Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ben@ATI

Hersteller

  • »Ben@ATI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 365

Aktivitätspunkte: 1980

Danksagungen: 204

  • Nachricht senden

61

Freitag, 24. April 2015, 20:47

Das müssen wir nicht, denke wir haben alle bugs erwischt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Christian84 (27.04.2015)

Angela

Profi

    Deutschland

Beiträge: 1 247

Aktivitätspunkte: 6545

  • Nachricht senden

62

Freitag, 24. April 2015, 22:42

... Wer eine Dosierpumpe verwendet, sollte keinen Dosiervorgang vornehmen der kleiner als 10 ml ist (besser wären noch 20 ml). Ansonsten ist die Ungenauigkeit, welche durch z.B. das Anlaufen der einzelnen Dosierpumpen verursacht wird, zu groß ;-)...

Hallo,

bezieht sich diese Aussage auf Eure Dosierpumpe, heißt das, sie ist bei Dosierungen von kleiner 10ml zu ungenau??? :wacko:

@Timo, tolle Zusammenfassung! :thumbup:

Gruß
Angela
Mein AQ: Aqua Medic Cubicus 140 Liter; 10kg Lebendgestein; LED: aquareefLED 54W mit Sunrise Controller; Abschäumer: AM EVO 500;
Strömungspumpen: AM Nanoprop 5000; Tunze nanostream 6045; AM Eco Drift 4.0; Heizstab: Eheim Jäger150W mit
AquaLight-Temp.-Controller; ATI Dosierpumpe; Osmoseanlage: Aquili RO Classic NPS FV; NF: Tunze Osmolator Nano
Versorgung: Sangokai und sango chem-balance-Produkte

MW-Einstieg mit AM Cubicus

Timo

Tech Admin

Beiträge: 898

Aktivitätspunkte: 4850

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

63

Freitag, 24. April 2015, 23:04

@Timo, tolle Zusammenfassung!


Danke.

Oliver Pritzel

Hersteller

Beiträge: 1 224

Aktivitätspunkte: 6550

Danksagungen: 509

  • Nachricht senden

64

Samstag, 25. April 2015, 08:33

Hallo Angela,

Zitat

bezieht sich diese Aussage auf Eure Dosierpumpe, heißt das, sie ist bei Dosierungen von kleiner 10ml zu ungenau???


nein, es geht nur um die Vermeidung von möglichen zusätzlichen Fehlerquellen. Wenn es eine Abweichung geben sollte, ist die bei 2 x 10ml tendenziell kleiner als wenn man z.B. 10 x 2ml dosiert. Grundsätzlich arbeitet eine Pumpe aber immer gleich und wenn man die Mengen der Flüssigkeiten am KH angepasst hat, bleibt diese Dosiermenge auch lange konstant. Man sollte höchstens mal alle paar Monate wieder kalibrieren.

Gruß
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

Xpiya

Wiedereinsteiger

    Deutschland

Beiträge: 604

Wohnort: Umgebung Köln

Aktivitätspunkte: 3245

Danksagungen: 83

  • Nachricht senden

65

Samstag, 25. April 2015, 09:23

Was ich nie wirklich verstehen werde ist, warum man ganz besonders in Deutschland neuem so extrem negativ gegenübersteht. Ich mein die Riffbecken haben sich doch allein in den letzten 10 Jahren extrem verändert. Nehmt den Besatz, das Licht, Filterung... das wurden teils extreme Fortschritte/veränderungen eingeleitet, aber bei der Versorgung bleibt man auf dem "angestaubten" Balling hängen?


Das super skeptische is ja bei Triton bis heute noch teilweise so.


Jeder der mal nen Kalkreaktor, die Balling Methode genutzt hat, versteht nach 10min. lesen, dass die ATI Essentials oder Triton Base Elementz einfach sehr bequem in der Handhabung sind. Apple und Samsung Vergleiche passen da für mich auch nicht. Beides ist sehr ähnlich aufgebaut(gut die Versorgung eines Riffaquariums läuft halt nunmal über die diversen Parameter) und werden ähnlich eingestellt. Da ist automatisch eine ähnlichkeit, weil sie auch den selben Zweck erfüllen.

Eine sehr geringe Entnahmemenge pro Woche ist doch auch wirklich was anderes als ein 10-20% Wasserwechsel alle 3-4 Wochen.

Aber mal von den ganzen gleichheiten mit den Triton Base Elementz ab, gehts doch ganz zum Schluss um das was drin ist. Und dort liest man, dass es eben bei vielen Betatestern zum einen stabiler ist(bei Triton dosiert man ja doch nicht wenig der div. kleinen 20Euro Flaschen nach) und zusätzlich, dass es sich sich leichter stabil halten lässt(bei Triton schwankt bei vielen und auch bei mir gern der KH hin und her).

Schon allein die 2 Punkte rechtfertigen das Produkt für mich. Zusätzlich sind die Triton Base Elementz ja quasi in das ganze Tritonsystem eingebettet weshalb allein deswegen viele erst garnicht diese leichte Art der Versorgung je kennengelernt haben.


Man kann gern vieles Sagen, aber erstmal sind die ATI Essentials doch eine große Berreicherung für alle Aquarianer. Denn über 3 Flüssigkeiten seinen kompletten Verbrauch zu dosieren + leichtes einstellen nur über den KH Wert... Das ist doch ne Top sache.


Seit doch alle erstmal positiv eingestellt.


Und der Hype um die ATI Essentials ist meiner Meinung nach durchaus gerechtfertigt, besonders wenn man kein Triton betreibt. Aber wie oben erwähnt selbst für mich als Tritonnutzer klingt es gesamt so intressant das ich nach Verbrauch meiner Elementz die Essentials nutzen werde und mir dann selbst ein Bild mache.

Ich kann allen Balling nutzern sagen, dass diese Art der Versorgung wie jetzt bei den ATI Essentials einfach sehr bequem ist und allein das dieses Produkt mehr als rechtfertigt.
Liebe Grüße

Micha

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tigerente76 (27.04.2015)

Oliver Pritzel

Hersteller

Beiträge: 1 224

Aktivitätspunkte: 6550

Danksagungen: 509

  • Nachricht senden

66

Samstag, 25. April 2015, 11:49

Zitat

Was ich nie wirklich verstehen werde ist, warum man ganz besonders in Deutschland neuem so extrem negativ gegenübersteht. Ich mein die Riffbecken haben sich doch allein in den letzten 10 Jahren extrem verändert. Nehmt den Besatz, das Licht, Filterung... das wurden teils extreme Fortschritte/veränderungen eingeleitet, aber bei der Versorgung bleibt man auf dem "angestaubten" Balling hängen?


Ich denke das hier noch viel Aufklärungsarbeit nötig ist und die feinen Unterschiede erst überhaupt bekannt und bewusst werden müssen. So geht es ja nicht darum irgendwie KH,Ca, Mg stabil zu halten und noch ein Spurenelmentkomplex (welches wieder extra kostet) als Versorgung zu nehmen. Vielmehr geht es heute darum sein Aquarium mit möglichst allen relevanten Elemente zu versorgen und diese nachweisbar auf ein stabiles natürliches Niveau zu halten . Egal ob es sich hierbei um die bekannten Mengenelemente (wie z.B. Ca,MG,Kalium) , schwierigere Elemente wie z.B. Fluor, Jod, Brom, Bor etc. oder sogar um Spuris wie Vanadium oder Rubidium handelt. Hierfür waren viele Analysen an verschiedenen Becken nötig um die typischen Verbräuche fast aller Elemente jeweils zu ermitteln und entsprechend in den ATI-Essentials zu berücksichtigen. Auch ist die Rezeptur bei uns so ausgelegt das zwar sehr viele Spurenelemente enthalten sind aber eine Überkonzentration nahezu ausgeschlossen ist. Dosiert man Spuris hingegen separat (was sehr verbreitet ist), könnte man immer schnell am Ziel vorbeischießen.
Es geht also auch um ein Stück "Sicherheit" für unsere Aquarien. Es ist nicht nur die einfache Anwendung oder die überarbeitete Version der hier oft erwähnten Methode. Vielmehr geht es auch um ein prinzipiell anders aufgebautes Versorgungskonzept, das von vorne herein gewisse Risiken (falsches Anmischen, falsche Dosierung der Spurenelemente, Ionenverschiebung usw.) in der Anwendung ausschließt. Egal ob Anfänger oder Fortgeschritten.
Auf diese Weise können wir unsere Aquarien ein Stück weit besser beherrschen. Egal ob man nun ein erfahrener Korallenzüchter oder ein Neueinsteiger ist. Mit den ATI-Essentials hat man ein Instrument in der Hand, welches gezielt das Riffaquarium versorgen kann und gleichzeitig einige Probleme umgeht.

viele Grüße
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

oke_steensen

Anfänger

Beiträge: 13

Aktivitätspunkte: 75

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

67

Samstag, 25. April 2015, 11:51

Hallo,

kann ich mir vorher schon irgendwie den Vebrauch der Essentiels berechenen? Ich z.B betreibe Balling light und weiß meine KH Verbrauch. Als Beispiel: KH fällt um 1/Tag, also müssen XXml Essentiels pro 100l pro Tag zugegeben werden.
Würde mir bei der Entscheidung es mal zu probieren deutlich helfen.

Gruß

Ben@ATI

Hersteller

  • »Ben@ATI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 365

Aktivitätspunkte: 1980

Danksagungen: 204

  • Nachricht senden

68

Samstag, 25. April 2015, 12:23

Moin,

wenn in einem Aquarium mit 100 Litern der KH pro Tag um 1°dKH fällt, dann solltest man mit einer Dosierung von 40 ml/Essentials/Tag starten.

LG

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cisi78 (25.04.2015)

    Deutschland

Beiträge: 976

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Unternehmerberater, Coach und Interimsmanager

Aktivitätspunkte: 5440

Danksagungen: 269

  • Nachricht senden

69

Sonntag, 26. April 2015, 22:28

Da brennt mir noch eine Frage!
Spricht irgendetwas dagegen die Essentials stärker zu verdünnen, so dass man auch bei kleinen Aquarien mehrfach am Tag dosieren kann ohne eine Mindestmenge pro Dosiervorgang unterschreiten zu müssen?
Danke!
Viele Grüße
Mario
_________________________________________________ Fluval M90 mit "gepimpter" Technik - 136 Liter
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!:EV790A~137:

Ben@ATI

Hersteller

  • »Ben@ATI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 365

Aktivitätspunkte: 1980

Danksagungen: 204

  • Nachricht senden

70

Sonntag, 26. April 2015, 22:56

Hi,

Nein, wenn man die Rückseite der kleinen Flaschen betrachten kann, dann sieht man genau aus diesem Grund, dass dort auch zu einer Verdünnung auf 10 Liter geraten wird.

LG

Circeflex

Anfänger

Beiträge: 98

Aktivitätspunkte: 495

Danksagungen: 51

  • Nachricht senden

71

Montag, 27. April 2015, 08:33

Hallo zusammen,

die ATI-Essential sind mit der Bezeichnung Ballung 2.0 am besten beschrieben.
Es ist vielleicht richtig, dass eine Überversorgung mit "Elementen" dadurch nicht möglich ist. Jedoch besitzt diese Art der Element-Versorgung dieselben Nachteile wie die Ballingmethode selbst: Nämlich der "Element-Verbrauch" wird alleine am Ca/KH-Verbrauch ausgerichtet. Und das ist nun mal nicht optimal. Je nach "Nährstoffaustragssystem" unterscheidet sich der Elementverbrauch mehr oder weniger stark vom Verbrauch durch die Kalzifizierungsprozesse. Ob Nährstoffaustrag durch Absorber, Zeolith, Kohlenstoffzufuhr etc.; es kommt zu einem unterschiedlichen Verbrauch/Austrag an "Elementen" durch die jeweilige Maßnahmen.
Insofern frage ich mich schon, was durch die ATI-Essentials nun einfacher geworden sein soll. Es ist eine optimierte "originale" Ballingmethode. Nicht mehr aber auch nicht weniger.

GRÜßE
PAUL

Haifisch

Anfänger

Beiträge: 29

Aktivitätspunkte: 160

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

72

Montag, 27. April 2015, 09:48

Paul, du kennst das Produkt nicht, hast es nie getestet, weißt null darüber was darin ist, aber triffst solche aussagen.

Hast du mit im Labor gesessen oder hast du die Listen der Betatester ausgewertet.....NEIN.

Woher nimmst du deine Weisheiten? Bist du Doktorand oder gelernter Chemiker für Flora und Fauna der Meerwasserchemie?

Gib uns doch mal ein Beispiel für deine Aussage.

Lg Anonymus

Tigerente76

Anfänger

    Deutschland

Beiträge: 32

Wohnort: Strausberg

Beruf: Beamter

Aktivitätspunkte: 215

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

73

Montag, 27. April 2015, 11:23

Hallo,

also zur Aussage von Paul. Balling 2.0 trifft eigentlich nicht zu, da würde 3.0 schon treffender sein. Natürlich baut man auf dem Bewährten auf. Balling hat ja auch funktioniert und funktioniert ja auch - keine Frage. Man wäre ja auch blöd dies nicht in seine Überlegungen mit einfließen zu lassen. Ein Handy funktioniert ja auch noch - man kann damit telefonieren. Trotzdem rennen alle mit einem Smartphone rum und wischen den ganzenTag das Display sauber. Natürlich gehe ich auch davon aus, dass bei gewissen Methoden, den Nährstoffhaushalt seines Aquariums im "Zaum" zu halten, gewisse Feinjustierungen nötig sind (z.B. Zeolithfilterung und den dadurch bedingten Kaliumverbrauch), aber das Grundprinzip ist wirklich klasse und einfach simpel. Außerdem ist es wahrscheinlich, dass durch die nun deutlich breitere Nutzung des Produktes irgendwann einmal ein update kommt - klaro. Das sind dann aber marginale Feinjustierungen, die eben kommen. Das ist auch gut so. Gleich von vornherein alles zu verdammen, ist der falsche Weg. Aber: Man muss es ja nicht kaufen - der Markt ist voll von Flaschen, Kanistern, Buddeln, Eimern etc.....

LG
Carsten
Hier muss unbedingt was stehen :D

Oliver Pritzel

Hersteller

Beiträge: 1 224

Aktivitätspunkte: 6550

Danksagungen: 509

  • Nachricht senden

74

Montag, 27. April 2015, 12:47

Hallo Paul,

ich verstehe natürlich deine Bedenken. So hat z.B. ein Aquarium das mit der Zeolith-Methode betrieben wird einen stärkeren Verbrauch an Kalium (durch das Zeolith selber und der verstärkten Bakterienaktivität) und ein Becken mit vielen Makroalgen z.b. einen etwas stärkeren Verbrauch an Jod. Natürlich gibt es immer leichte Unterschiede. Es ist quasi unmöglich alle Aquarien genau auf den Punkt gleich zu versorgen. Dies bringt schon die Natur der unterschiedlichen Systeme mit sich.

Aus diesem Grund haben wir für unseren Versuche auch sehr viele verschiedene Becken als Beta-Tester gehabt. Von reinen Weichkorallenbecken über Mischbecken bis zu reinen Steinkorallenbecken.

Dabei ist uns aufgefallen, das die typischen Verbräuche vieler Elemente bei Mischbecken und Steinkorallenbecken gar nicht so weit auseinander liegen, wie man dies vielleicht zunächst vermuten würde. Daher wurden die Konzentrationen oft so gewählt, das z.b. ein Becken mit der Zeolith-Methode noch ausreichend mit Kalium versorgt wird, aber ein Becken ohne Zeolith nicht gleich überdüngt wird. Dies ist ja gerade die Arbeit, die in dem Produkt steckt. Die richtige Balance zu finden. Das gleiche gilt für Jod, Strontium und viele andere Elemente. Die Kunst ist es hier das gesunde "Mittelmaß" zu treffen. Hierdurch muss der Kunde nicht mehr so viel "Experimentieren". Genau hierdurch ist es eben schon ein Stück einfacher geworden. Man kann auf eine bessere Basis aufbauen. Wie gut uns das wirklich gelungen ist, kann man ja heute auch immer mit Analysen überprüfen. Deswegen haben wir ja auch bewusst hier mal einige Grafiken von Beta-Testern reingestellt.

Ich muss dabei aber auch sagen, das wir uns aber nicht auf "Sonderfälle" wie z.b. die Zeolith-Methode oder andere konzentrieren. Uns war es wichtig hier den typischen Verbrauch der meisten Aquarien (Mischbesatz und Steinkorallenbesatz) zu treffen. Und dies lässt sich sehr gut reproduzieren.

Also Paul, du hast natürlich recht, das jedes System einen leicht anderen Verbrauch hat. Die Unterschiede sind aber nicht so gravierend, das man es nicht schaft dies auch immer etwas zu kompensieren. Und wer ohnehin schon andere "spezielle Methoden" fährt, der soll auch gerne dabei bleiben. Uns geht es darum möglichst viel in ein Produkt zu packen und die Sache nicht komplizierter als nötig zu machen. Wir wissen jedoch das auch die ATI-Essentials für andere "spezielle Methoden" eine sehr gute Grundversorgung darstellen können.

Gruß
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

Tigerente76

Anfänger

    Deutschland

Beiträge: 32

Wohnort: Strausberg

Beruf: Beamter

Aktivitätspunkte: 215

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

75

Montag, 27. April 2015, 15:05

Hallo Oliver,

plant ihr da dann ggf. auch was für die Nutzer mit einem Kalkreaktor?

LG
Carsten
Hier muss unbedingt was stehen :D

Oliver Pritzel

Hersteller

Beiträge: 1 224

Aktivitätspunkte: 6550

Danksagungen: 509

  • Nachricht senden

76

Montag, 27. April 2015, 16:15

Hallo Carsten,

derzeit nicht. Ich weiß aber natürlich worauf du hinaus möchtest. Da wir die ATI-Essentials aber schon wirklich relativ preisgünstig anbieten, relativiert sich der theoretische Preisvorteil eines Kalkreaktors + Spurenlemente auch bei größeren Becken. Hinzu kommt noch das die ausschließliche Versorgung durch die ATI-Essentials einfach die technisch saubere Lösung darstellt. Hat man mehrere Versorgungsquellen ist auch die Gefahr wieder größer das man den Bedarf einzelner Elemente nicht immer optimal zu trifft.

Im Prinzip geht es ja auch darum Risiken zu vermeiden. Wir haben selber früher viele Jahre Kalkreaktoren hergestellt. Doch jedes Gerät muss auch betreut und gewartet werden. Sei es die Blasenzahl zu überprüfen, den Wasserdurchlauf konstant zu halten usw.usw. Jedes zusätzliche Gerät bedeutet zusätzlicher Aufwand und birgt gewisse "Restrisiken" bei falscher Einstellung.
Unser Weg soll eigentlich dahin gehen, das die Riffaqauristik immer einfacher und möglichst weniger Zeit- und Pflege-intensiv wird. Daher machen wir es derzeit so. Aber vielleicht werden wir dieses Thema später nochmal aufgreifen. Derzeit aber erstmal nicht.

Gruß
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

couki

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 103

Wohnort: Geldern

Beruf: Angestellter

Aktivitätspunkte: 640

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

77

Montag, 27. April 2015, 18:53

Hallöchen, ich bin einer derjenigen die so ein "Beta Testbecken" mal sehen konnten. Durch Zufall hab ich den Lars einem Member hier aus dem Forum kennengelernt. Er wollte eine Stolonifera verkaufen und so besuchte ich ihn im November 2014 abends in Korschenbroich. Ganz nebenbei hab ich da den Luigi hier aus dem Forum auch kennengelernt.
Das Becken war klasse - echt und die Farben der Korallen beeindruckend. Es hing eine ATI Hybrid mit 4x T5 80 Watt und 4 x Led so ca. 20cm über dem Becken und dieses war trotz der schmalen Lampe komplett ausgeleuchtet. Und die Korallen waren farbig trotz einer ABDECKSCHEIBE über dem Becken die ja auch noch Licht wegnimmt. Natürlich wollte ich wissen weche Calziumversorgung er nutzt.

Und da standen sie die Kanister und ich fragte natürlich direkt ob das Triton sei. Er sagte mir, das er was neues für einen Hersteller testet und das er nichts darüber sagen darf. Auch das er schon seit einem Jahr keinen Wasserwechsel mehr gemacht hat sagte er mir auf Anfrage. Ich hab gebohrt und gebohrt aber er verriet mir nichts. Im weiteren Gespräch erzählte er mir das er vorher eine andere LED Beleuchtung über dem Becken hatte und das er damit auch zufrieden war. Und dann kam der Satz der mir zu denken gab - er sagte " der Oliver hat gesagt das hier unbedingt eine Hybrid drüber muss" - aha, von welchem Händler sollte also die neue Kalziumversorgung wohl sein.?! ^^
Wenn der Oliver Pritzel persönlich sich mit seinem Becken beschäftigt. Und - Zack da sind sie nun die neuen Essentials von ATI. Da ich schon lange lange Zeit nicht mehr so ein tolles Becken gesehen hatte, werde ich bei meinem Becken auch mal dieses neue oder bzw. andere (Balling) System ausprobieren denn das Becken stand echt klasse.

Und dies obwohl ich überhaupt kein ATI Fan bin.!!!!


lG Herri

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »couki« (27. April 2015, 18:58)


CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 184

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 93250

Danksagungen: 4246

  • Nachricht senden

78

Montag, 27. April 2015, 19:52

hattest du die möglichkeit das becken auch vor dem test zu begutachten? wenn ja, stand es da schlechter?
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

couki

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 103

Wohnort: Geldern

Beruf: Angestellter

Aktivitätspunkte: 640

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

79

Montag, 27. April 2015, 20:15

Nein leider war ich nur einmal dort und kann keinen Verlauf beurteilen. Aber die Stolonifera steht bei mir bei weitem nicht so gut und ich fahre mein Becken auch mit Balling

Cisi78

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 216

Wohnort: Voerde

Beruf: Angestellter

Aktivitätspunkte: 1300

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

80

Montag, 27. April 2015, 22:16

Hallo zusammen,


ich werde vermutlich morgen mit den ATI Essentials starten wenn DHL mitspielt :) Eine Frage die ich mir noch stelle ist folgende ... ist es nicht zwingend erforderlich die angemixte Flüssigkeit vor jeder Dosierung umzurühren oder zu schütteln damit alle Inhaltstoffe sich gleichmässig im Behälter verteilen ?


Gruss,


Christian

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 30 100 Klicks heute: 54 551
Hits pro Tag: 20 059,82 Klicks pro Tag: 48 447,89