Sie sind nicht angemeldet.

    Deutschland

Beiträge: 92

Wohnort: 36433 Leimbach

Beruf: Informatiker

Aktivitätspunkte: 495

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 29. Mai 2014, 22:24

Mal eine ganz andere Frage. Wenn ich einige SPS Becken (Zeo, Triton ...) so sehe, was soll da durch natürliches Meerwasser noch besser werden. Die Korallen stehen auch ohne nmw top.
Ich frage mich auch, wenn es wirklich so viel besser ist, warum es erst jetzt aktiv beworben wird und von so vielen angeboten wird.
Ich warte jetzt erst mal den Boom ab und schaue mir die Becken mit nwm an. Sollte es wirklich so viel besser sein miete ich mir einen Kleinbus, packe diesen mit Fässern voll und fahre selbst zur Nordsee. :EV012E~133:

Croma

Anfänger

    Deutschland

Beiträge: 6

Wohnort: Winsen (Luhe)

Beruf: IT System Ingineer

Aktivitätspunkte: 30

  • Nachricht senden

22

Freitag, 30. Mai 2014, 20:13

Hallo Guys,
Der Einsatz des Natürliches Meerwassers macht für uns , die weit weg vom Meer wohnen, nur als Animpfung (Biologisch, Bakteriel) Sinn und um verdorbene (schwankende Systeme) wieder ins Lot zu bringen, bzw einzufahren.
Die reinen SPS BEcken kann mann auf Dauer nicht mit Atlantic oder Mittelmeewasser am Leben erhalten, ohne nicht arm zu werden. Habt Ihr mal die Wasser Werte gemessen ? Ihr wisst doch sicherlich was so ein SPS Becken im vollen Licht alles verbraucht, die Pfütze ist doch schnell wieder ausgelaugt, weil wir unatürlich viele Korallen zu unserem Wasservolumen halten wollen

Um nur bei den beiden Wasserwerten KH, CA zu bleiben, verändert sich das Beckenwasser schneller als wir das echte Wasser auswechseln können. Es geht nur, wenn wir weiterhin (ins SPS Becken) , die verbrauchten oder durch den Abschäumer ausgebrachten Elemente wieder durch Dosierung einbringen. Somit ist die Sache klar, Biologisch und alles was so im frei schwebenden Wasserkanister noch überlebt hat, hat für uns einen super vorteil, das wars aber. (sehr kleine Becken ausgenommen)

Wir haben alle geschlossene einzigartige "Microbiotope" die in Ihrer Art selbst nicht immer mit unseren Hausregeln (eigene Erfahrungen) in unserem Forum vergleichbar sind, um aber die MicroSysteme Konstant zu halten, müssten wir immer "konstantes" Meerwasser nachschieben. Für Minibecken sicherlich irgendwo rechenbar, aber spätestens ab Größen 500 Liter und mehr sieht der Aufwand (und Kosten) dafür ganz andes aus. Und wenn dies nicht Regelmäßig eingebracht wird, kann das Biologische System und seiner eigenen einzigartigkeit nicht stabil bleiben.

Genau durch alle die tollen Wundermittel bringen wir alles Mögliche ins Schwanken, stabilität ist aber ein wichtiger Faktor in unserem System. Wenn wir immer wieder veränderungen auslösen, wird die vorhandene Energie (Photosynthese, der eingeschlossenen Algen in den Polypen) aufgewendet oder gar vollständig aufgezehrt um sich auf die immer wieder neu veränderten Wasserbedingungen einzustellen.

((**** Ergebnis, kein Wachstum, rückschritt des Gewebes etc. -> Frustration am Hobby, wieder neue Tiere kaufen (und nichts gelernt) ****))

Das, was wir wirtschaftlich vertretbar in unser System einbringen ist nicht das NSW, das ist dafür zu teuer, es sei den wir wohnen direkt am Meer und Pumpen es konstant durch unser Becken ohne Kosten.

Also NSW dann bitte so, dass wir über sehr langen Zeitraum NSW einsetzen können, dazu würde ich dann für meine Becken 1200 Liter NSW pro Jahr benötigen, das sind fette zusätzlich Kosten, die sich direkt nicht Rechnen können, den die Verbräuche wie CA und KH sind nur durch den Wasserwechsel nicht zu halten....also, es bleibt dann nur die Impfung durch NSW übrig, oder man steigt auf ein 50 Liter Becken um... LG :3_small30:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Croma« (30. Mai 2014, 20:19)


Beiträge: 1 336

Beruf: Innenarchitekt für Glaskörper

Aktivitätspunkte: 7580

Danksagungen: 501

  • Nachricht senden

23

Samstag, 31. Mai 2014, 08:42

Hi zusammen

nehmen wir mal an, und hier treffen Fakten und Thesen aufeinander

1. egal welche Salzmischung wir erwerben, es sind nie Mischungen die 100% der Natur entsprechen und die darin enthaltenen Elemente sind nie zu 100% in der richtigen Menge vorhanden, bzw. stehen auch nicht sofort oder komplett zur Verfügung

2. natürliches Meerwasser hat alles in ausgewogener Menge und alles ist sofort verfügbar



wenn man mal eine Schaufel Meersalz aus einem Eimer nimmt, es auflöst und nach 2 Tagen analysiert kommt man auf Werte XY. Nimmt dann am Ende des Eimers die letzte Schaufel raus, und unterzieht das Salz und die anschließenden Meerwasermischung dem gleichen Prozess, wird man sich evtl wundern.
Geht man nun hin und achtet beim Kauf von dieser Marke Meersalz auf die Chargennummer, kauft dananch eine andere Charge, erlebt man evtl. eine Überraschung vergleicht man Eimer 1 mit Eimer 2.
Das habe ich nun mehrmals mit verschiedenen Marken gemacht und bin überrascht was die Industrie so alles mischt und was rein techn. alles für Schwankungen enststehen.

Man kann nun den einen Eimer komplett in einem Monsterfass auflösen (wohin mit den 600-750 Liter) um die Schwankungen der evtl. verschiedenen Mischungen im Eimer zu umgehen, oder man verwendet beim Kauf nur Salze aus einer Charge (Bevorratung). Aber, es ist und bleibt auch viel Glück immer konstante Werte zu erhalten.

Ich habe einfach keinen Bock mehr darauf, mal eine Mischung mit 700 Kalium zu bekommen, oder sogar ein Salz zu erwerben wo der KH bei 23 und des Ca bei 200 liegt.
Da nutzt es mir auch nichts wenn ich hier mit Balling super fein dosiere, mich diszipliniere und mache, da mir evtl. jeder neue Eimer eine Schwankung in mein System haut.

Gerade in einem reinen SPS Becken sind die Schwankungen Gift für Stabilität und somit auch ein Problem um Feintunig zu betreiben die Importe genau in dieser Farbe zu erhalten. Leider verändern sich die Korallen nach dem Import ja sehr oft in eine sicher auch nicht schlechte Farbe, aber eben in eine andere.

Diese Veränderungen mögen sicher nicht pauschal auf das Wasser oder Salz zurück zu führen sein, denn hier kommen sehr viele Fkatoiren in Frage, aber es ist für mich persönlich EINE Baustelle von vielen.

Daher werde ich meine SPS Anlage nun nach und nach mit Meerwasser fahren. Tägliche Wasserwechsel, (ich arbeite gerade an einem Konzept) dazu Laboranalysen und qualitativ hochwertige Zusatzstoffe und eine Nährstoffversorgung sorgen dann sicher für die angestrebte Stabilität.

Da wir nun mit unserem Becken als Schaubecken in der Öffentlichkeit stehen, kann man die Entwicklung dann auch wunderschön verfolgen.

Contra;

das einzige was für mich evtl. dagegen spricht, es gibt ein paar Becken die ich kenne, die es auch sehr nah an der Natur hinbekommen haben (und ich meine hier wirklich die Originalfarben der Korallen halten, also nicht gelbliche sind dunkelgrün geworden, oder weiße mit blauen spitzen werden komplett beige mit mehr blau in der Spitze usw.)

diese Aquarianer haben scheinbar nach etlichen Jahren ihr System mit den richtigen Komponenten und Einstellungen der Zusätze, Salze und Technik usw. gefunden. Ihr System ist genau auf dieses Bestreben abgestimmt. Das dürften aber die Ausnahmen sein und ich ziehe meinen Hut.

Ich möchte nun aber auch mehr erreichen, und daher ist der Versuch es mit natürlichem Meerwasser anzugehen, für mich auch ein logischer Ansatz.
Die Kosten sind mir im Moment Schnuppe, da ich auch beim Licht mit 1500w auf 1500 Liter alles versuche die richtigen Weichen zu stellen.

Und wenn wir mal ehrlich sind, wer hat sich nicht schon geärgert ein traumhaftschöne SPS nach dem Kuaf nicht in Farbe zu halten. Die Gründe dafür sind sicher vielfältig und nur der Einsatz von natürlichem Meerwasser ist keine Garantie für irgendwas. Es ist für mich eine Komponente die ich testen und nutzen möchte, schnelle Erfolge und der Einsatz dieser Möglichkeit werden sicher nicht DIE Lösung aller Probleme sein

gruß Norbert
Atoll Riff Deko - Anlagenbau - Riffgestaltung mit eigener Dekolinie - Sonderanfertigungen - Problemberatung - Einzelhandel - Service - Wartung

diskus

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 143

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Koch

Aktivitätspunkte: 930

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

24

Samstag, 31. Mai 2014, 09:31

Hallo,

ich als Anfänger möchte meine Gedanken auch mal dazu beitragen.

Natürliches Meerwasser aus der Nord-Ostsee ist zwar natürlicher als syntetisch hergestelltes Salz+ Osmosewasser aber es unterliegt auch Schwankungen durch Jahreszeiten ,Gezeiten und Umweltbelastungen die garnicht kalkulierbar sind.
Wenn ich mir vorstelle das Firma X z.b. Abwässer einleitet die zwar irgendwelchen Richtlinien entsprehen und ich gerade dann mit diesem Wasser einen Wasserwechsel durchführe,geh ich schon ein Risiko ein . Ich kann mir nicht vorstellen das unsere Meere vor Industrieländern eine gleichbleibende "Qualität" haben und gerade das stellt finde ich auch ein großes Risiko für unsere tropischen Korallen dar.

Lars

Beiträge: 1 336

Beruf: Innenarchitekt für Glaskörper

Aktivitätspunkte: 7580

Danksagungen: 501

  • Nachricht senden

25

Samstag, 31. Mai 2014, 09:58

Hallo Lars

Es gibt keine Anfänger, nur Einsteiger, Anfänger klingt immer so abwertend. :EVD335~121:


ich rede hier nur von einem Wasser welches Qualitätskontrollen unterliegt. Diese Art der Verwendung findet man auch bei öffentlichen Zoos.

Demnach kann man gemessene erhöhte Werte bei diversen Verunreinigungen im Vorfeld ausschließen, aber sicher auch nie zu 100%. Verunreinigungen findet man aber auch in tropischen Meeren (Fäkalien, Bootsoel und Benzin, Großindustrie, Fischzucht usw.) Hier könnten sicher auch die Taucher ein gemeinsames Lied anstimmen, was ihnen schon so vor die Brille oder Kamera gekommen ist.

Aber du hast Recht, gerade unsere Meere werden sicher stärker belastet sein.

gruß Norbert
Atoll Riff Deko - Anlagenbau - Riffgestaltung mit eigener Dekolinie - Sonderanfertigungen - Problemberatung - Einzelhandel - Service - Wartung

finsrfun

Total versalzen!

    Deutschland

Beiträge: 1 176

Wohnort: Liederbach am Taunus

Beruf: Airliner

Aktivitätspunkte: 6255

Danksagungen: 27

  • Nachricht senden

26

Samstag, 31. Mai 2014, 10:06

Hi,

für mich stellen sich noch andere Fragen außer Spuri etc.

Das NSW kommt bei uns aus dem a....kalten Atlantik während unsere Pfleglinge aus den Tropen stammen. Mir sind in Irland fast mal die Füsse abgefallen, so kalt (14°C°) war im Juni da das Wasser an einem herrlichen Sandstrand. Im Sommer sind es dannn vielleicht mal kurz 16 oder 17 °C.

Folglich müssten doch Zoo- und Phytoplankton völlig anders sein und können sich - ganz abgesehen vom Abschäumer - sicher nicht halten oder vermehren. Dazu kommt der mindestens tage- wahrscheinlich eher wochenlange Transport mit ganz anderen Licht- und Temperaturverhältnissen, Sauerstoff- und PH-Schwankungen etc. Laderäume in Schiffen sind nun mal stockfinster und LKWs stehen schon mal stundenlang in der prallen Sonne. Kann da überhaupt noch Leben im Laden und in unseren Aquarien ankommen? Und selbst wenn, der Effekt wäre in 24h verpufft, weil abgeschäumt oder gefressen.

Dazu kommt, dass der Atlantik doch wohl auch eine völlig andere Zusammensetzung hat, als z.B. der Indische Ozean oder das Rote Meer. Beim Salzgehalt fängt das doch schon an. So, und wo ist das dann für unsere Korallen dann noch natürlich?

Für mich ist das - sorry Norbert - nur ein Marketingthema mit niedrigen Kosten, viel Umsatzpotential und hohen Margen, da erfreulicherweise auch noch ein Verbrauchsartikel. Außer ich lebe in Bali am Meer und kann täglich für Nachschub sorgen.
Danke & Gruss,

Thomas
_________________________________

Finsrfun's Unterwassergarten - Tagebuch

Beiträge: 1 336

Beruf: Innenarchitekt für Glaskörper

Aktivitätspunkte: 7580

Danksagungen: 501

  • Nachricht senden

27

Samstag, 31. Mai 2014, 19:19

Hallo Thomas

kein Thema, wir reden ja offen. :EVD335~121:

Ich rede allerdings nur von "Spuren". Ich weiß jetzt auch gar nicht wer genau mit verwertbarer Planktonfülle wirbt. :search:

Das Plankton wird wahrscheinlich nicht lange leben, o.k. Daher ist es auch egal ob es genutzt werden könnte oder nicht. Da wäre auch nicht mein Ansatz.

Ich werde testen wie erwähnt und riskiere nichts, bekomme dafür aber wichtige Erkenntnisse.
Alles andere ist mir zu theoretisch weil rein spekulativ.
Eine verbindliche Aussage über den Erfolg oder Misserfolg macht ja im Moment niemand soweit ich weiß.

gruß Norbert
Atoll Riff Deko - Anlagenbau - Riffgestaltung mit eigener Dekolinie - Sonderanfertigungen - Problemberatung - Einzelhandel - Service - Wartung

Toshiru

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 352

Wohnort: Balingen

Beruf: Elektroinstallateur

Aktivitätspunkte: 1800

  • Nachricht senden

28

Montag, 2. Juni 2014, 12:34

Naja umweltkatastrophen wie Fukushima sind jetzt nich in aller Munde (siehe Radioaktiver Regen) ich bin sicher das NSW an sich eine gute Sache ist, aber meine Tiere sind aus dem einzigartigsten Riffen der Welt und nicht aus der NS.

Die Sache mit dem Salz ist natürlich richtig, jedoch könnte man meiner Meinung jeden angestrebten wert selber dosieren ohne Angst vor zu wenig oder zu viel Kalium zu haben? Leider ist genau dieser Aufwand an Forschung ein riesen manko, da jeder nur schnell und sehr viel Geld verdienen möchte.

Über die Entwicklung deines Beckens Norbert bin ich also umso mehr gespannt ob ich mit meinrn gedankengängen vielleicht sogar falsch liege.

Gruss Daniel
Suche SPS Korallen zum Tauschen oder Kaufen in der Nähe von Balingen

Beiträge: 1 336

Beruf: Innenarchitekt für Glaskörper

Aktivitätspunkte: 7580

Danksagungen: 501

  • Nachricht senden

29

Montag, 2. Juni 2014, 18:43

Hi Daniel


Jedes Argument dafür und dagegen hat seine Berechtigung und muss mit einbezogen werden. Ich sehe mich jetzt auch nicht als NSW Verteidiger oder Prediger. :EVD335~121:

Ergebnisse erwarte ich auch erst nach einigen Wochen oder sogar Monaten.

Mir geht es einzig darum etwas zu probieren bevor ich urteile. Wenn es nichts bringt, bin ich der erste das auch schreibt.
Schön wäre es aber, eine zunehmende Stabilität zu erzielen und zu sagen; Ja - das ist auch, wenn nicht sogar der Weg.

Eine besonders "gutes" Salz wäre sicher auch noch eine Alternative. Allerdings wird sich sowas sicher auch nicht unter 100.-€ per 20kg herstellen lassen.

gruß Norbert
Atoll Riff Deko - Anlagenbau - Riffgestaltung mit eigener Dekolinie - Sonderanfertigungen - Problemberatung - Einzelhandel - Service - Wartung

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 17 650 Klicks heute: 34 593
Hits pro Tag: 19 698,74 Klicks pro Tag: 48 162,65