Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 17 329

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 88955

Danksagungen: 3600

  • Nachricht senden

21

Samstag, 30. Januar 2016, 15:18

Wenn es also um die reine Korrektur von frisch angesetzten Meerwasser geht, dann kann man es so machen, wie du es gesagt hast. Sobald aber auch Korallen ins Aquarium kommen, wäre unsere Empfehlung immer mit einer passenden Grundversorgung wie den Nano Essentials zu arbeiten.

das sollte dann jedem einsteiger klar sein.

danke für deine ausführungen.
-

-

diskus

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 143

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Koch

Aktivitätspunkte: 930

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

22

Samstag, 30. Januar 2016, 19:41

Hallo,

ich habe mein altes Dennerle Nano 30l aus dem Keller geholt und ein reines Zoanthus-Becken gestartet , es gibt ja sehr viele Meinungen dazu ob z.b. ein WW reicht oder nicht um kh und gerade Spurenelemente auszugleichen.
Wäre die Nano-Edition auch für ein solches reines Krustenbecken was oder nicht? Ich werde ja kaum einen Verbrauch an CA & MG haben,die KH wird auch nur gering fallen pro Tag aber Microelemente und Spuren werden ja trotzdem verbraucht.

Danke für die Info.
Lars

Oliver Pritzel

Hersteller

  • »Oliver Pritzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 201

Aktivitätspunkte: 6435

Danksagungen: 435

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 31. Januar 2016, 10:08

Hallo Lars,

wenn in deinem Aquarium keine Korallen vorhanden sind, die zu einem Verbrauch an Calcium und KH führen, braucht man natürlich auch nichts nachdosieren. Die Nano-Essentials sind auf Aquarien mit gemischten Korallenbesatz (Weiche/Steinkorallen) ausgelegt. Für reine Artenbecken (Krusten, Anemonen etc.) sind die Essentials nicht gedacht. Bei derart kleinen Aquarien ohne kalzifizierende korallen macht aus unserer Sicht eher ein regelmäßige Wasserwechsel mit z.B. NSW eher Sinn.

viele Grüße
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

kapuzenwerner

Anfänger

Beiträge: 42

Aktivitätspunkte: 210

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 31. Januar 2016, 11:16

Danke Oliver für die klare Antwort. Jetzt dürften viele Nano Besitzer erkennen ob sie mit den Nano Essentials oder regelmäßigen WW besser fahren.
Für mich interessant, weil ich mein zweites Nano 65 ltr. Netto nur mit Zoas und Ricordias und Weichen besetzen möchte.
Wollte schon mit den Nano Essentials anfangen. Werde aber jetzt mit regelmäßigen WW sehr wahrscheinlich mit NSW von Euch das Becken betreiben. in meinem 130 Sera fahre ich seit 4 Monaten mit Essentials und habe die Werte im Griff.

Gruss
Werner

diskus

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 143

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Koch

Aktivitätspunkte: 930

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 31. Januar 2016, 13:10

Hallo Oliver,

auch ich wollte mich für die ehrliche Antwort bedanken! Es wird ja nurnoch von modernen Versorgungssstemen gesprochen und empfohlen. Manchmal und das ist rein vom Besatz abhängig ist das aber nicht notwendig und deshalb zurück zu den Wurzeln und Wasserwechsel durchführen.
Was mir fehlt ist ein "echtes" Nano-Produkt was stark flüchtige Stoffe wie z.b. Jod täglich ergänzt und zwar in einer Version wo ich 1 Tropfen auf 10l Wasser dosieren könnte,es gibt sehr viele Produkte für Nano-Becken aber das sind dann entweder "All-In-One" oder 1 Tropfen /50l oder gar 1 Tropfen Pro 100L wo also die Konzentration viel zu hoch ist.

Ich würde von einem Art Baukasten träumen wo ich z.b. eine Wasseranalyse bei euch anfertigen lasse und ihr dann wie in einer Apotheke dann "meine" Essentials mixt was auf mein System praktisch abgestimmt ist.
Die Kosten wäre sicher ungleich höher aber nachdem ihr ja eh die Zusatzstoffe einzeln für die Analyseauswertung anbieten wollt wäre da ja evt. was möglich.

Lars

anemonenkrabbe

Erleuchteter

    Deutschland

Beiträge: 3 834

Beruf: MTA

Aktivitätspunkte: 19585

Danksagungen: 854

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 31. Januar 2016, 13:41

Hallo Lars...das mit dem Tropfen auf 100l ist doch kein Problem...ich brauche für mein 60l Dennerle auch nur den halben tropfen...einfach einen Tropfen von dem Jod in ein kleines Gefäß (z.B. vom Wassertest und einen Tropfen Osmosewasser dazu...dann hast Du die Lösung 1:1 Verdünnt und kannst davon dann einen Tropfen in Dein Aqua geben...falls es ca 50-60l hat...bei einen 20-30l Becken gibst Du dann eben nicht einen Tropfen Osmosewasser dazu,sondern 2 und hast ca 20-30 % Jodgemisch...wovon Du dann den einen Tropfen zugibst...das ist nun nicht so kompliziert LG Angelika
Becken 90l Cube Blau Aquaristik , Bubble Magus QQ1 , Jebao SW 2 , Eheim Skim 350 , Next-one LED...Versorgung mit Triton Core 7

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Thomas1980 (24.03.2016)

Oliver Pritzel

Hersteller

  • »Oliver Pritzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 201

Aktivitätspunkte: 6435

Danksagungen: 435

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 31. Januar 2016, 17:34

Besten Dank. Ich denke das es wichtig ist, das man hier klar sagt, was bei welchem Fall auch wirklich Sinn macht.

@Lars
wir hatten diesen Gedanken auch schon. Allerdings fehlt ein einfach zu kontrollierender Bezugspunkt, der für den Verbrauch stehen könnte. Man kann zwar ICP-Analysen machen, wenn man es genau wissen will, aber das wäre für sowas natürlich nicht die günstigste Lösung.

viele grüße
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

Totte

Anfänger

    Deutschland

Beiträge: 21

Wohnort: 13467 Berlin

Aktivitätspunkte: 130

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 10. Februar 2016, 07:37

Hallo in die Runde,
kann mir mal bitte jemand die Abmaße der Flaschen bereitstellen? Muss wissen ob sie in meinen Unterschrank passen.

Danke und Gruß aus Berlin
Torsten

Ben@ATI

Hersteller

Beiträge: 344

Aktivitätspunkte: 1875

Danksagungen: 156

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 10. Februar 2016, 10:40

Hallo Torsten,

die Flaschen sind ca. 25,5 cm hoch, 13,5 cm lang und 6,5 cm breit.

LG,

Ben

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Totte (10.02.2016)

Totte

Anfänger

    Deutschland

Beiträge: 21

Wohnort: 13467 Berlin

Aktivitätspunkte: 130

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 10. Februar 2016, 11:01

Danke für die Info, passt somit wunderbar in den Unterschrank zwischen TB und Tür ;)

    Deutschland

Beiträge: 976

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Unternehmerberater, Coach und Interimsmanager

Aktivitätspunkte: 5440

Danksagungen: 251

  • Nachricht senden

31

Mittwoch, 10. Februar 2016, 13:06

Nicht schlecht... :respekt:
Demnächst wähle ich mein Versorgungssystem auch danach aus, ob die Packung überhaupt bei mir 'rein passt! :D
Viele Grüße
Mario
_________________________________________________ Fluval M90 mit "gepimpter" Technik - 136 Liter
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!:EV790A~137:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Thomas1980 (24.03.2016)

Sayaman

Anfänger

Beiträge: 78

Aktivitätspunkte: 460

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

32

Freitag, 12. Februar 2016, 17:13

Hallo Ben,

ich bin neuling In MW. Vor der Anschaffung meines Beckens habe ich mich informiert, durch Foren durchgelesen und und und.... . Zumindest bin ich bei euch über die Sirius gestolpert sowie die Essentails. Die Lampe ist echt ein Traum! Nur die montage möglicheikeit der Standfüße finde ich ausbaufähig. Was Essentails angeht, habe ich es so verstanden ,dass man nur Spurelemente die auch in den Meersalzen vorhanden ist über Osmose hinzufürht. Es würde kein Wöchentlicher 10% WW anfallen. Jetzt habe ich bei der Nano Essentails einen hintergedanken. Währe es möglich die fertige lösung mit einer Dosierpumpe ins Becken hinzuzuführen ,sowie seperat mit einer Osmoseanalge das Osmose wasser ? Eigentlich müsste doch das selbe ergebniss herauskommen wie bei der normalen Essentails. Die Fertige lösung auf osmosewasser anmischen und mit einer Dosierpumpe ins Becken hinzuzuführen würde nicht gehn ? Hoffe das ich es verständlich ausgedrückt habe.

Was mich auch noch interessieren würde. Für welchen Korallenbesatz lohnt sich die Nano Essentails ?

Lieben Gruß 8)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sayaman« (12. Februar 2016, 17:17)


Beiträge: 954

Wohnort: Freiburg im Br.

Aktivitätspunkte: 4900

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

33

Freitag, 12. Februar 2016, 18:54

Hey,
ich möchte die Essentials ebenfalls einsetzten jedoch die 500ml Flaschen nutzen. Habe die Anleitung durchgelesen u bin mir nicht sicher auf welche Flaschen Größe sich die Dosierempfehlungen beziehen. Ich vermute die 1L Flaschen?


VG Miro
Reefer 425XL, ATI Hybrid 3x75+4x54W, Deltec AS 1456, Vectra M1, Fliesfilter Eigenbau.

gilibran

Schüler

Beiträge: 112

Wohnort: Kiel

Aktivitätspunkte: 725

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

34

Freitag, 12. Februar 2016, 21:40

Aufpassen Jungs,
Thema sind hier die Nano essentials, das ist eine fertige Lösung.
Die normalen essentials muss man anmischen.

Ich habe gerade mit den Nano essentials angefangen, bin momentan bei 5 ml/Tag bei 45 Liter wasservolumen im Becken.

Eine Frage hier:
Man misst ja täglich die KH um die Anpassung festzustellen. Ist hier nur essentials #1 anzupassen oder auch essentials #2 oder bleibt #2 zunächst beim Startwert bis zur Ca Messung nach einer Woche?
Gruß,
Michael
Keramik Nano, hier entlang...

Salz-Casper

Fortgeschrittener

Beiträge: 386

Wohnort: Wolfsburg

Aktivitätspunkte: 2040

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

35

Montag, 15. Februar 2016, 08:02

Also ich verstehe die Anleitung so, das man erstmal die Dosierung der 1sten Lösung sprich KH anpasst und nach einer Woche erst mit der 2ten Lösung. Solange bleibt die Standard Dosierung der 2ten Lösung erhalten.

Man schafft ja erstmal einen stabilen KH Wert als Grundlage.
Gruß Michael

__________________________________________________________________________________________________________

Ben@ATI

Hersteller

Beiträge: 344

Aktivitätspunkte: 1875

Danksagungen: 156

  • Nachricht senden

36

Montag, 15. Februar 2016, 11:33

Hallo zusammen,

@Sayaman:

Die Nano Essentials enthalten die gleichen Mengen- und Spurenelemente wie die normalen Essentials. Die Unterschiede sind lediglich, dass die Inhaltsstoffe der Nano Essentials in zwei Lösungen untergebracht worden sind und das die Lösungen bereits einsatzbereit sind. Die normalen Essentials kommen hingegen als Konzentrate und müssen vor der Verwendung verdünnt werden.

Natürlich kann man auch die Nano Essentials mit Hilfe einer Dosierpumpe dosieren. Dies bietet sich vor allem bei höheren Verbräuchen an, da man dann mehrere Dosierzeitpunkte wählen kann. Hierdurch bleiben die beeinträchtigten Wasserwerte über den Tag noch gleichmässiger.

Die Nano Essentials wurden vor allem für kleinere Aquarien bis 100 Liter Volumen geschaffen.


@ Microfish:

Die Dosierempfehlungen beziehen sich auf die 1/10 Verdünnung der Essentials (500 ml Version in 5 Liter sowie die 1000 ml Version in 10 Liter). Bei der 1/20 Verdünnung (500 ml in 10 Liter) muss man das doppelte Dosieren. Wenn du zu den Essentials (normale Version) noch weitere Fragen hast, dann wechsel bitte in den entsprechenden Thread in unserem Herstellerboard oder schreib mich direkt per PN an.


@ gilibran:

Es ist im Prinzip so wie Salz-Casper es schon beschrieben hat. In der ersten Woche reicht es m.M.n. wenn man die Dosierung der NE 2 an die der NE1 koppelt. Du kannst aber auch jeder Zeit den Calciumwert messen und die Dosierung ggf. anpassen.

LG,

Ben

Sayaman

Anfänger

Beiträge: 78

Aktivitätspunkte: 460

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

37

Montag, 15. Februar 2016, 12:35

Also wenn ich die nano essentails mit einer dosierpumpe hinzufüge , würde 10% ww entfallen sowie osmose täglich.

Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk

Ben@ATI

Hersteller

Beiträge: 344

Aktivitätspunkte: 1875

Danksagungen: 156

  • Nachricht senden

38

Montag, 15. Februar 2016, 13:44

Hallo Sayaman,

mit dem Osmosewasser kompensierst du auch, unter Verwendung der Nano Essentials, die Verdunstung deines Aquarienwassers. Ebenfalls muss von Zeit zu Zeit Aquarienwasser entnommen und gegen Osmosewasser ausgetauscht werden, da es ansonsten zu einer Erhöhung der Salinität kommen kann. Dieser Punkt ist in der Bedienungsanleitung ausführlich beschrieben.

Ob und/oder in welchem Umfang du in Zukunft auf Teilwasserwechsel verzichten kannst hängt von ein paar Faktoren ab:

-Zum einen kommt es auf eine saubere Arbeitsweise an. Hierzu gehört ein Nachfüllwasser mit einem Leitwert von am Besten 0 µS. Es dürfen keine Produkte verwendet werden die Kontaminationen verursachen u.s.w..

-Zum anderen kommt es auch auf die Dosierung der Nano Essentials an. Werden die beiden Lösungen gleich oder zumindest annähernd gleich stark (+/- 10%) dosiert, wird die Wasserqualität im grünen Bereich gehalten. Weicht die Dosierung der beiden Lösungen z.B. um 50% voneinander ab wird die Zusammensetzung des Aquarienwassers mit der Zeit deutlich verschoben. Wie schnell dies geht hängt von dem Verhältnis Wasservolumen zu Dosiermenge ab und kann z.B. mit Hilfe von Labosanalysen bestimmt werden. Alternativ kann man in solch einem Fall auch von Zeit zu Zeit (z.B. 1-mal im Jahr) einen Reset der Wasserchemie durchführen, dass 2-3 größeren Teilwasserwechseln entspricht.

LG,

Ben

Aquafish007

Bastler vor dem Herrn

    Deutschland

Beiträge: 1 275

Wohnort: Bergisch Gladbach

Beruf: Biotechnologe

Aktivitätspunkte: 6630

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 16. Februar 2016, 10:50

Vielleicht aber mal ein Fallbeispiel:
Ein Würfel von 40cm (ca. 50 Liter netto) hat mit einem typischen Mischbesatz (Weichkorallen, LPS, SPS) einen Verbrauch von ca. 15ml pro Tag. Bei 1000 ml Inhalt halten die Nano-Essentials ca. 66 Tage. Das wären bei 23 Euro für die Nano-Essentials etwas über 10 Euro pro Monat. Hat man hingegen ein 100 Liter Nanoaquarium, reichen die Nano Essentials für ca. 1 Monat. Deshalb empfehlen wir die Nano Essentials auch nur für Aquarien bis ca. 100 Liter. Die Nano Essentials sind also wirklich für echte Nano-Becken gedacht. Uns war es wichtig genau hierfür ebenfalls eine professionelle Versorgung zur Verfügung zu stellen. Wer später einen immer höheren Verbrauch bemerkt oder sein Becken vergrößert, kann ja immer noch auf die ATI Essentials als Konzentrate wechseln.


Was haltet ihr eigentlich von der Theorie wenn man ein 50 l Becken besitzt:
Also wenn ich ein 50 l Becken hätte würde ich ja fast überlegen, ob ich mit nicht z.B. einen Eimer Tropic Marin Pro Reef Salz für 600l Wasser kaufen würde. Dann mit einer Dosierpumpe entsprechend am Tag verteilt fertig angesetztes Meerwasser zudosieren und die gleiche Menge wieder dem Wasser entziehen.
Was bringen mir also in diesen Dimensionen die Nano Essentials für Vorteile gegenüber frisch angesetztem Meersalzwasser mit allem drinnen was man für ein Nanobecken mit Steinkorallen benötigt?

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 17 329

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 88955

Danksagungen: 3600

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 16. Februar 2016, 12:37

Hier geht es bitte ausschliesslich um die Nanoessentials. Wenn du Alternativen diskutieren möchtest, dann bitte im öffenlichen Bereich. Danke.
-

-

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 24 661 Klicks heute: 49 487
Hits pro Tag: 19 641,04 Klicks pro Tag: 47 745,5