Sie sind nicht angemeldet.

NRG1337

Profi

  • »NRG1337« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 768

Aktivitätspunkte: 9050

Danksagungen: 358

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 22. Juni 2017, 09:46

Reefer 350 Planung

Hi Zusammen,

Da mein 180l Becken ziemliche Probleme macht, und zu viele Dinge (Strömung, kein TB usw.) mich stören werde ich mit dem Reefer neustarten.

Vorab hätte ich einige Fragen um nicht wieder von Anfang an Fehler zu machen.

1. Muss ich an dem Becken (speziell Verrorhung) irgendwas modifizieren oder ist alles out-of-the-box verwendbar?

2. Ich habe mit dem RedSea Pink Live Sand sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Dieser setzt trotz Seemaus, 5 x Babylonia und etlichen kleinen Schnecken so zu, dass sich darunter Luft bildet. Fahre ich nun mit der Pinzette durch den Sand steigen diese nach oben.

Könnte ihr mir einen wirklich guten Sand empfehlen? Ich schwanke derzeit zwischen Ocean Direct Live Sand Original Grade (also den gröberen) und Preis Bora Bora.

3. Da ich Becken und Technik sehr günstig bekomme jedoch ein wenig darauf warten muss plane ich folgendes:

3 x Ecotech Radion G4Pro xr15 ( 2 Stück bereits vorhanden)
1 x Maxspext Gyre 130 (Bereits vorhanden)
1 x Ecotech MP40QD
1 x Nyos Quantum 160 (reserviert)

LG werde ich ausschließlich bei Claude bestellen, da ich die Vermutung habe dass mein jetziges Becken wegen den Steinen abkackt, welche wohl falsch gelagert waren.

Was mir jetzt wirklich fehlt ist eine exzellente RFP und Dosieranlage - in diesen Bereichen kenne ich mich null aus und hoffe daher auf eure Erfahrungen.

Viele Grüße Chris!

und danke im Voraus.

mann.peter77

Fortgeschrittener

    Deutschland

Beiträge: 349

Wohnort: Bonn

Beruf: Salzwassertyp

Aktivitätspunkte: 1820

Danksagungen: 106

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 22. Juni 2017, 10:47

Wenn du was wirklich leises suchst dann kann ich dir die Aquabee UP8000 empfehlen, ansonsten natürlich auch noch Royal Exklusiv Speedy mit Controller, die natürlich dann noch ein paar Steine mehr kosten.
Viele Grüße,

Jan :6_small28:


Red Sea Reefer 250


ATI Sunpower 6*39 - Deltec SC1351 - AquaBee UP8000 - Maxspect Gyre XF130 - Tunze 6020 - Aqua Medic Multireaktor M

Skrew83

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 100

Aktivitätspunkte: 530

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 22. Juni 2017, 11:51

Da aber schon fast alles von Ecotech vorhanden ist, warum dann nicht die Vectra M1 ?Finde die ist recht leise, aber komplett lautlos ist sie nicht.
  • Aquarium = Eheim Incpiria 400 Marine
  • Beleuchtung = 2x Philips Coral Care 2018
  • Abschäumer = Nyos Quantum 160
  • RF-Pumpe = Ecotech Vectra M1
  • Strömungspumpe = 2x Ecotech MP40QD + Reeflink, 1x Tunze 6095
  • Nachfüllautomatik = Tunze Osmolator
  • Osmoseanlage = Vertex Deluxe Puratek 100 GPD RO System
  • Dosieranlage = GHL Doser 2.1 SA 4 fach
  • Steuerung / Kontrolle = GHL Profilux 4
  • Heizer = Eheim Jäger 300W
  • Versorgung = Fauna Marin Balling Light

NRG1337

Profi

  • »NRG1337« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 768

Aktivitätspunkte: 9050

Danksagungen: 358

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 22. Juni 2017, 12:56

ok danke euch, ich merke schon die RFP ist nicht das Problem, da werden wir was finden :D

Fehlt die Dosierpumpe und vor allem der Sand! Hier brauche ich echt einen guten Rat. Will einen sehr weißen aber nicht zu feinem da wie oben beschrieben trotz vielen umgrabenden Tieren der RedSea ReefPink eine Katastrophe ist ( finde ich ). Eventuell auch ein Punkt warum mein Becken nicht rund läuft.

Nichtmal die oberste Schicht ist wirklich locker, obwohl ich eine Grundel habe. Was soll ich nehmen? So einen Sand will ich nicht mehr.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »NRG1337« (22. Juni 2017, 13:00)


    Deutschland

Beiträge: 835

Wohnort: Bochum

Aktivitätspunkte: 4660

Danksagungen: 310

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 22. Juni 2017, 13:04

ATI Fiji White - Größe M ?!
Schönen Gruß
Andreas


Mein 500L Würfel - 88x88x63
Beleuchtung: 5x GHL Mitras Lightbar 2 - Abschäumer: RE DC 180 + RD3 - RFP: RE RD3 50W -
Strömung: 2x Tunze Stream 3 - Deko: RiffSystem - Versorgung: Balling Light -
Sonstiges: GHL Doser 2.1 - GHL Profilux Light - Tunze Osmolator - Coral Box Filter - AM multireactor S

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 522

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 7730

Danksagungen: 604

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 22. Juni 2017, 13:25

Habe jetzt auch das zweite Becken mit Fiji White M. Aber es ist mehr Beige als weiß. Bin aber zufrieden so. Das sieht echter aus als so 100% weiß. Glaube das ist der Bora Bora noch weißer. Aber genau die beiden sind ja die typischen Verdächtigen.
AKTUELL: DIY Weißglas 100x60x40
- ATI Hybrid 8x39W T5 + 2x75W LED - EcoTech Vortech MP10w QD - Aqamai KPS - Aquabee Cove IS 130 -
- Jebao DCP-5000 - Tunze Osmolator nano - Aqua Medic T controller twin 2018 - ATI DP-6 Doser -

VERGANGENHEIT: Dennerle Cube 60
VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160

NRG1337

Profi

  • »NRG1337« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 768

Aktivitätspunkte: 9050

Danksagungen: 358

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 22. Juni 2017, 13:42

Tschuldigung, die typischen Verdächtigen für was? :D


Oder meinst du die typischen Verdächtigen, die gerne genommen werden?

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 522

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 7730

Danksagungen: 604

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 22. Juni 2017, 13:47

Ich wollte damit sagen, dass das die (gefühlt) meistgenutzen Bodengründe im Meerwasserbereich sind.
AKTUELL: DIY Weißglas 100x60x40
- ATI Hybrid 8x39W T5 + 2x75W LED - EcoTech Vortech MP10w QD - Aqamai KPS - Aquabee Cove IS 130 -
- Jebao DCP-5000 - Tunze Osmolator nano - Aqua Medic T controller twin 2018 - ATI DP-6 Doser -

VERGANGENHEIT: Dennerle Cube 60
VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160

NRG1337

Profi

  • »NRG1337« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 768

Aktivitätspunkte: 9050

Danksagungen: 358

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 22. Juni 2017, 14:06

ok danke :D

Kurze Frage, was passiert wenn ich OceanDirect mit Bora Bora mische? Irgendwelche langfristigen Nachteile?

oldidragan

Schüler

    Deutschland

Beiträge: 181

Wohnort: Rüsselsheim

Beruf: kfm. Angestellter

Aktivitätspunkte: 920

Danksagungen: 44

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 22. Juni 2017, 14:14

Ich habe das AMA Aragonite Live Reef Substrat in der Körnung 2,0 - 4,0 mm und bin sehr zufrieden damit. Kann gerne mal ein Bild davon machen wie er nach 7 Monaten aussieht.

Bezüglich der Frage mit dem mischen von Sand , da sehe ich kein Problem.

Achim
Reefer 350, 2 AI Hydra 26, RF Jebao DCP 500, AS Deltec 1456, Dosieranlage Kamoer, 1 Rossmont 9800 + 1 Rossmont 4600 + Rossmont Waver

NRG1337

Profi

  • »NRG1337« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 768

Aktivitätspunkte: 9050

Danksagungen: 358

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 22. Juni 2017, 14:37

Danke für die Info, Fotos sind immer gut :yeah:

Wie sieht es mit der Beleuchtung aus?

3 x G4pro XR15 ausreichend? Nach Datenblatt ja, aber das Spielchen kennen wir ja ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NRG1337« (22. Juni 2017, 14:40)


CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 233

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 93495

Danksagungen: 4301

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 22. Juni 2017, 15:11

die sandarten würde ich nicht mischen, weil es auf grund der unterschiedlichen körnung früher oder später zum entmischen kommen wird.

das eine wird auch aragonit sein, also der fast echte meeressand, das andere vermutlich calcit. letzterer gibt vermutlich kalzium und magnesium ab und lässt die werte vermutlich erhöhen. hin und wieder liest man davon. muss nicht negativ sein, aber einige wundern sich halt. hier eine gegenüberstellung beider minerale. dies aber nur zur information.

der livsand ist sehr fein, sieht aber sehr natürlich aus. habe ich ebenfalls schon ein paar jahre im becken. wenn du aber keine guten erfahrungen mit livesand gemacht hast, dann nimm halt nen anderen.


das licht musst du versuchen. 3 einzelspots sind sicher nicht optimal. besser wäre eine passende lampe für das becken.
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Beiträge: 1 374

Aktivitätspunkte: 6965

Danksagungen: 330

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 22. Juni 2017, 15:17

hi,

würde den echten korallensand (z. b. oceandirect) nicht mit "künstlichem" mischen sondern bei einer sorte bleiben.
verschiedene körnungen/korngewichte entmischen sich üblicherweise wieder.
-----------------------
besten gruß auch...
joe

NRG1337

Profi

  • »NRG1337« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 768

Aktivitätspunkte: 9050

Danksagungen: 358

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 22. Juni 2017, 15:21

danke, genau darauf wollte ich hinaus (verschiedene Körnung).


Naja schlechte Erfahrung nur in der Hinsicht, dass er sich so krass zusetzt. Positive Erfahrung in der Hinsicht, dass ich keine sichtbare Einfahrphase hatte. Keine einzige Algenphase.

Dafür kam dann alles doppelt und dreifach zurück und das Luftblasen aus dem Sand austreten soll denke ich nicht so sein. Ebenso, dass wenn man mit der Pinzette reingeht das gefühl hat man trifft auf ein Stück Brot.

Ja flächigere Leuchten wären mit Sicherheit besser aber werde den Aufbau so gestalten, dass er hauptsächlich unten den Spots stattfindet - dann musst es gehen.

Wird ein 90% LPS /Gornonien/Zoa Becken. Es gibt eh nur 3-4 SPS die mir so richtig gefallen und die werden direkt unter den Spots stehen.

Wie ist das beim Reefer, Muss man die Rohre spülen oder ist das Becken wirklich direkt einsatzfähig?

Und eine Sache muss ich noch loswerden und dann lass ich euch in Ruhe ^^ Das Thema mit der Statik/Lastverteilung.

Wie dick und gross muss die Platte drunter sein um einen Lastverteilenden Effekt zu erzielen?


Bitte Rechtschreibfehler großzügig überlesen, dieses Smartphone macht mich wahnsinnig :whistling:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »NRG1337« (22. Juni 2017, 15:29)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nautilus802 (22.06.2017)

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 522

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 7730

Danksagungen: 604

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 22. Juni 2017, 15:37

Ich habe meine beiden Becken mit Fiji Kunstsand gestartet und bei beiden keine wirkliche Algenphase gehabt...


Ich hab meine Platte 5cm links, rechts und vorn über stehen lassen. Hinten 2cm. Und die Platte war 21mm dick.
Eigentlich wird eine Verteilung nur durch dicke erziehlt. Bin aber dennoch ganz zufrieden es so gewählt zu haben. Gibt mir ein gutes Bauchgefühl.
AKTUELL: DIY Weißglas 100x60x40
- ATI Hybrid 8x39W T5 + 2x75W LED - EcoTech Vortech MP10w QD - Aqamai KPS - Aquabee Cove IS 130 -
- Jebao DCP-5000 - Tunze Osmolator nano - Aqua Medic T controller twin 2018 - ATI DP-6 Doser -

VERGANGENHEIT: Dennerle Cube 60
VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »-Saithron-« (22. Juni 2017, 15:38)


NRG1337

Profi

  • »NRG1337« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 768

Aktivitätspunkte: 9050

Danksagungen: 358

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 22. Juni 2017, 15:40

Danke, genau ... mindestens ein gutes Bauchgefühl möchte ich auch erreichen :thumbup:


Hätte links und rechts vom Becken jeweils 90cm verfügbar. Nach vorne 20cm. Würdest du, könntest du es nochmals machen, eine dickere wählen?

-Saithron-

Doktorenfanatiker

    Deutschland

Beiträge: 1 522

Wohnort: Berlin

Aktivitätspunkte: 7730

Danksagungen: 604

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 22. Juni 2017, 15:43

Nein.
Bin voll zufrieden. Es ist so, dass es optisch für mich vertretbar ist. Und in der Hand fühlt sich die Platte (überspitzt gesagt) an, als ob die das Gesamte Aquarium frei schwebend tragen könnte... Das sich da irgendwas verbiegt kann ich mir schon kaum vorstellen. Aber das ist nur ein Gefühl.
AKTUELL: DIY Weißglas 100x60x40
- ATI Hybrid 8x39W T5 + 2x75W LED - EcoTech Vortech MP10w QD - Aqamai KPS - Aquabee Cove IS 130 -
- Jebao DCP-5000 - Tunze Osmolator nano - Aqua Medic T controller twin 2018 - ATI DP-6 Doser -

VERGANGENHEIT: Dennerle Cube 60
VERGANGENHEIT: Aqua Medic Xenia 160

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NRG1337 (22.06.2017)

Nautilus802

Fortgeschrittener

Beiträge: 556

Wohnort: Bad Kreuznach

Aktivitätspunkte: 2795

Danksagungen: 161

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 22. Juni 2017, 15:49

Ein verteilen der Last wirst du mit keiner Platte erreichen. Schon gar nicht wenn du nur paar Zentimeter größer bist als dein Becken und eine Stärke von 20 mm hast. Die last wirkt durch die Holzplatte senkrecht nach unten. Von daher ist eine Platte eher zum Schutz des Belags darunter.
Sinnvoller ist die Angaben für die zulässige spezifische Flächenbelastung.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Nautilus802« (22. Juni 2017, 15:56)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NRG1337 (22.06.2017)

CeiBaer

Korallensammler

    Deutschland

Beiträge: 18 233

Wohnort: Seevetal/Hamburg

Aktivitätspunkte: 93495

Danksagungen: 4301

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 22. Juni 2017, 16:18

sehr interessant zum thema lastverteilung und statik...
-


Hilfreiche Informationen von der Einrichtung
bis zum Betrieb des Beckens
-

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NRG1337 (22.06.2017)

NRG1337

Profi

  • »NRG1337« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 1 768

Aktivitätspunkte: 9050

Danksagungen: 358

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 22. Juni 2017, 17:01

Danke für den Link, sehr informativ die Seite - nur kann ich mir das alles irgendwie nicht auf meine Situation übersetzen.

@ Nautilus:

Die Angaben bzw. die Norm habe ich kurz überflogen. Laut dieser sind 90% aller Becken ab 250l nicht aufstellbar und überschreiten das zugelassene Gewicht deutlich. Trotzdem haben sehr viele deutlich größere Becken, teilweise auf Holzdielenboden.

Habe beschlossen mich von diesen ganzen Dingen nicht weiter irritieren zu lassen, denn das habe ich in den letzten Tagen deutlich und das Thema ließ mir keine Ruhe. Soweit bis ich an dem Punkt war mein altes Becken zu behalten, die Korallen in Eimer zu packen, das Becken neu aufzusetzen und die Korallen wieder einzusetzen.

Die Decke besteht aus 30cm Stahlbeton, darüber kommt vermutlich Estrich, dann PVC und auf den PVC ein hochwertiger Parkettboden.

Das Becken wird im Wohnzimmer an einer Wand stehen die durch 4 Stockwerke verläuft.

Wenn es kracht dann kracht es. 600KG wird die ja wohl tragen können. Eigentlich ein lächerlicher Wert.

Werde das ganze so gut wie möglich versichern, und bei einem 420l Becken kann auch nicht von Fahrlässigkeit gesprochen werden - meine Meinung.

Denn demnach müsste ich bei meinem Auto trotz Vollkasko auch Angst haben zu fahren. Die Versicherung beschützt mich zwar vor den Kosten aber krachen *kann* es trotzdem jederzeit.

Sterben kann ich auch jederzeit, und dann würde ich nie Wissen wie es ist ein solches Becken zu haben. Man lebt nur einmal - auch mit Wasserschaden.

Für mein eigenes Bauchgefühl möchte ich trotzdem die Chancen, dass es kracht minimieren. Und da dachte ich eigentlich schon, dass eine Bodenplatte oder Podest das ganze verteilen könnte. ?(

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »NRG1337« (22. Juni 2017, 17:06)


Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Ähnliche Themen

Social Bookmarks

Counter:

HTML Editor - Full Version
Hits heute: 18 035 Klicks heute: 34 700
Hits pro Tag: 20 086,83 Klicks pro Tag: 48 482,2