Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Dein Meerwasser Forum für Nanoriffe. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

EquinoX

Profi

Beiträge: 914

Beruf: Chemiker

Aktivitätspunkte: 4805

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 4. Januar 2018, 13:39

Hi Thomas,

mach dir wegen dieser geringen Mengen Cyanos keine Sorgen. Die gehören zur Beckenbiologie dazu und werden erst bei großflächiger Ausbreitung ein Problem. Gerade in jungen Becken kommt es sehr häufig zu einem Cyano-Ausbruch der sich meist nach einigen Wochen wieder von selbst erledigt.

Absaugen kannst du die Cyanos ruhig, aber du solltest das Wasser lieber filtern und wieder zurückführen. Denn gerade in jungen Becken mit wenig Biologie ist es für das biologische System besser, nicht ständig frisches Wasser zuzuführen (zumal du auch Nährstoffe abführst).

Natürlich lassen sich die Cyanos beim Filtrieren nicht restlos entfernen, aber das macht nichts, weil sie eh in jedem Meerwasseraquarium zu finden sind.

Bei meinem Becken hatte ich damals das gleiche Problem und habe zu Anfang auch immer mit frischen Wasser aufgefüllt. Das hat bei mir erst recht zu einer Cyanoexplosion geführt. Irgendwann war ich es leid und hab nur noch filtriert und nach 2 Wochen war der Spuck vorbei. Das hat mir mal wieder gezeigt, dass es manchmal besser ist die Finger aus dem Becken zu lassen und Ruhe zu bewahren ;-).

Viel Erfolg bei deinem Kampf mit den roten Plagegeistern!

Red Sea Reefer 350 Deluxe | 2x AI Hydra HD 26 | Bubble Magus Curve 5 | Nyos Viper 5.0 | Versorgung mit ATI Essentials

flyerone

Schüler

  • »flyerone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Wohnort: Camburg (Thüringen)

Aktivitätspunkte: 1085

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 4. Januar 2018, 14:25

Frage zum Cyanos filtern

...
Absaugen kannst du die Cyanos ruhig, aber du solltest das Wasser lieber filtern und wieder zurückführen. Denn gerade in jungen Becken mit wenig Biologie ist es für das biologische System besser, nicht ständig frisches Wasser zuzuführen (zumal du auch Nährstoffe abführst).
...
Hallo equinoX,

da habe ich mal eine ganz praktische Frage: Wie filtert man das Wasser, um die Sporen rauszufiltern? Muss ja ziemlich engmaschig sein. Meine Idee war, eine Filtertüte für Kaffee zu nehmen. Dauert zwar, würde aber wahrscheinlich gehen. Wie hast Du gefiltert? Welche Varianten gibts da, die auch funktionieren?

Es wäre schon gut, wenn nicht so viele Bakterien den Weg durch den Abfluss gehen.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Liebe Grüße

Thomas



EquinoX

Profi

Beiträge: 914

Beruf: Chemiker

Aktivitätspunkte: 4805

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 4. Januar 2018, 14:39

Ich hab mir einfach etwas Filterwatte gekauft und das zuvor in einen Eimer abgesaugte Wasser darüber filtriert. Zum Zorn meiner Frau in eine Teekanne, die wir noch rumstehen hatten und wo die Watte perfekt in den Aufsatz passt . Da gibt es aber sicherlich auch intelligentere Lösungen, aber Filterwatte ist günstig und erledigt den Job.

Red Sea Reefer 350 Deluxe | 2x AI Hydra HD 26 | Bubble Magus Curve 5 | Nyos Viper 5.0 | Versorgung mit ATI Essentials

flyerone

Schüler

  • »flyerone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Wohnort: Camburg (Thüringen)

Aktivitätspunkte: 1085

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

44

Freitag, 5. Januar 2018, 19:47

neue Art der Reinigung

Ich hab mir einfach etwas Filterwatte gekauft und das zuvor in einen Eimer abgesaugte Wasser darüber filtriert. Zum Zorn meiner Frau in eine Teekanne, die wir noch rumstehen hatten und wo die Watte perfekt in den Aufsatz passt . Da gibt es aber sicherlich auch intelligentere Lösungen, aber Filterwatte ist günstig und erledigt den Job.
EquinoX hat mich da auf eine Idee gebracht. Das mit der Teekanne habe ich nicht probiert, meine Frau würde da sicher auch was dagegen haben.

Mein Meerwasserhändler gibt alle Tiere in kleinen Plasteeimern (so wie die kleinen Sauerkrauteimer) ab. Habe einen davon genommen, und mehrere 10er Löcher als Ablauf in den Boden gebohrt. Darüber kommt eine Schicht blauer Filterschwamm, dann eine Schicht Filterwatte und zum Abschluss nochmal Filterschwamm. Für den Eimer habe ich in ein dünnes Holzbrett eine Loch geschnitten, und den Eimer reingesteckt.



Dann normal Wasser aus dem Becken gesaugt, das Brett auf einen zweiten Eimer gestellt, und dann wurde dadurch gefiltert.



Durchflussmenge ist sehr hoch, das Wasser glasklar. Das konnte dann zurück ins Becken, so wie es EquinoX empfohlen hat. Das Absaugen der Cyanos kann ich nun in aller Ruhe machen,das Wasser geht ja nicht verlohren. Das wären sonst sechs Eimer Wasser gewesen. So hatte ich einen Verlust von ca. 1 Liter (beim Umgießen im Spülbecken).

Ich habe heute vor dem Absaugen noch meine Reinigungsausstattung verbessert. Ich habe mir aus Acryl einen Schaber mit Absaugung für die Scheiben selber gebaut. Vorbild war der normale Scheibenreiniger (die mit der Klinge). Bei mir ist da aber eine Glocke mit Schlauchanschluss drüber. Alles was abgekratzt wird, wird sofort abgesaugt. Klappt prima.

Dazu noch eine Zahnbürste mit Saugschlauch. Normalen Scheibenmagneten- Reiniger habe ich natürlich trotzdem.



Rechts sieht man noch den alten Mulmsauger, den ich für mein altes Garnelenbecken hatte. Funktioniert für mein Cyanoproblem alles super.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Liebe Grüße

Thomas



MonaLisa3255

Reef-Springer

    Deutschland

Beiträge: 1 933

Wohnort: Erfurt

Beruf: Angestellte SV

Aktivitätspunkte: 9725

Danksagungen: 553

  • Nachricht senden

45

Freitag, 5. Januar 2018, 21:37

Ja- ist keine tolle Arbeit Cyanos abzusaugen und in der Entwickung zu hemmen. Aber es mus ja sein. Und es hilft- denke mal in 2 Wochen ist das Geschichte. Belohnt wirst du mit einem sauberen Becken.

Ich habe damals auch täglich abgepinselt und abgesaugt und nachgefüllt. Das Wasser hab ich auch weggekippt da dort Sporen drin sind. Und- es lohnt nicht wegen 5-10 Liter da so ein Risiko einzugehen.

Hast es bestimmt bald geschafft- dann freust du dich über ein super Becken. :7_small27:
Reefer 170
- ATI SIRIUS X 2
- Aquamedic Strömungspumpen mit Controller
- 150 W Heizstab/Kühlung mit Aqualight Temperatur-Controller
- Coral Box D 150 Abschäumer
- marinecolor Dosierungsanlage
Versorgung: Balling Light 10% WW/Woche

Becken 190 x 70 x 60
- 2x Aquarius 90 mit Controller seit 24.03.2018 2 x Philips CoralCare mit Controller
- Tunze Wafebox
- 3 Tunze Strömungspumpen mit Controller
- Nyos Multireactor
- Heizung/Kühlung mit Aqualight Temperaturcontroller
- Tunze Doc Skimmer 9410
- UV Anlage
- Ozonisator
- ATI DP6 Dosieranlage
- Sangokai Versorgung


http://nanoriffe.de/board25-unsere-user-…salziges-reich/

http://nanoriffe.de/board25-unsere-user-…-belebtes-riff/

wo die Korallen heimisch sind- möchte ich wohnen :EV8CD6~126: :thumbsup:

Liebe Grüße Marion

EquinoX

Profi

Beiträge: 914

Beruf: Chemiker

Aktivitätspunkte: 4805

Danksagungen: 332

  • Nachricht senden

46

Freitag, 5. Januar 2018, 22:19

Na das schaut doch sehr gut aus Thomas, da hast du ja einiges gebastelt ;-). Sicherlich hat sich das Problem dann auch bald erledigt.

@Marion: Die Cyanos sind eh überall im Wasser, da machen die paar die mit dem Filtrat wieder zurück ins Becken geführt werden auch ncihts aus ;-).

Red Sea Reefer 350 Deluxe | 2x AI Hydra HD 26 | Bubble Magus Curve 5 | Nyos Viper 5.0 | Versorgung mit ATI Essentials

tobisft

Anfänger

Beiträge: 20

Aktivitätspunkte: 115

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

47

Dienstag, 9. Januar 2018, 20:11

Hi,

Könntest du vielleicht noch Mal ein Foto von deinem Technikabteil von oben einstellen.
Habe ein Becken mit den gleichen Abmessungen und will von Süß auf Meerwasser umbauen. Deine Variante finde ich ganz Schick. Würde nur Mal gerne sehen wie viel Platz wirklich bleibt.

Und wie bist du mit den Weller LEDs zu frieden. Ich nutze sie schon im Süßwasser mit Anspruchsvollen Pflanzen und dort sind sie Top.

Danke+Grüße
Tobi

flyerone

Schüler

  • »flyerone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Wohnort: Camburg (Thüringen)

Aktivitätspunkte: 1085

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 9. Januar 2018, 20:46

Hallo Tobi,

Mache ich gern, auch wenns schwierig ist. Bei mir hängt ein Regal über dem Aquarium, was bei der Wartung/ Pflege des Beckens nicht stört, aber beim Photografieren ziemlich blöd ist. Habe es trotzdem probiert.

Hier nochmal ohne Wasser, aber mit Abschäumer:


So, nun meine Fotos von heute:





Ich bin mir nicht sicher, ob Dir die Bilder helfen, aber besser gings nicht.

Zur Zeit ist nicht viel Technik drin. Nur Midiflotor und die Tunze Rückförderpumpe inkl. Rohr. Heizstab hab ich rausgenommen, da wir im Wohnzimmer permanent 23 Grad haben, und die Technik im Becken den Rest macht. 25 Grad sind trotzdem drin.

Kleiner Tip, der Dir helfen könnte:

Technik komplett kaufen, und ins Becken an die Stelle des Technikeck setzen. Sensoren für Nachfülanlage dabei nicht vergessen Nun kannst Du das Maß (Minimum) des Technikbecken ausmessen. Dieses Maß rundest Du auf. Beimir waren das weniger als die jetzt vorhandenen 15cmx22cm. Ich wollte mir die Alternative des Tunze 9012 Abschäumers offenlassen, und habe den Schacht deshalb größer gemacht.

UND JETZT GANZ WICHTIG:

Bau Dir den Technikschacht zur Probe aus Papier oder Pappe. Baue Ihn ein, und probiere, ob Du im leeren Pappschacht den Beckenboden mit der Hand erreichen kannst. Kleiner Schacht ist zwar gut (wegen dem kleinen Becken), ist aber Schei... wenn Dir da mal was reinfällt, oder ein Fisch da reinspringt.
Das größte Problem ist dabei die Höhe (bei mir 46cm). Wenn Du vor dem Becken stehst und der Schacht ist ja hinten drin, dann reicht es eben nicht,dass Deine Hand in den Schacht paßt. Den Boden zu erreichen, ist da noch eine ganz andere Sache. Probier es aus, dann wirst Du schnell sehen,was ich meine.

Und bau bitte keinen Schacht aus Acryl oder Bastlerglas. Mein Schacht ist aus 6mm Resteglas. Verklebt mit Aquariensilikon, er ist bombenfest.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Liebe Grüße

Thomas


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »flyerone« (9. Januar 2018, 20:55)


flyerone

Schüler

  • »flyerone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Wohnort: Camburg (Thüringen)

Aktivitätspunkte: 1085

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

49

Dienstag, 9. Januar 2018, 20:54

Erfahrung Weller- LED

Und wie bist du mit den Weller LEDs zu frieden. Ich nutze sie schon im Süßwasser mit Anspruchsvollen Pflanzen und dort sind sie Top.
Zu den Weller LED kann ich nur die Erfahrung von vier Wochen BEckenlaufzeit geben.

Habe meine nach der Anleitung von Wavemann leicht gekürzt, hat super funktioniert.

Mein aktueller Korallenbesatz expandiert (bis auf Discosoma),deshalb kann es nicht so schlecht sein. Die LED laufen bis jetzt mit 70% Leistung über einen TC420. Die Discosoma ist aber durch das Spalten des Ablegersteins beschädigt, und erholt sich nur angsam.

Was Steinkorallen angeht, kann ich das nicht beurteilen, würde aber sagen, dass meine Beleuchtung da einfach zu wenig ist.

Ich bin aktuell sehr zufrieden, Preis/Leistung ist ja eh kaum zu toppen.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Liebe Grüße

Thomas



flyerone

Schüler

  • »flyerone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Wohnort: Camburg (Thüringen)

Aktivitätspunkte: 1085

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 10. Januar 2018, 16:00

Hallo,

Es gibt einen neuen Mitbewohner seit letzten Samstag. Der bringt hoffentlich noch ein Paar Nährstoffe ins Becken. Eine Gelbschwanzdemoiselle ist eingezogen.



Seine Ankunft wirkte sich sofort auf meine Okinawagrundel aus. Die Grundel lebt bis dahin zurückgezogen, man sah sie oft den ganzen Tag nicht. Sie kam sofort raus, und die beiden zogen gemeinsam durchs Becken. Ohne Agression, sehr friedlich. Sie bedrängen sich nicht gegenseitig, sondern scheinen die Nähe des jeweils Anderen zu suchen. Bei der ersten Fütterung hat die Demoiselle sofort Futter genommen, und ich habe zum ersten Mal (nach2,5 Wochen) geshen, dass auch die Okinawagrundel ans Futter geht. Allein essen ist scheinbar nicht ihr Ding.

Ich habe mal wieder Wasserwerte genommen:




Die Werte liegen relativ konstant. Manche leider konstant zu niedrig. PH und KH habe ich schon angehoben, bei der letzten Messung waren die schon besser.
Silikat habe ich auch gemessen. Ich kenne auch die Ursache schon. Ich wollte mir einen zusätzlichen 5 Liter Kanister kaufen. Ein leerer Kanister ist teurer, als ein Behälter mit Demi-Wasser. Das Wasser hatte das Fisch- Symbol für Aquarieneignung. Also habe ich es zum Nachfüllen verwendet, und beim nächsten Messen war Silikat nicht mehr 0. Demi-Wasser weggeschüttet, und wieder Osmosewasser verwendet. Silikat war zwar noch nicht wieder 0 aber der Farbwert meines Saliferttest war zwischen 0 und 0,03. Ich habe dann den schlechteren Wert aufgeschrieben.

Die Xenien hatten jetzt den ersten Wachstumsschub. Innerhabe von drei Tagen sind die im Bild noch etwas grau/blauen Xenien in der Mitte gewachsen.



Die Cyanos sind noch da, aber da bin ich weiter dran. Habe mir Bakterien bestellt, und werde im Cyanothread (in meiner Signatur) etwas ausführlicher zu diesem leidigen Thema berichten.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Liebe Grüße

Thomas



CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 225

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 93455

Danksagungen: 4288

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 10. Januar 2018, 17:16

Sieht gut aus soweit. Kalzium muss wieder etwas angepasst werden. Das weisst du aber sicher. Mit Referenz ist das alles geprüft...
Wie misst du den PO4 Wert? Null ist zu vage. Das haben wir ja hoffentlich alle. Aber wie sieht es hinter dem Komma aus? Das ist ja der eigentliche Messbereich.
Auch NO3 musst du im Auge behalten. Ob der eine Fisch nun den benötigten Nährstoffschub bringt bleibt abzuwarten.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

tobisft

Anfänger

Beiträge: 20

Aktivitätspunkte: 115

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 10. Januar 2018, 21:08

Danke für die Bilder - hat mir geholfen.

Riko

Student

Beiträge: 718

Aktivitätspunkte: 3675

Danksagungen: 279

  • Nachricht senden

53

Donnerstag, 11. Januar 2018, 13:26

Hey, ich finde solche Low-Budget orientierten Projekte immer sehr cool.

Eine Frage zur Beleuchtung: Die Weller LEDs sind ja SMD LEDs wenn ich das richtig verstanden habe. Hast du mit denen überhaupt einen Kringeleffekt?
Grüße Riko
________________________________________________________________________________________________
160L Standartbecken
ATI Sunpower 4x39W | AM Evo 500 | Tunze 6015 und 6025 | 100% LS | LPS/Weichkorallen

54L Standartbecken: Das 54 L Studentenriff
Arcadia Classica Stretch 26 W | Tunze 9002 | Tunze 6020 | 100% Carib Sea Life Rocks | Mixed

flyerone

Schüler

  • »flyerone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Wohnort: Camburg (Thüringen)

Aktivitätspunkte: 1085

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 11. Januar 2018, 14:50

Hey, ich finde solche Low-Budget orientierten Projekte immer sehr cool.

Eine Frage zur Beleuchtung: Die Weller LEDs sind ja SMD LEDs wenn ich das richtig verstanden habe. Hast du mit denen überhaupt einen Kringeleffekt?
Hallo Riko,

Kringeleffekt durch die LED ist nicht vorhanden. Ich kann aber mit den Strömungspumpen wenigstens etwas nachhelfen. Betreibe die zwei SW4 im Else-mode, dadurch bewegt sich die Oberfläche relativ gut und auch unregelmäßig. Ein richtiger Kringeleffekt ist das aber sicher nicht.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Liebe Grüße

Thomas



flyerone

Schüler

  • »flyerone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Wohnort: Camburg (Thüringen)

Aktivitätspunkte: 1085

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 11. Januar 2018, 15:10

Mal was zu den Kosten

Hey, ich finde solche Low-Budget orientierten Projekte immer sehr cool.

Riko hat ja in seinem Beitrag das Low-Budget ins Spiel gebracht. Weil ich weiß, dass viele hier mitlesen, die auch ein Becken wollen, schreibe ich mal kurz was zu den Kosten. Das hat mich wärend meiner Vorbereitung auch immer interessiert.

Ich habe, wie am Anfang beschrieben eine vorhandene Regalwand zum Unterschrank umgebaut. Materialkosten trotzdem ca. 150 Euro. Die günstigen gekauften Unterschränke sind da preislich nicht weit weg. Ich wollte es aber wegen der Optik so.

Mit Unterschrank, Becken, Beleuchtung mit Abdeckung, Osmoseanlage+Filter, Abschäumer, Pumpen, Wassertests, Salz, BaseRocks und vielen Dingen die man sonst so braucht, komme ich auf rund 1300 Euro. Dazu kommt natürlich dann noch der Beckeninhalt also die ersten Korallen. Low-Budget hier also nicht falsch verstehen. Ich (und Riko meint das sicher auch) würde eher von Low-Tech reden.

Die berühmten 10 Euro/Liter erreiche ich nicht ganz (ca. 8Euro/Liter), das liegt aber auch an meiner technischen Ausstattung. Mit Technikbecken und einigen technischen Zusatzgeräten (UV, Kalkreaktor...) wäre die Rechnung nochmal anders.

Da eigentlich schon von Anfang an feststand, dass das Becken Weichkorallen-lastig werden wird (ich mag meine Xenien und die Briareum) konnte ein minimalistischer technischer Ansatz gewählt werden. Billig wurde das trotzdem nicht. Ich habe die Technik ausgewählt nachdem der Besatz feststand. SPS werden in meinem Becken im aktuellen Zustand mit Sicherheit nichts werden.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Liebe Grüße

Thomas


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »flyerone« (11. Januar 2018, 15:13)


flyerone

Schüler

  • »flyerone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Wohnort: Camburg (Thüringen)

Aktivitätspunkte: 1085

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

56

Freitag, 19. Januar 2018, 13:19

Stand der Dinge

Das Becken läuft jetzt seit sechs Wochen. Der aktuelle Besatz:

Korallen/Anemonen:
Xenia Umbrellata
Knopia
Briareum hamrum
Zoanthus (rot und grün)
Terrazoanthus (Gelbe Krustenanemone)
Discosoma SP26
Rhodactis
Alveopora
Wachsrose
leider auch dabei: Glasrosen


Wirbellose:
6x Turboschnecke
4x Einsiedler
1x Weissbandputzer- Garnele

Fische:
1x Okinawagrundel
1x Gelbschwanzdemoiselle

Die Glasrosen waren auf einem Ablegerstein. Sie vermehren sich kaum, aber etwas Seltsames passiert da trotzdem. Ich hatte vor ein paar Tagen eine kleine Glasrose, die dann verschwunden war. Auch die anderen Rosen auf dem Stein verändern sich. Irgendwie glaube ich, irgendjemand frisst die auf. Im Becken finde ich keine weiteren Rosen. Ich hatte mal eine Haut/Panzer einer kleinen Garnele im Becken. Die wurde nicht bewußt eingesetzt, sondern muss mit dem LS oder Ablegerstein ins Becken gekommen sein. Mein gekaufter Besatz frisst eigentlich keine Glasrosen. Wenn ich unbeabsichtigt einen Glasrosenkiller im Becken habe…OK.

Der schöne Neuzugang ist eine Alveopora. Echt schönes Tier.



Meine Rhodactis scheint sich zum ersten Mal zu teilen. Steht voll in der Farbe, nur die Form sieht komisch aus. Tippe deshalb auf Teilung.



Die Putzergarnele hat sich zum ersten Mal gehäutet. Wie aus dem Lehrbuch. Drei Tage versteckt, dann wieder da, als wäre nix gewesen. Nur ihre Haut schwamm dann durchs Becken. Jetzt freut sie sich auch wieder, wenn man die Hand ins Becken hält. Sofort Putzattacke.

Meine beiden Fische vertragen sich prima. Schwimmen meist zusammen durchs Becken. Keine Aggression gegeneinander.

Hier noch die aktuelle Gesamtansicht:




Ich hatte jetzt eine Zeit mit roten Cyanos zu tun. Die sind noch minimal vorhanden, aber klar auf dem Rückzug. Absaugen ist nur noch alle zwei Tage nötig. Da ist deutlich eine Verbesserung spürbar. Benutze dazu noch zusätzlich Plankton als Nahrungskonkurenz.

Ich plane weiter zu besetzen:

3x Wurdemanni- Garnelen
Pilzlederkoralle
Entacmaea Quadricolor
2x Banggai Kardinalbarsch
2x Amphiprion Percula

Ich denke, dass das Becken dann schon ganz gut gefüllt ist. Mal schauen was sich noch ergibt.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Liebe Grüße

Thomas


Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »flyerone« (19. Januar 2018, 13:20)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Matthias S. (19.01.2018), Wassermaus (19.01.2018)

Matthias S.

Moderator

Beiträge: 4 421

Wohnort: Ravensburg (am Bodensee)

Aktivitätspunkte: 23870

Danksagungen: 845

  • Nachricht senden

57

Freitag, 19. Januar 2018, 20:27

Sie vermehren sich kaum, aber etwas Seltsames passiert da trotzdem. Ich hatte vor ein paar Tagen eine kleine Glasrose, die dann verschwunden war. Auch die anderen Rosen auf dem Stein verändern sich. Irgendwie glaube ich, irgendjemand frisst die auf.


Das wäre natürlich genial, wenn da so ein kostenloser Glasrosenfresser dabei gewesen wäre. :thumbup: Möglich wäre es, klar.
Aber aus eigener Erfahrung sage ich Dir, es kann durchaus sein, dass die Glasrosen unbemerkt umherwandern und ganz plötzlich wieder irgendwo anders in voller Pracht zum Vorschein kommen.
Hoffe ich natürlich nicht. Aber möglich…


Die geplanten wurdemann-Garnelen sollten aber (eigentlich…) gut drangehen.

Deine detaillierte Besatzliste gefällt mir. So sieht man schön den Werdegang. :thumbup:

Schönes Projekt, viel Erfolg weiterhin! :6_small28:


Gruß,
Matthias

flyerone

Schüler

  • »flyerone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Wohnort: Camburg (Thüringen)

Aktivitätspunkte: 1085

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

58

Montag, 5. Februar 2018, 08:45

Lebenszeichen

Hallo,

Der Besatz schreitet langsam voran. Da ich kein Freund von Online- Bestellungen bin, kann es schon etwas dauern, bis mal ein gewünschtes Tier bei meinem Händler ist. Letzten Freitag war es wieder soweit. Ich habe eine Kupferanemone bekommen.

Kurz nach dem Einsetzen, noch etwas zusammengezogen und beleidigt:




Sehr schöner Platz, genau im Blickfeld, wenn man reinschaut. Der Felsen bildet dort einen Strömungsschatten, sodass sie nicht direkt in der Strömung steht. Scheint ihr zu gefallen, seit dem Einsetzen hat sie sich nicht wegbewegt, und fest ist sie auch.

Schon enorm, wie die sich zusammenziehen können. Beim Einsetzen war das nur ein kleines Häufchen. Am nächsten Morgen erstmals voll expandiert. Was für ein Unterschied. Meine Anemone steht tagsüber übrigens mit den Blasen da, nachts sind nur die dünnen Tentakel zu sehen. Hab gelesen, dass es bei einigen Blasenanemonen keine Blasen gibt. Meine macht im Moment beides.




Sonst läuft das Becken gut. Wasserwerte sind konstant, kleine Wasserwechsel scheinen im Moment für KH, Ca und Mg zu reichen. Da muss ich aktuell nichts machen, behalte das aber im Auge.

Cyanos scheinen erstmal besiegt, Die Biologie des Beckens scheint sie mittlerweile zu verdrängen. Ziel war es, die Cyanos ohne Chemie (weil das Becken noch so neu ist) zu bekämpfen. Ziel erreicht.

Mein Händler bekommt diese Woche Wurdemanni- Garnelen. Dann gehts den Glasrosen hoffentlich an den Kragen. :assault:
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Liebe Grüße

Thomas



flyerone

Schüler

  • »flyerone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Wohnort: Camburg (Thüringen)

Aktivitätspunkte: 1085

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

59

Freitag, 9. Februar 2018, 10:42

zwei rein und eine Verbannung

Hallo,

Gestern habe ich meinen Besatz wieder etwas aufgestockt. Zwei Amphibrion Ocellaris und eine Pilzlederkoralle waren bei meinem Händler verfügbar.

Die Ocellaris habe ich wie üblich mit Infussionsschlauch und Tröpfchenmethode eingesetzt. Alles schön. Zumindest für 5 Minuten. Meine Gelbschwanzdemoiselle ging wie verrückt auf die neuen Fische los. Die kam so in Stimmung, dass sogar die Putzergarnele und die Okinawagrundel attackiert wurden. Völlig ausgetickt, der Kollege.

Ich hatte vor 1,5 Wochen schon einen Todesfall eines Königsfeenbarsches. Seit gestern kenne ich den Übeltäter. Also Demoiselle rausfangen.

Problem: Sobald das Netz im Becken war, war die Demoiselle im Riffgestein. Futter rein, selber Effekt. Dann habe ich die Clowns in einen durchsichtigen Plasteeimer ins Becken gehängt (die Clowns gehen fast freiwillig ins Netz) und mit dem Netz auf die nächste Attake gewartet. Hat auch nix gebracht.
Also Becken ausräumen!

Ich habe nur den Teil des Beckens vor meinem Technikabteil leer geräumt, den Fisch dort hingetrieben, und dann mit einer großen Platte meiner Aquarienabdeckung den Rückweg verstellt. Dann mit Netz gefangen. 30 Minuten Vorbereitung, 5 Sekunden fangen. Ganz toll.
Beim Einräumen ist mir dann noch meine Alveopora abgebrochen, womit meine Laune dann endgültig am Tiefpunkt angekommen ist.Die Demoiselle hat mein Händler heute früh zurückgenommen. Ging ohne Diskussion.

Den Clowns ging es heute früh auch gut, die hatten sich eine Ecke im Becken zur Übernachtung ausgesucht. Die Okinawagrundel hat auch dort übernachtet, schien den beiden nichts auszumachen. Die Anemone haben sie gestern sofort untersucht, aber wegen den Attacken nicht mehr zur Anemone gefunden. Ich hoffe, dass sie die Anemone annehmen, bin aber guter Dinge, weil es gestern so aussah, als würde es was werden (zumindest in den ersten 5 Minuten) .
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Liebe Grüße

Thomas



flyerone

Schüler

  • »flyerone« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 208

Wohnort: Camburg (Thüringen)

Aktivitätspunkte: 1085

Danksagungen: 59

  • Nachricht senden

60

Montag, 12. März 2018, 12:54

Hallo,

Ein weiterer Monat ist vergangen, Zeit für einen Zwischenbericht.

Das Becken läuft echt super. Die Wasserwerte sind stabil, nur ph ist ein wenig niedrig. Bin aber schon dabei, da gegenzusteuern.

Am Besatz hat sich noch etwas getan. Es sind fünf Lysmata Kuekenthali eingezogen.



Eigentlich wollte ich Wurdemanni- Garnelen haben, um meine wenigen Glasrosen von Anfang an im Griff zu behalten. Aber wie das so ist, kommt immer alles anders. Ich wollte mal einen für mich neuen Händler ausprobieren (Schönen Gruß nach Nauenhof zu Nautilus). Dieser hatte die Kuekenthalis. Die ersten Tage passierte nix, die haben sich nur versteckt. Dann fehlten die ersten Glasrosen. Mittlerweile hat nur eine (sichtbare) große Glasrose überlebt. Die Garnelen mögen die Große scheinbar nicht. Alle anderen sind weg. Nach mittlerweile vier Wochen sieht man die Bande auch mal tagsüber.

Ich habe noch einen Stein entfernt, um etwas mehr "Luft" im Becken zu haben. Dadurch wurde ein guter Platz für mein Lobophytum frei. Die fühlt sich an der neuen Stelle sichtbar wohl. Die Polypen sind den ganzen Tag ausgefahren. Die Okinawa-Grundel hat die Lederkoralle gleich als neuen Lieblingsplatz entdeckt. Liegt fast den gesamten Tag darauf, und beobachtet die Umgebung.



Den Clownfischen geht es auch gut, nur die Anemone wird von denen noch völlig ignoriert. Die Anemone wandert zur Zeit auf dem Stein umher, sie hat ihren endgültigen Platz noch nicht gefunden. Seit kurzem hockt sie mitten zwischen den Xenien.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Liebe Grüße

Thomas



Zurzeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Mitglied und 2 Besucher

Christian_S

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 31 326 Klicks heute: 59 199
Hits pro Tag: 20 081,67 Klicks pro Tag: 48 476,87