You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

lemmiwinks

Intermediate

  • "lemmiwinks" started this thread

Posts: 575

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 74

  • Send private message

1

Sunday, October 20th 2019, 9:44pm

Reefer 250 Startprobleme mit RFP und Refill

Moin,
endlich steh mein neues Reefer 250 und ist gefüllt.
soweit so gut, allerdings hab ich echt startschwieirigkeiten mit der Rückforderung bzw Ablaufkasten., sowie dem Wasserstand in der Pumpenkammer im Technikbecken.
Ich hatte vorher nie ein Technikbecken, deshab ist das neu für mich.
Ich habe die Jebao DCP-5000 auf Empfehlung gekauft. Erstmal weiß ich gar nicht, auf welcher Leistung ich sie laufen lassen soll. was ist zu viel, was zu wenig? momentan läuft sie auf 65 % (F 065), was 20 watt (P 020)entspricht. Was wäre eine angemessen Menge?
Im Ablaufkasten bekomme ich den richtigen Wasserstand nicht hin. Entweder er sinkt, sodass es aus dem Becken leicht plätschert, oder er steigt, dass es über den Notüberlauf kommt und noch lauter plätschert. Ich drehe immer nur das minimal mögliche am Membranventil, also was dazwischen ist irgendwie nicht möglich.
Dann zum Nachfüll-Schwimmer in der Pumpenkammer. Ich habe den eindruck, dass ich den gar nicht anpassen kann. man soll das gelenk nach oben oder unten knicken können, aber ich kann nur den schwimmer runterdrucken oder er schwimmt hoch, aber einstellen kann ich da irgendwie nix. Das wird mir natürlich auf kurz oder lang den Salzgehalt versauen.
Bitte helft mir schnell ;(

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,476

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7643

  • Send private message

2

Sunday, October 20th 2019, 9:54pm


wenn man diese grafik zu grunde legt, dann macht die 5000er bei etwa 1,2m förderhöhe ungefähr 3000 l/h. danach würden 65% etwa 1500 l/h bedeuten, wenn man den verlust durch bögen und winkeln noch rausrechnet.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

lemmiwinks

Intermediate

  • "lemmiwinks" started this thread

Posts: 575

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 74

  • Send private message

3

Sunday, October 20th 2019, 10:04pm

bögen gibt es eigentlich nur einen, da ist nur ein schlauch direkt an der pumpe, dann gehts ins rohr und einmal 90 grad im ablaufkasten zum auslass.
also nehmen wir an 1500-1600 l/h sind jetzt eingestellt. wie viel sollte es dein sein, oder passt das? ich lese was von 2-3 mal Beckeninhalt pro stunde, aber auch 10 mal pro stunde...

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,476

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7643

  • Send private message

4

Sunday, October 20th 2019, 10:10pm

du richtest es nach deinem abschäumer in etwa ein. kann dieser 1000 liter wasser verarbeiten, dann kann man auch die rfp in etwa so einstellen. macht am meisten sinn. wir streiten uns da nicht um 100 liter. :D

wenn man grundsätzliche zahlen heranziehen will, dann sagt man das 2-5fache des beckens ist ein guter wert. das 10 fache macht eigentlich keinen sinn mehr. es sei denn ein versorgungssystem wie triton schreibt dir dies vor.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

lemmiwinks

Intermediate

  • "lemmiwinks" started this thread

Posts: 575

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 74

  • Send private message

5

Sunday, October 20th 2019, 10:39pm

ok danke schonmal.
nehmen wir mal die 3000l/h an bei der Förderhöhe, könnte ich ja noch ein wenig runtergehen mit der Pumpenleistung, oder?
1000 L die Stunde sollten ja reichen, das sind ca. 4,5 mal das Gesamtwasservolumen. Ergo wäre das eine Pumpenleistung von einem Drittel. Eingerechnet mit ein wenig Widerstand durch den Bogen hätte ich jetzt mal 35 Prozent gesagt, also fast die Hälfte vom jetzigen Durchgang.

Oder habe ich da nen groben Denkfehler?

nachoman

Professional

Posts: 1,391

Location: Herdecke

Occupation: Dipl.-Biol.

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 880

  • Send private message

6

Sunday, October 20th 2019, 10:43pm

Als 250er Reefer Besitzer kann ich dir vielleicht etwas helfen.

Fangen wir mit dem Schwimmer der Nachfüllhilfe an. Der ist eigentlich ein narrensicheres System. Stell ihn ungefähr auf einen Winkel von 40 Grad ein und es passt. Dann läuft das Wasser immer passend nach.

Die Sache mit dem Membranregler ist etwas komplexer. Wichtig ist beim einstellen Geduld. Das heißt, das wenn du eine Einstellung veränderst solltest du erstmal 5 Minuten warten. Die Ausgangsleistung der RFP spielt da keine große Rolle, da der Rohrdurchmesser garantiert das bei voll geöffneten Regler auch immer die maximale Fördermenge zurück strömt. Wie du schon festgestellt hast, gibt es zwei Arten von Plätschern. Überlauf und Fallhöhe in den Schacht. Leider ist es hier einfach eine Gedudsfrage das einzustellen. Wichtig ist es halt immer zu warten. Wenn man sofort weiterdreht, weil man denkt, es plätschert immer noch, wird das nichts. Dreh das Ventil einmal voll auf, und dann Schritt für Schritt zu. Du wirst sehen wie das Wasser im Schacht steigt. So 1 cm bevor es den Notablauf erreicht, lässt du es in der Position,

Leider ist es beim Reefer som, das das Membranventil öfter nachkalibriert werden muss. Wenn du das nicht willst, musst du es gegen ein Kugelventil tauschen.
Gruß Mark


Reefer 250 SPS & LPS Beleuchtung: 1x Phillips Coral Care
Sera Cube 130 LPS & Anemonen Beleuchtung: Giesemann Vervve (Außer Betrieb (09/20)
Sera Cube 130 Weichkorallen & LPS Beleuchtung T5 (Sera) & Tunze 8850 (Außer Betrieb genommen (01/20)
Juwel Rio 120 LPS & Anemonen Beleuchtung: Ecotech XR30G3 Pro + 2 T5 Röhren
Dennerle Cube 60 l Weichkorallen Beleuchtung: AM Ocean Light (Außer Betrieb genommen 10/19)
Aquamedic Blenny SPS&LPS&Hornkorallen Beleuchtung ATI Sirius X1
300l DIY LPS&SPS&Weichkorallen Beleuchtung ATI Straton
Reefer 170 LPS/Hornkorallen/Anemonen ; ATI Sirius X2

Hapa

Candy Lover

Posts: 1,215

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 447

  • Send private message

7

Sunday, October 20th 2019, 11:59pm

Was ich vor allem bei dem Schwimmer machen würde, ist dieses Ventil entfernen.
Womit man einstellen kann wie schnell das Wasser tropfen soll.
Das setzt sich recht schnell mal zu und ist einfach absolut unnütz.
Wenn der Schwimmer runter hängt weil das Wasser weniger wird, wird osmosewasser dosiert.
Da spielt es keine Rolle wie schnell das Wasser da rein kommt! Also entfern das Teil auf alle Fälle und verbinde einfach nur den
Schlauch mit dem osmosebehälter und dem Schwimmer bzw. diesem Pin auf dem schwarzen Dreieck wo der Schwimmer befestigt ist.
Gruß Sven


Red Sea Reefer 170 US Style
Radion G4 Pro
Giesemann Stellar (Hybrid)
DCP 3500
Ecotech 2x MP10wqd
Bubble Magus c5


Meutenpapa

Unregistered

8

Monday, October 21st 2019, 7:08am

Kugelventil kann er sich getrost sparen :D

Die, die Probleme haben mit der Kugel, raten auf Membran umzustellen.
Die, die Probleme haben mit dem Membran, sagen rüste um auf Kugel :D

Feinventil macht Sinn, ist aber sauuuuuuteuer. Habe 85€ gelöhnt :cursing:

Ein AkkuBohrer - ein 10er Holzbohrer, seither keine Einstellerei mehr gehabt - feddisch is der Lack - und in meinem Fall geräuschlos.
Das neue Feinventil nicht mehr eingebaut, brauch ich nicht mehr.

Gestern Pumpe + den Zulaufschlauch mal schön gereinigt, nach 5min war das Einstellen erledigt

Wäre vom Hersteller mit einem kleinen "Schieber" machbar. Dann würde sich dieses teilweise mühsame dumme einstellen auf ein Minimum reduzieren.

This post has been edited 1 times, last edit by "Meutenpapa" (Oct 21st 2019, 7:10am)


AlexW

Intermediate

    info.dtcms.flags.de

Posts: 427

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 169

  • Send private message

9

Monday, October 21st 2019, 7:36am


Ein AkkuBohrer - ein 10er Holzbohrer, seither keine Einstellerei mehr gehabt - feddisch is der Lack - und in meinem Fall geräuschlos.
Das neue Feinventil nicht mehr eingebaut, brauch ich nicht mehr.

Kannst Du das etwas detaillierter erklären, was Du meinst?
Bei meinem 170er habe ich ein Kugelventil eingebaut, ein Jahr problemlos. Beim neuen 250er ist (noch) das Membranventil dran, insofern würde mich Deine Lösung interessieren..

Zu der Einstellungsfrage:
Ich persönlich habe bisher bei jedem meiner Becken den Ablaufschacht soweit füllen lassen, bis ein paar Tropfen über den Notablauf gehen, so ist das System bei mir bei Eheim, Selbstbau, RedSea am ruhigsten gewesen. Wenn es auch nach viel Umtellen plätschert: Es muss auch genügend Wasser im System sein, um Schacht, Rohre und Pumpenkammer hinreichend zu füllen.. hat mich mal einen halben Tag gekostet.. ;(


Viele Grüße
Alex

lemmiwinks

Intermediate

  • "lemmiwinks" started this thread

Posts: 575

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 74

  • Send private message

10

Monday, October 21st 2019, 8:11am

Also das größte Problem ist ja folgendes:

Wasserstand im Schacht steigt - Wasserstand in der Pumpenkammer sinkt,
Wasserstand im Schacht sinkt - Wasserstand in der Pumpenkammersteigt,

-denn irgendwo muss das Wasser ja hin...
Wie soll ich darauf jetzt den Schwimmer fürs Nachfüllwasser einstellen, wenn sich der Wasserstand immer , wenn auch nur langsam verschiebt? Das kann ja gar nicht klappen.
Ein Vorschlag, wie viel Prozent ich der RFP jetzt zuteilen soll, wäre ganz nett, damit ich da zumindest nicht mehr rumspielen muss, sondern versuchen kann, es mit dem Ventil einzupegeln.

AlexW

Intermediate

    info.dtcms.flags.de

Posts: 427

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 169

  • Send private message

11

Monday, October 21st 2019, 8:20am

Hallo,
mach doch so, wie Du oben auf CeiBaer geantwortet hast, irgendwas um die 40-50%. Durch Verrohrung etc. hast Du einiges an Verlust. Dann fülle soviel Wasser ein, dass der Ablauf, Rohre etc. alles voll ist, und die Pumpenkammer stabil soviel Wasser enthält, dass die Pumpe bedeckt ist. Das war bei mir immer ausschlaggebend, wenn 2-3 Liter fehlen, klappt das nicht.
Dann nach und nach, wie oben geschrieben, das Ventil schliessen, wenn es weniger gurgelt, etwas warten, nochmal nachregeln..
Dann erst die Nachfüllanlage einstellen.
Der pendelnde Wasserstand ist am einfachsten zu vermeiden, wenn man bis zum Notablauf anstaut, und wenig(!) Wasser darüber abläuft.
Viele Grüße
Alex

Meutenpapa

Unregistered

12

Monday, October 21st 2019, 9:18am

Also das größte Problem ist ja folgendes:

Wasserstand im Schacht steigt - Wasserstand in der Pumpenkammer sinkt,
Wasserstand im Schacht sinkt - Wasserstand in der Pumpenkammersteigt,

-denn irgendwo muss das Wasser ja hin...
Wie soll ich darauf jetzt den Schwimmer fürs Nachfüllwasser einstellen, wenn sich der Wasserstand immer , wenn auch nur langsam verschiebt? Das kann ja gar nicht klappen.



Genau so war es ^^

Manchmal hat es in 10min geklappt, manchmal dauerte es 2h bis es gut war.
Das Wasser über den Notablauf zu stellen, ist bei meinem Cubicus CF Käse. Hab dann nach 3h Kahmhaut, und wollte deswegen
keine Brandung machen :D
Ich brauche also schon diese 1 - 2 cm "Gefälle" im Schacht damit es schön von der Wasseroberfläche "zieht".

Und nicht auf die Optik achten, 8o
Wollte es glatt dremeln, aber warum, es gluggert nur wenn ich über das Loch kommen würde, und hinten im Schacht stört das keinen.

Bisher nicht 1x extra nachstellen müssen., was vorher oft der Fall war. ( Hab die RFP schnell 1 Stufe für das Bild runtergestellt, damit man es besser sieht.) Klar wenn ich nun 8000L / h fördern würde, müsste ich das Loch wohl breiter machen. Das Überlaufrohr hab ich natürlich unten im Technikbecken verlängert, steht nun so 2cm unter Wasser. Nun stell ich die RFP genau um den Kack-mm den man ja leider fast immer trifft ein, das wars.
Meutenpapa has attached the following image:
  • Notüberlauf.jpg

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,476

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7643

  • Send private message

13

Monday, October 21st 2019, 10:26am

sollte es über den notablauf plätschern oder gurgeln, dann schrägt das rohr etwas ab. so wird das wasser gezwungen über eine schmale kante abzulaufen und nicht über den gesamten umfang, was zwangsläufig geräusche machen muss. dann muss man nicht solch löcher bohren.

Wasserstand im Schacht steigt - Wasserstand in der Pumpenkammer sinkt,
Wasserstand im Schacht sinkt - Wasserstand in der Pumpenkammersteigt,

das kst doch ganz normal.
wenn im schacht höher angestaut, dann fehlt es im technikbecken. die menge muss natürlich nachträglich mit salzwasser aufgefüllt werden.
die nachfüllanlage kann natürlich erst eingestellt werden, wenn diese pegel stabil sind. sonst macht es ja keinen sinn.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

lemmiwinks

Intermediate

  • "lemmiwinks" started this thread

Posts: 575

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 74

  • Send private message

14

Monday, October 21st 2019, 11:04am

Ok, danke bis hier hin.
Um das vorgehen nochmal zusammenzufassen:
-Ich stelle zuerst die Pumpe an (40-50%)
-drehe das ventil ganz zu --> wasser wird über den notüberlauf kommen und ordentlich plätschern
-stück für stück aufdrehen bis das wasser zum gewünschten Level gestiegen ist, dann so lassen.
nochmal zum Verständnis:
wenn ich beim gewünschten Level das Ventil so lasse, wird das Wasser doch notgedrungen weiter langsam steigen, weil das Wasser ja am steigen war, um das gewünschte level zu erreichen.

Nach meinem Verständnis müsste ich ja beim erreichen des Levels das Ventil noch einen Tacken weiter zudrehen, damit es so bleibt. Aber wenn es nur um einen halben Milimeter zu weit oder zu wenig war, änder sich der Wasserstand ja nach einiger Zeit wieder = Nachfüllanlage arbeitet irgendwann wieder falsch.
Und ich muss ja bei jedem Wasserwechsel das gleiche prozedere neu anfangen.
Sorry ich steh da irgendwie aufm Schlauch, aber so schwer kanns ja nicht sein, es haben ja genug andere Leute auch diese Becken.

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,476

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7643

  • Send private message

15

Monday, October 21st 2019, 11:18am

wenn du es einmal eingestellt hast, dann sollte es auch nach nem wasserwechsel wieder so sein und sich selbst auf das niveau einregeln ohne das du da was einstellen musst.

man muss wirklich sehr behutsam einstellen. das dauert. nach jeder änderung paar minuten die reaktion abwarten. das läuft verzögert.
ob du das ventil von ganz geschlossen oder von ganz offen anfängst einzustellen ist relativ egal. du musst ja einen punkt dazwischen treffen.

wenn einmal die passende einstellung gefunden wurde, dann muss auch nicht mehr vor- oder zurückgedreht werden. daher stellt man ja nur minimalst am rad und wartet dann ab, regelt nach paar minuten ggf. nochmal nach und wartet wieder.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Meutenpapa

Unregistered

16

Monday, October 21st 2019, 11:57am

Sorry ich steh da irgendwie aufm Schlauch, aber so schwer kanns ja nicht sein, es haben ja genug andere Leute auch diese Becken.



Nein das tust du nicht .

Gib doch mal bei Google Red Sea Reefer Membranventil einstellen ein. Das Problem ist bekannt, bist nicht alleine.

Kannst Glück haben und es geht, oder nicht und ärgerst dich rum.

Kannst die auch ne 315€ teure Eco Tech S1 RFP kaufen. ect. ect .ect ….

Alexander-Linz

Unregistered

17

Monday, October 21st 2019, 1:46pm

Bezüglich dem Geräusch:

Mich stört es jetzt nicht so....finds auch beruhigend :D
Aber am Anfang wars schon etwas störend, damit es weniger wird hab ich es so gelöst:
Habe mir etwas groben blauen Filterschwamm besorgt, grob zugeschnitten und einfach in den Schacht ganz unten gelegt.
Jetzt trifft das Wasser nicht direkt auf den Plastik- Boden des Schachtes, sondern zuerst auf den Schwamm.

Das Xenia 100 was ich habe hat ja noch den "alten" Kugelhan.
Mal zuerst grob mit der Hand und dann fein mit einem Hammer nachgestellt.
Aber griegt man nie genau hin wie mans möchte, daher hab ichs so gemacht ^^

lemmiwinks

Intermediate

  • "lemmiwinks" started this thread

Posts: 575

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 74

  • Send private message

18

Monday, October 21st 2019, 2:15pm

wie jetzt, also der Schacht ist nicht leer, da fällt nichts auf den Boden^^
aber ab ca 2,5 cm unterschied von becken zu wasserstand im Schacht, hört man leichtes Plätschern. SO wahnsinnig-störend ist das nicht, aber wenn es komplett lautlos geht, würde ich das auch gern erreichen.
Warum ich darauf kam, dass man ja kleinlichst einstellen muss:
Ich hatte Abends gegen 18 uhr den Wasserstand richtig eingestellt und dachte, alles passt.

Am nächsten morgen gegen 9:30 fing es dann an über den Notablauf zu plätschern, weil er doch super langsam weitergestiegen ist, also das Ventil minimalst zu weit zu wahr...

Alexander-Linz

Unregistered

19

Monday, October 21st 2019, 2:28pm

Das hab ich ja gemeind, ich habs nur grob eingestellt das nicht alles durchsaust durch das Ventil und Lärm macht wie bei vollem Waschbecken wenn man den Stöpsel zieht und dann gurgelt wie verrückt.

Mein Schacht ist trotzdem leer da jetzt den Schwamm rein und gut ist's

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,476

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7643

  • Send private message

20

Monday, October 21st 2019, 2:59pm

wenn es trotz anstauen im schacht plätschert, dann wird der durchfluss schon recht hoch sein. auch das spielt natürlich eine rolle.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 33,023 Clicks today: 48,701
Average hits: 23,110.96 Clicks avarage: 53,321.48