Sie sind nicht angemeldet.

Tiamat

Anfänger

  • »Tiamat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Fronhausen

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 14. Juni 2015, 13:33

Interaktives Becken Timo

Seit zwei Jahren habe ich selber ein Becken (600 l), welches seit über
einem Jahr nicht mehr rund läuft. Ich kämpfe immer wieder mit Algen und
Nitratwerten von 30-50.

Aktuell sind Faden- und Kieselalgen vorhanden, sowie Cyanos (rote und
grüne). Die meisten Korallen (Weiche, LPS und SPS) halten sich und
wachsen auch langsam.

Im Anhang findet ihr Bilder und den Anamnesebogen.
»Tiamat« hat folgende Bilder angehängt:
  • 1.jpg
  • 2.jpg
»Tiamat« hat folgende Datei angehängt:

Tiamat

Anfänger

  • »Tiamat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Fronhausen

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 14. Juni 2015, 17:12

Hier noch einen Triton-Analyse vom letzten Jahr, vielleicht könnt ihr damit noch was anfangen.
»Tiamat« hat folgende Datei angehängt:
  • Triton.pdf (121,85 kB - 85 mal heruntergeladen - zuletzt: 17. Oktober 2018, 10:33)

Jörg Kokott

Hersteller

Beiträge: 1 243

Wohnort: Osterholz-Scharmbeck

Beruf: Selbstst./Dipl. Biol.

Aktivitätspunkte: 6780

Danksagungen: 163

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 14. Juni 2015, 17:31

Hallo Timo,

danke für Deine Unterlagen. Die sind soweit vollständig, aber ich würde Dich noch um folgendes bitten:

1) von Deiner Lampe brauche ich die Einstellung der jeweiligen Kanäle, glaube das sind bei der 16K Variante nur 2. Wie hast Du die verteilt?

2) Da Du Nitrat mit Tropic Marin gestestet hast, und das ein Kombi-Test ist, würde ich Dich bitten, auch einmal Nitrit zu messen.

Deine Auswertung kommt heute auch noch online hier ins Forum. Werde Deine Unterlagen jetzt bearbeiten.

Grüße
Jörg

Tiamat

Anfänger

  • »Tiamat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Fronhausen

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 14. Juni 2015, 18:28

Hallo Jörg,

ich habe zu danken.

zu 1)
Uhrzeit Kanal A Kanal B
9:30 0 0
10:30 70 65
12:30 88 73
16:30 88 73
20:00 70 65
21:30 0 0

Kanal A ist der Weißanteil
Kanal B ist der Blauanteil

zu 2)
der Nitritwert ist 0,02

Grüße,
Timo

Jörg Kokott

Hersteller

Beiträge: 1 243

Wohnort: Osterholz-Scharmbeck

Beruf: Selbstst./Dipl. Biol.

Aktivitätspunkte: 6780

Danksagungen: 163

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 14. Juni 2015, 18:52

Danke Timo,

was mich am meisten stutzig macht im Anamnesebogen, und das greife ich mal vorweg:

Du hast eine KH von 8°dKH und einen akteuellen Calciumgehalt von 380 mg/L.
Im Anamnesebogen hast Du angegeben, weder einen Kalkreaktor, noch eine Balling-Anwendung und auch kein käufliches Produkt zu nutzen.

Dafür, dass Du nichts benutzt, ist Deine KH hoch (auch etwas zu hoch). Wie machst Du das?
Dein Calciumgehalt ist wiederum deutlich und zwar kritisch zu niedrig und der benötigt dringend eine Anpassung.

Wäre super, wenn Du das kurz beschreibst, wie hier die Zusammenhänge sind!

Jörg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jörg Kokott« (14. Juni 2015, 18:54)


Jörg Kokott

Hersteller

Beiträge: 1 243

Wohnort: Osterholz-Scharmbeck

Beruf: Selbstst./Dipl. Biol.

Aktivitätspunkte: 6780

Danksagungen: 163

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 14. Juni 2015, 20:35

Hallo Timo,

hier nur mein erster Eindruck sowie die Auswertung des Bogens.

Die Frage nach dem Kalkhaushalt habe ich Dir ja schon gestellt und eine Klärung dieser Problematik ist sehr wichtig.

Du schreibst in Deinem "Anschreiben", dass Du Probleme mit Algen hast und erwähnst Fadenalgen und Kieselalgen.
Was für Fadenalgen sind das denn? Und liegt Dir bei der Bestimmung der Mikroalgen ein mikroskopischer Befund vor, oder woher weißt Du, dass es Kieselalgen sind?

Ansonsten hat das Becken ja keine grundsätzliche Probleme. Wie Du selbst sagst, sterben keine Korallen. Wir müssen nur schauen, warum Du so hohe Nährstoffwerte hast, und warum Deine Korallen nicht so gut wachsen.

Zum Anamnesebogen:

1) Dein effektives Durchflussvolumen ist im Verhältnis zur Notwendigkeit einer effektiven Filterung deutlich zu gering. In einer Nährstoffmangelsituation kann man auf das 1-1,5fache des Beckennettovolumens pro Stunde runter regeln. Aber Du willst ja möglichst effektiv abschäumen, daher solltest Du mind. das 2-fache, je nach Ansaugleistung Deines Abschäumers auch das 3-fache des Beckennettovolumens pro Stunde fördern. Das wären bei Dir also mind. 1100 L/h, wenn möglich (und das sollte Deine Speedy schaffen) auch bis zu 1500 L/h. Dann kannst Du Deinen Abschäumer auch voll auslasten.

2) Zeolithfilterung: auch hier gilt, dass das Zeolith nur dann Stickstoff entfernen kann, wenn Ammonium im Wasser ist und nicht im Becken schon irgendwo Nitrat entsteht. Wenn Du also für Ammonium die Verweilzeit im Becken verlängerst (durch Dein geringes effektives Durchflussvolumen), dann wird dort auch schnell die Nitrifikationsrate dafür sorgen, dass aus dem Ammonium Nitrat entsteht. Damit kann Zeolith aber wenig anfangen.

Zwar versucht Du, die Zeolithfilterung über das nutribacter I zu koppeln, aber das wird Dein Problem offensichtlich nicht kompensieren können.

3) Beleuchtung: Deine Einstellung ist prinzipiell okay, da würde ich jetzt erstmal nichts dran ändern.

4) Beströmung: Deine Pumpen sind von der Dimensionierung denke ich im Moment ausreichend, aber was man sieht ist, dass Du Deine Pumpen nicht außen platziert hast und nach innen strömen lässt, sondern die Pumpen (zumindest sehe ich zwei) nach außen hin zur Seitenscheibe richtest. Du willst aber Deine Korallen und Deinen Aufbau beströmen und möchtest einen möglichst langen aktiven Strömungsweg haben und nicht die Strömung an der Seitenscheibe verpuffen lassen. Dazu kannst Du dIr gerne meine SANGOKAI Empfehlungen A-Z zum Stichwort "Strömungskonzept" durchlesen. Dort habe ich das alles thematisiert und auch erläutert. Ich würde Deine Pumpen anders ausrichten, so dass Du einen Strömungsweg quer über das Riff von außen nach innen ermöglichst! Darüber hast Du insgesamt die beste Strömungsverteilung im Riff. Man sieht auch, dass rechts kein Sand ist, links aber schon. Offensichtlich hast Du also links und rechts verschiedene Strömungsmuster. Das liegt wohl v.a. daran, dass Du rechts zwei Pumpen hast und links nur eine. Wesentlich ist aber auch, dass Du rechts eben eine Pumpe hast, die näher mittig am Schacht liegt und sich darüber rechts vielleicht eine bessere Strömungsverteilung ergibt.
Ich würde wie gesagt die Pumpen anders ausrichten, und sie nach innen quer über das Riff strömen lassen und nicht wie Du nach außen!

Das Thema Kalkhaushalt ist wie gesagt als Rückfrage schon thematisiert.

In Deinem Fall würde ich sagen, ist das Thema mit einer Erhöhung des effektiven Durchflussvolumens sowie einer Änderung der Beströmung im Becken aber schon fast erledigt.

Nur das Thema Versorgung sollten wir besprechen, bei 380 mg/L Calcium ist es klar, dass Steinkorallen nicht gerade glücklich sind...

Liebe Grüße
Jörg

Tiamat

Anfänger

  • »Tiamat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Fronhausen

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 14. Juni 2015, 20:45

Hallo Jörg,

unter der Balling-Methode habe ich bisher verstanden, das man täglich die Komponenten nach vorher ermittelten Verbrauch zugibt. Vielleicht einfach nur ein "Definitions-Missverständnis".....
Wie ich unter Punkt 8.8 -8.10 angegeben habe, dosiere ich bei Bedarf. Dies habe ich beim KH vor einem Monat gemacht (Natriumhydrogencarbonat), seitdem schwankt der Wert zwischen 7-8.

Bei der Messung des Calciumgehalts war ich heute selber überrascht wie niedrig der ist, war bisher immer relativ stabil.
Was empfiehlst du wie ich den Wert am besten erhöhe?

Grüße,
Timo

Jörg Kokott

Hersteller

Beiträge: 1 243

Wohnort: Osterholz-Scharmbeck

Beruf: Selbstst./Dipl. Biol.

Aktivitätspunkte: 6780

Danksagungen: 163

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 14. Juni 2015, 21:12

Ach so, weil Du oben "Nein" angekreuzt hast und auch keine Rezepturen angegeben hast, hab ich da nicht mehr so genau hingeschaut.

Vermutlich hast Du Deine KH zu hoch angehoben. Wenn sich Ca und KH halbwegs gleichmäßig verbrauchen, hättest Du vermutlich bei 380 mg/L Calcium auch nur 6,5°dKH KH (nur Beispielzahlen). Wenn Du aber bei 380 mg/L noch 8°dKH hast, dann wirst Du eher zu hoch dosiert und Calcium über die KH ausgefällt haben.

Infos zum Kalkhaushalt findest Du in meinen Empfehlungen A-Z unter den Stichpunkten "Karboanthärte", "Calciumgehalt" und "Kalkhaushalt-Stabilisierung", dort sind auch die optimalen Werte angegeben und auf welche Werte Du maximal nur erhöhen solltest.

Den Calciumgehalt erhöhst Du mit Calciumchlorid-Dihydrat oder einem käuflichen Produkt. Du kannst z.B. im AquaCalculator individuelle Dosierungen für Calciumchlorid-Dihydrat ausrechnen lassen. Eine Standardmischung aus der original Balling Rezeptur dosiert 147 g Calciumchlorid-Dihydrat in 2 Liter Wasser. Das sind 73,5 g pro L. Wenn Du von dieser Lösung 10 mL auf 100 L erhöhst, steigt Dein Calciumgehalt um 2 mg/L an. Mit einer solchen Lösung kannst Du Deine Calciumdefizite dauerhaft ausgleichen.

Bei Deinem Gesamtnettovolumens von 550 L (Anamnesebogen), hast Du bei dem jetzigen Calciumgehalt von 380 mg/L in Relation zu einem Sollwert von 420 mg/L ein absolutes Defizit von 22 g Calcium.

Das entspricht 79 g Calciumchlorid-Diydrat, die Du einmal dosieren musst. Wenn Du rund 80 g nimmst, arbeitest Du ausreichend genau und kannst diese 80 g in 1 L Osmosewasser lösen. Diese Lösung kannst Du dann in 3 Dosierungen aufteilen und im Abstand von 30 min. dosieren.

Dabei wird Deine kH vermutlich etwas sinken. Du solltest also auch immer parallel die KH prüfen und ggf. anpassen.

Liebe Grüße
Jörg

Tiamat

Anfänger

  • »Tiamat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Fronhausen

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 14. Juni 2015, 21:24

Hallo Timo,

hier nur mein erster Eindruck sowie die Auswertung des Bogens.

Die Frage nach dem Kalkhaushalt habe ich Dir ja schon gestellt und eine Klärung dieser Problematik ist sehr wichtig.

Du schreibst in Deinem "Anschreiben", dass Du Probleme mit Algen hast und erwähnst Fadenalgen und Kieselalgen.
Was für Fadenalgen sind das denn? Und liegt Dir bei der Bestimmung der Mikroalgen ein mikroskopischer Befund vor, oder woher weißt Du, dass es Kieselalgen sind?

Ansonsten hat das Becken ja keine grundsätzliche Probleme. Wie Du selbst sagst, sterben keine Korallen. Wir müssen nur schauen, warum Du so hohe Nährstoffwerte hast, und warum Deine Korallen nicht so gut wachsen.

Zum Anamnesebogen:

1) Dein effektives Durchflussvolumen ist im Verhältnis zur Notwendigkeit einer effektiven Filterung deutlich zu gering. In einer Nährstoffmangelsituation kann man auf das 1-1,5fache des Beckennettovolumens pro Stunde runter regeln. Aber Du willst ja möglichst effektiv abschäumen, daher solltest Du mind. das 2-fache, je nach Ansaugleistung Deines Abschäumers auch das 3-fache des Beckennettovolumens pro Stunde fördern. Das wären bei Dir also mind. 1100 L/h, wenn möglich (und das sollte Deine Speedy schaffen) auch bis zu 1500 L/h. Dann kannst Du Deinen Abschäumer auch voll auslasten.

2) Zeolithfilterung: auch hier gilt, dass das Zeolith nur dann Stickstoff entfernen kann, wenn Ammonium im Wasser ist und nicht im Becken schon irgendwo Nitrat entsteht. Wenn Du also für Ammonium die Verweilzeit im Becken verlängerst (durch Dein geringes effektives Durchflussvolumen), dann wird dort auch schnell die Nitrifikationsrate dafür sorgen, dass aus dem Ammonium Nitrat entsteht. Damit kann Zeolith aber wenig anfangen.

Zwar versucht Du, die Zeolithfilterung über das nutribacter I zu koppeln, aber das wird Dein Problem offensichtlich nicht kompensieren können.

3) Beleuchtung: Deine Einstellung ist prinzipiell okay, da würde ich jetzt erstmal nichts dran ändern.

4) Beströmung: Deine Pumpen sind von der Dimensionierung denke ich im Moment ausreichend, aber was man sieht ist, dass Du Deine Pumpen nicht außen platziert hast und nach innen strömen lässt, sondern die Pumpen (zumindest sehe ich zwei) nach außen hin zur Seitenscheibe richtest. Du willst aber Deine Korallen und Deinen Aufbau beströmen und möchtest einen möglichst langen aktiven Strömungsweg haben und nicht die Strömung an der Seitenscheibe verpuffen lassen. Dazu kannst Du dIr gerne meine SANGOKAI Empfehlungen A-Z zum Stichwort "Strömungskonzept" durchlesen. Dort habe ich das alles thematisiert und auch erläutert. Ich würde Deine Pumpen anders ausrichten, so dass Du einen Strömungsweg quer über das Riff von außen nach innen ermöglichst! Darüber hast Du insgesamt die beste Strömungsverteilung im Riff. Man sieht auch, dass rechts kein Sand ist, links aber schon. Offensichtlich hast Du also links und rechts verschiedene Strömungsmuster. Das liegt wohl v.a. daran, dass Du rechts zwei Pumpen hast und links nur eine. Wesentlich ist aber auch, dass Du rechts eben eine Pumpe hast, die näher mittig am Schacht liegt und sich darüber rechts vielleicht eine bessere Strömungsverteilung ergibt.
Ich würde wie gesagt die Pumpen anders ausrichten, und sie nach innen quer über das Riff strömen lassen und nicht wie Du nach außen!

Das Thema Kalkhaushalt ist wie gesagt als Rückfrage schon thematisiert.

In Deinem Fall würde ich sagen, ist das Thema mit einer Erhöhung des effektiven Durchflussvolumens sowie einer Änderung der Beströmung im Becken aber schon fast erledigt.

Nur das Thema Versorgung sollten wir besprechen, bei 380 mg/L Calcium ist es klar, dass Steinkorallen nicht gerade glücklich sind...

Liebe Grüße
Jörg

Hallo Jörg,

zu den Fadenalgen kann ich nur sagen das sie braun sind, bis zu 5 cm und stinken. Die potentiellen Kieselalgen werde ich morgen mal unters Mikroskop legen.
Nach den Cyanos kann ich bei der Gelegenheit auch nochmal schauen. Allerdings sind die Symptome recht eindeutig:
- Dünne bis mittelstarke Beläge mit ~0,1 .. 5mm Stärke
- auf Gestein, Steinkorallen
- Färbung weinrot/dunkelrosa, auch grün
- matt/samtartiges Aussehen der Oberfläche
- besonders Abends sind häufig Gasbläschen sichtbar
- Beläge lösen sich i.d.R. bei anfächern mit Wasser leicht auf

zu 1) Ich werde das Durchflussvolumen anpassen

zu 2) sollte der Zeolithfilter durch das erhöhte Durchflussvolumen also effektiver werden?

zu 3) Beleuchtung lasse ich so

zu 4) Die Strömungspumpen werde ich mehr in die Mitte richten

Grüße,
Timo

Tiamat

Anfänger

  • »Tiamat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Fronhausen

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 14. Juni 2015, 21:29

Ach so, weil Du oben "Nein" angekreuzt hast und auch keine Rezepturen angegeben hast, hab ich da nicht mehr so genau hingeschaut.

Vermutlich hast Du Deine KH zu hoch angehoben. Wenn sich Ca und KH halbwegs gleichmäßig verbrauchen, hättest Du vermutlich bei 380 mg/L Calcium auch nur 6,5°dKH KH (nur Beispielzahlen). Wenn Du aber bei 380 mg/L noch 8°dKH hast, dann wirst Du eher zu hoch dosiert und Calcium über die KH ausgefällt haben.

Infos zum Kalkhaushalt findest Du in meinen Empfehlungen A-Z unter den Stichpunkten "Karboanthärte", "Calciumgehalt" und "Kalkhaushalt-Stabilisierung", dort sind auch die optimalen Werte angegeben und auf welche Werte Du maximal nur erhöhen solltest.

Den Calciumgehalt erhöhst Du mit Calciumchlorid-Dihydrat oder einem käuflichen Produkt. Du kannst z.B. im AquaCalculator individuelle Dosierungen für Calciumchlorid-Dihydrat ausrechnen lassen. Eine Standardmischung aus der original Balling Rezeptur dosiert 147 g Calciumchlorid-Dihydrat in 2 Liter Wasser. Das sind 73,5 g pro L. Wenn Du von dieser Lösung 10 mL auf 100 L erhöhst, steigt Dein Calciumgehalt um 2 mg/L an. Mit einer solchen Lösung kannst Du Deine Calciumdefizite dauerhaft ausgleichen.

Bei Deinem Gesamtnettovolumens von 550 L (Anamnesebogen), hast Du bei dem jetzigen Calciumgehalt von 380 mg/L in Relation zu einem Sollwert von 420 mg/L ein absolutes Defizit von 22 g Calcium.

Das entspricht 79 g Calciumchlorid-Diydrat, die Du einmal dosieren musst. Wenn Du rund 80 g nimmst, arbeitest Du ausreichend genau und kannst diese 80 g in 1 L Osmosewasser lösen. Diese Lösung kannst Du dann in 3 Dosierungen aufteilen und im Abstand von 30 min. dosieren.

Dabei wird Deine kH vermutlich etwas sinken. Du solltest also auch immer parallel die KH prüfen und ggf. anpassen.

Liebe Grüße
Jörg

Danke für die Anleitung, ich werde mir Calciumchlorid-Diydrat besorgen und ensprechend deiner Empfehlungen den Calciumgehalt erhöhen.

Viele Grüße,
Timo

Jörg Kokott

Hersteller

Beiträge: 1 243

Wohnort: Osterholz-Scharmbeck

Beruf: Selbstst./Dipl. Biol.

Aktivitätspunkte: 6780

Danksagungen: 163

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 14. Juni 2015, 21:30

zu 2) sollte der Zeolithfilter durch das erhöhte Durchflussvolumen also effektiver werden?


Es ist wie gesagt nicht gesagt, ob der Zeolithfilter überhaupt etwas bringt, wenn wie gesagt innerhalb Deines Beckens Nitrat entsteht. Bei der Zeolithfilterung ist es wichtig, dass Ammonium als dominante Stickstoffquelle vorliegt und das hängt von der Verweilzeit im Becken ab, also vom effektiven Durchflussvolumen.

Aber man kann jedes Becken ohne Zeolithfiler betreiben, das ist keine existentiell wichtige Filtertechnik, sondern eine reine Optimierung-Geschichte. Versteife Dich jetzt also nicht auf den Zeolithfilter. Dein Becken würde derzeit mit oder ohne Zeolithfilter vermutlich genau gleich ausschauen.

Grüße
Jörg

Tiamat

Anfänger

  • »Tiamat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Fronhausen

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 14. Juni 2015, 21:34

zu 2) sollte der Zeolithfilter durch das erhöhte Durchflussvolumen also effektiver werden?


Es ist wie gesagt nicht gesagt, ob der Zeolithfilter überhaupt etwas bringt, wenn wie gesagt innerhalb Deines Beckens Nitrat entsteht. Bei der Zeolithfilterung ist es wichtig, dass Ammonium als dominante Stickstoffquelle vorliegt und das hängt von der Verweilzeit im Becken ab, also vom effektiven Durchflussvolumen.

Aber man kann jedes Becken ohne Zeolithfiler betreiben, das ist keine existentiell wichtige Filtertechnik, sondern eine reine Optimierung-Geschichte. Versteife Dich jetzt also nicht auf den Zeolithfilter. Dein Becken würde derzeit mit oder ohne Zeolithfilter vermutlich genau gleich ausschauen.

Grüße
Jörg
Ok, verstanden.

Viele Grüße,
Timo

Tiamat

Anfänger

  • »Tiamat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Fronhausen

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

13

Montag, 17. August 2015, 17:11

Hallo,

hier mal nach einigen Wochen Werte anpassen und abwarten der aktuelle Stand.

Den KH-Wert habe ich jetzt bei 6°dKH, Calcium bei 420-430 mg/l. Der Nitratwert liegt aktuell bei 20 mg/l, Phosphat bei 0.4 mg/l.

Die Algen sind zwischendurch zurückgegangen, aber mittlerweile sind leider die Fadenalgen wieder am kommen.

Die meisten Korallen stehen gut, ein paar Weichkorallen waren etwas am rumzicken, erholen sich aber wieder.

Grüße,
Timo

Jörg Kokott

Hersteller

Beiträge: 1 243

Wohnort: Osterholz-Scharmbeck

Beruf: Selbstst./Dipl. Biol.

Aktivitätspunkte: 6780

Danksagungen: 163

  • Nachricht senden

14

Freitag, 21. August 2015, 09:29

Moin Timo,

warum hast Du die KH so niedrig? Ich würde die KH nicht unter 6,5°dKH fallen lassen und würde Dir zu einem Wert von mind. 6,8-7°dKH raten.

Phosphat ist nach wie vor sehr hoch. Nutzt Du einen Adsorber?
Vielleicht hast Du auch Zeit und Lust ein neues aktuelles Bild einzustellen.

LG
Jörg

Tiamat

Anfänger

  • »Tiamat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Fronhausen

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 9. September 2015, 10:59

Hallo Jörg,

sorry wegen der späten Antwort, die Urlaubszeit ist beruflich immer sehr stressig......

Den KH-Wert habe ich mittlerweile angehoben und versuche ihn zwischen 6,5 und 7 zu halten.
Einen Phosphatabsorber habe ich seit kurzem drin und beobachte momentan den Wert.

Aktuelle Bilder und Phosphatwert stelle ich spätestens morgen ein.

Grüße,
Timo

Tiamat

Anfänger

  • »Tiamat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Fronhausen

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 10. September 2015, 19:58

Der Phosphatwert ist weiterhin bei etwa 0,4.
Hier die aktuellen Bilder:
»Tiamat« hat folgende Bilder angehängt:
  • 5.jpg
  • 6.jpg

Tiamat

Anfänger

  • »Tiamat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Fronhausen

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 25. November 2015, 14:02

Wollte mal kurz den aktuellen Stand mitteilen:
- Die Fadenalgen sind weiterhin vorhanden
- KH halte ich zwischen 7 - 7,5
- Calcium liegt um die 420
- Nitrat 15
- Phosphat ist durch den Adsorber unter 0,1

Tiamat

Anfänger

  • »Tiamat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Fronhausen

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

18

Freitag, 4. März 2016, 18:55

Ich wollte mal wieder kurz den aktuellen Stand schreiben:

Die Fadenalgen sind mittlerweile verschwunden, vermutlich durch den Einsatz des Adsorbers.

Leider muss ich noch weiterhin mit den Cyanos kämpfen.

Die Korallen wachsen und gedeihen. Leider kann ich die Ableger wegen eventuellem Cyanobefall nicht guten Gewissens verkaufen. Sollte trotzdem jemand Interesse haben - einfach melden. Gerade die Anemonen Phymanthus buitendijki nehmen langsam überhand und ich würde gerne welchen loswerden.

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 20 372 Klicks heute: 38 743
Hits pro Tag: 20 123,01 Klicks pro Tag: 48 518,7