte geht schnell. Auch ich hab einiges an Leergeld gezahlt weil ich mir zu beginn meines ersten Beckens eine Heteractis magnifica - Prachtanemone aufschwatzen lies die sich dann auch innerhalb 1 Monats auflöste.
Es ist wirklich sehr wichtig, dass du dir bevor du einen Laden betrittst im klaren bist was du willst und was du nicht willst, was möglich ist und was heikel/ vielleicht sogar unmöglich ist. Es gibt so unheimlich viele schöne Tiere das man am liebsten alles kaufen würde(mir gehts zumindest so^^)

Ich bin selbst jetzt wieder beim Wiedereinstieg, baue mir ein SPS+ etwas LPS Becken und muss leider auf meine geliebten Doktorfische verzichten, leider notwendig für das Wohl der Tiere.

...Was aber nicht heißt, dass Weichkorallen nicht auch schön sein können. Nur sollte einem klar sein, dass man schwer alles haben kann, denn irgendwo muss man dann doch kompromisse eingehen.
Liebe Grüße

Micha

This post has been edited 1 times, last edit by "Xpiya" (Apr 15th 2014, 11:44am)


Psais

Trainee

  • "Psais" started this thread
  • info.dtcms.flags.ch

Posts: 230

Location: Zürich

Occupation: Kunststoffverarbeiter

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 15

  • Send private message

10

Wednesday, April 16th 2014, 8:25am

Vielen Dank für die super ausführlichen Antworten ! :)
Mich erschlägt die Tiervielfallt förmlich :lol: aber lese mich mal durch die einzelnen Tiere :stick: und stelle mal eine Liste zusammen
was ich gerne halten würde und poste die dann mal. Die wird dann zu 100% nicht aufgehen :D

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 30,314 Clicks today: 54,879
Average hits: 23,058.31 Clicks avarage: 53,273.44