Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ben@ATI

Hersteller

  • »Ben@ATI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Aktivitätspunkte: 1715

Danksagungen: 114

  • Nachricht senden

1

Freitag, 17. April 2015, 10:32

ATI-Essentials: Vorstellung

Sehr geehrte Forengemeinde,

ich freue mich euch nun die ATI-Essentials etwas genauer vorstellen zu dürfen. Sollten sich daraus weitere Fragen ergeben stehe ich euch ebenfalls gerne Rede und Antwort. In diesem Thread möchte ich mit euch nur über generelle Dinge diskutieren. Für eine bessere Übersichtlichkeit werde ich für die Diskussion aufwendigerer Aspekte eigene Threads öffnen.

In dieser Produktvorstellung, mit angeschlossenem Support, möchte ich von den vorbildlich formulierten Texten etwas abweichen um das Ganze unter uns Hobbyisten etwas gemütlicher zu gestalten. Falls ich nicht immer direkt antworten sollte habt bitte etwas Geduld mit mir und denkt daran dass auch ich so etwas wie einen Feierabend kenne.

Was sind die ATI-Essentials?
Nun die ATI-Essentials sind ein Grundversorgungssystem der neusten Generation. Neben Calcium, Carbonat und Magnesium werden durch die ATI-Essentials auch die restlichen Makroelemente (Natrium, Bor, Brom, Chlorid, Fluorid, Kalium, Schwefel und Strontium) verbrauchsorientiert bereitgestellt. Dies gilt ebenfalls für die essentiellen (lebensnotwendigen) Spurenelemente (u.a. Jod, Mangan, Molybdän, Vanadium und Zink) – daher auch der Name Essentials ;-)

Durch die Zusammenarbeit mit unseren beta-Testern bekamen wir einen guten Einblick in verschiedene Aquariensysteme und haben uns bemüht eine one-for-all Lösung zu entwickeln. Die ATI-Essentials sind das Resultat unserer Bemühungen. Sie sind in der Lage Steinkorallenaquarien und Gemischtaquarien, mit einer leichten Steinkorallenpräferenz, optimal zu versorgen *. Dabei werden die meisten Wasserwerte i.d.R. auf einem ausbalancierten, nahezu natürlichen Niveau gehalten. Hierzu möchte ich ein paar Beispiele aus unserem beta-Test zeigen.

* Für reine Weichkorallenaquarien würden wir den Einsatz der Essentials nicht empfehlen.




Vor dem Start mit den ATI-Essentials wurden die Becken mit unterschiedlichen Methoden betrieben – daher auch die teils stark abweichenden Wasserwerte zu Beginn. In keinem der beiden Becken wurde Aktivkohle oder ein PO-4 Absorber verwendet. Das SPS-Becken wurde über ein Algenrefugium und einen Abschäumer gefiltert, im Gemischtbecken kam nur ein Abschäumer zum Einsatz. Wie man schön sehen kann versuchen die ATI-Essentials die gezeigten Wasserparameter auf natürliche Werte zu bringen und diese dort zu halten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CeiBaer« (22. April 2015, 20:32)


    Deutschland

Beiträge: 990

Wohnort: Düsseldorf

Aktivitätspunkte: 5105

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

2

Freitag, 17. April 2015, 11:01

Hallo Ben,

danke für die ATI-Essentials Vorstellung.
Es liest sich sehr gut und bestärkt mich in meinem Vorhaben, dieses System zu probieren!

Und weil Du es ansprichst, habe ich natürlich schon eine Frage. Ok, werden wohl doch 2 sein. :rolleyes:

Bei der Tritonmethode wird nach einem Online-Rechner eine bestimmte Menge x an Aquariumwasser täglich entnommen, bzw. über eine Dosierpumpe aus dem Becken gepumpt,
damit der Salzgehalt konstant bleibt und nicht steigt.

Wie sieht es bei Eurem System aus? Gibt es einen vergleichbaren Rechner?
Gruß
Michael 8)

Ben@ATI

Hersteller

  • »Ben@ATI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Aktivitätspunkte: 1715

Danksagungen: 114

  • Nachricht senden

3

Freitag, 17. April 2015, 11:22

Hallo Michael,

das muss man bei uns auch machen. Hierzu haben wir in der Bedienungsanleitung eine Formel hinterlegt. Ich gebe zu dass ist nicht die einfachste Form um die Entnahme zu berechnen. Ich gelobe Besserung!!! Ich denke ich kann das auf die schnelle als Excel-Datei bereitstellen!?

LG

    Deutschland

Beiträge: 990

Wohnort: Düsseldorf

Aktivitätspunkte: 5105

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

4

Freitag, 17. April 2015, 11:35

Hallo Ben,

klar, die Bedienungsanleitung. Wer Augen hat....... :rolleyes:
Ich habe sie leider nur überflogen. Was man wohl nicht machen soll, wie man jetzt sieht.

Danke für die Info.

Jo, eine Excel-Datei wäre nicht schlecht.
Gruß
Michael 8)

Oliver Pritzel

Hersteller

Beiträge: 1 146

Aktivitätspunkte: 6145

Danksagungen: 294

  • Nachricht senden

5

Freitag, 17. April 2015, 14:39

Hallo,

vielleicht ein paar Worte zu den Beispielen die Ben eingestellt hat.

Besonders bei Beta-Tester B, ist der Wert für Strontium (2,8 mg/l) und Calcium (370mg/l) anfänglich deutlich zu niedrig. Man hätte diese Werte auch gezielt schneller anheben können. Aber auch ohne der gezielten Zugabe verbessern sich diese Werte durch die permanente Zugabe der ATI-Essentials langsam automatisch auf natürliche Werte. Die Dosierung erfolgte anhand des KH-Wertes und wurde langsam von 7 auf 7,5 erhöht.

Vergleicht man nun die Werte für Strontium und Calcium mit Beta-Tester A, wo die gleichen Werte schon recht gut bei Strontium (7mg/l) und Calcium (410 mg/l) liegen, stellt man fest das diese besseren Werte nur noch langsam angehoben werden oder eben stabil auf einem natürlichen Wert gehalten werden. Die Korrektur bleibt deutlich niedriger oder fällt eben ganz aus, wenn der Wert schon stimmt.

Es gibt noch ein weiteren Beta-Tester, bei dem anfänglich ein zu hoher Calciumwert von 500 mg/l vorlag und bei dem sich der Wert dann langsam auf einen eher natürlichen Wert von 450 mg/l zurückbildete.

Schon diese Linien machen als Tendenz erkennbar, das man bei permanenter Dosierung der ATI-Essentials viele Werte (egal ob vorher etwas zuviel oder zu wenig war) sich automatisch in die richtige Richtung bewegen können und gezielte Maßnahmen nicht immer zwingend notwendig sind.

Sollte aber durch "Sonderfaktoren" (z.B. Einbringung von neuem kalziumhaltigen Sand etc.) doch mal eine Verschiebung vom Calciumwert zum KH-Wert passieren, kann man auch mit einer gezielten Korrektur die Dosierung von Flüssigkeit 1 an den KH und 2+3 and den Calciumwert vornehmen. Hierzu wird Ben aber sicherlich noch separat drauf eingehen.

Entscheidend ist aber das bei normaler gleichmäßiger Anwendung viele Werte auf einem natürlichen Niveau gehalten werden können oder sogar teilweise langsam verbessert werden. Bei Bedarf kann man aber auch durchaus mal etwas von der Linie abweichen und eine Korrektur (Einstellung an Cacium und KH) vorzunehmen.

viele Grüße
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

Ben@ATI

Hersteller

  • »Ben@ATI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Aktivitätspunkte: 1715

Danksagungen: 114

  • Nachricht senden

6

Freitag, 17. April 2015, 14:59

Und hier haben wir ihn auch schon - Voila der Entnahmerechner für die ATI Essentials.

Entnahmerechner Essentials v1.0.zip

    Deutschland

Beiträge: 990

Wohnort: Düsseldorf

Aktivitätspunkte: 5105

Danksagungen: 78

  • Nachricht senden

7

Samstag, 18. April 2015, 00:00

Danke Ben. :thumbsup:
Gruß
Michael 8)

Timo

Tech Admin

Beiträge: 898

Aktivitätspunkte: 4850

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

8

Samstag, 18. April 2015, 02:13

Muss man denn zwingend die Entnahme so genau berechnen, reicht a nicht auch die Salinität im Auge zu behalten und dann ggf Wasser zu entnehmen und durch Osmosewasser zu ersetzen?

Oliver Pritzel

Hersteller

Beiträge: 1 146

Aktivitätspunkte: 6145

Danksagungen: 294

  • Nachricht senden

9

Samstag, 18. April 2015, 08:12

Zitat

Muss man denn zwingend die Entnahme so genau berechnen, reicht a nicht auch die Salinität im Auge zu behalten und dann ggf Wasser zu entnehmen und durch Osmosewasser zu ersetzen?


Moin,
naja, Biologen und Chemiker rechnen da immer ganz genau. Aber im Prinzip hast du natürlich völlig recht. So habe ich selber an unserem kleineren Schaubecken einfach immer am Wochenende etwas Meerwasser mit Osmoseasser ersetzt um die Salinität exakt gleich zu halten.
Am zweiten größeren Schaubecken habe ich unsere 6-Kanal Dosierpumpe benutzt (da hat man ja meist immer einen Kanal frei) um einfach die tägliche Menge an Wasser aus dem Becken zu pumpen. Beides funktionert wunderbar. Aber egal wie, wichtig ist einfach das man dies überhaupt macht und die Salinität regelmäßig mal kontrolliert.

Gruß
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Felicia (23.03.2016)

Basnano

Fortgeschrittener

Beiträge: 334

Wohnort: Krefeld

Aktivitätspunkte: 1865

Danksagungen: 34

  • Nachricht senden

10

Samstag, 18. April 2015, 10:51

Hört sich stark nach Triton an, nur dass die Vorgaben (Kohle, Refugium, etc.) nicht starr vorgegeben sind sondern dem Anwender überlassen werden. Macht ja auch nichts, ich find Triton auch gut und euer Preis ist schon echt hart. Ben, Du bist auch der Ben, der damals Triton ausgiebig getestet hat, oder?

Wie steht Ihr denn zur Verbindung der ATI Essentials mit den 5 Sangokai Basics? Hab im Onescape-Forum schon mitgelesen, dass Ihr der zus. Dosierung von z.B. Aminos eher vorsichtig gegenübersteht, oder?
Gruß, Basti

Oliver Pritzel

Hersteller

Beiträge: 1 146

Aktivitätspunkte: 6145

Danksagungen: 294

  • Nachricht senden

11

Samstag, 18. April 2015, 11:53

Zitat

Wie steht Ihr denn zur Verbindung der ATI Essentials mit den 5 Sangokai Basics? Hab im Onescape-Forum schon mitgelesen, dass Ihr der zus. Dosierung von z.B. Aminos eher vorsichtig gegenübersteht, oder?


Hallo Basnano,

zu Produkten von Mitbewerbern werden wir uns nicht äußern. Wenn man zu unseren ATI-Essentials aber noch andere Produkte hinzu dosiert, sollte man dessen Inhalte auch genau kennen. Insbesondere wenn hier nochmal Spurenelemente vorkommen, wäre die ausgeklügelte Balance der ATI Essentials komplett umsonst und man hätte die Gefahr einer Überdosierung gewisser Elemente.

Ziel muss es immer sein, das man natürliche Wasserwerte erreicht und das alle Mengen- und Spurenelemente im richtigen Verhältnis vorliegen und verfügbar sind. Wenn man dies mit den ATI-Essentials (durch z.B. Laboranalysen) nachweisbar hin bekommt, sind andere Präparate nicht nötig.

Die Versorgung mit gelösten organischen Nährstoffen ist wieder eine andere Sache. Mein Rat in diesem Zusammenhang ist jedoch:
Versucht die natürlichen Meerwasserwerte so stabil und so gut wie möglich zu erreichen und versucht von zusätzlichen Nährstoffen nicht mehr als nötig einzusetzen.
Für das dosieren von Nährstoffen braucht man ein gutes Auge für Korallen und auch ein gutes Händchen. Das weiß jeder engagierte Korallenzüchter. Da der Korallenbesatz und Verbrauch in jedem Becken unterschiedlich ist, gibt es hier keine festen Dosierungen oder Zielwerte.

Bei der Versorgung seine Aquariums mit Mengen- und Spurenelementen kennt man hingegen die genauen Zielwerte. Daher ist dieser Schritt bei uns der erste Schritt. Ist dies mit Erfolg gelungen kann man natürlich ein auf sein Aquarium abgestimmte Nährstoffdosierung vornehmen. Dies ist jedoch eine separate Sache, bei der man sowohl etwas richtig oder unter Umständen auch falsch machen kann.

Die Grundversorung des Riffaquariums mit Mengen- und Spurenelemte um die natürlichen Wasserwerte zu erreichen und konstant halten ist hingegen immer ein klar definites und anzustrebenes Ziel. Das ist die Basis eines erfolgreichen Riffaquariums.

viele Grüße
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Oliver Pritzel« (18. April 2015, 12:03)


Basnano

Fortgeschrittener

Beiträge: 334

Wohnort: Krefeld

Aktivitätspunkte: 1865

Danksagungen: 34

  • Nachricht senden

12

Samstag, 18. April 2015, 12:18

Alles klar, Danke.
Gruß, Basti

Ben@ATI

Hersteller

  • »Ben@ATI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Aktivitätspunkte: 1715

Danksagungen: 114

  • Nachricht senden

13

Samstag, 18. April 2015, 18:01

Hallo zusammen,

naja, Biologen und Chemiker rechnen da immer ganz genau.


Das kommt dann zum Glück aber auch dem Produkt zu Gute!

LG,

Ben

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marten (02.06.2015)

    Deutschland

Beiträge: 972

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Unternehmerberater, Coach und Interimsmanager

Aktivitätspunkte: 5420

Danksagungen: 148

  • Nachricht senden

14

Montag, 20. April 2015, 12:25

Vielleicht sollte man es "Triton Light" nennen. Nichts für ungut!


Ohne Anhänger des einen oder anderen Systems, Produkts oder wie man es auch immer nennen möchte zu sein, finde ich es schon sehr amüsant, wie man sich Seiten des Herstellers sprachlich von den Base Elements oder der Methode von Triton differenzieren will. :4_small16:
Nun ja, beim Tanken habe ich auch stets das Gefühl, dass bei Jet ein wenig gelbe Farbe, bei Aral ein wenig blaue Farbe und an der freien Tanke nichts hinzugekippt wird. Das war aber auch schon der Unterschied. :EV6CC5~125:
Wie gesagt, nichts für ungut! :EV9A87~129: Ich werde das ATI Produkt sehr wahrscheinlich auch mal testen, trotz vornehmlich Weichkorallen, aber um so endlich um den Wasserwechsel herum zu kommen! Bin gespannt! :EVDB00~131:
Viele Grüße
Mario
_________________________________________________ Fluval M90 mit "gepimpter" Technik - 136 Liter
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!:EV790A~137:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dennis! (22.04.2015)

Taurec42

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 420

Wohnort: Bottrop

Beruf: IT Manager

Aktivitätspunkte: 2380

Danksagungen: 38

  • Nachricht senden

15

Montag, 20. April 2015, 12:47

Hallo Ben,

ich überlege ernsthaft demnächst (nach dem nächsten Urlaub) von Balling auf eure Lösung um zu stellen. ich hab da nur mal ein einfaches Verständnissproblem.

Mir ist klar warum durch die Essentials die Salinität nach oben geht. Aber ich versteh die Logik mit der Wasserentnahme nicht. Wenn ich doch nur Wasser entnehme und dieses NICHT durch Osmosewasser ausgleiche ändere ich doch nichts an der Salinität. Wo ist da mein Logikfehler?

    Deutschland

Beiträge: 972

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Unternehmerberater, Coach und Interimsmanager

Aktivitätspunkte: 5420

Danksagungen: 148

  • Nachricht senden

16

Montag, 20. April 2015, 12:54

Ich gehe mal davon aus, dass im Zusammenhang mit der Wasserentnahme, immer nur von Wasserentnahme gesprochen wird, da man eh davon ausgeht, dass das Entnahmewasser durch einen Füllautomaten automatisch durch Osmosewasser ersetzt wird!
Viele Grüße
Mario
_________________________________________________ Fluval M90 mit "gepimpter" Technik - 136 Liter
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten!:EV790A~137:

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 13 536

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 69870

Danksagungen: 1782

  • Nachricht senden

17

Montag, 20. April 2015, 12:55

das entnommene wasser wird normalerweise durch osmosewasser ersetzt. entweder per hand, oder mittels nachfüllanlage.

genauso wie bei der tritonmethode.
-

-

Ben@ATI

Hersteller

  • »Ben@ATI« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 313

Aktivitätspunkte: 1715

Danksagungen: 114

  • Nachricht senden

18

Montag, 20. April 2015, 12:57

Hallo Taurec,

Mir ist klar warum durch die Essentials die Salinität nach oben geht. Aber ich versteh die Logik mit der Wasserentnahme nicht. Wenn ich doch nur Wasser entnehme und dieses NICHT durch Osmosewasser ausgleiche ändere ich doch nichts an der Salinität. Wo ist da mein Logikfehler?


Du hast keinen Logikfehler! Ich bin nur davon ausgegangen, dass Ihr den Füllstand in euren Aquarien immer mit Osmosewasser ausgleicht und dies unabhängig davon ob es verdunstet oder entnommen wurde. Es schadet sicher nicht dass an dieser Stelle noch einmal zu betonen, daher danke ich dir für diesen Hinweis!

LG,

Ben

Nachtrag: Auch einen Dank an die beiden Jungs die schneller als ich waren :-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ben@ATI« (20. April 2015, 12:58)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Taurec42 (20.04.2015)

Tigerente76

Anfänger

    Deutschland

Beiträge: 32

Wohnort: Strausberg

Beruf: Beamter

Aktivitätspunkte: 215

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

19

Montag, 20. April 2015, 13:23

Hallo,


wie ich jetzt vernommen habe, können die Konzentrate ab dem 22.04.15 bei den Vertragshändlern erworben werden?

LG
Carsten
Hier muss unbedingt was stehen :D

Taurec42

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 420

Wohnort: Bottrop

Beruf: IT Manager

Aktivitätspunkte: 2380

Danksagungen: 38

  • Nachricht senden

20

Montag, 20. April 2015, 13:41

Du hast keinen Logikfehler! Ich bin nur davon ausgegangen, dass Ihr den Füllstand in euren Aquarien immer mit Osmosewasser ausgleicht und dies unabhängig davon ob es verdunstet oder entnommen wurde.



Ok so wird nen Schuh draus.. danke!

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 29 004 Klicks heute: 45 253
Hits pro Tag: 17 802,78 Klicks pro Tag: 45 268,99