Sie sind nicht angemeldet.

Mark

Administrator

  • »Mark« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 11 116

Wohnort: Meerbusch

Beruf: Reef Builder

Aktivitätspunkte: 61015

Danksagungen: 1010

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 22. Mai 2011, 17:00

MinMax,Maximini Teppichanemonen

MinMax Anemone,Maximini Teppichanemone.......

Derzeit gibt es einen regelrechten Hipe auf diese sehr farbenprächtigen Anemonen, doch woher stammen diese Anemonen, welche Gattung steckt dahinter ?? Ob man es glaubt oder nicht es weiß derzeit niemand wirklich genau wo die kleinen Seeanemonen die starke Ähnlichkeit mit den großen Teppichanemonen (Stichodactyla Spp.) haben, denn nun wirklich herkommen.

Im Gegensatz zu den herkömmlichen Teppichanemonen sind die MinMax sehr pflegeleicht und einfach zu vermehren.
Sie werden oft als „Maximini-Teppichanemone“verkauft um Sie von den wesentlich kleineren Mini-Teppichanemonen
(Stichodactyla tapetum) abzugrenzen.
Auch wenn es oft zu Verwechselungen kommt, handelt es
sich hier bei den beschriebenen MinMax Anemonen tatsächlich um eine wissenschaftlich noch nicht beschriebene Art.


Gelegentlich waren einzelne Nesseltiere auch mal in den Handel gelangt, wobei dies meist nur den US-Markt betraf. Doch immer häufiger gelangen auch Exemplare auf den Europäischen Markt, da sie bislang nur bei wenigen Händlern regelmäßig erhältlich sind gelten sie noch als Rarität.
Ein Importeur behauptete das die MinMax Anemonen aus Vietnam stammen sollen, allerdings gibt es keine gesicherten Angaben über die genaue Herkunft. Selten in Handel gelangen sie wohl, weil sie sich im natürlichen Lebensraum fest zwischen Gestein verankern und daher schwer zu sammeln sind.

Die Stichodactyla tapetum erreicht einen Durchmesser von 5 cm, die MinMax Anemonen allerdings 10-15 cm.
Das Farbspektrum reicht von schlichtem Grünbraun bis hin zu brillantem Gelb, Orange, Blau, Pink, Scharlachrot und eben allen erdenklichen Zwischentönen, sowie Kontrast starken Kombinationen aus mehreren dieser farben.

(Auszug einer Übersetzung von Morgan Mok - http://www.coralmagazine-us.com/content/…ll-sea-anemones )

Unbekannte Spezies

Die Expertin Frau Dr. Daphne Fautin ist
sicher dass die hier vorgestellten Anemonen nicht mit der Mini-Teppichanemone (Stichodactyla tapetum) identisch sind und Sie vermutet das sie nicht einmal zur selben Gattung gehören.
Einer wissenschaftlichen Beschreibung dieser Art muss aber noch viel mühsame Forschungsarbeit vorausgehen.
Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurden viele Scheibenanemonen (Corallimorpharia) aufgrund der ähnlichen
Tentakelanordnung zusammen mit anderen Seeanemonen der FamilieStichodactylidae zugeordnet - aber heute kennt man feinere
Unterschiede der inneren Anatomie und der Nesselzellen, die unter taxonomischen Gesichtspunkten gewichtiger sind als die oberflächliche Ähnlichkeit der Tentakel.
Heute mögliche DNA Analysen können genaue Verwandtschaften genau nachweisen.
Gemeinsam mit ihren Studenten wird sie
auch die Maximini,MinMax Anemonen intensive unter die Lupe nehmen,
und wir hoffen, bald über die dabei gewonnenen Erkenntnisse
berichten zu können.

Pflege der MinMax,Maximini Anemonen:

Die MinMax haben sich in der Aquaristik
als sehr Robust erwiesen, Sie gedeihen auch ohne großen
Pflegeaufwand sehr gut. Eine gute Beleuchtung genügt, damit sich
MinMax Anemonen wohlfühlen.
Sie können aber zusätzlich noch mit Frostfutter wie Artemia oder Mysis gefüttert werden, um das Wachstumzu fördern.Es wird eine gezielte Fütterung empfohlen.Bei zu geringer Beleuchtung kann es dazuführen das die Anemonen ihre schönen Farben verlieren und recht
blass wirken. Sobald die Beleuchtung dann besser wird kommen auch die tollen Farben wieder zurück.
Bei Haltung unter T5 Röhren, sollte man die Tiere in den oberen Beckenbereich setzen, Ab LED oder eben HQI
können sie auch im Bodenbereich platziert werden.
MinMax Anemonen sind sehr Standort treu, wenn sie eine gute stelle mit etwas Gestein gefunden haben bleiben
sie in der Regel an diesem Ort.
Anzumerken ist, das die MinMax sehr stark Nesseln, das heißt das ihnen auch kleinere Fische mal ins Netz gehen.
Mehrere MinMax können zusammen, sogar auch dicht beieinander gesetzt werden.

Vermehrung:

Das beste an diesen kleinen Anemonen ist, dass sie nicht nur pflegeleicht, sondern auch noch äußerst einfach zu vermehren sind.
Dies gelingt ganz simpel durch Klonen, indem man eine Anemone mit einem scharfen Messer in der Mittedurchschneidet. Anschließend badet man beide Hälften kurz inMeerwasser mit leichtem Jod Zusatz, spült sie dann in sauberem Meerwasser und setzt sie wieder ins Becken zurück.
Bereits nach einigen Tagen - Wochen sind die beiden Hälften zu perfekt runden und gesunden Anemonen nachgewachsen.
Die Strategie der asexuellen Vermehrung nutzen MinMax früher oder später auch von ganz alleine. Dies kann zum Beispiel durch starke zufütterung begünstigt werden.

Achtung: Die Körperflüssigkeit der Anemonen die beim zerschneiden Austritt, kann auf der Haut zu Reizungen führen, daher immer Einweghandschuhe tragen !!

Ich persönlich füttere meine Tiere zusätzlich noch, am Liebsten mögen sie Artemia,Mysis und Muschelfleisch !

Kurz um gesagt, selbst die Wissenschaft weiß nicht woher sie kommen und welcher Gattung sie entspringen !
Die Forschungen laufen allerdings, und dann wird es auch bald ein Ergebnis zum Thema geben.

Hier noch ein paar Bilder die die große Farben Auswahl zeigt:


Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 19 633 Klicks heute: 48 863
Hits pro Tag: 19 643,48 Klicks pro Tag: 47 755,67