Sie sind nicht angemeldet.

Tannenzäpfle

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 375

Wohnort: Buggenried

Beruf: Monteur für Bahnsicherungsanlagen

Aktivitätspunkte: 1910

Danksagungen: 157

  • Nachricht senden

41

Sonntag, 21. Oktober 2018, 23:30

Wie werden die Produkte überprüft und die Qualität sicher gestellt? Der Preis für 5 kg Natriumhydrogencarbonat ist ja schon recht hoch, sicherlich gerechtfertigt bei entsprechender Güte, aber wie stellt man das sicher ohne ICP?
Gruss Lars

Brünni

Anfänger

    Deutschland

Beiträge: 39

Wohnort: Brunsbüttel

Beruf: Feuerwehrmann

Aktivitätspunkte: 230

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

42

Montag, 22. Oktober 2018, 12:11

Mal eine kurze Frage?

Ist es richtig, dass meine der Full Methode 1 Ltr Flaschen mit 700 Gramm Mg und den Rest mit Osmosewasser auffüllt?

Kommt mir irgendwie klein vor.

Gruß Markus

  • »DSR Deutschland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Aktivitätspunkte: 190

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

43

Montag, 22. Oktober 2018, 21:15


Wie werden die Produkte überprüft und die Qualität sicher gestellt? Der Preis für 5 kg Natriumhydrogencarbonat ist ja schon recht hoch, sicherlich gerechtfertigt bei entsprechender Güte, aber wie stellt man das sicher ohne ICP?
Hey,

die Kontrolle ist die beste die es gibt; Glenn nutzt die gleichen wie alle anderen auch - würde er schlechte Qualität benutzen, würden seine Tiere sterben und nicht die außerordentlichen Ergebnissen erzielen wie er es im Moment tut.
Die Ausgangsprodukte entsprechen dem höchsten Qualitätsstandard und auf der Mutterwebsite (www.dsrreefing.com) sowie im DSR Forum findest du auch einige ICP Analysen von diversen herstellen.

Zum Thema ICP wird auch die Tage noch was kommen :2_small9: :3_small30:

Würde nicht behaupten dass unser Preis recht hoch ist, wenn ich die Preise für äquivalente Produkte auch dem Markt vergleiche.


Mal eine kurze Frage?

Ist es richtig, dass meine der Full Methode 1 Ltr Flaschen mit 700 Gramm Mg und den Rest mit Osmosewasser auffüllt?

Kommt mir irgendwie klein vor.

Gruß Markus
Hi,

Mg sind 750g / 1 Liter Wasser. Hier findest du auch eine bebilderte Anleitung zum Ansetzen der Mg Lösung:

http://dsrreefing.nl/forum/index.php?topic=379.msg787#msg787

700g von der Ca Lösung werden auf 1 Liter Wasser mit 114ml Strontium vermischt.
Die Anleitung findest du hier:

http://dsrreefing.nl/forum/index.php?top…msg2358#msg2358

Für die Erhöhung des Mg Wert um 1ppm benötigst du 0,836g / 100 Liter


Liebe Grüße,

Tim :MALL_~34:

Andyz

Anfänger

Beiträge: 5

Aktivitätspunkte: 30

  • Nachricht senden

44

Dienstag, 23. Oktober 2018, 15:44

Hallo DSR Team,
habe den demnächst vor auch auf EZ DSR umzustellen. Und hätte dazu auch noch eine Frage : Brauche ich ausser Buffer,Calcium, Trace,Carbon noch was ?
Vieleicht die Aminosäuren mit Vitamin C ?
Gruß
Andreas

  • »DSR Deutschland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Aktivitätspunkte: 190

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

45

Dienstag, 23. Oktober 2018, 16:31

Hallo Andreas,

außer den EZ Pordukten brauchst du nichts weiteres für den erfolgreichen Betrieb der DSR Methode. Lediglich solltest du eine entsprechende Strömung einstellen und einen Powerfilter installieren, da dieser ein wesentlicher Bestandteil der DSR Methode ist.
Zur Strömung findest du hier noch Infos:

http://dsrreefing.com/stream/


Die Aminos kannst du optinal dazu nutzen, besonderes Zoas freuen sich darüber.

Liebe Grüße,

Tim

Andyz

Anfänger

Beiträge: 5

Aktivitätspunkte: 30

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 09:10

Guten Morgen,
schönen Dank für die schnelle Antwort :-)
Werde versuchen es so umzusetzen.
Gruß
Andreas

Brünni

Anfänger

    Deutschland

Beiträge: 39

Wohnort: Brunsbüttel

Beruf: Feuerwehrmann

Aktivitätspunkte: 230

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

47

Samstag, 3. November 2018, 08:44

Hallo

Ich habe mal eine Frage.

Warum ist denn im Starter Paket Magnesium Sulfat dabei, wenn im Download Rechner das nicht benötigt wird.?

Gruß Markus

Oj4you

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 496

Wohnort: Emmerich am Rhein

Beruf: Lebenskuenstler

Aktivitätspunkte: 2570

Danksagungen: 128

  • Nachricht senden

48

Samstag, 3. November 2018, 09:54

Das brauchst Du nur zur Erstbefüllung oder wenn Du einen Wasserwechsel vornehmen willst. Selbst bei einem Wasserwechsel kannst Du mit den Mengenangaben spielen um Deine Werte zu korrigieren, dh jedes Element fügst Du einzeln zu.

Gruß Angelo

Brünni

Anfänger

    Deutschland

Beiträge: 39

Wohnort: Brunsbüttel

Beruf: Feuerwehrmann

Aktivitätspunkte: 230

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

49

Samstag, 3. November 2018, 10:58

Das ist mir schon klar, aber bei der Full brauch ich eigentlich keine WW mehr zumachen, oder?

  • »DSR Deutschland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Aktivitätspunkte: 190

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

50

Samstag, 3. November 2018, 11:05

Hi, du brauchst auch beim EZ keinen Wasserwechsel machen.

Das MgSO4 ist in erster Linie in dem Set dabei, falls dir deine ICP ein Defizit bei Schwefel (S) bzw. Sulfaten anzeigt.
Glenn selbst hatte da nie Probleme, aber einige Kunden von ihm und die ICP Messung hat es eben ermöglicht, dort Defizite festzustellen.
Das DSR System bietet eben sehr sehr viele Lösungen für fast alle Probleme in der Modernen Meeresaquaristik an und dies eben auch ein Teil davon.
Höchstwahrscheinlich wirst du mit dem MgSO4 in deinem Starterset weitaus länger als ein Jahr auskommen, genau wie von den meisten Spurenelemente die dem Set beiliegen.
Einzelne Komponenten können entsprechend des Verbrauchs nachgekauft werden und man kann das Startertset als eine Art "Kick-Start" bezeichnen.
Das Größte Gebinde ist daher eben auch "nur" für 500Liter ausgelegt und selbst dort werden einige Komponenten sicherlich bei Becken jenseits der 1000Liter Marke länger als ein Jahr halten - natürlich auch Abhängig von Besatz(-dichte).

Liebe Grüße,

Tim

stan

Anfänger

Beiträge: 4

Aktivitätspunkte: 20

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

51

Samstag, 3. November 2018, 18:19

Grüß Euch!

Hab mich extra angemeldet, weil mich dieses System interessiert. Insbesondere dieser "Powerfilter", der ja nix anderes ist als ein mechanischer Schnellfilter, wie man ihn in der Meerwasseraquaristik zum Herausfiltern von Schwebstoffen schon seit Jahrzehnten verwendet. Nur wie ein Schnellfilter mit Watte bestückt Gelbstoffe entfernen soll, ist mir unbegreiflich. Meines Wissens schafft das nur Ozon und Aktivkohle, aber auf Ozon und Aktivkohle wird ja in diesem System verzichtet. Weiß da jemand mehr?

Gruß, Thomas

  • »DSR Deutschland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Aktivitätspunkte: 190

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

52

Sonntag, 4. November 2018, 12:20

Hallo Thomas,

prinzipiell hast du Recht. Der Powerfilter erzeugt seine mechanische Filter(leistung) vor allem über den Druck, den eine Pumpe für die entsprechende Fläche der Filterwatte bzw. des Ansaugrohres erzeugen kann. Dies ist auch der größte Unterschied zum herkömmlichen Vließfilter. Glenn selber hatte da verschiedene getestet und war mit dem Ergebnis im Vergleich zum PF nicht zufrieden.
Die Bindungs- bzw. Austragungsmechanismen sind unterschiedlich.
Der Powerfilter bindet die Stoffe mechanisch über den Druck in die FIlterwatte.
Die Aktivkohle fungiert mehr als ein Adsorptionsmittel und bindet damit die Stoffe an deren Oberfläche.


Die Ergebnisse des Powerfilters in Bezug auf die Klarheit des Wasser sprechen für sich.
Hier mal ein paar Beispiele aus Glenns Becken, wo das Wasser so klar ist, dass sich die Korallen selbst an der Wasseroberfläche spiegeln.

https://www.flickr.com/photos/98569519@N…157670944561371


Liebe Grüße,

Tim

stan

Anfänger

Beiträge: 4

Aktivitätspunkte: 20

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 4. November 2018, 23:56

Nur dass sich Gelbstoffe nicht mechanisch über Watte entfernen lassen. Wäre es so, hätte dieser Glenn mit seiner Entdeckung die Wasserreinigung revolutioniert. Daher noch mal die Frage: Wie werden in diesem System Gelbstoffe entfernt?

Gruß, Thomas

  • »DSR Deutschland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 34

Aktivitätspunkte: 190

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

54

Montag, 5. November 2018, 20:13

Hi Thomas,

um deine Frage zu beantworten müssen wir etwas weiter ausholen.
Fangen wir am besten erst mal mit der Frage an, was denn Gelbstoffe überhaupt sind und wie sie entstehen.
Bei Gelbstoffen selber handelt es sich um Moleküle, mit noch nicht genau erforschter Struktur. Als Hauptbestandteil werden allerdings Fulvinsäuren sowie Huminsäuren angenommen.

https://www.spektrum.de/lexikon/geowisse…Kz1y1-7iCUCMo-Q


Diese Huminstoffe entstehen unter anderem beim Ab- und Umbau abgestorbener organischen Materie. Die Grundbausteine sind etwa 2my groß und teilweise sehr reaktiv. Über die genaue chemische Zusammensetzung und diversen Reaktionen mit anderen Stoffen möchte ich hierbei nicht weiter eingehen. Wenn du magst, kannst du zb. hier die Thematik genauer nachlesen.

https://www.spektrum.de/lexikon/geowisse…sSqa28ePLHAoBbU

Das Strömungskonzept und der Powerfilter sind der hauptaustragungs Mechanismus für Detritus in unserem Becken, so dass wir direkt die Entstehung von Gelbstoffen bekämpfen bzw. verringern.
Indem du die Watte im Powerfilter länger im System lässt und diese auch nahe an der totalen Sättigungsgrenze einsetzt, werden die Poren indem der Dreck durchwandern kann immer kleiner. Eine sehr feine und "verstopfte" Filterwatte kann eben über den Ansaugdruck auch kleinste Partikel aus dem Wasser entfernen - dazu zählen eben auch Gelbstoffe die in entsprechender Molekühlgröße vorliegen.
Entsprechende Filter mit einer geringeren Porengröße wie 2my findest du auch in vielen Labor-Austatter.

Glenn revolutioniert mit seiner (bekannten) Entdeckung nicht die Wasserreinigung, allerdings relativiert er damit Verkaufsargumente für ähnliche Produkte auf dem Markt und fördert damit einen "Blick über den Tellerrand" :2_small9:

Hier noch mal ein langer Post von Glenn zu dem Thema:

"Powerfilter



Ein Leistungsfilter ist nichts anderes als eine Pumpe mit einem Filter am Einlass.

Eine 1000-3000l / h-Pumpe (abhängig von der Größe Ihres Tanks)


Welche Pumpe soll verwendet werden?

Glenn unterstützt die Pumpen tunze 1000 und 2400l / h, weil sie solide sind, weniger Geräusch erzeugen und das Filterkorbrohr fast direkt am Auslauf sitzt.

Die leichte Erwärmung des 16 oder 20 mm Filterkorbrohres reicht dann aus, um es daran anzuschließen.

Pumpen aus China haben den Nachteil, dass sie eine Metallachse haben und daher schnell abgenutzt sind und Geräusche verursachen. Es erweist sich als billig das dann teuer wird.

Version für maximal 200 Liter Aquarium.

Tunze 1073.008, mit 16mm Rohr.

Die Version bis 1000 Liter

Tunze 1073.02 mit 20mm Rohr

Noch besser ist es, wenn Sie mit einem 25mm Rohr arbeiten.


Warum Power – Filter?


Aber auch ein Einbau am Einlass Ihres Filterbecken ist möglich


Filterwolle im Sumpf oder in Filterflächen wird nicht empfohlen und ist nicht effizient.


Der Power - Filter ist eine der Grundlagen der DSR Methode. Noch bevor Glenn Fong mit dem "synthetischen Aquarium-Projekt" angefangen hatte, hatte er den DSR Power-Filter jahrelang im Einsatz.

Der Power - Filter entfernt alle schwebenden Abfälle aus dem System und verringert das Risiko, dass sich dieser im Boden oder hinter dem Felsen ansiedelt. Es ist wichtig, dass das System einen unterschiedliche Strömung hat, um den Schmutz in der Schwebe zu halten, damit er vom Leistungsfilter ausgefiltert werden kann.

Ein ordnungsgemäß funktionierender Netzfilter kann ein System ohne zusätzliche Ressourcen kristallklar filtern, vorausgesetzt, die verwendete Pumpe ist stark genug und die Watte bleibt lange genug, wenn sie fast gesättigt ist. Da die Watte gesättigt ist, werden die Partikel während dieser Zeit aus der Wassersäule entfernt. Dies macht das Wasser kristallklar.

Je nach Fütterungsverhalten, Belegung und vorhandenem Schmutz sollte die Watte zwischen 2 und 5 Tagen entfernt werden.
Die Verwendung von weißer Watte ist ratsam und das Spülen von neuer Watte ist obligatorisch, da der Skimmer sonst überaktiv mit Überschwemmungen und Wasserverschmutzung abgeschwemmt wird. Im Laufe der Jahre hat Glenn Fong verschiedene Arten und Designs von Wattefiltern getestet. Dazu gehören lose Baumwolle im Strumpf, Watte in einem separaten Fach, Watte auf Fließpumpen, Schwämme und Kombinationen mit groben bis feinen Fächern sowie Taschen mit oder ohne Watte .

Alles wurde entfernt und die grundlegende Arbeit (Filterwatte ums Rohr) ist immer noch die beste.

Eine starke Pumpe mit einer perforierten Spule und 3 Lagen Watte. Sie brauchen nicht mehr.
Glenn Fong verkauft nichts, aber er wünscht den Leuten, die seine Methode anwenden, Erfolg.

Dies ist ein wesentlicher Bestandteil der Wartung.

Abweichungen davon ergeben auch ein abweichendes Ergebnis, das ich aus eigener Erfahrung ansprechen kann.

Das Ansaugrohr und die Watte


Da nicht jeder so praktisch ist und etwas arbeiten möchte, hat Glenn nach einem handelsüblichen Produkt gesucht, mit dem sich ein Netzfilter problemlos realisieren lässt.

Dies ist die Lösung:

"Saugkorbrohre" , diese können auf verschiedenen Portalen bestellt werden.

Was macht der Power – Filter.


Der Powerfilter entfernt kleine / trübende und lästige Partikel aus dem Wasser, die den Abrieb in den Ecken mit geringer Strömung und hinter den Felsformationen verhindern. Es ist wichtig, einen optimalen Fluss zu steuern (nicht unbedingt stark), damit der Schmutz in der Schwebe bleibt, damit er vom Power - Filter aufgenommen werden kann. Ein optimal arbeitender Leistungsfilter filtert Wasser ohne zusätzliches Filtermedium, sofern die Pumpe verwendet wird nd Kraftvoll genug ist.

Minimum ist:
1000l / h für Tank bis zu 200l
- 3000l / h für Tank bis zu 1000l

Ein ordnungsgemäß funktionierender Netzfilter kann ein System ohne zusätzliche Ressourcen kristallklar filtern, vorausgesetzt, die verwendete Pumpe ist stark genug und die Watte bleibt lange genug, wenn sie fast gesättigt ist. Da die Watte gesättigt ist, werden die Partikel während dieser Zeit aus der Wassersäule entfernt. Dies macht das Wasser kristallklar.

Je nach Futterverhalten, Belegung und vorhandenem Schmutz sollte die Watte zwischen 2 und 5 Tagen entfernt werden.
Die Verwendung von weißer Watte ist ratsam und das Spülen von neuer Watte ist obligatorisch, da der Skimmer sonst überaktiv mit Überschwemmungen und Wasserverschmutzung abgeschwemmt wird. Wenn der Powerfilter verschmutzt ist, steigt das Nitrat nicht auf?
Warum lassen Sie es vollständig gesättigt / schmutzig werden, bevor Sie es ersetzen?

Die Nährstoffe steigen nicht an. Nicht aus den wenigen Tagen, an denen es da ist. Die Watte ist dann biologisch nicht aktiv. Es ist mehr für die Bequemlichkeit, als ich es optimal verschmutzen lasse. Darüber hinaus filtern diese feineren Partikel, wenn sie gesättigt werden, so dass der Einsatz von Kohle oft nicht erforderlich ist.
Nicht alles, wie viele Leute glauben, muss genau und genau sein. Solange Sie innerhalb bestimmter Grenzen bleiben, ist das in Ordnung.
Watte bis zu 5 Tage in Ordnung, 2 Wochen nicht gemacht ... Es muss ein Hobby bleiben und darf nicht zum Tagesjob werden. "Reefing the relax way" ist nicht gleichbedeutend mit dem Staub.

Eventuell erfahren Sie mit einer visuellen Prüfung, wann es Zeit ist, ersetzt zu werden. Normalerweise zwischen 2 und 5 Tagen. Wenn Sie Schleim auf der Watte (Cyano, Dino) sehen, wird sie sofort ersetzt, weil sie die Oberfläche verstopfen, so dass sie nicht mehr effektiv wirkt. Tatsächlich wird der Cyano / Dino dann im Tank verteilt.

Der Leistungsfilter kann, wenn er richtig konstruiert und angewendet wird, wie ich bereits erklärt habe, feine Partikel aus dem Wasser filtern. Wenn es stark genug ist, um zu kavitieren, kann es sogar die Farbstoffe aus dem Wasser extrahieren, wodurch dieses kristallklar wird.
Dadurch ist der Einsatz von Aktivkohle nicht mehr notwendig. Um die Wiederholung nicht zu wiederholen, betone ich noch einmal, dass die Verwendung eines Leistungsfilters, wie ich empfehle, eine der Grundlagen des DSR ist. Watte auf einer Spule auf einer starken Pumpe, also keine Watte locker im Sumpf und keine Taschen, weil sie nur weniger effektiv wirken ....

Bei korrekter Anwendung wird der schwebende Schmutz, Detritus und Niederschlag durch Eisengebrauch aus dem System entfernt Ich kann nicht den Boden versenken.

Die Verschmutzung des Bodens ist bei keiner Methode eine gesunde Situation, da er mit der Zeit immer Probleme verursacht.
Denken Sie an: den unbefugten Anstieg von Ammoniak / Nitrit / Nitrat / Phosphat und anderen Substanzen, die in diesem Sediment gebunden sind. Unter den extremen Bedingungen, die in stark verschmutzten Böden auftreten können, können diese wieder in Lösung gehen und toxische Konzentrationen erreichen.

Bei regelmäßiger und korrekter Verwendung des Power – F
ilters ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Verschmutzung aufbaut, gering und somit können viele Probleme vermieden werden.

Daher ist eine Situation, in der das Rühren im Boden einen dunkelbraunen Schlamm erzeugt, unerwünscht / schädlich und könnte durch die richtige Verwendung eines Leistungsfilters verhindert werden."

Liebe Grüße :EVERYD~313:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DSR Deutschland« (5. November 2018, 20:16)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stan (05.11.2018)

stan

Anfänger

Beiträge: 4

Aktivitätspunkte: 20

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

55

Montag, 5. November 2018, 22:43

Hallo Tim, danke für die sehr ausführliche und informative Antwort! Hört sich interessant an, werde das auf jeden Fall ausprobieren.

Gruß, Thomas

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 8 569 Klicks heute: 13 088
Hits pro Tag: 20 108,46 Klicks pro Tag: 48 496,1