Sie sind nicht angemeldet.

SinSilla

Schüler

  • »SinSilla« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 159

Wohnort: Berlin

Beruf: IT-Systemkaufmann

Aktivitätspunkte: 800

Danksagungen: 34

  • Nachricht senden

341

Gestern, 13:27

Ein kleines Update von meiner Seite.

Grundsätzlich läuft der Neustart des Beckens weitestgehend wie geplant und ist überhaupt kein Vergleich zum ersten Versuch. Das System ist mit knapp 3 1/2 Monaten aber auch noch sehr jung, entwickelt sich aber soweit gut.

Die ersten Kalkrotalgen wachsen und es existiert eine gute Mikrofauna. Die Wasserchemie ist dabei relativ stabil, bin aber noch am ausloten.

Aktuell lasse ich meine erhöhten Werte (Ca ~ 500, MG ~1500, KH ~10) absinken und versuche diese dann zu halten (Ca ~450, MG ~1400, KH9). Da ich aktuell noch ein Pro Salz einsetze spucke ich mir diesbezüglich alle 2 Wochen aber selber in die Suppe. Viel ist allerdings nicht mehr übrig und ich steige dann auf das normale Salz um. Ansonsten versorge ich mit Red Sea ABC+ und steuere meinen KH bei Bedarf mit KaiserNatron Tabletten (Danke nochmal für den Tipp!).

Der September läuft für mich bislang allerdings eher bescheiden. ;(

Der Wechsel der Lampe lief trotz der vermeintlich geringeren Leistung nicht ganz so glimpflich ab wie ich gehofft hatte. Es dauerte zwar ein wenig, aber die Korallen zeigen inzwischen deutliche Stresssymptome. Mitunter sicherlich auch dadurch gefördert, dass die Lampe weiterhin direkt auf dem Becken aufliegt und somit nur ein geringer Abstand zur Wasseroberfläche besteht. Die Deckenmontage ging schief, Beckenhalterungen treffen in den kommenden Tagen aber endlich ein.

Eine meiner Euphyllias zeigt sich zwar noch in schönsten Farben, allerdings bei weitem nicht mehr so prall wie sie vorher stand. Gestern konnte ich dann beobachten wie mehrere Köpfe Zooxanthellen ausgestoßen haben.

Das gleiche gilt für meine Favia, auch hier habe ich einseitig einen bräunlichen Belag (sieht fast aus wie Futterpellets) den sie abstößt.

Eine meiner Acanthastreas zeigt an fast allen Polypen einen pinken Rand und es ist nur noch wenig von den Polypen zu sehen. Hier erwarte ich fast täglich nach Feierabend eine tote Koralle. Die beiden größten Polypen halten sich aber weiterhin "wacker", habe noch Hoffnung.

Kommen wir zu den beiden Korallengrundeln. Beide sind gestorben. Beide Exemplare waren klein, die gelbe dabei fast transparent. Die grüne Korallengrundel sah fitter aus, war aber deutlich scheuer und hat sich durchgehend versteckt. Konnte Sie aber sehen und sie wechselte auch mal das Versteck. Die gelbe Korallengrundel war aktiver und erkundete bereits das Becken. Futteraufnahme konnte ich bei beiden nur sehr verhalten beobachten.

Letzte Woche habe ich dann die grüne Korallengrundel nach Feierabend überraschend im freien an der Scheibe gefunden, allerdings auf der Seite liegend und mit Schnappatmung. Hab noch versucht sie aus dem Becken zu holen und in ein temporäres Quarantänebecken zu setzen, dazu kam es aber leider nicht mehr.

Einige Tage später konnte ich die gelbe Grundel in Ihren üblichen verstecken nicht mehr finden. Habe dann die Schwanzspitze unter einem Stein rausschauen sehen und hab den toten Fisch beim versuch ihn aus dem Becken zu holen vor der "Garnelenhöhle" fallen lassen. Die nächsten zwei Stunden waren ein beeindruckendes Massaker. Sowohl Garnelen als auch Krabben haben sich mit Feuereifer über den Fisch hergemacht, der Löwenanteil ging aber an die Krabben.

Vorgestern dann habe ich meine Feuerschwertgrundel vermisst, üblicherweise verbringt Sie den Nachmittag/Abend vor der Höhle. Vorgestern nicht, da saß sie in Ihrer Höhle. Kam auch nicht zum fressen raus. Konnte aber bereits erkennen, dass irgendwas am Kopf der Grundel anders aussah.

Gestern hat sie sich jedenfalls wieder gezeigt. Dicke Schramme am Kopf und der obere Teil des Schwerts fehlt/ist blank. Ich nehme an sie ist bei irgendeinem Fluchtversuch irgendwo reingeknallt. Sie hat aber gestern bereits wieder gefressen. Verheilt so eine Verletzung am Schwert?

Meine Stylophora musste vermeintlich unter der gelben Korallengrundel etwas federn lassen, zeigt aber schon Zeichen der Erholung. Die Tatsache, dass eine der Krabben auf Ihr seinen Nachtplatz eingerichtet hat scheint sie nicht zu stören. Die andere Krabbe wohnt gegenüber in der Hystrix. :rolleyes:

Aktuelles Motto lautet also leider: Es kann nur besser werden!


anemonenkrabbe

Erleuchteter

    Deutschland

Beiträge: 2 980

Beruf: MTA

Aktivitätspunkte: 15265

Danksagungen: 449

  • Nachricht senden

342

Gestern, 13:44

Habe jetzt nicht alles mitgelesen...was für Krabben sind das denn ? Vielleicht sind sie Schuld am Fischsterben bzw an der Verletzung ??? LG Angelika
Becken 90l Cube Blau Aquaristik , Bubble Magus QQ1 , Jebao RW4 , Eheim Skim 350 , Next-one LED...Versorgung mit Triton Core 7

SinSilla

Schüler

  • »SinSilla« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 159

Wohnort: Berlin

Beruf: IT-Systemkaufmann

Aktivitätspunkte: 800

Danksagungen: 34

  • Nachricht senden

343

Gestern, 13:49

Mithrax Sculptus.

Würde mich arg wundern wenn die sich dafür verantwortlich zeigen würden, haben bislang keinerlei Aggressivität gegenüber irgendwem gezeigt.

Wobei, eine hat mich letztens aus dem Hinterhalt gezwickt. Bin ganz schön gesprungen. :D

Die Feuerschwertgrundel teilt sich eine Höhle mit den beiden Wurdemanni Garnelen. Dachte schon die hätten evtl. Leben und Tot verwechselt und über Nacht geknabbert. Wäre aber wohl auch extrem untypisch und eher wenig plausibel.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 5 203 Klicks heute: 10 932
Hits pro Tag: 18 227,59 Klicks pro Tag: 45 456,31