Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Shivahr

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 436

Wohnort: Heilbronn

Beruf: Gesundheits- und Krankenpfleger

Aktivitätspunkte: 2285

Danksagungen: 45

  • Nachricht senden

21

Montag, 20. April 2015, 16:06

Hi Carsten,
Ich habe heute die Versandmitteilung für die vorbestellten
Essentials bekommen.
Der 22. Kommt denke ich also gut hin.
Liebe Grüße

Jörg :EVERYD~16:

Mein 80x60x40cm Riffle

Oliver Pritzel

Hersteller

Beiträge: 1 146

Aktivitätspunkte: 6145

Danksagungen: 309

  • Nachricht senden

22

Montag, 20. April 2015, 23:46

Hallo,

hier mal ein schnelles Video mit dem Handy unseres Test-Becken 2 , welches nun fast 8 Monate ausschließlich mit den ATI- Essentials versorgt wurde.



Es ist das Becken über dem auch unsere Sirius schon lange ihren Dienst vollbringt. Wenn man mal die Korallen in diesem Video mit diesem älteren Video https://www.youtube.com/watch?v=_mi4o-g0acc
vergleicht, erkennt man gut wie stark z.B. die Acropora aber auch Korallen wie z.b. die grüne Sinularia (links) oder Ehrenbergi (rechts) etc. gewachsen sind.

Die grüne Acro mit den blauen Spitze ist von der Größe eines Ablegers nun fast bis zur Wasseroberfläche gewachsen...

Gruß
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Oliver Pritzel« (20. April 2015, 23:52)


Basnano

Fortgeschrittener

Beiträge: 334

Wohnort: Krefeld

Aktivitätspunkte: 1865

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 21. April 2015, 10:46

Hi, was mich noch interessieren würde: wieviele Beta-Tester gab es und gab es auch Probleme? Bzw. gab es auch Problembecken, die nach der Umstellung besser standen?
Gruß, Basti

Ben@ATI

Hersteller

  • »Ben@ATI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 317

Aktivitätspunkte: 1740

Danksagungen: 118

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 21. April 2015, 11:46

Hallo Basti,

es gab ein Dutzend beta-Tester. Darunter blutige Anfänger, private Korallenzüchter und Hobbyisten .... Alles quer Beet.

Es gab zwei Becken mit leichtem Cyanobakterienbefall. Nach der Umstellung verschwand der Befall in beiden Fällen.
So verhielt es sich auch in einem unserer Becken mit einer fiesen Alge, die den Bodengrund überwucherte. Auch Sie verschwand.

Wir hatten ein beta-Tester, dessen Becken schon seit mehreren Jahren steht und das nur mit Wasserwechseln und einem Kalkreaktor betrieben wurde. In diesem Becken hielten sich überwiegend Weichkorallen und ein paar hartnäckige Steinkorallen (Pavona und Stylophora) auf. Er ist leider nicht in diesem Forum aktiv, ansonsten könnte er hier auch noch mal seine Erfahrungen berichten. Ich hoffe er sieht es mir daher nach dass ich ein ein paar seiner Zeilen hier zitiere.

Marcel schrieb:
Die Steinkorallen sind seit dem alle auf Wachstum aus. Und auch die Farben sind intensiver geworden.
Bei den Weichkorallen sieht auch alles super aus.
Bei den Anemonen hat sich die Kupferanemone wohl auch sehr darüber gefreut. Zumindest ist sie seit dem doppelt so groß.
Zitat Ende!

Unser Produkt verbessert die Zusammensetzung des Aquarienwassers zunehmend. Dadurch werden einige Probleme, die durch eine schlechte Wasserzusammensetzung verursacht werden, automatisch gelöst. Das ist kein Hexenwerk, sondern Wissenschaft.

Wichtig ist nochmal zu erwähnen, dass unser Produkt alle wichtigen Grund und Spurenelemente liefert. Ihr braucht keine zusätzliche Kalkhaushaltstabilisierung durch z.B. einen Kalkreaktor oder eine Abwandlung der Balling-Methode mehr. Ihr braucht auch keine zusätzlichen Spurenelemente. Das ist alles schon in den Essentials drin und es ist alles aufeinander abgestimmt!!!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Basnano (21.04.2015)

Christian.H

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 163

Wohnort: Wesel

Beruf: Einkaufsmanager

Aktivitätspunkte: 1080

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 21. April 2015, 15:08

Mir kommt gerade ein Geistesblitz .. ich glaube ich habe direkt einen Fehler gemacht.
Ich habe für jede lösung einen 10L Kanister genommen und mit Osmose-Wasser ausgefüllt ... tja

Der Feststoff-Kanister ist dann richtigerweise nicht 10L oder? Ist es schlimm, dass das Pulver "nur" mit 9L angemischt ist?
Wenn nicht, wäre es ok, die Kanister nebeneinander zu stellen und Kanister 1 bis auf die höhe der anderen aufzufüllen? fehlen ca. 200ml?!

LG
Grüße aus Wesel :EVERYD~16:

    Deutschland

Beiträge: 1 011

Wohnort: Düsseldorf

Aktivitätspunkte: 5210

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 21. April 2015, 15:32

Hallo Christian,

wenn Du die 1 Liter ATI-Essentials aufbereitest, solltest Du auf jeweils 10 Liter pro ATI-Essentials kommen.
Anders gesagt: 1 Liter ATI- Essentials geben 10 Liter fertige Gebrauchslösung.
Das kannst Du auch in der Bedienungsanleitung nachlesen.
Gruß
Michael 8)

Ben@ATI

Hersteller

  • »Ben@ATI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 317

Aktivitätspunkte: 1740

Danksagungen: 118

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 21. April 2015, 16:09

Hallo Christian,

Der Feststoff-Kanister ist dann richtigerweise nicht 10L oder? Ist es schlimm, dass das Pulver "nur" mit 9L angemischt ist?
Wenn nicht, wäre es ok, die Kanister nebeneinander zu stellen und Kanister 1 bis auf die höhe der anderen aufzufüllen? fehlen ca. 200ml?!


Ich bin dafür die Kanister nebeneinander zu stellen und Kanister 1 bis auf die höhe der anderen aufzufüllen ;-) Entwarnung also, ist noch nichts verloren :-)))))

LG,

Ben

Basnano

Fortgeschrittener

Beiträge: 334

Wohnort: Krefeld

Aktivitätspunkte: 1865

Danksagungen: 35

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 21. April 2015, 19:27

Hi Ben,
vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Hätte mir gewünscht, dass es auch was Negatives nach der Anwendung von den Essentials zu berichten gibt, aber hey... man kann nicht alles haben ^^
Gruß, Basti

Christian.H

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 163

Wohnort: Wesel

Beruf: Einkaufsmanager

Aktivitätspunkte: 1080

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 21. April 2015, 20:20

Hallo Christian,

Der Feststoff-Kanister ist dann richtigerweise nicht 10L oder? Ist es schlimm, dass das Pulver "nur" mit 9L angemischt ist?
Wenn nicht, wäre es ok, die Kanister nebeneinander zu stellen und Kanister 1 bis auf die höhe der anderen aufzufüllen? fehlen ca. 200ml?!


Ich bin dafür die Kanister nebeneinander zu stellen und Kanister 1 bis auf die höhe der anderen aufzufüllen ;-) Entwarnung also, ist noch nichts verloren :-)))))

LG,

Ben

super
Grüße aus Wesel :EVERYD~16:

    Deutschland

Beiträge: 972

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Unternehmerberater, Coach und Interimsmanager

Aktivitätspunkte: 5420

Danksagungen: 156

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 21. April 2015, 21:52

Hallo!

An dieser Stelle muss ich auch mal ein paar Fragen loswerden.
Hintergrund des Ganzen ist die Dosierung der Lösungen bei einem kleinem Mischbecken. Hierbei gehe ich davon aus, dass die tägliche Dosiermenge natürlich gering ist und dadurch natürlich die Lösungen "ewig rumstehen".

1. Wie lange sind die Essentials im gelösten Zustand haltbar?
2. Ist es möglich nur einen Teil der Lösung anzusetzen, um nicht "große" Kanister herumstehen zu haben, bzw. wie lange oder inwieweit ist eine angebrochene Original-Flasche der Essentials denn später noch nutzbar?

Vielen Dank!
:EVERYD~16:
Viele Grüße
Mario
_________________________________________________ Fluval M90 mit "gepimpter" Technik - 136 Liter
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!:EV790A~137:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MM_aus_OB« (21. April 2015, 21:53)


Oliver Pritzel

Hersteller

Beiträge: 1 146

Aktivitätspunkte: 6145

Danksagungen: 309

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 21. April 2015, 23:41

Hallo Mario,

genau für solche Fälle haben wir extra auch ein kleineres Set mit 500 ml statt 1000 ml Konzentrat da. Diese werden ab nächste Woche auch verfügbar sein. Man kann diese kleineren Konzentrate dann auch in nur je 5l statt 10 l lösen.

Grundsätzlich empfehlen wir immer den gesamten Inhalt der Konzentrate entsprechend zu lösen. Wenn man aus Platzgründen aber auch keine 5l Kanister stellen kann, könnte man ja noch kleinere Teilmengen von jeder Flüssigkeit für das Aquarium abfüllen und den Rest an einem kühlen Ort (Keller , Garage) lagern.

Die Haltbarkeit der Flüssigkeiten ist recht unkritisch, da wir hier vorbeugend verschiedene Maßnahmen ergriffen haben.

Gruß
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 14 049

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 72455

Danksagungen: 1918

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 22. April 2015, 01:41

Lässt sich die unkritische Haltbarkeit in Zahlen ausdrücken?

Könnte man auch aus den 500ml Gebinden 100ml entnehmen und den Rest in den Flaschen auch noch lagern, oder gilt dies nur für die fertige Lösung?
-

-

Ben@ATI

Hersteller

  • »Ben@ATI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 317

Aktivitätspunkte: 1740

Danksagungen: 118

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 22. April 2015, 10:09

Hallo zusammen,

die Konzentrate bitte immer vollständig auflösen, denn nur dies gewährleistet eine optimale Verteilung aller Inhaltsstoffe in den fertigen Lösungen. Die fertigen Lösungen können hingegen portioniert werden. In Bezug auf die Grundstoffe wie Calcium, Carbonat, Magnesium, Schwefel, Strontium, Brom, Fluor etc. sind die Lösungen theoretisch unbegrenzt haltbar. Wir empfehlen trotzdem diese nach dem Ansetzen innerhalb eines Jahres aufzubrauchen.

Wichtig: Die zur Lagerung verwendeten Kanister müssen fest verschloßen werden!!!

    Deutschland

Beiträge: 1 011

Wohnort: Düsseldorf

Aktivitätspunkte: 5210

Danksagungen: 87

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 22. April 2015, 12:04

Hallo Ben,

danke für diese Info.

Bald dürfte es keine weiteren Fragen mehr geben. Sind ja fast alle durch. :3_small30:
Gruß
Michael 8)

Ben@ATI

Hersteller

  • »Ben@ATI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 317

Aktivitätspunkte: 1740

Danksagungen: 118

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 22. April 2015, 12:08

Ihr lasst euch doch immer neue Fragen einfallen ^^

zwerg09

Anfänger

Beiträge: 45

Wohnort: Hoya

Aktivitätspunkte: 275

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 22. April 2015, 13:53

Hallo,

dann möchte ich der nächste sein, der Fragen stellt :)

Gibt es auch eine Möglichkeit der Wasseranalyse mit allen Werten, um diese professionell zu überprüfen?

Wasserwechsel kann gänzlich unterlassen werden oder sollte dieser gemacht, um unerwünschte Werte wie Phosphat/Nitrat zu senken?

Grüße

Patrick :)
In der Ruhe liegt die Kraft! :gamer: n :thinking:


Becken:
Standzeit seit März 2013
DIY LED über Aquacomputer und DIY Aquariencomputer mit 4 Kanal Dosierpumpe
1x Jebao RW-8 1x Tunze 6025
1x NewJet 3000 Rückförderpumpe für das Technikabteil
Sangokai Basics :) :EV02A9~123:

Ben@ATI

Hersteller

  • »Ben@ATI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 317

Aktivitätspunkte: 1740

Danksagungen: 118

  • Nachricht senden

37

Mittwoch, 22. April 2015, 14:16

Hallo Patrick,

Laboranalysen und Wasserwechsel werden nur als Werkzeuge genutzt.

Zu Analysen: Die Analyse dient der Problemfindung. Wenn also etwas in deinem Aquarium nicht stimmt und du kannst mit den dir gegebenen Mitteln (z.B. heimische Tröpfchentests, rostige Magneten oder Schrauben usw.) die Ursache nicht finden, dann macht eine Analyse Sinn.

Wenn du alle paar Monate pro forma schauen möchtest, ob die messbaren Wasserwerte in Ordnung sind, dann macht eine Analyse ebenfalls Sinn.

Wenn dir aber alles in deinem Aquarium sagt, dass alles in bester Ordnung ist, dann macht die Analyse keinen Sinn!

Zu den Wasserwechseln: Wenn bei einer Analyse auffällt, dass sich zum Beispiel eine metallische Verbindung in deinem Aquarium auflöst (z.B. rostiger Magnet oder Schraube) und das Aquarienwasser vergiftet, dann musst du natürlich als Gegenmaßnahme einen (sehr großen) Wasserwechsel durchführen.

Der Wasserwechsel ist nicht effektiv zur Senkung von Nährstoffüberschüßen. Zur Entfernung dieser sind ein gutes Korallenwachstum, eine gute Filterung, Adsorber und co wesentlich besser geeignet. Daher sollte auch besser hier nachgebessert werden um die Ursache zu bekämpfen. Immer wieder nur die Symptome mit dem Wasserwechsel zu behandeln ist auf lange Sicht wesentlich teurer und vor allem ineffektiv.

LG,

Ben

momato

Fortgeschrittener

Beiträge: 476

Wohnort: Freiburg

Aktivitätspunkte: 2650

Danksagungen: 68

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 22. April 2015, 15:01

^Hallo Ben,
denke Patrick wolllte wissen ob ihr auch eine Analyse anbieten werdet, oder?
Viele Grüße,
Tobias
(mit Martina :monster: und Mogli :xeno: )
unser neues Reefer

Ben@ATI

Hersteller

  • »Ben@ATI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 317

Aktivitätspunkte: 1740

Danksagungen: 118

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 22. April 2015, 16:09

Ach so,

nein das ist zur Zeit nicht geplant.

LG

zwerg09

Anfänger

Beiträge: 45

Wohnort: Hoya

Aktivitätspunkte: 275

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

40

Donnerstag, 23. April 2015, 10:30

Genau, Danke Lg :)
In der Ruhe liegt die Kraft! :gamer: n :thinking:


Becken:
Standzeit seit März 2013
DIY LED über Aquacomputer und DIY Aquariencomputer mit 4 Kanal Dosierpumpe
1x Jebao RW-8 1x Tunze 6025
1x NewJet 3000 Rückförderpumpe für das Technikabteil
Sangokai Basics :) :EV02A9~123:

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 11 410 Klicks heute: 28 082
Hits pro Tag: 18 192,64 Klicks pro Tag: 45 388,13