Sie sind nicht angemeldet.

"Alex"

Fortgeschrittener

  • »"Alex"« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 511

Beruf: Ing.

Aktivitätspunkte: 2635

Danksagungen: 256

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. Februar 2019, 09:14

Barium deutlich erhöht - Auswirkungen

Hallo hier mal ne Frage an die Analyse Profis,

wie schaut es aus mit erhöhtem Barium aus?
Wie sind hierzu die Erfahrungen, ist dies schädlich für die Pfleglinge? Bzw. ab welcher Konzentration und mit welchen Symptomen geht dies einher?

Vielen Dank
Gruß und Dank
Alex

Bisher:
Alex Reefer 350

Neu:
coming soon

Marco@Triton

Hersteller

    Deutschland

Beiträge: 35

Aktivitätspunkte: 195

Danksagungen: 384

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. Februar 2019, 11:05

Hallo Alex,

wie hoch ist denn der Bariumwert?
Gruß Marco

www.Natur-Riff.de
Webshop für die TRITON Methode

"Alex"

Fortgeschrittener

  • »"Alex"« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 511

Beruf: Ing.

Aktivitätspunkte: 2635

Danksagungen: 256

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Februar 2019, 11:51

~380 mikrogramm
Gruß und Dank
Alex

Bisher:
Alex Reefer 350

Neu:
coming soon

Marco@Triton

Hersteller

    Deutschland

Beiträge: 35

Aktivitätspunkte: 195

Danksagungen: 384

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Februar 2019, 21:49

Hallo Alex,

das ist ein sehr hoher Wert! Wie ist denn der aktuelle Stand deines Aquariums? Probleme sichbar?

Wir warnen bereits ab 100µg/l mit roter Ampel. 380 ist ernsthaft ein sehr hoher Wert, der sehr großen Stress für Korallen bedeutet. Empfindlichen Korallen wird dieser Wert sogar schaden.
Desweiteren hemmt eine höhere Konzentration an Barium auch das Wachstum. Wir würden dir dringend empfehlen dieses Thema anzugehen und die Ursache herauszufinden.
Meist ist auch nicht nur Barium erhöht, was dann eine Zuordnung des Problems zu einem Wert schwieriger macht.
Wir würden auf jeden Fall vorerst wöchentliche Wasserwechsel (15%)mit Tropic Marin Pro Reef empfehlen und bitte schauen, dass du den Übeltäter findest.

Häufige Ursachen von Barium:
-verunreinigte Salze
-ggfs. "Spuris"
-Phosphatadsorber auf eisenbasis ( Rowaphos gibt kein Barium ab, deswegen empfehlen wir dieses Produkt auch)
-Ggfs. Trockenfutter

Triton Al99 bindet unter anderem auch Barium was wir dir zusätzlich auch empfehlen können.
Bitte Al99 oder Rowaphos einsetzen. Nicht beide gleichzeitig. Wir empfehlen im 4 wöchigen Wechsel anzuwenden.

Gerne kannst du auch deine Analyse hochladen oder per E-Mail senden, dann werfen wir nochmal einen Gesamtblick darauf.
Gruß Marco

www.Natur-Riff.de
Webshop für die TRITON Methode

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Marco@Triton« (6. Februar 2019, 21:52)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

"Alex" (06.02.2019)

"Alex"

Fortgeschrittener

  • »"Alex"« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 511

Beruf: Ing.

Aktivitätspunkte: 2635

Danksagungen: 256

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. Februar 2019, 23:29

Vielen vielen Dank, für diese Informationen! :dh:

Oh ja es sind Probleme Sichtbar, Stylos werfen das Gewebe in Fetzen ab ;(
Naja einen weiteren erhöhten Wert habe ich nicht, aber parallel ist Jod auf 20µg gefallen

Ich habe tatsächlich 2x in den vergangenen 3 Monaten einen Adsorber auf Eisenbasis genutzt, sicherlich gab es hier einen Eintrag
Aber ich vermute neben Flockenfutter noch eine stärkere Quelle, die ich noch nicht heraus hab

Ich hatte am letzten WE um Barium zu senken, gut 15% WW gemacht, worhaufin sich der beginnende Gewebeverlust deutlich verstärkt hat

Habe mir heute das empfohlene Salz geholt, 10% WW gemacht und AL99 eingesetzt
Gruß und Dank
Alex

Bisher:
Alex Reefer 350

Neu:
coming soon

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 83 Klicks heute: 149
Hits pro Tag: 20 382,95 Klicks pro Tag: 49 167,04