Sie sind nicht angemeldet.

DaRo

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 607

Wohnort: Singen

Aktivitätspunkte: 3125

Danksagungen: 15

  • Nachricht senden

41

Sonntag, 6. Juli 2014, 22:56

Ein Frostfutterautomat wäre nicht schlecht.

:EVDB00~131:

Daniel

    Deutschland

Beiträge: 46

Wohnort: Koblenz

Beruf: Linux Systemadministrator

Aktivitätspunkte: 275

  • Nachricht senden

42

Sonntag, 6. Juli 2014, 23:38

Hallo Oliver,

einen Riesendank für Deine Aktion "was vermisst ihr noch im Programm". Endlich mal jemand, der einfach fragt, was noch fehlt. :thumbup:

Mir fehlt ein System zum Messen der Wasserparameter, das für faule Leute ausgelegt ist. Wo ich also nicht zwei Stunden am Wochenende damit beschäftigt bin, die Tests eins nach dem anderen durchzuführen und dabei noch über den Farben der Vergleichstabellen verzweifele
...

Mein Traum wäre ein Computer, der selbstständig die wichtigsten Parameter ausliest und regelmäßig per Email zuschickt und Alarm schlägt, wenn einer der Werte aus dem Ruder läuft.

Sowas wäre wirklich sehr hilfreich. Es muss aber auch nicht gleich der ganz große Wurf sein. Es würde schon viel helfen, wenn man irgendwo ein kleines Kästchen verstauen könnte, welches eben diese Werte ausmißt und sie per Display ausgibt. Idealerweise in Verbindung mit einer offenen Schnittstelle, welche diese Werte ebenfalls weiter geben kann.

Das würde den Preis niedrieger halten und man könnte sich dann selbst z. B. einen Rapberry Pi an die Schnittstelle hängen und dann via Software entscheiden was damit passiert. Wie z. B. die von Dir genannten Alarm Emails oder der Zugriff 24/7 über den Webbrowser, einfach IP Adresse eingeben und schon hat man alle Werte vor sich. Auch das Ablegen in eine Datenbank zur Dokumentation könnte man dann selbst realisieren.

Ich wage sogar zu behaupten, dass so ein Gerät, welches Bastlern die Möglichkeit bietet sich selbst zu überlegen, was sie mit den gemessenen Werten machen und dafür erschwinglicher zu haben ist eher einen breiten Markt finden würde, als eines, welches all das schon von Haus aus kann, jedoch Jahre für die Entwicklung benötigt hat und daher auch ein Schweine Geld kostet.

Solche "Spielzeuge" finden nämlich immer sehr schnell Freunde in der Open Source Community und innerhalb kürzester Zeit würde es unzählige Software- und ggf. auch Hardwareerweiterungsangebote geben, dass am Ende jeder diese Schnittstelle haben wollte.

Just my 2 Cents ;-)

    Deutschland

Beiträge: 46

Wohnort: Koblenz

Beruf: Linux Systemadministrator

Aktivitätspunkte: 275

  • Nachricht senden

43

Sonntag, 6. Juli 2014, 23:54

Mich würde bei neuen Produkten stets eine offene API für die eigene Programmierung interessieren. Sei es Licht oder auch Pumpen, etc...
So könnte ein kleiner App-Markt dafür entstehen.

Gruß
Jochen
Noch jemand der ähnlich denkt, ganz meine Rede :EV012E~133:

KauderNi

unregistriert

44

Montag, 7. Juli 2014, 13:09

Servus,

ich würde mir gerne Strömungspumpen wie die Vortech Serie wünschen. :)
Klar werden die Pumpen immer kleiner aber sind schon genial wenn man keine Kabel im Becken hat.
Sowas nur günstiger wäre super.
LG Dennis

baba

Anfänger

Beiträge: 41

Aktivitätspunkte: 225

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

45

Montag, 7. Juli 2014, 13:46

Mein Traum: Eine offene API für die Siruis/Hybrid. Gerade dort ist noch sehr viel potential vorhanden. Durch eine Community und eine evt. alternative Software steigen sicherlich auch die Verkaufszahlen, sieht man ja in anderen Bereichen.

Gruß Basti

tristan

Anfänger

Beiträge: 43

Aktivitätspunkte: 275

  • Nachricht senden

46

Montag, 7. Juli 2014, 17:03

Hi Oliver,

wirklich praktisch wäre ein Futterdispenserpipette, um Polypen einzeln füttern zu können. Die Futtergranulat wird unter Wasser trocken gehalten damit es nicht klebt und klumpt. Mit jedem drücken wie beim Kugelschreiber wird 1 Granulatkörnchen abgegeben bzw. in eine schleuse oder so befördert und beim 2ten klicken dann ins Wasser abgegeben. Würde das gezielte Füttern extrem vereinfachen grade bei LPS wie Sonnenkorallen etc.

Grüße
Christian

Kalamari

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 489

Wohnort: Köln

Beruf: Biotechnolge

Aktivitätspunkte: 2535

  • Nachricht senden

47

Montag, 7. Juli 2014, 17:38

Ein deutlich schlankeres Stromkabel für die Sirius (kann nur für die X2 sprechen). Es ist leider nicht nur dick sondern auch ziemlich steif. Dadurch gerät die Lampe viel zu schnell in eine Schieflage.

tommy2fast

Schüler

Beiträge: 199

Aktivitätspunkte: 1065

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

48

Montag, 7. Juli 2014, 18:11

Hi Oliver,

Kalkreaktoren
Förderpumpen ,die man für ein closed loop system nehmen kann (die alten Jebaos zum Bsp liefen mit dem Wavemakercontroller,aber nur ein Teil der Funktionen),das Problem der Jebaos ist das minderwertige Impellergehäuse...da hatte ich 2 Stück und beiden waren undicht :(
LED Balken als Mondlicht
Was auch interessant wäre,ein Strömungsverteiler ähnlich dem Flowwolf von DerKroon

usw.. :)
Mit freundlichen Grüßen

Thomas

herita

ist mit Spaß dabei!

    Deutschland

Beiträge: 228

Aktivitätspunkte: 1215

  • Nachricht senden

49

Montag, 7. Juli 2014, 18:32

Spontan fällt mir da bzgl. Verbesserungen ein:

- längeres Stromkabel für Lampen (wir haben die X2) Je nachdem wie das Becken aufgebaut ist, bei uns eben eher quadratisch, wird es knapp mit dem Kabel bis zum Technik-Brett
- Bei neuen Pumpen - langes Kabel s.o.

Bzgl. neuen Produkten finde ich zuvor genannte Ideen gut:

- FroFu-Automat; dann jedoch bitte auch mit 1-5 Fütterungsintervallen täglich und natürlich der Variationsmöglichkeit, welches FroFu genommen wird. Je nachdem wie es realisiert wird, möchte ich einstellen können Tag1 Artemia; Tag 2 Mysis etc. und das evtl. dann auch für den jeweiligen Tagesabschnitt verschieden (es heißt ja wünsch dir was ;)) - alternativ wird eben eine Reihenfolge abgearbeitet, wie ich das Futter eingefüllt habe.

- Kühlaggregate!! Fänd ich persönlich wirklich wichtig, da es ja doch nicht so viele erschwingliche Teile auf dem Markt gibt. Selbstverständlich sollten sie auch wenig verbrauchen und nicht größer sein als max. 30 x 30 cm (je kleiner desto besser) Wenn es keine elektrische Variante sein soll, dann die super günstige, bei der man einfach einen Plastikhalter ins Technikbecken hängt und dort einen Kühlakku reinpackt, den man dann ganz einfach rausnehmen kann und wechselt. Die Kühlakkus sollten nicht nass werden, da ich in meinem Gefrieschrank kein Salzwasser und sonstiges haben möchte ;)

- die elektronischen Messwerte fänd ich auch super und befürworte die Variante, bei der man den Abgang der Werte selbst bestimmt. Es reicht ja für den PC-Laien völlig, wenn eine Ausgabe in einer Tabelle (oder sogar nur einer Text-Datei) mit "MG: 1432" ankommt. Diese kann man sich dann per USB oder so aus dem kleinen und günstigen Messgerät rausziehen ;) Grafische Darstellungen etc. etc. sind Spielerei ;)

Generell ist notwendige Technik, die man nicht sieht und hört immer erstrebenswert. Die Entwicklung eines Technikbeckens mit allen notwendigen Komponenten (Abschäumer, Rückförderpumpe) + Spielerei-Optionen (Filterkammern die für Filtermedium X und Filtermedium Y genutzt werden können; integrierte automatische Nachfüllanlage) wäre für viele Anfänger sicherlich ganz hilfreich. "Hallo lieber Neuling, das hier brauchst du zwingend- das hier brauchst du erst später und auch nur evtl."

Den automatischen Scheibenreiniger find ich pers. auch daneben... Die Ecken und Kanten muss man trotzdem manuell reinigen und er verbraucht nur Batterien und ist wieder ein Geräuscherzeuger.

Das war erstmal meine Meinung dazu :)

LG
Unser Becken ->Tagebuch eines 540ers
Unser altes Becken -> Fünfundsiebzig Liter Unterhaltung

Kazarimtor

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 127

Wohnort: Hamburg

Beruf: IT Leiter

Aktivitätspunkte: 695

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

50

Montag, 7. Juli 2014, 19:52

Ich würde mich für die Jebao dp 4 interessieren. Habt ihr auch vor die ins Programm zu nehmen?


Nein, hier kommt was besseres. Ähnlich im Preis aber direkt mit 6 Dosierpumpen. Ideal für z.B. Triton + Nähstoffversorgung... oder auch klassisch

@all

danke für die vielen Anregungen. Sind interessante Sachen dabei. Mal schauen, was wir noch umsetzen können....

viele Grüße
Oliver

Die würde ich z.B. sofort bedingungslos kaufen, klasse wäre es wenn es ähnlich wie bisherige Dosierpumpen 3x2 (also 2 Reihen a 3 Pumpen) wären wegen der Breite der Anlage.

Für einen automatischen Scheibenreiniger würde ich etwa 100€ ausgeben, ich persönlich würde mir allerdings keinen kaufen, mein Algenbewuchs an der Scheibe ist zu gering und ich habe ein paar "schwierige" Stellen :).

Frostfutterautomat: sehr cool, jedoch stört mich bei fast allen Futterautomaten die Baugröße, er MUSS in ein geschlossenes Becken passen, ich kann meins einfach nicht offen betreiben (2 Katzen). So eine Futterringscheibe wäre klasse, gerade kleinere Becken oder Nanobecken brauchen KEINE großen Futterkammern, da muss einfach was möglich sein.

Wofür ich persönlich richtig Geld ausgeben würde: Maßanfertigung von LED. Wenn ATI da ein System bieten würde (z.B. ein Modulares aus Clustern oder LED Strips) man aber die Grundläche selbst bestimmen kann. Und ich meine da nicht "nur" rechteckig" sondern auch sonderformen. Das wäre mir eine Invenstition abseits der 1000€ Grenze wert. Wichtig (bei mir) kleine Bauhöhe ohne Mindesttiefe (da geschlossen). Sicher eine Herausforderung aber bis auf Eheim LED Strips, Tunze und Daytime gibt es da nichts. Bei Daytime kann man z.B. die Maße der Strips mit der Hersteller abstimmen. Klasse!

ATI kann sich auch gerne mal Seneye anschauen, das mit länger haltbaren Sensoren, gerne mit Zusatzmodulen. Ich denke DAS kann ein ganz zukunftsfähiger Markt werden! Preislich sollten die Sensoren nicht über 20€ / Monat liegen. Das Grundgerät wäre mir aber persönlich 300-500€ wert, je nachdem welche Sensoren noch angeschlossen werden können.

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 17 623

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 90435

Danksagungen: 3875

  • Nachricht senden

51

Montag, 7. Juli 2014, 21:03

das wärs:

ein messgerät mit externem display, wo alle relevanten wasserwerte übersichtlich und auf einen blick dargestellt werden.
dazu eine anbindung an eine dosierpumpe, welche den verbrauch selbst errechnet und zudosiert.

da sehr viele leute ihr frostfutter vorher spülen und mit vitaminen versetzen, wäre für diese ein frostfutterautomat nur ne notlösung für längere abwesenheit.
-

-

phantomas

Fortgeschrittener

Beiträge: 556

Wohnort: Ulm

Beruf: Entwicklungsingenieur

Aktivitätspunkte: 3020

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

52

Montag, 7. Juli 2014, 21:20

hallo zusammen,

ich bin schon länger auf der suche nach einem ordentlichen hang-on außenabschäumer mit filtermöglichkeiten z.b. Aktivkohle und/oder absorber. Der Topf sollte einen anschluss für extern haben, so dass man in der urlaubszeit auch ohne weiteres den topf überlaufen lassen kann und nur einen eimer neben das becken stellen muss.

Der Hang on sollte für Becken von 120 - 200l ausgelegt sein.

Das wäre ein Wunsch meinerseits.

Viele Grüße
Beni

MartinP

Schüler

Beiträge: 223

Aktivitätspunkte: 1150

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

53

Montag, 7. Juli 2014, 21:54

LED - Beleuchtung für Nano (30l)

und

digitales Meßgerät (bezahlbar)
(statt blöde Farbableserei, Löffelchen hiervon, Tröpfchen davon, warten)

stehen auf meiner Wunschliste.

Angela

Profi

    Deutschland

Beiträge: 1 196

Aktivitätspunkte: 6280

  • Nachricht senden

54

Montag, 7. Juli 2014, 22:13

Geplant sind für dieses Jahr noch kleinere Abschäumer sowie zwei Komplettsysteme von ATI.

Hallo,
was ist mit "Komplettsysteme" gemeint? Ein Komplett-AQ-Set? Welche Größen sind geplant?
Gibt es eigentlich schon eine Vorrichtung zum Aufstellen der Sirius X2? Ich mag keine Lampen an die Decke hängen.
Gruß
Angela
Mein AQ: Aqua Medic Cubicus 140 Liter; 10kg Lebendgestein; LED: aquareefLED 54W mit Sunrise Controller; Abschäumer: AM EVO 500;
Strömungspumpen: AM Nanoprop 5000; Tunze nanostream 6045; AM Eco Drift 4.0; Heizstab: Eheim Jäger150W mit
AquaLight-Temp.-Controller; ATI Dosierpumpe; Osmoseanlage: Aquili RO Classic NPS FV; NF: Tunze Osmolator Nano
Versorgung: Sangokai und sango chem-balance-Produkte

MW-Einstieg mit AM Cubicus

lufie

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 66

Wohnort: Herzogenrath

Beruf: SE

Aktivitätspunkte: 375

  • Nachricht senden

55

Montag, 7. Juli 2014, 22:18

Irgendwie glaube ich, was fehlt ist ein Wasser Analyse Abo zu einem günstigen Preis.
Alle suchen nach genauen und zuverlässigen Wasseranalysen und Sensoren gibt es dafür leider nicht (Bezahlbar).
Z.B. 2 Tests pro Monat für 10€ Vertragslaufzeit 12 Monate, nicht verwendete Tests können bis Max. 5 angespart werden.

Oliver Pritzel

Hersteller

  • »Oliver Pritzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 221

Aktivitätspunkte: 6535

Danksagungen: 463

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 8. Juli 2014, 18:12

Hallo,

besten Dank für eure Beteiligung und eure Anregungen. Der Austausch mit euch ist mir in der Tat sehr wichtig. Ich denke das so beide Seiten (Hersteller <=> Nutzer) davon profitieren können.

Natürlich lässt sich nicht alles sofort realisieren und die "technische Machbarkeit" muss von Fall zu Fall erst einmal geprüft werden. Anhand eures Feedbacks sieht man aber gut, wo das größte Interesse besteht und welche Dinge sich auch mit unserer Planung überschneiden. Daher noch einmal ein DANKESCHÖN für eure Beteiligung. Auch wenn wir jetzt schon genug zu tun hätten, bleibt der Thread natürlich offen. Die Riffaquaristik entwickelt sich ja ständig weiter und vielleicht können wir durch eine so geführte offene Kommunikation schneller zu dem einen oder anderen Ziel kommen.

Viel Grüße
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

Mark

Administrator

    Deutschland

Beiträge: 11 119

Wohnort: Meerbusch

Beruf: Reef Builder

Aktivitätspunkte: 61030

Danksagungen: 1072

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 8. Juli 2014, 18:34

Hallo,

ich fand diesen Thread eine Top Idee. Denn genau das, was Du hier angerissen hast ist es was der Meerwasser Szene Fehlt.
Die Kommunikation zwischen Hersteller und Anwender.

Somit kann man seine Energie in Projekte stecken die den Anwendern auch Helfen Ihr Hobby zu erleichtern. Um nicht immer mehr unsinniges Zeug auf den Markt zu werfen.
Wenn sich jetzt noch so einige Hersteller zusammen raffen und mal an einem Projekt Arbeiten würden, dann würde dies der Meerwasser Aquaristik auch zu gute kommen.
Aber dies kommt ja meist nie zu Stande, da in dieser kleinen aber feinen Szene leider immer der Neid alles kaputt macht.

Oliver, Dir hier an der stelle auch mal einen riesen Dank das Du Dich hier höchst Persönlich, immer um die User von Nanoriffe.de kümmerst.
Finde das echt klasse :6_small28:

Tja, dann bin ich ja mal gespannt was hier angestrebt wird, aber ich kann es mir bereits Denken :3_small30:
Gruß Mark :2_small9:
Reefing is not a hobby, it is a PASSION!
Mein You Tube Channel

Kai_Riff

Kaiserswerther Jong

    Deutschland

Beiträge: 466

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Systemprogrammierer, U-Boot Designer

Aktivitätspunkte: 2390

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 8. Juli 2014, 18:53

Hallo,

ich hoffe Mark ist mit seinen Aussagen nicht in zu viele Fettnäpfchen auf einmal getreten.

Aber eine Aussage in die gleiche Richtung möchte ich auf jeden Fall auch machen:
Der Meerwasser-Aquaristik Szene fehlt der Sinn für eine gewisse Kompatibilität
der Produkte der verschiedenen Hersteller untereinander!
Wenn sich die Hersteller an einen Tisch setzen um sich untereinander auf
die Einhaltung einfacher Standards zu einigen,
könnte die gesamte Meerwasseraquaristik langfristig davon profitieren!

VG
Christian

59

Dienstag, 8. Juli 2014, 19:01

Hallo Oliver,

ich schließe mich dem Wunsch nach einem Frofuautomatem und einem guten und bezahlbarem Kühlaggregat gerne an.

Letzteres gibt es allerdings schon länger auf dem Markt, hier wäre halt interessant ob sich da etwas verbessern läßt z.B. im Punkte Energieeffizienz und Anschaffungspreis.

Einen Frofuautomaten gab es ja auch schon mal, hat sich aber scheinbar nicht durchgesetzt, warum auch immer.

So ein Teil ist ja auch nicht mit einem normalen Futterautomaten vergleichbar, das ist schon wesentlich komplizierter, aber wenn ihr es schafft hätte ich gerne einen.

( Mit Unterwassertouchscreen auf dem die Fische dann ihr Menü selbst wählen könnnen :3_small30: )

Im übrigen darf ich mich Mark anschließen, das ist eine klasse Aktion hier von der wir hoffentlich alle profitieren werden.

Gruß Guido

Luigipaparazzi

Immer am Lernen

    Deutschland

Beiträge: 268

Aktivitätspunkte: 1535

Danksagungen: 39

  • Nachricht senden

60

Freitag, 15. August 2014, 01:08

Hallo ATI,

jetzt ist mir zu dem Thema auch was eingefallen, was in Eurem Sortiment noch fehlt:

Die absolute Top LED Aquarien Leuchte von klein bis Groß. ATI Lampen decken bisher wohl fasst alle Bereiche ab, bis aus die S-Klasse.

Die Lampe müsste vom Design und der Technik vom allerfeinsten sein. Design muss man entwickeln und ist individuell, aber mit den richtigen Leuten bekommt man das hin.

Die Technik ohne Kompromisse das beste was es gibt, z.B. Wasserdicht, Starke LED's in allen wichtigen Farben, ohne Lüfter, lange haltbar usw. ich bin kein Techniker, deshalb kann ich dazu weiter nichts sagen.

Und der Preis, ab 1000€ aufwärts, jetzt sag bloß keiner, dafür gibt es keinen Markt.

Grüße

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 20 887 Klicks heute: 39 476
Hits pro Tag: 19 689,1 Klicks pro Tag: 48 041,61