Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

factorm

Anfänger

  • »factorm« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 13

Wohnort: Markkleeberg

Beruf: Systemadministrator

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 29. August 2018, 14:15

340L Meer im Neuseenland

Hallo zusammen,

nachdem ich nun schon länger ein stiller Mitleser in diesem tollen Forum bin, will ich nun mal meine zweite Vergrößerung zum Anlass nehmen, ein Tagebuch bei euch zu starten.

Kurz zu mir: Ich heiße Mario, bin 41 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Töchtern.

Gestartet mit der Meerwasseraquaristik habe ich im Ende 2012 mit einem Aqua Medic Gramma, welches ich eher schlecht als recht ca. 2 Jahre betrieben habe. Danach habe ich einen Neustart mit einem modifizierten Eheim Scubacube 270 gestartet, was zwar etwas träge ins Laufen kam, aber mit der Umstellung auf Sangokai zu einem Selbstläufer wurde.

Nach nun fast 3 Jahren platzt das Becken dann doch mal aus allen Nähten und es gibt viele Dinge am Becken, die mit einer gewissen Erfahrung nicht mehr so optimal sind. Außerdem hat sich eine Röhrenkoralle (Phenganax parrini) im ganzen Becken breitgemacht, welche eh früher oder später einen Neustart nach sich gezogen hätte.

Deswegen beginnt nun die Planung für ein neues Becken, was ich diesmal nach meinen Wünschen anfertigen lassen möchte. Fokus dabei soll primär auf den Korallen liegen, im speziellen SPS. Weiterhin möchte ich ein flaches Riff bewerkstelligen mit SPS im Zentrum und LPS in den Randbereichen. Das Becken soll keinen Ablaufschacht haben, sondern einen Ghost Overflow mit externer Verrohrung. Und ich möchte im Stehen von oben ins Becken reinschauen und darin hantieren können und nicht wie beim Scubacube immer auf einem Stuhl runwackeln müssen.

Deswegen soll das Becken die Maße 90 x 70 x 55 haben mit einer Unterschrankhöhe vom ca. 85 cm. Mit Lichtblende sollte die Gesamthöhe ca. 1,46m betragen. Angebot vom Aquarienbauer liegt vor und wartet nur auf Freigabe meinerseits. Ich warte noch auf die Lieferung der Overflow Box (Eshopps Eclipse M), damit ich die Schablone für die Lochbohrung dem AQ-Bauer geben kann.

Weitere geplante Technik ist folgende:
  • Orphek Atlantik v4 + Gateway
  • Tunze Stream 3 (heute gebraucht geordert)
  • Maxspect Gyre XF-130 (vorhanden, wird bei Gefallen durch zweite Tunze Stream 3 ersetzt)
  • Bubble Magus Curve 5 (vorhanden)
  • Aqua Medic EcoRunner 2700 (vorhanden)
  • Aqua Medic Reefdoser (vorhanden)
  • Tunze Osmolator (vorhanden)
  • Knepo Fließbettfilter (vorhanden)

Die Versorgung wird weiterhin durch Sangokai gewährleistet, weil ich damit sehr zufrieden bin. Die Dekoration möchte ich sehr minimalistisch mit EpoReef umsetzen, eventuell noch ein paar Riffäste dazu.

Mit dem Thema Sand muss ich mich noch beschäftigen. Ebenso muss ich mich noch entscheiden, wie ich den Rücklauf ins Becken umsetze. Diesen würde ich am liebsten auch über eine Lochbohrung in der Rückwand mit einer flachen Aqua Medic 25 Tankverschraubung und einer am besten flexiblen Strömungstülle bewerkstelligen. Ob dies dann auch stromausfallsicher ist kann ich aber noch nicht beurteilen.

Spannend wird auch die Verrohrung vom Eshopps Eclipse, da dort alle Anschlüsse im amerikanischen Zollformat vorhanden sind, aber ich glaube ich bekomme das mit solchen Verschraubungen gelöst.

Nun denn, nun heißt es erstmal Warten auf die Lieferung der Box, dann kann das Becken in Auftrag gegeben werden.
Viele Grüße,

Mario

Tannenzäpfle

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 439

Wohnort: Buggenried

Beruf: Monteur für Bahnsicherungsanlagen

Aktivitätspunkte: 2230

Danksagungen: 237

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 29. August 2018, 17:14

Schöne Pannung bin gespannt wie es wird :thumbsup:

Zu der Overflow Box, warum setzt dein Aquariumbauer nicht grad einen Rucksackablaufschacht ans Becken,dort könnte man auch denn Zulauf realisieren?

So schaut das aus und ist variabel gestaltbar.

Gruss Lars

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tannenzäpfle« (29. August 2018, 17:22)


CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 800

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 96345

Danksagungen: 5333

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. August 2018, 20:27

Hallo Mario




Vielleicht hast du ein paar Fotos von deinem aktuellen Becken? Dann hat man schonmal einen kleinen Einblick.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

factorm

Anfänger

  • »factorm« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 13

Wohnort: Markkleeberg

Beruf: Systemadministrator

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 30. August 2018, 12:08

Zu der Overflow Box, warum setzt dein Aquariumbauer nicht grad einen Rucksackablaufschacht ans Becken,dort könnte man auch denn Zulauf realisieren?
Da habe ich auch drüber nachgedacht, aber im Endeffekt fand ich die fertige Lösung sehr charmant und auch nicht so teuer. Heute Abend werde ich dann hoffe ich mehr wissen, weil es wohl schon auf dem Weg zu mir ist.

Vielleicht hast du ein paar Fotos von deinem aktuellen Becken? Dann hat man schonmal einen kleinen Einblick.
Ich habe mal zwei recht grottige Bilder angehangen, sieht auch leider etwas unaufgeräumt auf. Darauf kann man auch gut den Befall mit der Röhrenkoralle erkennen (Rückwand, Boden, Steine).

Hier auch nochmal kurz was zum aktuellen Besatz, welcher mit umzieht:

  • 2 Sphaeramia nematoptera (ob das ein Paar ist konnte ich in all den Jahren noch nicht herausbekommen)
  • Ecsenius stigmatura (a.k.a Bernd)
  • Plectranthias inermis (a.k.a Garnelendieb)
  • Amblygobius decussatus
  • Acreichthys tomentosus

Die Korallen werden dann ordentlich zurecht gestutzt vor der Übernahme, um ja keine Röhrenkorallen mit einzuschleppen.

Zum Thema Rücklauf habe ich mich zu einer 34er Lochbohrung in der Rückwand entschieden, welchen ich dann flexibel in der Höhe mit den AMA Gelenkrohren einstellen kann. Dieser kommt dann auf die linke Seite des Beckens, weil dort auch die RFP stehen wird, der Ablauf kommt dann rechts an die Seite. Somit komm ich immer an die Verrohrung ran und würde sogar die Hähne hinter das Becken bauen, wenn es passt. Ich werde wahrscheinlich ca. 10 cm Platz hinter dem Becken haben.

Als Sand würde ich jetzt wahrscheinlich den Aqua Medic Bali Sand mit 2-3mm Körnung nehmen, bin mir aber noch unschlüssig.
»factorm« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_2258.JPG
  • IMG_2259.JPG
Viele Grüße,

Mario

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 800

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 96345

Danksagungen: 5333

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 30. August 2018, 12:33

pass bloss auf das du dir die parrinis nicht mit rübernimmst. die wahrscheinlichkeit ist dabei sicher recht hoch.

mit deinem zulauf musst du sehen wie tief du ihn machst. weil im störungsfalle das wasser bis dort hin mit ablaufen wird. das kann heikel sein, wenn das technikbecken nicht gross genug ist. muss man ggf. mal grob rechnen bevor man bohrt.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

factorm

Anfänger

  • »factorm« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 13

Wohnort: Markkleeberg

Beruf: Systemadministrator

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

6

Montag, 10. September 2018, 12:44

So, einige Tage sind vergangen und es gibt ein paar Neuigkeiten zu berichten.

Mein Paket aus den USA mit dem Überlauf hat mich erreicht nach einer doch recht schnellen Lieferzeit von einer Woche. Das Teil macht auf mich einen sehr stabilen und gut verarbeiteten Eindruck und ich bin sehr gespannt, das Ganze in Aktion zu erleben, vor allem was die Geräuschkulisse betrifft.

Am gleichen Tag kam auch meine gebrauchte Tunze Stream 3 bei mir an. Ich habe sie dann gleich mal in meinen Würfel in vertikaler Ausrichtung mit dem Strömungswinkel gehangen. Das Teil hat ordentlich Power und lässt bei 50% ordentlich die Wasseroberfläche kochen und ist dabei für mich nicht hörbar. Leider blieb die Pumpe aber regelmäßig stehen und zeigte lustig Error-Codes an (ein Super-Feature btw.). Alles mal auseinander gebaut und bemerkt, dass die kleine Lagerschale fehlt, welche den Rotor im Zentrum hält. Also schnell eine neue für 3€ bestellt und nun läuft die Pumpe.

Diese Bestellung hab ich dann gleich zum Anlass genommen, mir das ATI EpoReef und noch eine Tüte ATI Fiji White Sand in der Größe M zu bestellen. Von den 9kg vom EpoReef habe ich mir jetzt nicht sonderlich viel versprochen, zumal die Kiste auch eher klein daher kam. Aber einmal ausgepackt sind es doch sehr viele schöne Teile, mit dem ich dann gleich mal in 5 Minuten versucht habe, einen Aufbau hinzubekommen. Die Einzelteile lassen sich echt super kombinieren und selbst ohne Kleber halten diese schon ziemlich gut ineinander und stehen stabil. Man hat auch schön viele Stellplätze für Korallen und sogar eine Höhle ist mit dabei. Also Ersteindruck wirklich top. Aber ich denke ich werde final erstmal nicht alle Teile verbauen, um eher einen flachen Aufbau zu erhalten.

Allerdings gab ich es auch einen kleinen Rückschlag: Es hat sich herausgestellt, dass der Aquarienbauer hier vor Ort mir nicht das Becken nach meinen Wünschen bauen kann, weil er generell keine Poolbecken baut. Nun habe ich mir überregional mal ein paar Angebote eingeholt. Falls wer noch einen Tipp für mich hat, immer her damit.

pass bloss auf das du dir die parrinis nicht mit rübernimmst. die wahrscheinlichkeit ist dabei sicher recht hoch.
Das ist echt meine größte Sorge beim Umzug dann, deswegen werde ich vorher einige Ableger erzeugen und keine ganzen Stöcke mitnehmen.
»factorm« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_2280.JPG
  • IMG_2281.JPG
  • IMG_2276.JPG
  • IMG_2277.JPG
  • IMG_2278.JPG
Viele Grüße,

Mario

helmut.t

Schüler

Beiträge: 104

Aktivitätspunkte: 535

Danksagungen: 47

  • Nachricht senden

7

Montag, 10. September 2018, 19:41

hi Mario
welcher rohrdurchmesser hat der überlauf?
Gruß
Helmut ( der Romantik :ninja: )
:borg:

factorm

Anfänger

  • »factorm« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 13

Wohnort: Markkleeberg

Beruf: Systemadministrator

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

8

Montag, 10. September 2018, 20:45

Die Lochbohrung ist 60mm groß, die beiden Abflüsse 1 Zoll.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Viele Grüße,

Mario

    Deutschland

Beiträge: 2 062

Wohnort: Bad Vilbel

Beruf: Ingenieur

Aktivitätspunkte: 10930

Danksagungen: 823

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 11. September 2018, 11:03

Was du da aufgebaut hast, ist das Starterpaket EpoReef??

Frank
:arrow: Jetzt ist es passiert

Mein Meerwassereinstieg.........seht selbst

:arrow: Upgarde auf Reefer 250

:arrow:Reefer 425XL Upgrade


factorm

Anfänger

  • »factorm« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 13

Wohnort: Markkleeberg

Beruf: Systemadministrator

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 11. September 2018, 11:28

Genau, das ist eine 9kg Kiste , welche für ein 300L Becken ausreichend sein soll. Der Testaufbau steht auf einer Kiste mit einer Grundfläche von ca. 75x55cm und ist mir fast schon zu groß für meine geplanten 90x70.
Viele Grüße,

Mario

factorm

Anfänger

  • »factorm« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 13

Wohnort: Markkleeberg

Beruf: Systemadministrator

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

11

Montag, 17. September 2018, 13:53

So, nachdem ich nun mehrere Aquarienbauer um Angebote gebeten habe und die Resonanz darauf doch eher überschaubar war, bin ich nun doch fündig geworden und habe das Becken heute in Auftrag gegeben. Die Höhe habe ich nochmal um 5 cm reduziert, somit stimmen die 340L vom Threadtitel nun nicht mehr ganz :D

Für die Interessierten habe ich mal noch die Planungsskizze angehangen.

Nun heißt es ca. 6 Wochen warten und beten, dass ich das Ganze dann auch heil in die Wohnung bekomme.
»factorm« hat folgende Datei angehängt:
  • Planungskizze.pdf (48,18 kB - 82 mal heruntergeladen - zuletzt: 16. Januar 2019, 19:22)
Viele Grüße,

Mario

factorm

Anfänger

  • »factorm« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 13

Wohnort: Markkleeberg

Beruf: Systemadministrator

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

12

Montag, 12. November 2018, 10:26

So, nach nun fast zwei Monaten mal wieder ein Update. Ich habe letzte Woche die Information vom AQ-Bauer bekommen, dass mein Becken nun fertiggestellt ist und in den Versand gehen kann. Nun warte ich auf die Terminkoordinierung mit der Spedition und die Spannung steigt so langsam.

In der Zwischenzeit habe ich weiter die benötigte Technik aufgerüstet. Zum einen bin ich günstig an eine gebrauchte Ecotech Vectra M1 gekommen, geplant war ja eigentlich eine S1. Somit sollte ich nun auch genug Reserven haben, um auch den Fließbettfilter im Bypass zu betreiben. Der Funtkions-Test in der Badewanne hat zumindest eine ordentliche Fontäne erzeugt :D

Ebenfalls gebraucht bin ich an eine Orphek Atlantik V4 inkl. Gateway gekommen, welche ca. ein Jahr alt ist. Da habe ich auch lang mit mir gehadert, ob ich diesen Deal eingehen soll. Im Endeffekt war der Preis dann aber so gut, dass ich selbst im Falle eines Defekts mit einem neuen LED-Panel noch unter dem Neupreis liegen würde.
Am Samstag kam dann das gute Stück und die Inbetriebnahme gestaltete sich dann doch als kleine Herausforderung. Ich hatte im Vorfeld ja schon so einiges über die Probleme mit der Verbindung des Gateways gelesen, somit war ich schon darauf eingestellt. Und somit war es auch nicht verwunderlich, dass es nicht aus dem Stehgreif funktionierte. Also das Internet gewälzt und die empfohlene Schritte aus dem Orphek Troubleshooting (Lampen-Reset, Firmware-Upgrade vom Gateway) durchgeführt und et voila, ich konnte die Lampe endlich erreichen und bedienen.

Da ich mein Technikbecken mitnehmen werde, habe ich mir noch für 5€ ein gebrauchtes 54l Standardbecken geholt, welche dann als Übergangslösung für mein noch laufendes Becken herhalten soll.

Jetzt benötige ich eigentlich nur noch die Verrohrung und ein paar neue Steckdosen. Da suche ich Leisten mit einzel schaltbaren Dosen, wer das was empfehlen kann, ich bin für Vorschläge offen.
»factorm« hat folgendes Bild angehängt:
  • orphek.jpg
Viele Grüße,

Mario

"Alex"

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 491

Beruf: Ing.

Aktivitätspunkte: 2525

Danksagungen: 207

  • Nachricht senden

13

Montag, 12. November 2018, 13:09

https://www.voelkner.de/categories/13146…navigation=true

Ich habe die von Heitronic im Einsatz -> tun was sie sollen :zwink:
Gruß und Dank
Alex

Bisher:
Alex Reefer 350

Neu:
coming soon

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »"Alex"« (12. November 2018, 13:11)


factorm

Anfänger

  • »factorm« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 13

Wohnort: Markkleeberg

Beruf: Systemadministrator

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 15. November 2018, 10:08

Hallo Alex,

danke für den Tipp, schauen echt gut aus, aber lassen diese sich auch fest schrauben oder wie hast du sie installiert?
Viele Grüße,

Mario

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »factorm« (15. November 2018, 10:09)


factorm

Anfänger

  • »factorm« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 13

Wohnort: Markkleeberg

Beruf: Systemadministrator

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

15

Montag, 26. November 2018, 14:33

So, langsam wird es ernst. Nachdem nun letzten Montag die Spedition unangekündigt einfach vor meiner Tür stand während ich natürlich auf Arbeit weilte, ist es in zwei Tagen nun endlich soweit und ich bekomme mein Becken geliefert.

Am Sonntag habe ich in einer mehrstündigen Aktion mein Technikbecken gegen das Übergangsbecken getauscht und dabei alle Technik samt Becken gereinigt.

Da ich im neuen Schrank ca. 30 cm mehr Platz in der Breite zur Verfügung stehen, überlege ich nun im Technikbecken die Osmosekammer aufzulösen. Mir schwebt da ein Weithalskanister mit ca. 20-30 L als Ersatz für die Nachfüllanlage vor, welchen ich dann einfach gegen einen zweiten austauschen kann, wenn er leer ist. Das Nachfüllen mit Osmosewasser direkt im Unterschrank ging mir nämlich immer bissl auf den Zeiger und hat immer für einen nassen Boden gesorgt.
»factorm« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_2391.JPG
  • IMG_2390.JPG
Viele Grüße,

Mario

Bernd07

Anfänger

Beiträge: 84

Wohnort: Wipperfürth

Aktivitätspunkte: 425

Danksagungen: 109

  • Nachricht senden

16

Montag, 26. November 2018, 20:41

Das Nachfüllen mit Osmosewasser direkt im Unterschrank ging mir nämlich immer bissl auf den Zeiger und hat immer für einen nassen Boden gesorgt.
Ich nehme immer eine 10l Gartengießkanne, da geht kein Tropfen daneben. :thumbsup:

Gruß
Bernd
200x70x60
Beleuchtung: 2x NextOneEighty (LED flächig)
Abschäumer: Nyos Quantum 160
RFP: RD3 Speedy 80W
Strömungspumpen: 3x Ecotech MP 40 QD / Reeflink
Dosieranlage: Kamoer X4
Nachfüllanlage: AquaLight ST-O2
Knepo-Medienfilter
Versorgung: Triton-Methode

    Deutschland

Beiträge: 1 146

Wohnort: Düsseldorf

Aktivitätspunkte: 5885

Danksagungen: 233

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 27. November 2018, 10:22

.......aber lassen diese sich auch fest schrauben oder wie hast du sie installiert?

Hallo Mario,

ich habe diese: https://www.amazon.de/gp/product/B01KFL3…01?ie=UTF8&th=1

Sie haben einen extra großen Buchsenabstand und sind um 90 Grad gedreht. Klobige Stecker passen so besser hinein und stören sich weniger.
Und sie lassen sich festschrauben.
Gruß
Michael 8)

factorm

Anfänger

  • »factorm« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 13

Wohnort: Markkleeberg

Beruf: Systemadministrator

Aktivitätspunkte: 70

Danksagungen: 30

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 9. Januar 2019, 13:26

So, über ein Monat ist vergangen und es ist mal wieder Zeit für ein Update.

Ende November wurde dann endlich das Becken geliefert, welches dann gleich mit Hilfe meines Schwagers in die Wohnung gebracht wurde. Zum Glück hat alles in den Fahrstuhl gepasst und ist heil geblieben, das Ergebnis ist den Bildern zu entnehmen.

Dann musste die Orphek an die Zimmerdecke. Zwei Bohrmaschinen und einen Bohrhammer später hing sie dann auch endlich und konnte getestet werden. Erstes Fazit: super LIcht, Lüfter gehen garnicht.

Danach wurde zwei Wochenenden lang die Verrohrung verklebt und dabei ordentlich die Luft verpestet. Beim ersten Dichtigkeitstest ließen die Verschraubungen an der Überlaufbox noch etwas Wasser durch, zum Glück konnte dies mit einer Rohrzange behoben werden. Als dann alles dicht war, konnte ich ein bisschen mit der Vectra M1 und dem Membranventil rumspielen. Es ist erstaunlich, was die M1 selbst auf Stufe 1 schon für eine Kraft hat, mehr als Stufe 4 wird es erstmal nicht werden. Und das Membranventil macht wirklich Spaß einzustellen, kein Vergleich zu dem Krampf mit dem Kugelhahn vorher.

Dann habe ich die Kammer für das Nachfüllwasser aus dem Technikbecken entfernt, das Osmosewasser wird dann in einem Weithalskanister mit 20L untergebracht werden.

Ein Tag vor Weihnachten habe ich dann den Aufbau eingebracht und damit begonen, das Osmosewasser reintröpfeln lassen. Mit mehreren Unterbrechungen (Weihnachtsbesuche hier und da) war es dann am 31.12. endlich soweit und es konnte mit Fauna Marin aufgesalzen werden. Danach mehrfach den ATI Fiji White gespült und eingebracht und mich über zwei Tage an die richtige Salinität rangetastet. Aufgrund der Salzmenge, welche ins Becken gewandert ist, hat das Gesamtsystem rechnerisch ein Fassungsvermögen von ca. 310L.

Seit 2.1. läuft nun das 14-tägige Sangokai-Start-System, danach geht es dann mit dem Basis-System weiter. Letztes Wochenende habe ich dann im Akkord von allen Korallen aus dem alten Becken Ableger erzeugt, um möglichst keine ungewollten Plagen mitzunehmen (Kugelalgen, Phenganax parrini. Diese werden nun nach und nach auch auf die Deko geklebt. Wann die Fische folgen werden weiß ich noch nicht genau, erstmal werde ich mir noch eine Cleaning Crew besorgen.

Aktuell ist das Wasser ziemlich trüb, man kann viele kleine Schwebstoffe erkennen. Ich tippe da auf Calciumausfällungen, der Ca-Wert ist mit gemessenen 465 bei 34,8 PSU und 7,7 KH doch Recht hoch. Ich versuche seit gestern mit Filterwatte im Technikbecken gegenzusteuern.

Dann muss ich demnächst noch die Dosieranlage umziehen und die Tunze Stream 3 etwas besser ausrichten.

Bisher läuft alles nach Plan und die ganze Familie ist angefixt vom neuen Becken.

Nun noch ein paar suboptimale Bilder.
»factorm« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_2395.jpg
  • IMG_2398.jpg
  • IMG_2404.jpg
  • IMG_2413.jpg
  • IMG_2421.jpg
  • IMG_2422.jpg
  • IMG_2438.jpg
Viele Grüße,

Mario

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

AlexW (09.01.2019)

Dirk

Jansen

    Deutschland

Beiträge: 2 929

Wohnort: Hückelhoven

Aktivitätspunkte: 15065

Danksagungen: 107

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 9. Januar 2019, 13:39

Hallo Mario,
wie sieht es denn mit den Boxen aus?
Lautstärke ok?

Viel Erfolg mit dem Neustart...
Gruß Dirk

shocki

Fortgeschrittener

Beiträge: 313

Aktivitätspunkte: 1645

Danksagungen: 154

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 9. Januar 2019, 15:06

Schönes Becken, aber das hab ich dir ja gestern schon persönlich gesagt :D

Deine Pocci ist gesund angekommen und hat gleich ein super Polypenbild gehabt :thumbsup:

Jetzt weiß ich auch was das für eine Lampe ist. Da hatte ich leider vergessen zu fragen, die hatte es mir rein optisch angetan.

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 3 067 Klicks heute: 6 852
Hits pro Tag: 20 245,55 Klicks pro Tag: 48 860,09