Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

wersonst

Anfänger

Beiträge: 55

Wohnort: Bayern

Aktivitätspunkte: 290

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

381

Dienstag, 2. August 2016, 22:56

Hallo
Nutze Ati Nsw von start an weg .151l netto
kann man nur empfehlen.
bei 700l wird das ins Geld gehn.
Gruß
Manuel

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sascha K (03.08.2016)

Sascha K

Anfänger

Beiträge: 20

Aktivitätspunkte: 125

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

382

Mittwoch, 3. August 2016, 10:32

Hallo Manuel,

danke für deinen Beitrag. Ja, der finanzielle Aspekt ist natürlich nicht zu unterschätzen. Deshalb müssten aus meiner Sicht, auch optisch, deutliche Vorteile gegenüber selbst gemischten Meerwasser zu erkennen sein.

Schönen Gruß

Sascha

wersonst

Anfänger

Beiträge: 55

Wohnort: Bayern

Aktivitätspunkte: 290

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

383

Mittwoch, 3. August 2016, 13:07

Hallo
für mich der größte vorteil war
das ich kein Salzwasser anmischen musste, da ich einfach den Platz nicht habe.
und ich weis auch was ich da für Wasser bekomm bei Ati alle Chargen Laborgeprüft.
hab jetzt immer so 40 Liter reserve im Keller ,für den Fall der Fälle ;-) .

Aber bei 700l oje oje
700l Wasser anmischen na dann viel Spass :-)

also ich würd immer wieder das Wasser kaufen .

Gruß
Manuel

Einsiedler

Schüler

Beiträge: 204

Aktivitätspunkte: 1025

Danksagungen: 50

  • Nachricht senden

384

Mittwoch, 3. August 2016, 13:13


Aber bei 700l oje oje
700l Wasser anmischen na dann viel Spass :-)

Hallo,
wo ist das Problem? Wasser ins Aquarium, Salz dazu und Strömung. Fertig

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Vatrox_Vamu (31.08.2016)

coralreef99

Fortgeschrittener

Beiträge: 32

Wohnort: Bad Dürrheim / Schwarzwald

Beruf: Drucker

Aktivitätspunkte: 165

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

385

Dienstag, 30. August 2016, 19:23

Plötzlich Fadenalgenexplosion

Hallo,
nutze seit mehreren Monaten auschließlich natürliches Meerwasser für Wasserwechsel, plötzlich ohne irgendwas zu verändern, habe ich eine rasante Fadenalgenexplosion. Ob ich mir mit dem natürlichen Meerwasser entsprechende Algensporen eingefangen habe??
Hat jemand evtl. auch solche negativen Erfahrungen gemacht?
LG
coralreef99

percula12

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 98

Beruf: Im Ruhestand

Aktivitätspunkte: 680

Danksagungen: 34

  • Nachricht senden

386

Samstag, 16. September 2017, 07:02

Hallo Ben
Wie lange ist das NSW haltbar , wenn ich es im Keller lagern würde ?
MfG Jürgen :EVDB00~131:

Wenn man im Ruhestand ist verliert das Wochenende seinen Reiz.

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 535

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 79955

Danksagungen: 2679

  • Nachricht senden

387

Samstag, 16. September 2017, 10:27

@Percula12: Vielleicht findest du hier schon die passende Antwort.

@Ben: habt ihr ggf. mal Ausfällungen an Makro- und/oder Spurenelementen feststellen können? Falls ja, in welchem Zeitraum und Maße ist dies erfolgt?

Wenn ich das Wasser aufsalzen wollen würde, wie ginge ich dabei vor ohne die vermeintlich optimalen Werte an Spuren- und Makroelementen zu beeinflussen? Gibt es da eine "schonende" Möglichkeit? Wie habt ihr es derzeit gemacht?
-

-

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

percula12 (17.09.2017)

Spartakus

Fortgeschrittener

    Amerikanische Jungferninseln

Beiträge: 321

Wohnort: Bergkamen

Aktivitätspunkte: 1640

Danksagungen: 65

  • Nachricht senden

388

Samstag, 16. September 2017, 19:14

Hallo ceibear ich mach es wie Ben es mir vorgeschlagen hat ich ersetze das verdunstete Wasser mit NSW bis ich die gewünscht Dichte hab. Hab zum Glück 40 Liter noch über.
Aqua Medic Xenia 100,Vortech 2xMP40WQDR,Reeflink,GHL Doser 2, ATI Hybrid 6x39+2x75 Watt LED , Speedy 50 Watt , Mini Bubbel King 160, Tunze Nachfüllutomatik ,Titanheizer 300 Watt,Aqua Medic T- Control,JBL UVC 11Watt ,Wirbelbettfilter Knepo 0,7 Double .

Gruß Christian :thumbsup:

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 535

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 79955

Danksagungen: 2679

  • Nachricht senden

389

Samstag, 16. September 2017, 21:32

danke dir.

ich ersetze das verdunstete Wasser mit NSW bis ich die gewünscht Dichte hab

bleiben die anderen makro- und spurenelemente davon unbeeinflusst?

ich meinte aber grundsätzlich das wasser selbst, wenn es noch nicht im becken ist und die salinität in selbigem stimmt. wenn ich dann einen grösseren wasserwechsel mit nsw machen möchte.
-

-

Oliver Pritzel

Hersteller

  • »Oliver Pritzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 192

Aktivitätspunkte: 6380

Danksagungen: 355

  • Nachricht senden

390

Sonntag, 17. September 2017, 12:09

Hallo,

unser NSW braucht nicht "aufgesalzen" werden, da es mit typ. 32-33 psu (siehe letzte Analysen auf unserer HP) in einem Bereich liegt, wo wir sehr gute Erfahrungen gemacht haben und es auch viele tolle Aquarien mit dieser Salinität gibt. Hier mal einige Beispiele aus der Praxis:

http://lab.atiaquaristik.com/timeline/1945 mit 31,5 psu
http://lab.atiaquaristik.com/timeline/1734 mit 32,5 psu
http://lab.atiaquaristik.com/timeline/2325 mit 32,8 psu
http://lab.atiaquaristik.com/timeline/51 mit 33 psu

Die Liste liese sich beliebig fortführen...

Und selbst wenn man 35 psu als die gewünschte Salinität haben möchte, braucht man nur 1-2 Wochen warten bis durch die Verdunstung der Wert entsprechend von alleine gestiegen ist. Wie das funktoniert, hat Spartakus schon schön erklärt.
Und wer z.B. einen 10% Wasserwechsel mit unserem NSW von 33 psu macht und vorher 35 psu hatte, bei dem stellt sich nachher ein Wert von 34,8 ein. Also alles nicht der Rede Wert. Da hat man teilweise stärkere Schwankungen, wenn man einige Liter Osmosewasser nachkippt.

Die Frage nach der Haltbarkeit ist bei NSW vielleicht etwas unglücklich, da unser NSW ja nicht wie ein Jogurt oder Milch schlecht wird und umkippt.
Hintergrund:
NSW ist eine homogene stabile Lösung, die in Millionen von Jahren entstanden ist und auch in einem geschlossenem Behälter weiter stabil bleibt. Bei sauberen Meerwasser können Ausfällungen daher auch nach Jahren nicht beobachtet werden. Dies ist auch nicht verwunderlich, wenn man bedenkt wie alt unser Meerwasser in den Ozeanen heute eigentlich schon ist. Unsere Langzeituntersuchungen mit NSW haben auch gezeigt, das sich in einem geschlossenen Behälter keine Veränderungen bei den Mengen- und fast allen Spurenelementen eingestellt haben. Bei den Spurenelementen gilt dies z.B. auch für Iod (Licht ausgeschlossen), Barium, Molybdän und selbst Vanadium mit nur 1,5µg/l. Anders sieht es allerdings bei den Närstoffen wie z.B. Phosphor, Nitrat aus. Hier findet nach einiger Zeit eine Fixierung an den Wandungen des Behälters statt, die sich dann aber wieder nach einigen Monaten (je nach Temperatur, Licht etc.) teilweise umkehren. Anders ausgedrückt: Die niedrige Konzentration von Nitrat und der Wert für Phosphor geht etwas runter und pendelt sich dann wieder auf den ursprünglicnen Wert zurück. So unsere Erfahrungen. Es gibt auch Szenarien, wo der Wert für Phosphor reduziert war und dann unterhalb der ursprünglichen Konzentration blieb. So oder so sind beide Langzeiterfahrungen aber absolut unkritisch. Dies hängt vor allem mit der hohen Reinheit des NSW zusammen. Wäre das NSW mit Nährstoffen oder auch organisch stark belastet, würden in der Tat Prozesse in Gang gesetzt werden, die dann relativ schnell eine Beieinträchtigung der Wasserqualität zur Folge hätten. Wo aber nichts drin ist, was zum Problem führen könnte, kann auch nichts entstehen. Im Prinzip kann man es so grob verstehen.

Was den Einsatz von natürlichem Meerwasser für uns so interessant macht ist eigentlich die hohe Reinheit und die absolut natürliche und homogene Zusammensetzung aller Mengen- und Spurenelementen. Und genau diese Reinheit und natürliche Zusammensetzung bleibt vollständig erhalten. Egal ob der Kanister 1, 3 oder 6 Monate alt ist.

viele Grüße
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 535

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 79955

Danksagungen: 2679

  • Nachricht senden

391

Sonntag, 17. September 2017, 14:03

Hallo Oliver,

danke für deine Erklärung.

Wie sähe es nun bei einem 50 prozentigen Wasserwechsel aus? Da würde die Salinität ja dann doch weiter sinken?

Nochmal die Frage: Wie wäre es mir möglich, ohne über Wochen zu warten, mein Becken wieder auf 35 ppm zu bekommen ohne dabei die Elemente zu beeinflussen? Würden bei Ergänzung von verdunstetem Wasser mit NSW die Mengen- und Spurenelemente mit verschoben oder käme es tatsächlich nur zu einem reinen Anstieg von NaCl?

Ich würde jetzt auch nicht soweit gehen, einen 5 Liter Kanister mit unserem Ozean zu vergleichen, wo eine permanenter Austausch und Bewegung von Wasser stattfindet. So ganz will es mir nicht in den Kopf, dass dieses stehende Wasser nicht irgendwie beeinflusst wird.

Neulich habe ich eine ganze Palette mit NSW Kanistern gesehen, welche zum größten Teil bereits grün und braun im Innern waren. Ich nehme an das Wasser ist dann nicht mehr zu gebrauchen? Entsteht dieser Effekt durch eine falsche Lagerung und wie wirkt es sich auf die Wasserqualität aus?
-

-

Beiträge: 1 266

Beruf: Innenarchitekt für Glaskörper

Aktivitätspunkte: 7225

Danksagungen: 337

  • Nachricht senden

392

Sonntag, 17. September 2017, 14:58

Ich nehme an das Wasser ist dann nicht mehr zu gebrauchen? Entsteht dieser Effekt durch eine falsche Lagerung und wie wirkt es sich auf die Wasserqualität aus?


Hi

doch doch das Wasser kannst du ohne Problem weiter verwenden. Wir haben unseren 1000Liter IBC Container nahe dem Schaufenster aufgestellt, da entstehen dann natürlich Anhaftungen (Algen) durch das Licht. Je nachdem wie lang so ein Kanister oder der IBC Container da steht, veralgt der Behälter.

Ist ja im Aquarium nicht anders, Licht bringt Algen. Man könnte jetzt spekulieren ob sich durch das Algenwachstum irgendwelche Elemente verbrauchen, hätte dann aber primär auf die weitere unbedenkliche Nutzung erst mal keinen Einfluß. Ich habe den IBC Conatiner aber dennoch umgestellt, dort wo eben kaum/kein Licht hin kommt.

Seitdem ist die Lagerung im Durchschnitt von 4-5 Wochen überhaupt kein Problem und der Behälter ist immer Algenfrei, komplett abgeschattet wahrscheinlich noch viel länger

gruß Norbert
Atoll Riff Deko - Anlagenbau - Riffgestaltung mit eigener Dekolinie - Sonderanfertigungen - Problemberatung - Einzelhandel - Service - Wartung

Oliver Pritzel

Hersteller

  • »Oliver Pritzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 192

Aktivitätspunkte: 6380

Danksagungen: 355

  • Nachricht senden

393

Sonntag, 17. September 2017, 16:12

Michael, das praktische Beispiel mit dem 10% Wasserwechsel habe ich genannt um zu verdeutlichen wovon wir hier überhaupt reden. Bei einem größeren Wasserwechsel wird der Unterschied natürlich höher, was aber immer noch völlig unbedenklich wäre.

Zitat

Nochmal die Frage: Wie wäre es mir möglich, ohne über Wochen zu warten, mein Becken wieder auf 35 ppm zu bekommen ohne dabei die Elemente zu beeinflussen?
Wenn man denn unbedingt 35 psu haben möchte, empfehlen wir das Wasser nicht mit Salzmischungen aufzusalzen da dies wieder Verunreinigungen mitbrigen könnte und auch das direkte Zufügen von Salz an sich auch nicht unkritisch ist. Dann lieber eine langsame Anpassung vornehmen, die über die Verdunstung gesteuert ist. Dauert zwar etwas länger, ist aber sicherer und sanfter.

Zitat

Würden bei Ergänzung von verdunstetem Wasser mit NSW die Mengen- und Spurenelemente mit verschoben oder käme es tatsächlich nur zu einem reinen Anstieg von NaCl?

Ein reiner Anstieg von NaCl ist doch gar nicht gewünscht. Ich denke hier verwechselst du etwas. Durch die natürliche Verdunstung konzentrieren sich alle Elemente im Wasser gleichmäßig auf. Es verdunstet ja nur H2O. Durch das Auffüllen von NSW statt Osmosewasser wird dann wieder alles gleichmäßig zugegeben.

Zitat

Ich würde jetzt auch nicht soweit gehen, einen 5 Liter Kanister mit unserem Ozean zu vergleichen, wo eine permanenter Austausch und Bewegung von Wasser stattfindet. So ganz will es mir nicht in den Kopf, dass dieses stehende Wasser nicht irgendwie beeinflusst wird.

Das Wasser wird ja beeinflußt, was ich ja mit unseren Langzeittest erklärt habe. Es wird aber nicht die Reinheit und die Zusammensetzung des Meerwasser verändert. Zumindest gilt dies für 99.9% der Hauptionen. Mikronährstoffe wie z.b. Phosphor verändert/reduzieren sich am deutlichsten. Ich habe den Vergleich mit dem Ozean auch deswegen angeführt um zu verdeutlichen, das es sich hier um eine millionen von Jahren "gereifte" stabile Lösung handelt.

Zitat

Neulich habe ich eine ganze Palette mit NSW Kanistern gesehen, welche zum größten Teil bereits grün und braun im Innern waren. Ich nehme an das Wasser ist dann nicht mehr zu gebrauchen? Entsteht dieser Effekt durch eine falsche Lagerung und wie wirkt es sich auf die Wasserqualität aus?


Wir hatten früher im Sommer auch schon mal einen IBC mit 1000 liter in der sonne stehen gelassen, wo sich dann an der Wand algen gebildet hatten und der Boden leicht bräunlich war. Als wir dann das Wasser zur Kontrolle gemessen hatten, mussten wir feststellen das sämtliche Mengen- und Spurenelemente non identisch waren. Lediglich Phosphor ist von 30 auf 12 gefallen. Selbst Iod war nch identisch. Es wurde also sogar noch besser, wenn man es z.B.auf helle SPS abgesehen hat.

So, wünsche noch ein schönes Restwochenenede :3_small30:

Gruß
Oliver


Ihr Spezialist für effiziente Aquarienbeleuchtung, effektive Hochleistungs-Abschäumer und Wasserpflege

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 535

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 79955

Danksagungen: 2679

  • Nachricht senden

394

Sonntag, 17. September 2017, 19:17

Ein reiner Anstieg von NaCl ist doch gar nicht gewünscht. Ich denke hier verwechselst du etwas. Durch die natürliche Verdunstung konzentrieren sich alle Elemente im Wasser gleichmäßig auf. Es verdunstet ja nur H2O. Durch das Auffüllen von NSW statt Osmosewasser wird dann wieder alles gleichmäßig zugegeben.

und eben das wollte ich ja wissen... es verdunstet nur h2o. alle anderen elemente bleiben erhalten. jetzt füllt man aber nicht nur reines h2o nach sondern das salzwasser mit allen elementen. kommt es da nicht zu einem anstieg derer, weil sie nach h2o verdunstung eh schon "konzentrierter" sind? das war die eigentliche frage. wir nehmen dabei an es gibt keinen verbrauch an elementen z.b. bei neueinrichtung. voll besetzt mag das sicher anders sein.

wenn die grundwerte und spuren ebenfalls zu niedrig sind, dann mag das so sicher auch gehen. aber was ist mit denen die schon ideal sind? auch bei den spuren?

Das Wasser wird ja beeinflußt, was ich ja mit unseren Langzeittest erklärt habe. Es wird aber nicht die Reinheit und die Zusammensetzung des Meerwasser verändert. Zumindest gilt dies für 99.9% der Hauptionen. Mikronährstoffe wie z.b. Phosphor verändert/reduzieren sich am deutlichsten. Ich habe den Vergleich mit dem Ozean auch deswegen angeführt um zu verdeutlichen, das es sich hier um eine millionen von Jahren "gereifte" stabile Lösung handelt.

aber diese gereifte lösung bedarf ja einiger bedingungen um stabil zu bleiben. das wollte ich damit hinterfragen. wenn du aber sagst es kommt über monate zu keinerlei beeinträchtigungen der gesamten elemente und chemie, das sehe ich mal so bei 99,9%, dann glauben ich es erstmal.

Wir hatten früher im Sommer auch schon mal einen IBC mit 1000 liter in der sonne stehen gelassen, wo sich dann an der Wand algen gebildet hatten und der Boden leicht bräunlich war. Als wir dann das Wasser zur Kontrolle gemessen hatten, mussten wir feststellen das sämtliche Mengen- und Spurenelemente non identisch waren. Lediglich Phosphor ist von 30 auf 12 gefallen. Selbst Iod war nch identisch. Es wurde also sogar noch besser, wenn man es z.B.auf helle SPS abgesehen hat.

das bedeutet, man könnte wenn man das wasser noch besser haben möchte und p/po4 verringern will, welcher oft auch etwas erhöht ist, dann sollte man es ruhig auch dem licht aussetzen bis sich algen bilden? diese würden dann die überschüssigen nährstoffe, falls vorhanden, aufbrauchen. dem sonstigen wasser in qualität und zusammensetzung passiert dabei nichts.

danke für deine erklärungen.
-

-

Ben@ATI

Hersteller

Beiträge: 335

Aktivitätspunkte: 1830

Danksagungen: 130

  • Nachricht senden

395

Montag, 18. September 2017, 17:30

Hallo CeiBaer,

und eben das wollte ich ja wissen... es verdunstet nur h2o. alle anderen elemente bleiben erhalten. jetzt füllt man aber nicht nur reines h2o nach sondern das salzwasser mit allen elementen. kommt es da nicht zu einem anstieg derer, weil sie nach h2o verdunstung eh schon "konzentrierter" sind? das war die eigentliche frage. wir nehmen dabei an es gibt keinen verbrauch an elementen z.b. bei neueinrichtung. voll besetzt mag das sicher anders sein.

wenn die grundwerte und spuren ebenfalls zu niedrig sind, dann mag das so sicher auch gehen. aber was ist mit denen die schon ideal sind? auch bei den spuren?


- Wird ein Aquarium mit NSW gestartet, dass eine Salinität von unter 35 hat, kann man entweder die Salinität so lassen wie Sie ist (fast alle Korallen wachsen und gedeihen ohne Probleme bei Salinitäten zwischen 31 und 38 PSU) oder man kann die Salinität durch die Zugabe von NSW perfekt anheben.

- Wechselt man große Mengen Wasser mit einem NSW, das eine niedrigere Salinität hat als das Aquarienwasser und möchte die Salinität anschließend wieder anheben, so geht dies ebenfalls perfekt über das beschriebene Verfahren. (Wechselt man übrigens 50% des Wassers (35 PSU) mit NSW (33 PSU) kommmt man bei 34 PSU aus. Dadurch wird keine Koralle geschädigt ;-))

HIERkönnt ihr übrigens die zu den verschiedenen Salinitäten passenden Richtwerte berechnen lassen. Die Eingabe bitte nicht mit der Enter-Taste bestätigen ;-)

Aufgrund der heterogenenen Zusammensetzung von Meersalzen eignen sich diese übrigens weniger gut zum anheben der Salinität als NSW.

- ACHTUNG (Hat mit dem Initialen Thema nichts zu tun, doch haben wir über das folgende Thema erst vor kurzem an anderer Stelle diskutiert): Sind Natrium und Chlorid zu niedrig und die Mengenelemente zur NaCl-Salinität erhöht, eignen sich Meersalzmischungenn und NSW nicht fürs Aufsalzen. Dann sollte nur Natriumchlorid ergänzt werden, oder eine Korrektur durch die Durchführung von Teilwasserwechseln realisiert werden.

aber diese gereifte lösung bedarf ja einiger bedingungen um stabil zu bleiben. das wollte ich damit hinterfragen. wenn du aber sagst es kommt über monate zu keinerlei beeinträchtigungen der gesamten elemente und chemie, das sehe ich mal so bei 99,9%, dann glauben ich es erstmal.


Im Meer wird das Wasser bewegt. Durch den Planktongehalt werden die Nährstoffe beeinflusst. Unser Wasser bleibt eine Momentaufnahme des Wassers zum Zeitpunkt der Entnahme. Durch das im Wasser enthaltene Plankton kann sich der Nährstoffgehalt des Wassers zwar noch verändern, doch von rein chemischer Seite ändert sich das Wasser inklusive pH-Wert so gut wie nicht. Wie unsere Erfahrung zeigt, bleiben die Elemente auch ohne Manipulation stabil in Lösung.

das bedeutet, man könnte wenn man das wasser noch besser haben möchte und p/po4 verringern will, welcher oft auch etwas erhöht ist, dann sollte man es ruhig auch dem licht aussetzen bis sich algen bilden? diese würden dann die überschüssigen nährstoffe, falls vorhanden, aufbrauchen. dem sonstigen wasser in qualität und zusammensetzung passiert dabei nichts.


Exakt. Gibt man den im Wasser zwangsläufig enthaltenen Algen die Chance sich niederzulassen und stellt diesen dann Licht zur Verfügung, so werden diese wachsen und Nährstoffe verbrauchen. Der Elementverbrauch der Algen ist hingegen kaum messbar. Die Beschaffenheit des Wassers bleibt künstlich hergestellten Meerwässern bis Dato trotzdem weit überlegen.

LG,

Ben

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 535

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 79955

Danksagungen: 2679

  • Nachricht senden

396

Montag, 18. September 2017, 18:02

Ben, ich danke dir ebenfalls für deine erklärung...

Zitat von »von mir selbst«

es verdunstet nur h2o. alle anderen elemente bleiben erhalten. jetzt füllt man aber nicht nur reines h2o nach sondern das salzwasser mit allen elementen. kommt es da nicht zu einem anstieg derer, weil sie nach h2o verdunstung eh schon "konzentrierter" sind?

ich frage nun letzmalig: dadurch kommt es zu keiner erhöhung irgendwelcher elemente wenn ich nsw an stelle von reinem wasser zum auffüllen und anheben der salinität verwende, wenn kein verbrauch stattfindet?
-

-

Ben@ATI

Hersteller

Beiträge: 335

Aktivitätspunkte: 1830

Danksagungen: 130

  • Nachricht senden

397

Dienstag, 19. September 2017, 13:27

Hallo CeiBaer,

ich frage nun letzmalig: dadurch kommt es zu keiner erhöhung irgendwelcher elemente wenn ich nsw an stelle von reinem wasser zum auffüllen und anheben der salinität verwende, wenn kein verbrauch stattfindet?


Das sagen wir doch gar nicht!!! Alle Elemente steigen durch dieses Vorgehen an, aber der entscheidende Punkt ist dass der Anstieg im richtigen, der Salinität entsprechenden, Verhältnis erfolgt. Nach dem Ausgleich würde dir eine Analyse zeigen dass alle Werte weiterhin im richtigen Verhältnis zum Salzgehalt vorliegen. Es kommt also nicht zu unerwünschten Anreicherungen.

Hierzu ein Beispiel:

Das Aquarienwasser in unserem Beispiel hat eine Salinität von 30 PSU. Zu dieser Salinität passen folgende Werte:
Natrium 9459 mg/l
Chlorid 16975 mg/l
Magneisum 1126 mg/l
Calcium 361 mg/l
...
Iod 56.56 µg/l

Wir möchten das Wasser auf 35 PSU anheben, folgende Werte passen zu dieser Salinität:
Natrium 11035 mg/l
Chlorid 19804 mg/l
Magneisum 1314 mg/l
Calcium 422 mg/l
...
Iod 66 µg/l

Die Werte müssen also um x mg/l angehoben werden:
Natrium 1576 mg/l
Chlorid 2829 mg/l
Magneisum 188 mg/l
Calcium 61 mg/l
...
Iod 9.44 µg/l

Das Aquarium in unserem Beispiel hat 100 Liter, daher müssen die Elemente insgesamt um X mg angehoben werden:
Natrium 157600 mg (Natrium 1576 mg/l x 100 Liter = 157600 mg)
Chlorid 282900 mg
Magneisum 18800 mg
Calcium 6100 mg
...
Iod 944 µg

Zum anheben der Salinität von 30 auf 35 PSU, mit einem NSW dass 33 PSU hat, benötigen wir daher insgesamt:
Calcium 6100 mg (das fehlt) / 397,6 mg/l (das pro Liter im NSW mit 33 PSU steckt) = 15,34 Liter

- Ich bitte zu berücksichtigen, dass das Beispiel extrem ausfällt, um den Sachverhalt zu verdeutlichen.

- In der Konstellation 100 Liter Aquarium benötigt man ca. 3 Liter NSW pro 100 Liter Aquarienvolumen um die Salinität um 1 PSU zu heben.

- Bei Ausgangslage 35 PSU sinkt die Salinität nach einem 10%igen Wasserwechsel mit NSW 33 PSU auf 34,8 PSU. Will man 35 PSU halten müssen 600 ml NSW pro 100 Liter Aquarienvolumen hinzugegeben werden, damit der Salinitäsausgleich durch die Verdunstung perfekt bewerkstelligt werden kann.

LG,

Ben

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 15 535

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 79955

Danksagungen: 2679

  • Nachricht senden

398

Dienstag, 19. September 2017, 14:04

danke für dein antwort und mühe.

mir persönlich reicht dies nun für eine einschätzung einer solchen vorgehensweise.
-

-

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 6 258 Klicks heute: 14 762
Hits pro Tag: 19 062,84 Klicks pro Tag: 46 622,26