You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,372

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7618

  • Send private message

21

Tuesday, September 22nd 2020, 2:20pm

Wahrscheinlich stammt also die Formel daher und nicht vom Ortho-Kieselsäure-Anion, wie es genauer heißen müsste. Stammt dieser Umrechnungsfaktor von mir?

das weiss ich leider nicht mehr. ich habe diesen faktor diesbezüglich schon einige jahre im kopf. könnte doch aber theoretisch, allein bezogen auf si, möglich sein?
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

AlexW82

Beginner

Posts: 11

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1

  • Send private message

22

Tuesday, September 22nd 2020, 3:31pm

Hier noch ein weiterer Hinweis vom Labor, nachdem ich die Sache mit dem Einsatz der Aktivkohle angesprochen habe, welcher sich auch mit dem Kommentar von Alex deckt:

Quoted

Die Aktivkohle kann das Silizium freigesetzt haben. In der Regel handelt es sich dabei um biologisch NICHT verfügbares Silizium, das meiner Erfahrung nach kein Problem im Aquarium verursacht. Wird die Aktivkohle entfernt, sinkt der Siliziumwert zudem wieder von alleine. Ein Adsorber muss dann nicht genutzt werden.
Wenn also das Silizium wieder von alleine sinkt und es sich dabei um nicht verfügbares Silizium handelt (was auch immer das heißt, da kenne ich mich nicht mit aus), ist es ja sogar durchaus möglich, dass das bisher beim Einsatz von Kohle auch schon passierte, mir das aber gar nicht aufgefallen ist, weil ich nicht unmittelbar nach dem Einbringen der Kohle eine ICP hab machen lassen. Ich vermute, dass nicht verfügbares Silizium dann auch nicht zu Kieselalgen führt, was sich ja wiederum mit dem Zustand des Beckens decken würde (aber wie gesagt, hier mutmaße ich nur).

Auf jeden Fall wieder was dazu gelernt! Bedeutet für mich: Hohe Silizium-Werte werden ab sofort von mir ignoriert, solange ich keine Kieselalgen im Becken habe und im Osmosewasser kein Silizium nachweisbar ist.


Ich bin mir zwar eigentlich sicher dass die Jungs im Labor das besser beurteilen können wie ich, jedoch habe ich auch gegenteilige Erfahrung gemacht.
Bei mir hatte der hohe Wert durch die Aktivkohle sehr wohl eine deutliche Auswirkung in Form von Kieselalgen.
Ich habe auch etwas gebraucht um die Ursache zu finden ;)
Ggf. hängts auch vom verwendeten Fabrikat ab.
Ich würde jedenfalls an deiner Stelle nochmal mit nem Silikattest messen und ggf. einen Absorber einsetzen um Schwierigkeiten vorzubeugen.
Das wäre zumindest meine Einschätzung.

Viele Grüße

Alex

NRGizzer

Trainee

  • "NRGizzer" started this thread

Posts: 231

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 35

  • Send private message

23

Tuesday, September 22nd 2020, 3:59pm

Hab mir jetzt mal den Salifert Silikat-Test gekauft inkl. nem Adsorber von Microbelift. So bin ich zumindest mal gerüstet für den Fall der Fälle :). Werde aber dennoch erst handeln, wenn ich Kieselalgen erkennen sollte. Ansonsten schaue ich mal, ob sich bewahrheitet, was der gute Mann ausm Labor sagt und sich der Wert wieder reduziert, sobald ich die Kohle entferne. Testen werde ich definitiv mal auf Silikat, bin gespannt was dabei rum kommt.

BluePearl

Memento mori

Posts: 992

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 90

  • Send private message

24

Tuesday, September 22nd 2020, 4:35pm

Ahoi :)

Kieselalgen :link: :

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kieselalgen

Magic Moonlight Gruß
BluePearl
Der von mir verfasste Post ist meine eigene Meinung, nicht allgemeingültig /nicht im Bezug auf Personen :this: sie ist rein analytisch.

Des Menschen Wille sei sein Himmelreich oder .....
:3_small30:
————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————
ID Links :search:

https://www.meerwasser-lexikon.de/
https://www.reef2reef.com/threads/what-i…hhikers.443382/
https://www.marlin.ac.uk/species

AlexW82

Beginner

Posts: 11

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1

  • Send private message

25

Tuesday, September 22nd 2020, 4:37pm

Es wäre nett wenn du deine Erfahrung anschließen teilen könntest.

Viele Grüße

Alex

Hans-Werner

Hersteller

Posts: 232

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 177

  • Send private message

26

Tuesday, September 22nd 2020, 4:53pm

könnte doch aber theoretisch, allein bezogen auf si, möglich sein?

Sorry, ich verstehe die Entgegnung nicht ganz. Die Atom- bzw. Molekulargewichte sind Si=32,1, "Kieselsäure", z. B. in Form von Quarz, SiO2 = 60,1, Ortho-Silikat-Anion SiO4(4-) = 92,1. Daraus kannst Du die Faktoren errechnen. Wie man an den Formeln sieht, enthalten die Verbindungen je ein Silikat-Atom, Si.

Gruß

Hans-Werner

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,372

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7618

  • Send private message

27

Tuesday, September 22nd 2020, 5:41pm

es wird halt sehr viel mit dem faktor 2,14 (2,138) gearbeitet bzw. dieser genannt.

hier im dokument 114410d zu finden.



in nem anderen dokument findet sich das ebenfalls wieder...

-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Alexander-Linz

Unregistered

28

Tuesday, September 22nd 2020, 8:01pm

Faktor 2,14 = SiO2
Faktor so 3 wie Hans Werner schreibt, geht auf Si(OH)4

Hab da was rausgesucht: Kieselalgen bestehen aus SiO2 aber
anscheinend Gewinnen die ihren"Körper" aus der Kieselsäure Si(OH)4

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,372

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7618

  • Send private message

29

Tuesday, September 22nd 2020, 10:05pm

um es abzukürzen für den ottonormalanwender... kann man den faktor 2,14 anwenden? wir bekommen in der analyse einen si wert und müssen für den hausgebrauch irgendwie einen silikatwert errechnen können ohne chemiestudium. oder woher wissen wir als harmlose endverbraucher ohne chemiehintergrund ob es jetzt si-dioxid oder kieselsäure im becken ist? erst wenn die kieselalgen wachsen, weil sie die kieselsäure verwendet haben? entstehen keine kieselalgen, dann ist es das dioxid gewesen? nutzen kieselalgen ausschliesslich kieselsäure oder können sie auch direkt si-dioxid verwenden?

ist der si wert für uns dann überhaupt aussagekräftig so wie er zu uns kommt?
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Alexander-Linz

Unregistered

30

Wednesday, September 23rd 2020, 10:30am

Das ist eben die Frage drann

Bestehen aus SiO2 ernähren sich aber von Si(OH)4
SiO2 löslich : 120 mg/l
Si(OH)4 ebenso angegeben mit 120 mg/l bezogen auf SiO2

Bei SiO2 wäre es 2,14 bei Si(OH)4 aber eben 3
Das müßt nun ein Experte(eher Biologe) beantworten.

Hans-Werner

Hersteller

Posts: 232

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 177

  • Send private message

31

Wednesday, September 23rd 2020, 2:15pm

um es abzukürzen für den ottonormalanwender... kann man den faktor 2,14 anwenden?

Darauf gibt es keine einfache Antwort. Wenn da steht SiO2, wie bei den beiden Stellen, die Du zitiert hast, dann stimmt der Faktor 2,14.

Dosiert man aber beispielsweise Natriumsilikat (Natronwasserglas) Na4O4Si (15,26 % Si aber 49,97 % Silikat) oder geht es um das Silikat-Anion SiO4(4-), dann ist der Umrechnungsfaktor 3,3. Man muss eben schauen, wovon gerade die Rede ist.

Gruß

Hans-Werner

Hans-Werner

Hersteller

Posts: 232

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 177

  • Send private message

32

Thursday, September 24th 2020, 9:01am

Hallo,

ich habe mal die Suche in einem älteren Forum bemüht. Der Umrechnungsfaktor scheint von Armin Glaser zu stammen und bezieht sich auf "Silicat als SiO2", scheinbar bei Messungen eine gängige Größe, die er auch in seinem Buch verwendet, während wir bei Phosphat meist mit dem Phosphat-Anion PO4(3-) rechnen.

Gruß

Hans-Werner

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,372

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7618

  • Send private message

33

Thursday, September 24th 2020, 10:19am

danke für deine mühe. also kann man 2,14 als faktor nutzen, für den heimanwender, um einen groben überblick und einen wert an die hand zu bekommen.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Hans-Werner

Hersteller

Posts: 232

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 177

  • Send private message

34

Thursday, September 24th 2020, 11:24am

Ja, man sollte dann aber angeben "xy mg/l SiO2". Auch muss der Test oder das Labor angeben "als SiO2".

Gruß

Hans-Werner

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,372

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7618

  • Send private message

35

Thursday, September 24th 2020, 11:50am

hättest du sonst noch mutmaßungen woher der starke si anstieg, um den es in diesem thema geht, kommen könnte? das osmosewasser wird ausgeschlossen.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Hans-Werner

Hersteller

Posts: 232

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 177

  • Send private message

36

Thursday, September 24th 2020, 12:09pm

Wir haben mal verschiedene Kohlen gemessen. Zu Kohlen wurde oben schon etwas geschrieben. Ist auch klar, einige der Kohlenrohstoffe können sehr Si-haltig sein.

Gruß

Hans-Werner

NRGizzer

Trainee

  • "NRGizzer" started this thread

Posts: 231

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 35

  • Send private message

37

Friday, September 25th 2020, 9:52pm

Wollte an dieser Stelle auch nochmal Rückmeldung geben: Hatte mir nach dem hohen Silizium Wert einen Silikat-Test von Salifert gekauft und heute dann mal gemessen. Laut Test habe ich 0 Silikat im Wasser. Die AKtivkohle hängt nach wie vor im Kreislauf.

Viele Grüße,

Michael

wilro

Professional

Posts: 1,486

Location: Dülmen

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 299

  • Send private message

38

Saturday, September 26th 2020, 11:21am

Wenn du den Si Test von Salifert genommen hast, kannste auch schätzen. SI lässt sich mit Tröpfchen kaum vernünftig messen. Sorry, aber rausgeschmissenes Geld. Da hat wohl wieder ein Verkäufer Geld machen wollen!

Rolf

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 24,372

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7618

  • Send private message

39

Saturday, September 26th 2020, 3:20pm

bei vermeintlich so hohen werten sollte aber zumindest etwas an umfärbung zu sehen sein, wenn der test dies auch messen kann.

daher stellt sich mir nun wieder die frage, was bestimmen diese tests? das si-dioxid oder die kieselsäure?
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

NRGizzer

Trainee

  • "NRGizzer" started this thread

Posts: 231

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 35

  • Send private message

40

Saturday, September 26th 2020, 9:49pm

Wenn du den Si Test von Salifert genommen hast, kannste auch schätzen. SI lässt sich mit Tröpfchen kaum vernünftig messen. Sorry, aber rausgeschmissenes Geld. Da hat wohl wieder ein Verkäufer Geld machen wollen!

Rolf
Neeee, das Ding hab ich aus eigenem Antrieb gekauft. Wusste nicht, dass dieser Test für die Katz ist.

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 25,045 Clicks today: 48,457
Average hits: 22,867.5 Clicks avarage: 53,062.84