Sie sind nicht angemeldet.

Oliver Pritzel

Hersteller

  • »Oliver Pritzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 224

Aktivitätspunkte: 6550

Danksagungen: 524

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 1. März 2016, 20:55

Hallo,

hier noch eine Grafik, die vielleicht den den Nutzen von großflächigen Leuchte für SPS-Korallen besser verdeutlicht.



Der dort beschrieben Effekt ist besonders auch für größere Korallenstöcke wichtig, da durch den größeren Winkel mit dem das Licht auf die Koralle fällt auch die inneren Gewebepartien besser mit Licht versorgt werden = bessere Lichtdurchdringung in die Korallen. Hierdurch bleiben auch größere Stöcke länger vital und leiden nicht durch eine zu starke Eigen-Abschattung.

Gruß
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Oliver Pritzel« (1. März 2016, 20:57)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

R0cc0Naut (01.03.2016)

Xpiya

Wiedereinsteiger

    Deutschland

Beiträge: 604

Wohnort: Umgebung Köln

Aktivitätspunkte: 3245

Danksagungen: 83

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 1. März 2016, 21:24

Was ich mir in dem Zusammenhang mal so gedacht hab.

Sagen wir mal wir haben ein Becken mit 100x50cm. Welche Art von ausleuchtung habe ich wenn ich einen 40x10cm LED Streifen quer drüber hänge und diesen den Tag über von links nach rechts wandern lasse(wie ist ja erstmal wurscht, morgens um 10uhr ist er links und abends um 22uhr ist er rechts)?

Eigentlich ist es eine punktuelle Lichtquelle... ist ja unsere Sonne auch, durch das Wandern wird es aber wiederum zu einer flächigen bestrahlung oder? Zur optimierung könnte man auch von links und rechts jeweils einen Streifen bis zur mitte wandern lassen und dann wieder zurück.

Wenn man den LED Streifen noch wölbt und ihn noch mit einer leichten Wölbung über das Aquarium fahren liese wäre das doch eigentlich am nächsten an der Natur oder?
Liebe Grüße

Micha

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Xpiya« (1. März 2016, 21:26)


Oliver Pritzel

Hersteller

  • »Oliver Pritzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 224

Aktivitätspunkte: 6550

Danksagungen: 524

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 1. März 2016, 21:40

Hallo Micha,

leider nicht ganz. Den Korallen leben meist in einigen Metern unter Wasser und dort ist das Licht weniger gerichtet. Das Licht wird durch die bewegte Wasseroberfläche aber auch auf dem Weg durch das Wasser ständig abgelenkt und ist daher insgesamt wesentlich diffuser als wir es z.B. über Wasser kennen. Taucher haben z.B. auch in einigen Meter Meerestiefe kaum noch einen richtige Schatten. Eher eine ganz weiche Silhouette, was eben durch den diffusen (gestreuten) Strahlungsanteil kommt. Hiedurch sind es Korallen auch von Natur gewohnt, immer von allen Seiten etwas Licht ab zubekommen. Und genau deshalb sollten unsere Leuchten für die Aquarien so konstruiert sein, das wir dieses "gewohnte" Licht so gut wie möglich darstellen können. Und hier kommen wir mit großflächigen Leuchten unseren Korallen am nähsten.

Übrigens ist das auch eines der Geheimnisse des Hybrids (LED+T5). Dort sorgen die LED-Spots für die direkte Bestrahlung von oben (ähnlich der Sonne) und die T5-Beleuchtung sorgt für die diffuse Strahlung. So entsteht insgesamt ein Licht-Szenario, wie es auch Korallen aus 3-10 Meter Meerestiefe kennen.

viele Grüße
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 237

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 93515

Danksagungen: 4307

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 1. März 2016, 22:16

ein grosser teil geht auch vom himmel aus. also indirektes sonnenlicht welches diffus reflektiert wird und als statische lichtquelle gesehen werden kann.

daher macht eine wandernde punktuelle lichtquelle über dem aquarium alleine keinen sinn.
den himmel mit seinem diffusen licht könnte man aber mit t5 simulieren und dann eine punktuelle lichtquelle wandern lassen. dann wäre es eine simulation des tagesverlaufes wenn man gleichzeitig die dimmzeiten korrekt einstellt.

bewegte lichtquelle über dem aquarium... zukunftsmusik? :phat:
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

MoonPie

Anfänger

Beiträge: 85

Aktivitätspunkte: 430

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 2. März 2016, 06:09

Hallo ,

Ganz so Zukunftsmusik ist das nicht . Vor einigen Jahren hab ich in den internationalen Foren häufiger von solchen Projekten gelesen .
Meist wurde das aber so gelöst das mehrere kleine LED Module verbaut wurden , auch dann im Halbkreis angeordnet. Morgens schaltet sich dann das Modul ganz rechts ein und dann nach und nach alle von rechts nach links . So das Mittag alle Module brannten . Abends dann das gleiche Spiel Rückwärts.

Habe aber nichts mehr von den Becken gelesen also kann ich auch nicht sagen wie die Ergebnisse aussahen . Hat sich auf jeden Fall nicht durchgesetzt.


LG
Michael

C3r0

Schüler

Beiträge: 217

Aktivitätspunkte: 1200

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 2. März 2016, 10:56

Ich müsste Lügen, wenn ich genau wüsste welche Fa. dies in Amerika anwendet. Ich glaube WWC.
Dort werden die ziemlich langen Korallenbecken nur mit ein paar LED Streifen beleuchtet und ansonsten fahren 400W bzw. 1000w Hqi Strahler im Laufe des Tages über die Becken. Ich schau mal ob ich es wiederfinde.
Gruß

Clemens

C3r0

Schüler

Beiträge: 217

Aktivitätspunkte: 1200

Danksagungen: 36

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 2. März 2016, 12:10

Es Wird bei unique Corales angewandt. Ist in diesem artikel nachzulesen:

https://reefbuilders.com/2015/12/12/unique-experience
Gruß

Clemens

Muffin

Anfänger

    Deutschland

Beiträge: 42

Wohnort: Wachenheim

Aktivitätspunkte: 235

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 3. März 2016, 19:03

Hallo,
das passt zwar event. nicht ganz zu dem Thema Flächige Ausleuchtung, aber mich würde mal Interessieren wie die eine Ausleuchtung mit einer "Spotlastigen"Lampe aussehen würde.
In meinem Fall mit einer Sirius X6. Da ich gerade in der "Bauphase" für mein neues Becken bin ,mache ich mir gerade gedanken über den Aufbau vom Riff unter der Lampe , zur Platzierung von LPS.

mfg.Michael

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 237

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 93515

Danksagungen: 4307

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 3. März 2016, 19:46

du dürftest theoretisch nur einen flachen aufbau machen um die breite des lichtes zu nutzen.

baust du höher wird der aufbau und später die korallen das von oben kommende licht abfangen und schatten werfen. ein wenig diffuses licht wird überall hinkommen, aber oftmals nicht ausreichend für sps.

ggf. kann man mit dem höherhängen der lampe etwas gegensteuern, weil das licht dann mehr von den scheiben reflektiert wird und so diffuser wird. dann müsste man evtl. die leistung etwas höher stellen. in den grafiken kann man es eigentlich recht gut erkennen wie es mit spot oder einer deckenden leuchte sein kann.

die lichtstrahlen und streuung kann man gut erkennen, wenn man das wasser mal etwas eintrübt. dann sieht man auch beim höherhängen den unterschied bei der lichtverteilung und mischung.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 13 358 Klicks heute: 19 977
Hits pro Tag: 20 096,42 Klicks pro Tag: 48 488,7