You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Dusky

Beginner

  • "Dusky" started this thread

Posts: 52

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 12

  • Send private message

1

Monday, June 3rd 2019, 5:15pm

500l Jurameer

Hallo,

vor 180 Millionen Jahren schwappte hier das Jura-Meer, seit Januar ist hier wieder etwas Salzwasser "eingezogen" - an den Fuß der schwäbischen Alb.

Abmessungen Hauptbecken 150cm x 60cm x 60cm (Wasserstand ca.54cm), Schacht 30cm x15cm, 3 Bohrungen für 25 Rückförderung, 32 Notablauf und 40 Ablauf
Im Unterschrank aus Aluprofilen das Technikbecken 90cm x 40cm x 35cm

Beleuchtung: ATI Hybrid 4x54Watt T5 und 3x75Watt LED (ich weiss, dass ist vielleicht etwas schwach)
Abschäumer: Nyos Quantum 160
Wasseraufbereitung durch Mischbettharz (komplett) und Red Sea Salt, wobei das ATI AO schon was hat...
Strömung bislang: Maxspect Gyre 350 + 2x Tunze 6095 (eine in Zukunft an einer Osci Motion, muss ich noch installieren)

Versorgung und Kalkhaushalt läuft erstmal komplett mit Sangokai

Ein luftiger Riffaufbau aus hauptsächlich totem Riffgestein + 4 Äste lebendes Riffgestein

Hier ein paar Bilder meines Aufbaus mit den ersten Korallen von Ende Januar...



und das Technikbecken:



Seitdem hat sich sehr viel getan -
viele Korallen sind eingezogen
  • hauptsächlich SPS - diverse Acroporen, Milleporen, Seriatoporen,... ,
  • 4 Acans,
  • 4 Ricordeas,
  • 2 Euphylias
  • ...

Fische:
  • 1 gelber Hawaii-Doctor,
  • 1 Borstenzahndoctor (Strigosus) - Dreamteam mit dem Hawaii-Doc
  • 2x Pseudocheilinops Ataeni - sehr schüchtern und eher versteckt
  • 2 x Prachtschwertgrundeln (Nemateleotris Magnifica) - bislang ein Herz und eine Seele, inzwischen eine links im Becken, eine rechts???
  • 1x Kanarien-Lippfisch (Halichoeres Chrysus)
  • 1 x Cirrhilabrus Lubbocki - wird "Aerger-mich" genannt, da er wirklich oft schlecht drauf ist und sich dann verfärbt
  • 1x Diamantlippfisch (Macropharyngodon Bipartitus) - noch in weiblicher Farbgebung
  • 1 x Pseudojuloides Splendens
  • 1x Goldschleimfisch (Escenius Midas)
  • 2x Amphiprion Ocellaris (Falscher Clownfisch) - allerdings ohne Anemone, in der Hoffnung dass sie irgendwann mal in die große Euphylia ziehen... ?(
sowie eine Stenopus Hispidus und 4 Lysmata Kuekenthalis (in der Hoffnung die wenigen Glasrosen zu dezimieren, was sie bislang eher nicht machen :S ), diverse Schnecken und ein Seehase.

Nach diversen absehbaren (für mich wohl eher nicht so absehbar) überstandenen Plagen (Dinoflagellaten, Bryobsis) kämpfe ich zur Zeit gegen ziemlich massive Cyanos. Nicht recht abschätzen kann ich das Ausmaß der Acroporen fressenden Strudelwürmern (AEFW) - hier ist wohl hauptsächlich meine Tricolor befallen, welche zum Glück nicht verklebt ist und somit relativ leicht dippbar...


Und so siehts in etwas jetzt aus:


Mein Hauptproblem sehe ich momentan in den zu niedrigen Nährstoffen - Phosphat ist je nach Test entweder bei 0,01mg/l (ATI, Fauna Marin) oder bei 0,03mg/l (Hannah Checker) oder bei 0,06mg/l (Red Sea) --> welchem Test vertraut man jetzt? Nitrit ist recht hoch mit 0,05mg/l (Fauna Marin), wonach dann Nitrat laut der Tabelle von FM nicht mehr vorhanden ist. Regelmässig dosiere ich die Start-Produkte von Sangokai, also das complete und complex um die Limitierung wenigstens etwas abzufangen.

Puh - das war lang... demnächst noch ein paar Detailbilder...
Gruss,
Bernd.










4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Hapa (03.06.2019), seePferd (03.06.2019), sandanemone (05.06.2019), muwse (01.08.2020)

HenryHH

Intermediate

    info.dtcms.flags.de

Posts: 490

Location: Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 172

  • Send private message

2

Monday, June 3rd 2019, 8:16pm

Wie immer heißt es Ruhe bewahren. Die Nährstoffe sind ja nicht schlimm, das Todgestein nimmt ja wahrscheinlich erst einmal mit auf. Also immer testen, bis es gerade beim P04 nach oben kippen kann.
Die Glasrosen auch gleich selbst mit bekämpfen, wenn du ran kommst.
Cyanos sehen eigentlich nur nicht schön aus, sind aber eigentlich leicht zu handhaben. Ich sauge sie einfach durch einen feinen Filtersocken von Red Sea ab - und weg für ein paar Tage. Feinen Schlauch oben rein und endet in der Socke im TB, Strömung dabei aus.
Also weiter gutes Gelingen und ein Gefühl für das Becken gewinnen. Korallen beobachten bringt viel mehr als die Tests. Selbst traue ich mittlerweile Hanna am meisten, aber bitte immer alle Tests gegenkalibieren.
Red Sea Reefer 425 XL
Deltec 1000i - Ecotech Vectra M1
AI nero 5 + Ecotech MP40wQD
2xOrphek V4 compact + 120cm Orphek Leiste
Theiling rollermat compact 1
AquaMedic 11W UV + reefdoser EVO 4
Vertex Deluxe Puratek 200
reefloat AWC 28 - ATU-Pro3-50
ATI Versorgung

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Dusky (05.06.2019)

Dusky

Beginner

  • "Dusky" started this thread

Posts: 52

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 12

  • Send private message

3

Tuesday, June 4th 2019, 11:48pm

Ja, das mit der "Ruhe bewahren" versuche ich mir auch immer einzureden...manchmal klappt... :hail:

Thema Glasrosen: Ich habe genau 3-4 Glasrosen, die ich immer wieder versuche mit einem Aiptasia Ex zu vertreiben - nach wenigen Tagen tauchen sie dann wieder auf. Bin da etwas ratlos - gibts irgendwo ein gutes Tutorial, wie man diese Mittel verwendet? Ich stelle alle Pumpen ab, stelle mir den Stein mit den Glasrosen so hin, dass diese nach oben zeigen, und halte dann mit der Spritze in die Mitte...reichlich...

PO4: klar können das langjährige Meerwasseraquarianer ihren Korallen ansehen, was genau ihnen fehlt - ich tue mir da sehr schwer. Prinzipiell sind meine Korallen wohl alle relativ hell... mein Problem mit dem PO4-Wert ist ausserdem, dass man ja das Sangokai Basis-System ab 0,02mg/l PO4 doppelt so hoch dosiert, wie bei niedrigeren Werten...Welche Referenz nutzt ihr denn für PO4 - ich meine in der FM ist das mit 0,2mg/l schon sehr hoch und deutlich ausserhalb des Zielkorridors...

Aber jetzt noch ein Bild, bei welchem ich mir Frage, ob es meiner Acropora Aculeus zu "windig" ist - sie steht ca. 25cm vor einer Tunze 6095 (Wideflow) auf 100%, leicht versetzt vom Hauptstrahl... Sind die weissen Schäden ein Zeichen von Selbstauflösung, oder ein Parasit???

Gute Nacht.
Bernd.

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 23,227

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7299

  • Send private message

4

Wednesday, June 5th 2019, 12:37am

das sieht eher aus als wenn mesenterialfilamente, also die verdauungsorgane, durchs gewebe gestreckt wurden. das kann beim füttern oder auch durch nesselreaktion hervorgerufen werden. also durch externe reize. zu starke strömung, denke ich, ist eher nicht der grund.

allgemein kann man dies aber öfter beobachten.

die stelle dürfte auch nicht sehr gross sein. es ist ein schon recht starkes makro.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Dusky (05.06.2019)

sandanemone

Professional

    info.dtcms.flags.de

Posts: 881

Location: Stralsund

Occupation: Arzt

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 549

  • Send private message

5

Wednesday, June 5th 2019, 8:53am

Hallo Bernd,
schönes Becken. Recht gute Technik. Licht wird vorerst auch erstmal reichen...
Vieles ähnelt meiner am WE anlaufenden Anlage.
Auch der Dok-Besatz, der sich bei mir über Jahre bewährt hat und hart im Nehmen ist, ist gleich.
Anemone würde ich da noch Einsetzen für die A. ocellaris. Beste Haltbarkeit meiner Meinung nach E. quadricolor, Nachzuchtvarianten, denn die Nesseln weniger. Diese am besten irgendwie Separieren und gleich in kleinem Tontopf Reinbringen, wenn das geht.
Aufbau schön luftig und wenig Steine, nicht ganz meine Philosophie, aber das ist ja jetzt Trend und Geschmackssache.
Cyanos und co wird sich mit der Zeit Stabilisieren, Bakteriengleichgewicht muß sich erst noch finden (Wochen bis Monate). Einfach Cyanos von Zeit zu Zeit Absaugen und gut is.
Die Mesenterialgebilde der Acropora sehen mir nach einem abgelaufenen Territorialkampf aus. Zumindest steht da eine abgelaufene Berührung oder ein Zunahekommen z.B. der Kampftentakel einer eventuell (zu) nahestehenden LPS dafür immer in Verdacht.
Glasrosen: wie Du ja auch schon benutzt empfehle ich AiptasiaX von Red Sea. Strömung aus, vielleicht vorher "Lockmittel "(Polylab oder sowas) Reingeben, kurz Warten und ganz gezielt in die Mundöffnung. Das nach ein paar Tagen Wiederholen, bis Nix mehr von den Dingern zu sehen ist. Kommen aber nach Wochen irgendwo wieder und das Spiel beginnt von Neuem. Aber überschaubar und beherrschbar.
Ansonsten viel Erfolg.
Gruß
Thomas

This post has been edited 1 times, last edit by "sandanemone" (Jun 5th 2019, 8:58am)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Dusky (05.06.2019)

Dusky

Beginner

  • "Dusky" started this thread

Posts: 52

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 12

  • Send private message

6

Monday, June 10th 2019, 5:57pm

das sieht eher aus als wenn mesenterialfilamente, also die verdauungsorgane, durchs gewebe gestreckt wurden. das kann beim füttern oder auch durch nesselreaktion hervorgerufen werden. also durch externe reize. zu starke strömung, denke ich, ist eher nicht der grund.

Eine Nesselreaktion kann ich eigentlich ausschliessen - in Strömungsrichtung kommt da bis zur Pumpe nix mehr. Ich habe immer mal wieder diese Fäden gesehen, die sind dann aber relativ fix wieder verschwunden. Momentan sehe ich das halt durchgehend, unabhängig von Füttern, oder sonstigem. Habe sogar den Eindruck, dass einzelne Polypen in der Gegend nicht mehr auf gehen...
A propos Nesselreaktion: ich finde Immer mal wieder, kleine Tentakelstücke meiner Euphylias an entlegenen Stellen - heute auf der Montiplatte, die dort auch direkt weiss wurde. Wie kommen die da hin? Können das Borstenwürmer sein? Ich weiss, dass ich welche mit einem lebenden Stein eingeschleppt habe - nagen die an den Korallen? Kann man in die Borstenwurmfalle als Köder Mysis oder Granulatfutter packen?

Anemone würde ich da noch Einsetzen für die A. ocellaris. Beste Haltbarkeit meiner Meinung nach E. quadricolor, Nachzuchtvarianten, denn die Nesseln weniger. Diese am besten irgendwie Separieren und gleich in kleinem Tontopf Reinbringen, wenn das geht.

Das Thema "Anemone" ist schwierig - Familie wollte unbedingt Clownfische...vor einer Anemone habe ich aber großen Respekt - alle in meiner Umgebung sagen, dass die irgendwann auf Wanderschaft gehen, und dann ist die "Kacke am Dampfen"...es sei nur die Frage "WANN", nicht "OB". Ist denn "sichergestellt", dass die Nachzucht-Ocellaris in eine Anemone ziehen würden, oder kann es auch passieren, dass sie die genau wie die grosse Euphylia einfach links liegen lassen? Wie sicher ist denn, dass eine Quadricolor im Topf bleibt, oder wäre es sinnvoller einen separaten Stein mit Crassas sp. zuwuchern zu lassen?

Cyanos und co wird sich mit der Zeit Stabilisieren, Bakteriengleichgewicht muß sich erst noch finden (Wochen bis Monate). Einfach Cyanos von Zeit zu Zeit Absaugen und gut is.

Das mit den Cyanos ist echt lästig. Das Absaugen auf den Steinen ist ja mit einem dünnen Schlauch recht effektiv. Aber beim Absaugen der Cyanos auf dem Sand, ist immer wieder der Schlauch dicht... richtig lästig. Was kann ich denn noch gegen die Cyanos auf dem Sand machen (Sandbewohner?), oder gibts ein "Patentrezept" zum Absaugen auf dem Sand?

Noch eine Frage zu den Nährstoffen: Nitrit stört ja bekanntlich den Nitratest - gibt es sonst noch Probleme mit Nitrit? Sind meine gemessenen ca.0,07mg/l ein Problem? Warum ist das so hoch, oder ist das gar nicht so hoch? Laut Fauna-Marin Tabelle habe ich bei 0,07mg/l NO2, bei 5mg/l Nitrat kein Nitrat mehr im Becken.

Dusky

Beginner

  • "Dusky" started this thread

Posts: 52

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 12

  • Send private message

7

Monday, June 10th 2019, 6:12pm

Noch 2 Bilderserien...

Acropora Sarmentosa - von vorne recht unscheinbar - von oben ist sie toll...


Acropora Carduuz - links: 21.4., Mitte: 9.6., rechts: Abendlicht...


Grüße,
Bernd.

Benjo

Steinkorallenflüsterer

    info.dtcms.flags.de

Posts: 553

Location: Tief unten im Meer

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

  • Send private message

8

Monday, June 10th 2019, 7:20pm

Schöne Sarmentosa hast du da!

Meine ist von oben und von der Seite unscheinbar! Leider seit Monaten keine Veränderung. Egal ob in starker Strömung, direkt unter der Lampe. Sie will nicht so wie ichs gern möchte. :rolleyes:
Grüße
Benjo Banana


270l EZ Reeftank
ATI Sunpower 8x24 / BM Curve A5
Ecotech Reeflink / VorTech Mp10QD / Tunze 6040
RE Red Dragon 3 / PF Jebao DCP 3500
Grotech TEC 4 NG

DargorHSK

Intermediate

    info.dtcms.flags.de

Posts: 410

Location: Aalen

Occupation: Systemingenieur

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 116

  • Send private message

9

Monday, June 10th 2019, 7:46pm

Hallo Bernd, schönes Becken. Grüße von der Ostalb

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
Die Leiden des nicht mehr so jungen Noobs und seines ersten Nudeleimers (mittlerweile eingestellt):
Beckenvorstellung
Der Neue Blenny ist HIER!

Dusky

Beginner

  • "Dusky" started this thread

Posts: 52

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 12

  • Send private message

10

Tuesday, July 2nd 2019, 10:29pm

Hallo zusammen,

ich bin gerade etwas ratlos - nachdem ich die ersten 4 Monate mit zu niedrigen Nährstoffen gekämpft habe (NO3 und PO4 waren für mich nicht nachweisbar), schlägt das Pendel gerade um.
  • Mein PO4 ist von einer auf die andere Messung von quasi 0 auf 0,1mg/l geschossen, sinkt jetzt langsam wieder (habe die PO4 und Nutri_complex eingestellt) und bin jetzt bei 0,03mg/l angekommen (und überlege das Complex wieder zu dosieren)
  • Auch Nitrat/Nitrit war lange nicht über 1mg/l, Nitrat ist von jetzt auf nachher auf höhere Werte wie der Fauna Marin Test messen kann (20mg/l) geschossen, Nitrit ist mit 0,07mg/l auch nicht niedrig (somit müsste ich den Nitrat-Wert um 7mg/l senken, wodurch dieser auch nicht toll wird).
  • Immerhin kann ich weiterhin NH3/NH4 nicht nachweisen.

Was nun? Meine Korallen scheinen das ganze noch recht gelassen zu nehmen, wenngleich sie auch relativ dunkel sind (kein Wunder) - meine Hystrix ist sicher nicht mehr rosa, und auch die Stylophora pink ist nicht mehr pink...natuerlich habe ich auch die Dosierung von Complex gestoppt. Ich habe jetzt erstmal das Intervall für die Filterwatte auf täglich wechseln gesetzt, den Schmodder im Technikbecken abgesaugt. Der Abschäumer (Nyos Quantum 160) lief bislang (wegen der bislang niedrigen Nährstoffe) auf furztrocken - den würde ich jetzt feuchter einstellen, oder purzelt mir dann das PO4 noch weiter runter? Bin etwas ratlos...Hat jemand Tipps für mich???
Können Cyanos die Ursache für die hohen Nitrit-Werte sein (da sie ziemlich viel vom Gestein bedecken und ich "nur" Sonntags absauge) oder werden die Cyanos durch das Nährstoffmissverhältnis gefördert?
Danke,
Bernd.

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 23,227

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7299

  • Send private message

11

Tuesday, July 2nd 2019, 11:24pm

Da du die Dosierungen bereits ausgesetzt hast und dadurch eine Änderung feststellen konntest, scheint dies im Zusammenhang zu stehen. Von daher würde ich da jetzt erstmal abwarten. Halte den PO4 Wert im gut nachweisbaren Bereich.

Aber dramatisch sind die Werte jetzt auch nicht. Allenfalls für dich ungewohnt. Zumindest sind sie nicht so, dass man in wilden Aktionismus verfallen muss. Alles ganz ruhig und weiter die Entwicklung beobachten.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Dusky

Beginner

  • "Dusky" started this thread

Posts: 52

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 12

  • Send private message

12

Tuesday, July 2nd 2019, 11:52pm

Danke für die schnelle Rückmeldung. Reagiert hat bislang „nur“ das Po4, Nitrit und nitrat sind unverändert hoch.
Nitrit von 0,07 (das pink des Tests ist dunkler als 0,05 aber heller als 0,1mg/l) ist kein Problem für die Fische? Habe gelesen dass man ab 0,1mg/l es per Wasserwechsel senken sollte.
Sollte ich den abschäumer feuchter stellen und frostfutter gründlich auswaschen - dabei aber aufpassen, dass po4 nachweisbar bleibt (und gegebenenfalls dosieren)? oder einfach abwarten was passiert (und trotzdem Po4 im Auge behalten...no3 hoch und PO4 n.n. ist sehr kritisch für die Korallen?!?!).
Gruß,
Bernd

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 23,227

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7299

  • Send private message

13

Wednesday, July 3rd 2019, 4:39am

nitrit ist vergleichsweise harmlos im meerwasser. ammonium ist weit aus gefährlicher. dabei ist es meistens auch nur eine spitze die relativ schnell wieder fällt. ebenso kann der erhöhte no2 wert den gemessenen no3 wert recht stark beeinflussen. daher ist erstmal nicht davon auszugehen, dass der gemessene no3 wert auch tatsächlich in der höhe vorliegt. muss man abwarten bis der no2 wert wieder etwas runter ist.

den abschäumer kannst du feucht einstellen, da dieser nur relativ wenig einfluss auf den po4 wert hat. bei seiner arbeitsweise sind es hauptsächlich eiweissverbindungen die entfernt werden und er damit aktiv in den stickstoffkreislauf eingreift.

am po4 solltest du aktiv dranbleiben. ein mangel an phosphor ist nach möglichkeit zu vermeiden. ohne p wird auch kein n verbraucht. am ende reichert sich no3 an. also sollten p und n, die bausteine des lebens, immer in irgendeiner form vorliegen. liefert das becken und der besatz nicht selbst genug, dann sollte man dosieren ohne überzudosieren.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Balli (03.07.2019)

Dusky

Beginner

  • "Dusky" started this thread

Posts: 52

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 12

  • Send private message

14

Saturday, July 6th 2019, 1:04pm

Ein neues Problem ist aufgetreten: da ich beim Reinigen des Technikbeckens, einige Glasrosen dort gesehen habe, und im Hauptbecken die 4 Kückenthalis die dortigen Glasrosen auch nicht recht dezimieren - habe ich 4 weitere Kückenthalis bestellt, und dazu noch einen Halichoeres Melanurus (Anbetracht der NO3 Problematik vielleicht nicht sonderlich clever... :S ). Der Melanurus war wirklich fit und ziemlich gross (8-10cm) als er hier ankam, ich habe ihn per Tröpfchenmethode akklimatisiert und nach 45min noch vormittags ins Hauptbecken gesetzt. Er wurde auch von den 6 anderen Lippfischen komplett ignoriert, lediglich der Borstenzahndoktor hat ihn aus seiner großen Höhle getrieben - alles aber komplett harmlos. Der Melanurus hat gefressen, sich umgeschaut, alles prima - am nächsten Morgen war er weg...kein Problem, dachte ich, der gräbt sich ja im Sand ein und kann da auch länger überleben. Aber auch am Tag darauf kein Lebenszeichen - ich habe daraufhin vorsichtig den Sand "durchkämmt" --> kein Fisch wurde aufgescheucht. Rausgesprungen erscheint unwahrscheinlich (da das Becken ein Netz hat und auch kein Fisch draussen liegt), im Ablaufschacht scheint er auch nicht, im Technikbecken auch nicht. Wo kann er noch sein??? Ich möchte nicht, dass er im Sand vermodert und mein Nitrat noch höher treibt... Ideen???
Gruss,
Bernd.

CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 23,227

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7299

  • Send private message

15

Saturday, July 6th 2019, 2:44pm

irgendwie unters gestein geraten und verklemmt oder in irgendeiner ritze?

je nach besatz werden verendete tiere auch recht schnell "entsorgt".
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Dusky

Beginner

  • "Dusky" started this thread

Posts: 52

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 12

  • Send private message

16

Saturday, July 6th 2019, 7:06pm

ENTWARNUNG!!! Der Melanurus ist gerade aufgetaucht...war einfach nur im Sand direkt an einem Stein eingebuddelt. Scheint ein Spätaufsteher zu sein... :sleeping:

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

seePferd (06.07.2019)

    info.dtcms.flags.de

Posts: 5,835

Occupation: MTA

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 1915

  • Send private message

17

Saturday, July 6th 2019, 7:38pm

Oh,wie schön...wollte noch schreiben,Du sollst ein wenig Geduld haben :EV6CC5~125:LG
Becken 90l Cube Blau Aquaristik... Coral Box RN1 Strömungspumpe...Eheim Skim 350... Next-one LED...Versorgung Triton Core7...Deko Atoll Riffdeko und Caribik Sea Rocks

Dusky

Beginner

  • "Dusky" started this thread

Posts: 52

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 12

  • Send private message

18

Monday, July 22nd 2019, 1:26pm

Hallo,
Ich bin gerade etwas fassungslos - nachdem alle meine Maßnahmen den NO3-wert wieder unter 20mg/l zu bekommen gescheitert sind, habe ich den Test mit meiner FM Referenz gemacht ... auch hier spuckt mir der FM Test den Endwert, also >20mg/l aus....warum in aller Welt habe ich das nicht vorher gegen gecheckt??? Jetzt muss ich erstmal einen neuen Test besorgen und werde fm mal anschreiben, was genau ich falsch mache (da ich ja seit über einem Monat min 1x pro Woche no3 falsch Messe).

Leider haben 2-3 Acroporen angefangen, von der Basalscheibe her weiß zu werden... immerhin sind beim gestrigen Dippen meiner Tricolor (nach 2,5 Wochen Pause) keine AEFW mehr abgefallen, und die Tricolor zeigt deutliches Wachstum...Bilder heute Abend...
Gruß,
Bernd

Dusky

Beginner

  • "Dusky" started this thread

Posts: 52

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 12

  • Send private message

19

Monday, December 2nd 2019, 1:54am

Hallo,
lange her seit meinem letzten Post - das Becken existiert noch und eigentlich läuft es ganz ok. Mal abgesehen von dem Versuch meine Bryopsis mit Fluconazol von Ebay.uk zu eliminieren - bzw. dem Versuch, mit massivem Einsatz von Aktivkohle dieses "flukonazol" wieder los zu werden. Letztendlich ist es egal - einige meiner Acroporen haben von unten her Gewebe verloren. Die Tricolor war nicht zu retten, manche habe ich fragmentiert bis nur noch "Nano-Fragt" übrig waren, bei anderen ging das besser.
Hier mal ein Gesamtbildvergleich von Mai zu Oktober:


Was mir aber noch auffällt ist, dass ich ziemlich viele Schwebstoffe drin habe und einen gewissen Aufwuchs auf bzw. hauptsächlich auf der Unterseite des Riffaufbaus und angeströmten Stellen - so wie hier:

Ist das so normal? Muss ich dagegen vorgehen? Saugt man das ab? Oder schrubbt man das weg (Zahnbürste)? An der Unterseite meiner Steine sind Massen an winzige Röhrenwürmer - der Durchmesser der Kronen ist vielleicht 1-2mm. Darin scheinen sich die Schwebstoffe zu sammeln.

Und zu guter Letzt: ich habe Mitte Oktober eine ICP gemacht:

Mir ist als Neuling noch nicht klar, was genau dort vor allem bei den Spurenelementen Handlungsbedarf erfordert. Jod habe ich natürlich angepasst und dosiere jetzt regelmässig. Molybdän ist ziemlich hoch, fördert wohl Cyanos (ja, die habe ich auch) und wohl nur durch Wasserwechsel in den Griff zu kriegen - aber eilt das? Mangan und Vanadium wird von ATI als zu niedrig bemängelt - ist das wichtig anzugleichen? Wie stehts mit den anderen? Phosphat und Nitrat sind inzwischen relativ stabil bei 0,04 und 5mg/l.

Es ist wohl schon zu spät - ich bekomme das heute mit den Bilder nicht hin...ich versuche es morgen nochmal... :S

Danke und Gruss,
Bernd.
Dusky has attached the following file:
  • Analyse56662.pdf (131.44 kB - 27 times downloaded - latest: Aug 21st 2020, 10:23am)

This post has been edited 4 times, last edit by "Dusky" (Dec 2nd 2019, 2:03am)


CeiBaer

Korallensammler

    info.dtcms.flags.de

Posts: 23,227

Location: Seevetal/Hamburg

wcf.message.sidebar.activityPointsPerDay

Thanks: 7299

  • Send private message

20

Monday, December 2nd 2019, 11:42am

einen gewissen Aufwuchs auf bzw. hauptsächlich auf der Unterseite des Riffaufbaus und angeströmten Stellen...

Ist das so normal?


das ist normal und kommt in jedem becken vor. genauso wie die kleinen röhrenwürmer. da musst du dir keine gedanken machen.

Quoted from "Dusky"

Mir ist als Neuling noch nicht klar, was genau dort vor allem bei den Spurenelementen Handlungsbedarf erfordert.

deine wasserwerte sehen so sehr gut aus. da würde ich nicht viel dran machen.

über die bedeutung verschiedener spuren findest du im leitfaden unter dokumente ein pdf "spurenelemente-bedeutung". da kannst du dir die funktionen einzelner spuren mal ansehen.

vanadium haste ja nachweisbar. sicher könnte man auch minimalst mangan dosieren. ob und welche auswirkungen die daraus folgende nachweisbarkeit hat weiss ich nicht.

ich bekomme das heute mit den Bilder nicht hin...

die dateinamen dürfen keine leerzeichen enthalten.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Social bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits today: 24,110 Clicks today: 48,063
Average hits: 21,342.06 Clicks avarage: 50,625.41