Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 00:03

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

Reefer 350 // US-Style

also direkt unter nen lichtkegel ner led-leuchte würde ich sie nicht direkt gleich parken. letztendlich ist es aber ne glaubensfrage... der hat damit gute erfahrung der andere gar nicht. ich habe es auch anfänglich gemässigter versucht. nach relativ kurzer zeit kann man oft schon eine reaktion in eine richtung sehen. vielleicht ist auch entscheidend wo die ableger vorher standen... unter welcher lichtquelle. versuch es einfach...

Gestern, 23:50

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

Reefer 350 // US-Style

die spindeln sind schon recht gut und ausreichend... und mal ehrlich... ob nun 1022,8 oder 1023,3... da bin ich nicht so... in meinem becken natürlich... bei referenzen sollten die werte natürlich schon dem entsprechen was draufsteht. das scheint aber auch oft schwierig zu sein.

Gestern, 23:45

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

Reefer 350 // US-Style

weil ich das gerät habe... einen anderen grund gibt es eigentlich nicht. wurde eigentlich nur angeschafft um damals das ao zu checken und meine aräometer zu prüfen. wirklich notwendig wäre es nicht, weil ich fast ausschliesslich mit den spindeln messe.

Gestern, 23:38

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

Reefer 350 // US-Style

eben... daher gibt es diese o.g. korrektur im aquacalculator. jeder eimer der neu ist wird bei mir auch erstmal gemischt, soweit möglich und dann relativ genau ausgelotet mit leitwert und aräometer.

Gestern, 23:35

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

Red Sea Reefer 170 eines Meerwasser-Einsteigers

mir ist es auch seit jahren egal... ich ändere es nur, wenn ich das becken räume und neu mache... und das wird erstmal nicht passieren... obwohl neulich ein ganz kurzer gedanke da war. erfolgreich wieder verdrängt...

Gestern, 23:27

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

Reefer 350 // US-Style

Zitat von »NRG1337« Den WW macht man ja meistens so, dass man das Wasser exakt abmisst, und dann sein Salz zugibt ;) richtig... und du bekommst dadurch eine mengenzunahme. würde ich es so wie du machen, dann wäre ich irgendwo bei 38 ppm. der aquacalculator gibt auch standardmässig 40g salz vor. ich benötige aber nur ca. 37 g um auf 35 ppm bzw. 1023,3 dichte zu kommen. will ich auf meine zu wechselnden 31 liter kommen, dann müsste ich 30,3 liter wasser ansetzen, weil eine zunahme bei 31 liter au...

Gestern, 23:06

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

Red Sea Reefer 170 eines Meerwasser-Einsteigers

tägliches füttern der korallen wäre eigentlich nicht nötig. vielleicht reduzierst du es erstmal auf 3 mal die woche. auch ist dein aufbau und das wachstum der tiere natürlich eine enorme strömungsbremse. da werden sehr viele bereiche nicht ordentlich beströmt werden, wo sich dann no3 bilden kann. das ist wie bei mir mit dem steinhaufen... no3 wert ist identisch... es wird nur selten gefüttert.

Gestern, 22:59

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

Reefer 350 // US-Style

was wäre aber wenn man nur 39g bräuchte auf 1 liter um 35 ppm zu erreichen? klar kannst du dein refraktometer so einstellen, gibt dir aber lediglich die gewissheit, dass dein angemischtes wasser immer die gleiche mischung hat wie im becken. wenn man das wechselwasser immer auch so ansetzt und das beckenwasser auch so angesetzt wurde. dieses vorgehen sagt dir meiner meinung aber nicht ob es exakt 35 promille hat. ich benötige z.b. weniger von dem fm salz. du wolltest disskussionen...

Gestern, 22:48

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

Mehr Meer in Hamburg...Incpiria 300 Marine LED

da haste aber ordentlich durchgewischt, meine liebe...

Gestern, 22:42

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

Hallo erstmal...

Hallo Roman mensch, wer kam denn noch aus witten??

Gestern, 22:41

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

Ein Alien im Becken? Hilfe was ist das?

bingo... ich denke das wird es sein... guter hinweis.

Gestern, 15:51

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

MeckPom Reefer 170

und wenn man nun z.b. grüne cyanos bei po4 von 0,08 und no3 von 25 hat? greift dort die theorie mit den nährstoffen auch? es ist wie mit den braunen/roten... sie sind äusserst anpassungsfähig, reagieren aber ebenso auf milieuänderungen.

Gestern, 11:10

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

Ein Alien im Becken? Hilfe was ist das?

mein erster gedanke war auch seehase... beobachte mal weiter und mach nochmal andere bilder.

Gestern, 10:30

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

Verkeimtes Leitungswasser + Osmoseanlage

die anlage ist auch zu teuer fürs gebotene... für weniger geld bekommst du schon höhere leistung.

Dienstag, 22. Mai 2018, 22:49

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

Verkeimtes Leitungswasser + Osmoseanlage

die osmosemembran hat irgendwie 0,0001 micron. bakterien 1 bis 10 micron und keime bis 0,01 micron. also allein die membran würde die belastungen sicher entfernen. hat man nun noch einen 1 bis 5 micron engen vorfilter und kohlefilter, dann ist das schon sehr sicher. aber wie gesagt dauerhaft müssten die filter in kurzen intervallen dann getauscht werden. auch nach ende solch einer belastung würde ich einen filtertausch vornehmen.

Dienstag, 22. Mai 2018, 22:38

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

Der "Ich-brauche-ein-größeres-Becken" Virus hat mich erwischt...

ist nicht nötig, wenn natürliche materialien eingebracht wurden. oder zumindest künstliche die lange eingefahren wurden. hier mal ein zusätzlicher beitrag zum nite out bezüglich po4.

Dienstag, 22. Mai 2018, 22:34

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

Neuer User mit Juwel Lido 120 aus Österreich

an glatten oberflächen ist es wunderbar kontrollierbar. mein fehler war es damals briareum an einer riffkeramikwand wachsen zu lassen. da haste kaum ne chance es zu kontrollieren oder gar zu entfernen. von daher ist die glatte rückwand eine gute wahl.

Dienstag, 22. Mai 2018, 22:31

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

Josa's RuhrpottReefer 170

möglichkeit 2 wäre auch meine empfehlung... mit back to the roots...

Dienstag, 22. Mai 2018, 22:29

Forenbeitrag von: »CeiBaer«

Verkeimtes Leitungswasser + Osmoseanlage

lies dir mal die beschreibungen zu den membranen durch. eine recht hohe rückhalterate von allem möglichen. auch keime werden recht zuverlässig zurückgehalten. aber eben nur bis zum grenzbereich, was aber meistens reicht. die standzeit der membran und filter wird aber extrem verkürzt je höher die wasserbelastung.